Allgemein

Mollers geht, aber die Maske bleibt: Vivant fordert erneut Abschaffung der Maskenpflicht im Unterricht

Foto: Shutterstock

Obwohl sie letzte Woche bei einer Interpellation im Parlament die einzige Fraktion war, die sich gegen den Maskenzwang an den Sekundarschulen ausgesprochen hat, unternimmt Vivant einen neuen Vorstoß.

Vergangenen Donnerstag hatte der Vivant-Abgeordnete Alain Mertes anlässlich der Kontrollsitzung von Ausschuss III für Unterricht und Ausbildung seine Interpellation zum Maskenzwang an Sekundarschulen vorgestellt.

Wahrscheinlich werden Mertes und seine beiden Kollegen Michael Balter und Diana Stiel auch den Nachfolger von Bildungsminister Harald Mollers (ProDG), der an diesem Donnerstag vorgestellt wird, mit dem Thema behelligen.

Foto: Shutterstock

Erstaunlicherweise sei Vivant die einzige Partei im Parlament, die sich kritisch gegenüber dem Tragen von Masken äußere und die eine Abschaffung der Maskenpflicht in den Sekundarschulen fordere, heißt es in einer Pressemitteilung von Vivant.

„Der Nutzen der Masken ist umstritten, ob Herr Minister Mollers und die anderen Befürworter das nun wahrhaben wollen oder nicht. Die Handhabung dieses Maskentragens entbehrt zudem jeder Logik, da der Mundschutz beispielsweise auf dem Schulhof oder auf dem Fußballplatz abgelegt werden darf. Dort kommen sich die Schüler ja genau so nahe, manchmal sogar noch näher.“

„Angst- und Panikmache endlich beenden“

Der Unmut in der Bevölkerung sei „allgegenwärtig“, was sich nicht nur in der Form von Petitionen und der großen Interessengemeinschaft besorgter Eltern und Bürger unter dem Namen „Ostbelgien steht auf“ zeige. Laut Vivant sollte jedem freigestellt sein, ob er einen Mundschutz tragen will oder nicht.

V.l.n.r.: Diana Stiel, Alain Mertes und Michael Balter. Foto: Gerd Comouth

Balter, Mertes und Stiel berufen sich u.a. auf 297 Ärzte der Vereinigung „Docs 4 Open Debate“, die in einem offenen Brief u.a. davor warnen, dass im Zusammenhang mit dem Tragen von Masken und sozialem Abstand Ängste und induzierte Einsamkeit einen negativen Einfluss auf die psychische und allgemeine Gesundheit haben. Es handelt sich bei dieser Vereinigung größtenteils um Hausärzte, die in ihrer Praxis Jugendliche mit solchen Symptomen behandeln. „Diese Ärzte sprechen also aus Erfahrung“, so Vivant.

Vivant zitiert noch andere Gruppierungen und fragt: „Warum werden diese Experten nicht gehört?“

Die drei Abgeordneten fordern in der Pressemitteilung, die „Ostbelgien Direkt“ im Anhang integral veröffentlicht, die Gesellschaft dazu auf, zu einem besonnenen Umgang mit dem Coronavirus zurückzukehren sowie Angst- und Panikmache endlich zu beenden. (cre)

Über nachfolgenden Link lesen Sie die Pressemitteilung von Vivant in voller Länge (bei Smartphones auf das Feld „Oder weiter zur Website“ klicken):

Vivant: Sekundar-Unterricht auch ohne Maskenzwang möglich

78 Antworten auf “Mollers geht, aber die Maske bleibt: Vivant fordert erneut Abschaffung der Maskenpflicht im Unterricht”

  1. Panikmacher

    Angst- und Panikmache betreiben vor allem Vivant und die Verschwörungsclique rund um die ostbelgischen Corona-Leugner.
    Klar, wer keine Verantwortung trägt kann viel erzählen, wenn der Tag lang ist.
    Wer Politikern, Wissenschaftlern, Virologen und der großen Mehrheit der Ärzte vorwirft, sie wüssten nicht was sie tun, sollte seine eigene Vertrauenswürdigkeit einmal einer Prüfung unterziehen.
    Vivant ist der populistische Katalysator der Frustrierten und Verantwortungslosen.
    Aber in dieser Rolle sind Balter und Co. gut!
    Glücklicherweise vertreten sie nur eine kleine Minderheit einer ansonsten verantwortungsbewussten Bevölkerung.

  2. Auch wenn wir eine(n) neue(n) Minister(in) bekommen, was bringt es , rein gar nichts. Wenn er/ sie das Maskenverbot aufhebt, was dann, was sagt der Staat? Wir sind nur eine kleine Gemeinschaft, in den Augen des Restes Belgiens, ein Nichts. Werden wir vom restlichen Land ausgeschlossen, wäre wahrscheinlich den Meisten egal (mir auch). Ein bisschen logisches Denken ist angebracht, wir hängen einfach von Brüssel ab, da ist ein Alleingang nicht drin. Das wissen unsere Minister und können und werden wahrscheinlich nicht anders handeln, wie Herr Mollers es getan hat. Also kümmert Euch mal selbst darum, dass Eure Kinder diese bekloppten Mund,- Nasenschutz nicht tragen. Eine Schutzschild reicht auch, damit sie ordentlich atmen können. Eltern, Großeltern schaut nach Euren Kindern, Enkelkindern, denn sie sind die Leittragenden, die durch diese Schikane zur Schule gehen müssen. Die Politik handelt nur so, wie sie von oben gesteuert wird. Die Gesundheit der Kinder ist so wichtig, durch diese Masken sind sie noch mehr gefährdet an andere Krankheiten zu leiden, sogar zu sterben, als an Covid 19.

      • Herr Keutgen, dann lügt er, denn es wurden schon einige Jugendliche mit einer bakterielle Lungenentzündung behandelt. Da die Menschen, durch diese Masken nicht ordentlich einatmen können, kann nicht genügend Sauerstoff in den Lungen ankommen, es wird die ausgeatmete Luft wieder eingeatmet, die Lungen werden nicht richtig „durchlüftet“, die Bakterien breiten sich aus. Aber nicht nur Lungenentzündung, was ist mit dem Ausschlag im und um den Mund?

        • @ Antonia
          Ich kenne keinen Kollegen aus den Dentallaboren , die unter Ausschlag im oder am Mund leiden. Wir haben acht Stunden Masken zu tragen.
          Natürlich sollte man diese Masken bei Durchfeuchtung wechseln. Auch das ist hinreichend kommuniziert worden

        • Sofort müssen wir alle, die bisher in ihrer Berufsausübung zum Maskentragen gezwungen sind, in Operationssälen, Laboren, Intensivstation usw, von dieser gefährlichen Pflicht befreien, denn es liegt ja als weltbekannt auf der Hand, dass diese Menschen letztlich sogar zugrunde gehen werden wegen weniger und verseuchter Atemluft, Bakterien im Mund, verfaulter Haut, kaputter Lungen! Die Masken – Opfer liegen schon in ihren letzten Zügen in den Hospizen. Stinkende, verfaulte Mundpartien wabern vor den Laboren herum. Es lebe die ganz wahre Wahrheit!

    • Friedrich Meyer

      Diese „bekloppten Mund“,- Nasenschutz ist eine von den Maßnahmen, die es überhaupt ermöglichen ein einigermaßen normales Sozialleben möglich zu machen.
      Ansonsten sind die Aussagen von Antonia ein einziges Wirrwarr von Halbwahrheiten und kompletten Lügen.
      Das einzige, was Antonia von der bakteriellen Lungenentzündung weiß, ist wie man es richtig schreibt.

  3. merkwürdig

    Es ist doch recht merkwürdig, dass keiner der mittlerweile 340 unterzeichnenden Ärzte aus der DG stammt. Wo sind denn die eifrigen „Attestschreiber“?

    Es ist ein Armutszeugnis, das vereidigte Politiker sich bewusst NICHT an Gesetze und Maßnahmen halten. Das höhlt die Demokratie aus und gibt den (rechts)populistischen Wutbürgern, die sich in unserer doch so „arg drangsalierten Gesellschaft“ ungemein viel Rückenwind.

    Und das ist die Gefahr, die ich für die Zukunft unserer Wertegesellschaft sehe. Solidarität, Harmonie, ein Wunsch zum Miteinander, Diskussion und Konsensfindung bleiben in dieser Ego-Gesellschaft in der das Prinzip des am lautesten „Brüllenden“ offenbar zählt leider auf der Strecke. Mir graut’s bei dieser Vorstellung!

  4. Sieben Tagen Vivantist

    Ja, wie? Vivant regt sich mal wieder mit Verschwörungstheorien. Seit Monaten kommt nicht viel (wofür bekommen die eigentlich staatliche Gelder?) und dann fischen sie im Pool der Unbelehrbaren.

    Hat Vivant eigentlich – wie versprochen – den Jahresabschluss 2018 vorgelegt, worin sie nachweisen, wie sie die staatlichen Zahlungen aus unseren Steuergeldern ausgegeben haben?

    • ein Mürringer

      @Panikmacher „Vivant ist der populistische Katalysator der Frustrierten und Verantwortungslosen“. Grandios formuliert, Glückwunsch. Ein grosser Philosoph sprach von den „Schlechtweggekommenen“.

      Ich würde einen PDG-Auschuss anregen, der prüfen sollte, ob der Berlinfahrer Balter mit seiner Teilnahme an den dortigen Demonstrationen in Anwesenheit von vielen Nazis, Libertären und Rechten, noch auf dem Boden der von ihm beeideten belgischen Verfassung steht.

        • Mitläufer

          Warum so komplziert, fragen sie ganz einfach Balter.!
          Der lief ja zuletzt gemeinsam mit Rechtsradikalen und anderen durch die Berliner Strassen und forderte in Deutschland (man beachte!!!) seine verbrieften und in der belgischen Verfassung verankerten Rechte und Freiheiten ein.
          Der müsste zwischenzeitlich das genaue Datum kennen.

          • Maria Heidelberg

            Ich muss mich mal mit der Titulierung Rechtsradikale und Linksextremisten eingehender beschäftigen. So kann das nicht weitergehen. Aber vorab noch etwas. Heer Balter fährt bestimmt nicht nach Berlin, um mit „Rechtsradikalen“zu maschieren. Der ist aus einem anderen Grund dahingefahren. Und da ja der Begriff „rechtradikal“ aus Ihrer Feder wie geschossen kommt, klären Sie mich mal darüber auf, was genau SIE mit rechtsradikal meinen? Am besten aus dem Bauch heraus und nicht bei Wiki abschreiben.

            Berlin war übrigens Sammelbecken gegen Entscheidungen die nicht national entschieden werden. ( Man beachte)

            Wenn jedes Land für sich selbst entscheiden dürfte (man beachte), ob es eine Epedemie aufrecht halten möchte, gäbe es den Virus gar nicht (mehr) und PCR Tests wären „Flopp des Jahres“.

              • Maria Heidelberg

                War das tatsächlich eine deutsche Demo, oder hat sie lediglich in Deutschland stattgefunden?

                Vielleicht finden Sie ihre Antwort dort.
                https://europa.eu/european-union/topics/health_en

                Das nächste Mal können wir die Demo auch nach Ostbelgien verlegen, denn diese Politik unterscheidet nicht nach Nationalsraaten.

                Diese Politik bedeutet EU-Planwirtschaft und beinhaltet nicht nur das Thema Gesundheit. Sie müssen die Corona Pandemie nicht als ein eigenständiges Thema betrachten, es dominiert zwar gerade, aber EU- politisch betrachtet repräsentiert eine nationale Regierung nur noch den EU Willen.

                Ich beschränke mich gerade nur auf die EU, aber global betrachtet bestimmt auch nicht die EU. Da muss man nun die Frage stellen. Wen zum Henker repräsentiert die EU Politik?

            • Ein Rechtsradikaler ist zum Beispiel jemand, der heute auf einer Demo mit einer Reichskriegsflagge herumwedelt. Im heutigen politischen Kontext gibt es keine andere Deutung als dass er zum Nazitum zurückkehren möchte. Dagegen will er uns aller Wahrscheinlichkeit nach keine historische Fahne aus historischem Interesse zeigen, genauso wenig wie ein Hakenkreuz-Zeiger uns über ein altvorderes Sonnensymbol informieren will.

              • Maria Heidelberg

                Das stimmt nicht, was Sie da behaupten. Die Reichskriegsflagge, die sich auf das Nazi Reich bezieht ist verboten. Der historische Zusammenhang der Fahnen bezieht sich auf das Kaiserreich. In Berlin waren ganz viele angebliche Nazis, die die Verfassung von 1871 zurück wollen und die distanzieren sich von Adolf. Der Ausdruck Reichsbürger ist demnach richtig, aber die Medien haben die Reichsbürger in falsche Epoche geschrieben. Das Sie gegen diese Leute sind, erklärt sich somit.

                • Das dachte ich mir, dass jetzt eine Geschichtsstunde kommt. Deshalb habe ich das Hakenkreuz erwähnt, dass ja als Sonnensymbol rein gar nichts mit Hitler zu tun hat. Es kommt auf den HEUTIGEN politischen Kontext an, in eine Fahne verwendet wird. Ein Rechtsradikale ist übrigens auch ein deutscher Polizist, der Filmchen mit seinen Kollegen austauscht, in denen Flüchtlinge in Gaskammern gebracht werden. Der will etwas anderes als uns historisch über KZs aufklären.

                  • Maria Heidelberg

                    Sie wollten mich also mit Ihrem Kommentar bewusst verwirren, damit ich genau so einen Kommentar abgebe, wie Sie es sich dachten? Da haben Sie aber viel von den Medien gelernt. Hat was von selbsterfüllender Prophezeihung. Herzlichen Glückwünsch, und vielleicht sollten Sie Ihr Talent zu Berufung machen.

                • Und was die Reichsbürger angeht, finde ich es extrem lustig, dass es unter denen nicht Wenige gibt, die von einem Staat Unterstützung beziehen, der ihrer Meinung nach gar nicht existiert.

      • Grosjean Franz

        Sehr geehrter Mürringer da Sie schon von Nazis reden da kann ich Ihnen nur bestätigen das es auch in verschiedenen Verwaltungen leicht nazistische und rassistiche Anhänger gibt, das habe ich leider vorige Woche noch am eigenen Leib erfahren müssen. Sie können sich aber gerne bei Herr Antoniades und Herr Lambertz diesbezüglich erkundigen er weis darüber Bescheid

  5. Pumpernickel

    Macht doch den Balter endlich zum Minister, damit er seinen Mund hält. Wenn jemand nur motzt, soll man ihm Verantwortung geben. Dann hört das Motzen schnell auf. Wie ist es eigentlich mit der Maskenpflicht auf Hergersberg?

    • Ja, lassen wir uns überraschen, wer jetzt die heißen Kohlen aus dem Feuer holen muss. Vielleicht hat der/die Neue ja auch, als einzige*r der 4 Minister*innen das notwendige WISSEN, muss daher, im Gegensatz zu seinen Kollegen*innen, vielleicht nicht „glauben“ und spekulieren, und kann vielleicht sogar seine Richtlinien durchsetzen.

      Die ganze Welt sieht gespannt nach Eupen und der BRF wird bestimmt live übertragen.

  6. Viele Besserwisser

    Hiervor sind einige Hasser und Abgehobene unterwegs! Jedenfalls kommt dem Balter, seine Fragen zu stellen, seine Art und Weise der Oppositionsrolle zu Gute beim Volk! Er hat das beste Redetalent im Eupener Zirkuszelt, er stellt Aufklärende Fragen und fühlt den Trohnenden auf den Zahn! Und das ist das was das Volk will, die Aufklärung der Steuerzahler! Daran sollten sich die beiden anderen Oppistionsparteien richten und anschliessen, jedoch Angst davor!?Wenn man ihn und den Lambertz vergleicht, da sieht und hört man den Unterschied!

    • ein Mürringer

      @viele Besserwisser : Der Inhalt Ihres Statements sowie die doch recht groben Orthographiefehler gewichten Sie wohl in der geistigen Kategorie der befremdenden Ergüsse des Herrn Balter. Intellektuell Balter und KHL zu vergleichen, entspräche in etwa dem Kräftevergleich eines Rhinozerosses mit einem Windhut….

  7. Genau, „ Hat Vivant eigentlich – wie versprochen – den Jahresabschluss 2018 vorgelegt“

    Wer kann diese Frage beantworten?

    Die Vivantinos sollten doch besser mal zuerst vor ihrer eigenen Türe kehren!

  8. Michael Balter ist ein sympathischer Mensch, ein guter Geschäftsmann und Politiker. Leider ist er in der falschen Partei. Dort kann er nur Aufmerksamkeit erlangen mit Dingen, für die die DG nicht zuständig ist.

    • Mitläufer

      Warum demonstrieren die Vivanten in Deutschland für ihre in der belgischen Verfassung verankerten Rechte und Freiheiten. Vielleicht sollte man denen zuerst einmal den Unterschied zwischen Belgien und Deutschland erklären. Alles nur Volksverdummung, Augenwischerei und Populismus pur was diese Vivanten betreiben.

      • Hausmeister

        So wie wir ihren Aussagen vertrauen so müssen sie auch den Aussagen der Vivanten vertrauen. Aber da haben wir es wieder. Sie dürfen nach eigenem Ermessen hier tönen und alles zum Besten geben, die Gegenseite muss jedoch alles belegen und jeglichen Nachweis erbringen. Glauben sie einfach deren Erläuterungen! Oder wollen sie doch nur stänkern?

        • @ Hausmeister
          Also wenn man den Vivianten nicht glaubt, hetzt man? Natürlich kann man als Bürger in solch einem Forum seine Meinung vertreten, ob die nun positiv oder negativ ist. Und ja, seriöse Parteien müssen manche Dinge nachweisen können.

  9. Bitte um Aufklärung und Antworten, Punkt für Punkt:
    Wer versteht, dass man in den Schulen Masken tragen muss, jedoch 10km östlich und 10km nördlich nicht? Ist das Virus dort nicht das gleiche?

    Wer versteht, dass man in den Schulen Masken tragen muss, die Schüler sich jedoch in den Schulbussen wie Zitronen hineinquetschen müssen, um nicht auf der Straße stehen zu bleiben? Ist das Virus im Bus nicht das gleiche wie in der Schule?

    Wer versteht, wenn man in hiesigen Geschäften Masken tragen muss, in NL oder anderen Länder jedoch nicht? Ist das Virus dort nicht das gleiche?

    Wer versteht, dass man z.B. in einem Containerpark mit Masken herumlaufen muss, obwohl man an der frischen Luft ist und faktisch nie den 1.5 Meter Abstand zu anderen Menschen unterschreitet?

    Wer versteht, wenn Leute mit Masken einsam und verlassen auf einem Stuhl in einem riesigen Fußballstadion sitzen obwohl sie an der frischen Luft sind und weit und breit keine andere Person in der Nähe ist?

    Wer versteht, wenn man auf einem riesigen LKW-Autobahnparkplatz mit einer Maske herumlaufen muss, obwohl man sich dort verlaufen kann vor lauter Einsamkeit?

    Wer versteht, wenn Leute in gewissen Gross- und Kleinstädten mit Masken herumlaufen müssen, obwohl weit und breit keine anderen Personen in der Nähe sind?

    Man könnte die Liste irrsinniger Regeln und Anordnungen noch weiterführen? Wenn die Leute den Sinn dahinter nicht verstehen, muss sich die Politik nicht wundern, wenn eine aggressive Stimmung aufkommt.

    Die Politik muss Regeln zur Eindämmung des Virus definieren und festlegen, die plausibel, einheitlich, länderübergreifend und effizient sind. Da unsere Minister in Bxl mit am Tisch sitzen, sind sie auch für so manchen Unsinn MITverantwortlich.
    NB: persönliche Anfeindungen, Diffamierungen, Beschimpfungen, usw. sind natürlich ein No-Go!

  10. Krisenmanagement

    Lernen mit Masken funktioniert nur bedingt. Ich mache es selbst 4 Stunden in der Woche, aber ich sage ihnen, das ist nicht angenehm. Bei Schülern, wo es auch auf die Noten ankommt, da wird das Lernen schwierig. Es fehlen aus dem Mollers-Ministerium Konzepte, dass nicht so viele Schüler zusammensitzen in den Klassen. Einige Unterrichte sollten komplett im Heimunterricht gegeben werden. Defizite werden besonders bei schwachen Schülern kommen. Einige werden es nicht schaffen. Wenn das Unterrichtsministerium, die COVID-19 Krise ernst genommen hätte, wären in den Monaten der Schulschliessung zusätzliche Busse organisiert worden. Vielleicht hätten andere Projekte zurückgestellt werden müssen. Es ist eine schwierige Zeit. Aber die einzigste Partei, die im DG-Parlament den Mund aufmacht für die Schüler als Corona-Leugner, Gefährder für die Demokratie, Populisten zu bezeichnen ist einfach zu billig. Was hat Herr Mollers gemacht in der ganzen Zeit? Sind die Lehrkräfte auf einen neuen Lockdown vorbereitet? Haben alle Schüler der DG eine ausreichende Internetverbindung, um auch Unterrichtsstunden online zu machen? Was bringen unsere Alltagsmasken und chirurgische Masken, bei der Ansteckungsgefahr? Bleiben die Masken der Schüler den ganzen Schultag tragbar? Wie wird die Atmung hinter den Masken beeinflusst? Welche gesundheitlichen Folgen haben das Maskentragen? Wie sieht es mit dem Immunsystem der Schüler aus? Welche Empfehlungen werden von den Ministerien gegeben, um das eigene Immunsystem zu stärken? Wir haben theoretisch sehr viele Ansteckungen in Belgien, aber wieviele Menschen sind wirklich krank? Auch eine kleine Gemeinschaft kann sich gegen den Föderalstaat wehren. Ès ist unverantwortlich, dass ein Virologe versucht unser aller Leben in Belgien beeinflusst. Sind wirklich so viele Einschränkungen in das private Leben gerechtfertigt. Es wurden viele Fehler gemacht. Alle Parteien sollten sich hinterfragen in dieser Situation. Man darf nicht alles klaglos aus Brüssel hinnehmen.

      • @Krisenmanagement, genau richtig. So wie auch die Forderung der Grünen 5 Tage vor Schulbeginn zum Schülertransport.
        Während des Lock down und spätestens der Sommerferien hätten Konzepte erarbeitet werden müssen, um den sicheren Abstand der Schüler/Personal gewährleisten zu können! Dazu muss man etwas tun – Räume anmieten, Stundenpläne anpassen, Busse anmieten, und auch sicherlich andere Projekte zurückstellen.
        Was Denkt sich ein Minister oder/und deren Mitarbeiter denn, wie es in der freien Wirtschaft zugegangen ist?? Wir hatten Kurzarbeitergeld (teilweise erhebliche Einbrüche, da der Nettolohn auf einen Brutto von 2750€ runtergerechnet wird und es davon dann 70% Brutto gab) erhalten, durften dennoch teilweise Arbeiten um den Start für alle Beschäftigten vorzubereiten.
        Und dann ist Schulbeginn und die einzige Lösung ist die, den Schülern Masken pflicht aufzuerlegen. Das Argument, man dürfe sich nicht über Beschlüsse aus Brxl hinwegsetzten. Ja Bravo! dann brauche ich keine Minister, das kann die Verwaltung sehr gut alleine.
        Noch mal – es gab vor Corona schon Platzprobleme, Transportprobleme, Verkehrsprobleme an Schulen….. und der Minister hat das Verpennt.
        Turnhallen hätten umgebaut werden können, meinetwegen das leerstehende ATC oder sonstige schlecht verkäufliche Objekte in der DG. Container hätten angemietet werden können, Personal aufgestockt und weiteres mehr.
        DAS wünsche ich mir von den Verantwortlichen, Initiativen zu ergreifen! viele Menschen müssen das jeden Tag unter Beweis stellen, oft für ein Bruchteil eines Minister Gehaltes.

  11. Ferdi Evertz

    An ALLE, die sich so unverschämt und beleidigend gegen Stiel, Balter und Mertes ( VIVANT ) geäußert haben , sollten sich aber mal richtig schämen. Sollte euer Gelaber aus politischen Gründen sein , dann seit ihr echt KORRUPT und aus privaten Gründen, einfach nur aus DUMMHEIT. Diejenigen die meinen das Balter und Co in Berlin neben Rechtsradikale gelaufen sind , sind extrem gehirngewaschen, wegen zuviel ARD,ZDF, RTL usw , haben 0 Ahnung und sollten deshalb ihre idiotischen Kommentare , zum Eigenschutz für sich behalten. NB: Bis vor einem halben Jahr wusste ich quasi nichts von Vivant, heute weiß ich das da einige sehr WACHSAM sind. 👍
    WEITER SO… 💪👏
    ZUM THEMA VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER!
    Wer andere Menschen als Verschwörungstheoretiker bezeichnet, der nimmt für sich in Anspruch der Wahrheit in Kauf und wenn einer den Anspruch der Wahrheit für sich in Kauf nimmt, dann outet er sich der Tyrannei, weil er in dem Moment nicht mehr in der Lage ist mit anderen Menschen einen Diskurs zu führen und Kompromisse einzugehen, sondern er wertet sie ab und führt keine Kommunikation mehr und das ist totalitär und das ist Tyrannisch . Nochmal, wer den Begriff Verschwörungstheoretiker für andere Menschen anwendet, der muss sich gefallen lassen sich der Tyrannei zugehörig zu fühlen.

    • @Ferdi Evertz: Als Verschwörungstheoretiker gelten Menschen, die bewusst oder unbewusst Sachen behaupten, die nachweislich falsch sind. So z.B. behaupten einige, dass die Corona-Pandemie eine Erfindung sei. Das ist natürlich kompletter Humbug – schließlich haben weltweit alle Länder teils sehr rigorose Maßnahmen im Kampf gegen das Virus veranlasst. Andere behaupten, Bill Gates stecke dahinter. Er wolle mit dem Impfstoff Geld verdienen und gleichzeitig allen Menschen einen Chip implantieren lassen. Es sind teils haarsträubende Behauptungen, die im Internet kursieren und von vielen Menschen als richtig wahrgenommen werden. Die Liste der Verschwörungen lässt sich beliebig erweitern, obwohl alle leicht zu widerlegen sind. Natürlich machen auch Politiker Fehler. Besonders jetzt im Kampf gegen die Pandemie, die auch für sie neu ist. Doch sie müssen schnelle Entscheidungen treffen. Das brauchen ihre Gegner nicht. Die stellen jede Entscheidung in Frage und wissen sowieso alles besser. Dazu gehört auch Vivant.

    • Friedrich Meier

      @ Ferdi Evertz
      Alle unnötigen, irrelevanten, weltfremden, frustrationsgesteuerten und dummen Ideen von Michael Balter, Dr. Joseph Meyer, Vivant & Co hier aufzulisten, würde den Rahmen diese Forums sprengen.
      Diese ganze Bewegung ist ein kollektives kognitives Vollversagen.

      … und richtig schämen werde ich mich auch nicht.

  12. Obwohl ich die Meinung von Vivant in Sachen Maskenpflicht absolut nicht teile, scheint es mir dennoch sinnlos, Masken an den Schulen zu tragen, wenn in der Mittagspause beispielsweise die Schüler quasi übereinander herfallen! Was vor den Schultoren in Sachen Abstandhalten vor sich geht , spiegelt das wieder, was anscheinend ein Großteil der Jugendlichen in Sachen Corona tut: nämlich nichts!

    Wir brauchen keine strengeren Maßnahmen, sondern mehr junge Menschen mit Verantwortungsgefühl!

  13. Hallo Zusammen und Maskenverächter, verzichtet freiwillig auf alle ärztlichen Massnahmen, umterschreibt, wie gegen Oeganspende, dass ihr es ablehnt geholfen zu werden, wenn Ihe an Grippe oder Covid/ Corona erkrankt. Meint Ihr nicht auch, dass danach sehr schnell diese unergiebig Maskwn- Diskussion beendet wird?!!

  14. Autorin ist Professorin Ines Kappstein, eine wirklich absolut hochkarätige
    und thematisch einschlägig bewanderte Person. Sie ist Fachärztin für
    Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie, Fachärztin für
    Hygiene und Umweltmedizin und seit mehr als 25 Jahren in verschiedenen
    Großkliniken (darunter zwei Unikliniken) als Krankenhaushygienikerin
    tätig. Die Schlussfolgerung für die Anwendung von Masken im öffentlichen
    Raum lautet:

    „Der Gebrauch von Masken im öffentlichen Raum ist schon allein aufgrund des
    Fehlens von wissenschaftlichen Daten fragwürdig. Zieht man dazu noch die
    erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen in Betracht, müssen Masken nach den aus
    Krankenhäusern bekannten Regeln im öffentlichen Raum sogar als ein
    Infektionsrisiko betrachtet werden.

    Werden Masken von der Bevölkerung getragen, ist also potenziell das
    Infektionsrisiko erhöht, ganz gleich, ob es medizinische Masken sind oder
    ob es sich um wie auch immer gestaltete sogenannte Community-Masken
    handelt. Betrachtet man die Vorsichtsmaßnahmen, die das RKI wie ebenso die
    internationalen Gesundheitsbehörden ausgesprochen haben, müssten alle
    Behörden die Bevölkerung sogar dahingehend informieren, dass Masken im
    öffentlichen Raum möglichst gar nicht getragen werden sollen. Denn ganz
    gleich, ob Pflicht für alle Bürger oder freiwillig getragen von den
    Bürgern, die das aus welchen Gründen auch immer wollen, bleibt es ein
    Faktum, dass Masken in der Öffentlichkeit mehr Schaden als Nutzen bringen
    können.“
    ////
    Was kommt nach der Maskenpflicht? Die Alu-Hut-Pflicht? Vielleicht zusammen mit den Masken, man kann ja nicht vorsichtig genug sein….

  15. Viva Schulfrei

    Na Glückwunsch für die super Ideen, Vivant! In Brüssel, Wallonie und Flandern schließen die ersten Klassen und Schulen wieder… mit ist etwas Vorsicht (Masken, Abstand etc.) lieber als das Risiko des schulischen und wirtschaftlichen Totalausfalls … Vivant sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht … Hauptsache laut poltern !

  16. Killing in the Name of...

    Deutschland….,Experte …., Maskenpflicht bis mindestens Ende 2021,erst wenn Impfstoff da ist könnte man eventuell über die Abschaffung von Masken reden.
    Also ihr Angsthasen, kein Stress ,noch mindestens über 1 Jahr schutz für euch oder länger. Deutschland regiert ja die Welt. Impfungen werden Pflicht für alle normalen die das bezahlen können,die armen haben ja schon nichts zu essen oder trinken ,die brauchen das nicht,egal ,Hauptsache die Konzerne verdienen Milliarden an Impfstoffen.
    Viel hilft viel ,das wisst ihr doch.
    Masken in den Schulen, nicht genug Sauerstoff = weniger schlaue Kinder =wir holen die Armen nach hier ,weil unsere können ja nichts mehr und die anderen sind froh wenn Sie für 500 Euro Minijob machen können ,wo unsereins 6x soviel kostet .
    Die Welt besteht nur aus Lug und Trug,von Kindesalter an.
    Und ihr seid auch noch stolz drauf,Hauptsache man klammert sich an irgendwas.

  17. Es ist ja schön und gut eine Meinung zum Thema Maske zu haben, aber die Diskussion zur Maskenpflicht in diesem Forum bringt rein gar nichts. Die Entscheidung zum Masketragen wird von der föderalen Regierung gefällt. Ich empfehle daher alles Diskussionsteilnehmern ihre Meinung in Brüssel kund zu tun. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen das unsere föderalen Minister das Forum von OD täglich lesen.

      • Nach den Wahlen hat das Volk keinen oder nur wenig Einfluss auf die Politik. Schließlich kann man nicht jedesmal das Volk befragen, wenn eine Entscheidung getroffen werden muss. Im Fall des Virus hören die Politiker aber zumindest auf die Ratschläge der Experten, wenn auch diese wiederum von einem Teil des Volks angezweifelt werden. Allen kann man es ohnehin nicht recht machen.

    • Schon interessant, wenn man die Kosten der DG Regierung kritisiert wird auf die Vorteile der Autonomie hingewisen, wenn man autonome Entscheidungen fordert wird auf die Entscheidungskompetenz von Brüssel verwiesen – der DG kann leider nichts tun in Sachen Maskenpflicht. Ja, warum ist er denn da, unser(e) Minister*In?

      • Es ist schon eine Tatsache das einige, nicht alle, unserer Minister die große Show bringen um ihren Minderