Leute von heute

Papst will EU-Vordenker Schuman selig sprechen

Bild links - 30.05.2021, Vatikan, Vatikanstadt: Papst Franziskus erteilt seinen Segen, während er das Angelus-Mittagsgebet am Fenster seines Arbeitszimmers mit Blick auf den Petersplatz spricht. Bild rechts - 19.02.1958, ---: Robert Schuman, verstorbener ehemaliger Außenminister Frankreichs, am 19.02.1958. Fotos: Andrew Medichini/AP/dpa - Sidney Smart/AP/dpa

Der Politiker Robert Schuman, bekannt als Architekt der europäischen Integration, ist auf dem besten Weg, durch die katholische Kirche selig gesprochen zu werden.

Papst Franziskus billigte eine Liste von Personen für das Verfahren, auf der der 1963 gestorbene ehemalige Außenminister Frankreichs steht. Das teilte der Vatikan am Samstag mit.

Schuman, der im heutigen Luxemburg geboren wurde und einen deutschen Vater hatte, hielt am 9. Mai 1950 eine wegweisende Rede über seine Ideen der Zusammenarbeit in Europa. Seine Vorschläge gelten als Grundstein für die Europäische Union. Das Wirken Schumans war nach Angaben des kirchlichen Medienportals „Vatican News“ stark vom katholischen Glauben geprägt.

Eine Seligsprechung ist weniger als eine Heiligsprechung. In den Abläufen der religiösen Ehrung ist sie notwendig, wenn jemand später zum Heiligen erklärt werden soll.

Auf der neuen Liste steht außerdem der Mystiker und deutsche Jesuit Philipp Jeningen, geboren 1642 in Eichstätt in Bayern (gestorben 1704). (dpa)

40 Antworten auf “Papst will EU-Vordenker Schuman selig sprechen”

  1. Guido Scholzen

    Nach 2 Enzykliken („Laudato si“ 2015 für Klima-Schutz, und „Fratelli tutti“ 2020 für das große Umdenken, wo Franziskus sich als Steigbügelhalter der UN-Weltregierung entpuppt) ist dies eine weitere Hommage an die Politik.

    Aber Jesus hatte gesagt „Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und gebt Gott, was Gott gehört“ – also was soll das?

    Wenn es nur um die Person Schuman geht und Franziskus diesen Menschen Robert Schuman hervorhebt, der von seinem christlichen Glauben geprägt war in seinem Denken und Schaffen, dann sollte er ebenso dazusagen, dass die heutige EU-Politik nicht mehr von christlichen Ansätzen geprägt ist, sondern von neo-marxistisch sozialistischen Wunsch-Vorstellungen untergraben wurde. Aber dies wird nicht geschehen, wenn man sich die beiden Enzykliken durchgelesen hat.
    Für das jetzige Papsttum ist die Politik wichtiger als das Christentum. Für Schuman war BEIDES wichtig.

    • Peter Thiele

      Es sollte auch erwähnt werden, dass Robert Schumann zusammen mit Adenauer gesagt haben, dass das Verhältnis zwischen Deutschland und Frankreich nur auf der Basis christlicher Vergebungsbereitschaft geklärt werden kann.

    • Maria Heidelberg

      Herr Scholzen, ich habe noch etwas für Sie.

      Wer kontrolliert die Medien?

      zwei Enzykliken des Vatikan zum Thema Medien

      https://www.vatican.va/archive/hist_councils/ii_vatican_council/documents/vat-ii_decree_19631204_inter-mirifica_ge.html

      https://www.vatican.va/content/pius-xii/de/encyclicals/documents/hf_p-xii_enc_08091957_miranda-prorsus.html

      Themenerklärung durch Joggler66!

      https://youtu.be/rPhaFDMU_nw

      https://youtu.be/5Q6UfY51xgM

      https://youtu.be/S-8LF65_J_8

      Dementsprechend ist auch der Inhalt. Antichristlich. Die Dienstleistung zur kompletten Volksverblödung. Das kann auch eigentlich nur aus der Ecke kommen.
      Wer sonst hätte ein Interesse daran uns chronisch blöd zu halten?!

      Dan ganze Buch: „Herrscher des Bösen“ auf deutsch übersetzt. „Nützliches Wissen über Herrschaftsstrukturen.“

      https://archive.org/details/HerrscherDesBsenNtzlichesWissenberHerrschaftsstrukturenF.TupperSaussyRulersOfEvil/page/iii/mode/2up

    • Maria Heidelberg

      Ich habe noch etwas für Sie, aus dem Buch „Catholics and the german unity“, @Herr Scholzen.

      Kapitel 7 Bismarck und die Kirche, 1866-1870 ( ab Seite 192-193)

      Zitat: „The defeat of Austria had enormously increased the danger that the Italian government might forcibly occupy Rome, particularly since the scheduled departure of
      French troops in December 1866 would leave it practically undefended.

      Das Papsttum wurde durch Kaiser Phocas im Jahre 606 gegründet. Das wird in dem Buch Romanismus und die Reformation sehr akribisch erklärt.

      Rechnen Sie mal von 606 bis 1866. ( Das Jahr aus dem Zitat)
      Das Ergebnis finden Sie in der Bibel.

      Gregor I, wollte kein Papst sein. Er wusste, als was er in die Geschichte eingehen würde, und verblieb dann wohl doch lieber mit ehrwürdiger Hochachtung. Es gibt Briefe vom ihm, in dem er erklärt, dass er keinen Bock auf den Titel des Antichristen hat. Deshalb musste Bonifatius her halten.

      Die tödliche Wunde, (der Machtverlust ab 1866 ), die in der Bibel beschrieben wird, wurde im Jahre 1929 durch den Faschisten Mussolini geheilt. Der Mann, den man in eine Position half, um de facto wieder souverän zu werden. Was tut man nicht alles, um souverän zu werden und seine Macht zurück zu erlangen.

      https://www.google.com/search?q=the+deadly+wound+is+healed+times&sxsrf=ALeKk02TCB9GowY9od-2DhqTJKLzX0egIQ:1624827945116&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwie8fTj27jxAhVU_rsIHQCvD-4Q_AUoAXoECAEQAw&biw=1536&bih=754#imgrc=-4WAGPelTSrAEM

      Dann gingen sie über zu Adolf, mit dem sie das Reichskonkordat abgeschlossen haben. Das ist der Mann, dem Adenauer an die Macht half und für den man ein Buch schreiben lies. Adenauer wurde danach Geheimkämmerer des Vatikans. Deutschland war „das Schwert, der katholischen Kirche“. Ein Wunsch vom Papst, was er Bismarck vorschlug und dem Kaiser Wilhelm.

      • karlh1berens

        „Es waren und sind immer dieselben Kriegstreiber, seit mindestens 200 Jahren, aber eigentlich gibt es eine Kontinuität seit dem Karolingischen Reich, eigentlich sogar seit der Antike. Sie suchen alles, was die Ausplünderung der Welt bremst, zu beseitigen, alles gewachsene Eigenständige. Das Jagdrevier muss ständig vergrößert werden. Jede Grenze muss fallen, jede Dezentralität, damit die Gierwölfe in den weißen Kragen frei Beute machen können. Ziel ist das globale Faustrecht, die globale Wirtschaftsanarchie.
        Die jüngste britische Provokation im Schwarzen Meer, der Anschlag auf eine Atomanlage im Iran, fügen sich ins bekannte Schema.

        Und das hat eine lange Geschichte. Nachdem das Kapital den Adel über Jahrhunderte im Hintergrund finanziert und gesteuert hatte, wollte es endlich offen selber herrschen. So ist es etwa ein Märchen, dass die französische Revolution von der Bevölkerung geplant wurde, es waren vom Kapital ins Rennen geschickte Agitatoren und Mörder. Auch Napoleon wurde vom Kapital losgeschickt und sollte einen grenzenlosen europäischen Wirtschaftsraum schaffen, den Adel beseitigen oder an die Leine nehmen. Schließlich überfiel Napoleon das große Russland, um es ausbeutbar zu machen. Auch wenn es nicht ganz klappte, es generierte gewaltige Profite.
        Dann inszenierte das Kapital den 1. Weltkrieg, der den Feudalismus endgültig beseitigen sollte, was auch weitgehend klappte. Die aus Amerika geschickten Bolschewiken sollten dem Zarenreich den Todesstoß versetzen, auch das gelang. Nachdem die Zarenfamilie ermordet war, begann der Krieg gegen die Bevölkerung, das Blut der Bevölkerung floss in Strömen. Die erfolgreichen Revolutionäre, dachten aber nicht daran ihre Macht abzugeben.
        Deshalb baute das Kapital den Schlächter Hitler auf, um mit einer deutschen Kriegsmaschine die Bolschewisten niederzuwerfen, wobei in einem gewünschten Nebeneffekt der größte Konkurrent des angloamerikanischen Empires, das Deutsche Reich, ausbluten sollte.

        Hitler glaubte wohl bis zum Schluss mit den Briten und Amis zum Fischen gehen zu dürfen und merkte wohl zu spät, dass er und sein gekapertes Deutschland dabei nur als Wurm dabei waren.
        Russen und Deutsche sollten sich gegenseitig vernichten und schwächen und es sollte eine die Völker auf ewig trennende Feindschaft entstehen, damit sie sich nie gegen die angloamerikanische Weltherrschaft verbünden. Doch trotz aller Ströme von Blut war Hitler nicht erfolgreich, weswegen Churchill die deutsche Kriegsmaschinerie 1945 unter alliierter Führung gleich wieder gegen Osten losschicken wollte, was durch seine Abwahl aber nicht umgesetzt wurde.

        Der nachfolgende kalte Krieg hetzte Ost und West weiter gegeneinander, ein lukratives Geschäft für die Waffenbauer, bei denen der Spruch, dass der Weg auch das Ziel ist, das Leitmotto sein könnte. Das westliche Kapital stand am Ende als Sieger da und wie durch Zauberkraft schossen im ehemaligen Kommunismus die Oligarchen aus dem Boden. Die Nato schob sich gegen alle Versprechungen nach Osten vor und steht heute an den russischen Grenzen. In der Ukraine wurde mit großen Kapitaleinsatz die gewählte Regierung weggeputscht, das Land gespalten und im Schwarzen Meer zündelt die Nato seit Jahren. Die Briten nun wieder ganz vorne mit dabei. Weitgehend verschwiegen von den Medien sind nun auch bewaffnete deutsche Eurofighter in der Region stationiert. Die heimische Bevölkerung kriegt von all dem kaum etwas mit, trunken von der gnädigen Wiedergabe der gewöhnlichsten Freiheiten nach dem Coronaterror.“

        https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Russische-Medien-sprechen-von-Krimkrieg-2-0/Kriegstreiberei-wie-gehabt/posting-39152491/show/

                • Maria Heidelberg

                  @Willi, biblisch ist das Amt des Papstes der Antichrist, historisch trifft es auch auf ihn zu und prophetisch ist es auch belegt. Und Gregor I war so frei, dass er mir es auch noch mal bestätigt hat. Luther und Co, sowieso.

                  Antichrist bedeutet nichts anderes als „anstelle von Christus.“
                  Um herauszufinden, ob der Papst der Vertreter des Schöpfers ist, sollte man das Wort Gottes dem Papst gegenüber stellen. Wenn Du ganz oberflächlich damit umgehst, um mich lächerlich zu machen, wird es nicht wahrhaftiger, was Du da versuchst. Du musst Dich schon damit beschäftigen, um mich zu widerlegen.

                  Kennst Du die Ära der Oxford Bewegung? Die fand 1833 -1845 statt. Ist es eigentlich ein Zufall, dass im WK II auch eine katholische Emanzipation statt fand? Okay, die Methoden im WK II waren etwas Wischi- Waschi, also nicht gerade die „feine englische Art“, aber der heilige Stuhl kann mit dem Ergebnis eigentlich zufrieden sein, oder was meinst Du? Ziel erreicht!?

                  https://images.app.goo.gl/DS3pgrYvETF4hnnw5

                  Der WK II war ein heiliger Krieg, ein Kreuzzug. Sowie auch 1917 die Auslöschung der Zarenfamilie und deren Bevölkerung ein Kreuzzug war. Die Zarenfamilie nannte man die Hüter der Orthodoxen. Nenne mir einen einzigen vernünftigen Grund, warum man gezielt Bevölkerungen auslöschen und drangsalieren sollte, wenn sich Politiker (angeblich) in die Haare bekommen? Wegen ihres Glaubens wäre einer.

                  In der Bibel steht das zweite Tier die USA, die dafür sorgt, dass das erste Tier angebetet wird und der lustige dicke Mann, der zwischen den Präsidentschaftskandidaten sitzt, ist der Chef von den Beiden und es spielt überhaupt keine Rolle, wer in den USA gewinnt, denn alle Wege führen nach Rom. :-)

                  https://images.app.goo.gl/uJndMS9VCw52qY9M8

                  https://images.app.goo.gl/KG6bGrEMGJxywBtq8

                  https://images.app.goo.gl/a5hiDWw1ornaNksz8

                  • Maria Heidelberg

                    Ich korrigiere mich mal. Nicht der WK II sondern generell das Nazireich 1933-1945 unter der Führung Adolfs meinte ich, mit der katholischer Emanzipation, obwohl das nur der Teil, meiner offiziellen Version ist. Inoffiziell sind die eigentlich mit ihrer Emanzipation unterwegs, seit dem es diese politisch- religiöse Sekte gibt.

                    Und die sind noch nicht fertig, mit ihrer Agenda, @Willi.

                    Also, sei immer schön lieb und folgsam, damit Du nicht – wie es mir vielleicht mal blühen wird – den Gang nach Canossa erleben musst. :-)

                    • Maria Heidelberg

                      Dazu lese ich in Matthäus 6,1-4:

                      Vom Almosengeben

                      1 Habt Acht auf eure Frömmigkeit, dass ihr die nicht übt vor den Leuten, um von ihnen gesehen zu werden; ihr habt sonst keinen Lohn bei eurem Vater im Himmel.

                      2 Wenn du nun Almosen gibst, sollst du es nicht vor dir ausposaunen lassen, wie es die „Heuchler tun in den Synagogen“ und auf den Gassen, damit sie von den Leuten gepriesen werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon gehabt.

                      3 Wenn du aber Almosen gibst, so lass deine linke Hand nicht wissen, was die rechte tut,

                      4 damit dein Almosen verborgen bleibe; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir’s vergelten.

                      Amen.

                      Betonung liegt auf Heuchler in Synagogen.

                      Weisst Du warum es diesen Vers gibt? Um Heuchlern, die parallel zu ihren Wohltaten Kindesmissbrauch und andere Schandtaten vertuschen Einhalt zu gebieten. Im Geld generieren waren Katholiken im Faschingskostüm übrigens immer schon klasse.

                    • Maria Heidelberg

                      „Wo wir in der Minderzahl sind, beanspruchen wir die Freiheit nach euren Grundsätzen: wo wir die Mehrheit haben, versagen wir sie euch nach unseren religiösen Ueberzeugungen“

                      Ich bin beeindruckt. :-)

                      Ein Papier aus den Jahre 1911

                      Dieses Werk beschreibt die Ziele der römisch katholischen Kirche nicht nur im (damals frisch) vergangenen 19. Jahrhundert, sondern zeigt auf, das diese geschichtlich bis an die Wurzeln der Kirche reichen und wir sehen ihre Erfüllung selbst heute, in 2021, vor unseren Augen. Das ist auch der Grund warum die Reformation zum Scheitern verurteilt war, denn diese Synagoge des Teufels ist nicht reformierbar. Sie ist auch keine Kirche, sondern eine politische, weltumspannende Macht, die sich unter dem Mantel von Religiosität verbirgt.

                      https://archive.org/details/roms-ziele-in-theorie-und-praxis-von-gustav-mix-original-fraktur/page/n7/mode/2up

                      „I will fight for catholics!“ (Donaldus Trumpius.)

                      Die Religionsfreiheit, die die katholische Kirche für sich beansprucht hat, weil man ihnen gegenüber gerechtfertigt intolerant war, gilt spätestens dann nicht mehr, sobald sie politisch fest in ihrem Sessel sitzen.

                      Darauf erstmal ein Kniefall vor einer Regenbogenflagge.

                      @Herr Scholzen, es gilt Zweiteres, „DIE sind intelligent und halten den Brotteig zum Narren.“

  2. besserwisser

    Da wäre mir der liebe Josef Maraite lieber gewesen, denn er hat viel Gutes getan für die Menschen und die Seligsprechung bestimmt verdient.
    Dieser Mann war ein grosser Mann.
    Aber das kann ja noch nachgeholt werden.

    • Anregung

      Die Idee erscheint mir durchaus interessant. Wie der Papst da wohl noch nicht von selbst drauf gekommen ist. Teilen Sie ihm doch mal mit, er solle sich besser informieren und unseren ehemaligen ostbelgischen Politiker seligsprechen. Ohne Anfrage erhalten Sie ganz sicher keine Antwort.

  3. Frank Mandel

    Das ist aber schon ein bisschen peinlich oder weiß denn der Mann aus dem römisch katholischen weltlichen Reich nicht, dass jeder Mensch eine Seele hat und er dazu nichts sprechen muss? Glaubt der in weiß gekleidete Mann, tatsächlich, dass eine Heilig- oder Seligsprechung ihm oder seiner Firma zusteht? Also mit Kirche im Sinne an Gott zu glauben, haben solche Vorgänge nichts mehr zu tun. Der Firma in Rom geht es doch nur um die für sich in Anspruch nehmende Weltreligion zu werden. Glauben tun sie das jetzt schon. Ich frage mich nur, wie sie das mit den vielen Gläubigen, Menschen machen und ihrem Gewissen? Der Papst als Vertreter Gottes auf Erden. Ganz großes Kino…

  4. Maria Heidelberg

    Rom, der Papst und die europäische Union

    „Lesen bildet!“ :-)

    https://archive.org/details/romderpapstunddieeuropaischeunion/page/n1/mode/2up

    Die Autoren Richard Bennett und Michael de Semlyen erteilten freundlicherweise ihre Genehmigung, den vorliegenden Artikel ins Deutsche zu übersetzen und zu veröffentlichen.
    Richard Bennett wurde 1965 zum Priester geweiht. Im Jahre 1985 erlebte er im Alter von 48 Jahren seine Bekehrung und Wiedergeburt. Kurzerhand trat er aus der katholischen Kirche aus. Heute lebt der Autor, Evangelist und Betreiber der Webseite Berean Beacon in den USA.
    Michael de Semlyen ist Autor des Buches Alle Wege führen nach Rom – Evangelikale wohin? und britischer Evangelist. Zusammen mit Richard Bennett informiert er auf der Webseite Reformation Faith über den wahren und falschen Ökumenismus und tritt für einen reformatorischen Glauben ein.
    Der Artikel wurde Ende 2006 verfasst.

    • Lesen bildet...

      Lesen kann bilden, muss es aber nicht. Frau Heidelberg ich muss ihnen leider schreiben das ich zu den ,wenigen, Menschen gehöre die keine Links lesen.
      Eigentlich lese ich nur analog und nur selten digital. Digitales Lesen ist , für mich, anstrengend und ermüdend. Ich muss dann quasi Slalom lesen zwischen Links und kopierten Texten.
      Ich kaufe, viele, Bücher und lese nie nur ein Buch. Wenn ich mich hier auf OD verirre ist dies meiner Neugier geschuldet.
      Ihnen wünsche ich etwas mehr Zeit für die Dinge die für sie wichtig sind. Ob es die Artikel bei OD sind? Gruß

  5. Karli Dall

    „Voraussetzungen für die Einleitung des Seligsprechungsprozesses sind der „Ruf der Heiligkeit“ ( fama sanctitatis) und der „Ruf der Wundertätigkeit“ ( fama signorum ), die der Kandidat unter den Gläubigen genießen muss.“

    Nur Gott und der Papst wissen über die Heiligkeit und Wundertätigkeit des Kandidaten Bescheid.

    Die „Gläubigen“ – gehören die irgendwelchen Parteiein an, sitzen in der EU-Kommission oder um welche Leute handelt es sich?

  6. Maria Heidelberg

    @Karli Dall, fragen Sie mal Ihre Politiker, welche Rolle diese „Gläubigen“ spielen und welche Parteimitglieder von diesen Gläubigen gelenkt werden.

    Vielleicht gibt man Ihnen ja zur Abwechslung mal eine Antwort, die Klarheit schafft.

    Sie finden die Antwort aber auch in der Bibel. 🤐🙃🤐

  7. Maria Heidelberg

    Ja, das haben Sie gut erkannt. Er hält sich nicht im Geringsten an das Wort Gottes und nennt sich selbst den Stellvertreter. Ist das nicht kurios? :-) Wer ist sein Gott? Steht auch in der Bibel. Die katholische Kirche ist der Gegenspieler Gottes.

    Wenn Sie die Bibel nicht lesen wollen, dann lesen sie das Buch, (Romanismus und die Reformation) was ich hier gepostet habe. Das erklärt Ihnen alles, was Sie über das Paptstum, dem Vatikan und den katholischen Glauben wissen müssen, um zu erkennen, dass „built back better “ auf den Kriterien der alten Weltordnung schließen lässt.

    Eine Bibelstelle gebe ich Ihnen aber: „Denn mit ihr (der Kirche), haben die Könige (Politiker) der Erde Unzucht getrieben und vom Wein ihrer Hurerei wurden die Bewohner der Erde betrunken“. Das nennt man auf neudeutsch Korporatismus. Kirche und Staat sind nicht getrennt. Man tut nur so.

    Bismarck hat den Kulturkampf aufgegeben, weil er gegen diesen Club keine Schnitte hatte und alles was danach geschah ist von der katholischen Kirche inszeniert worden. Alles!

    Das ist die Heiligkeit und Wundertätigkeit, für die Schuman selig gesprochen werden soll. Er hat sich an den Vatikan verkauft, So wie Adenauer auch.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern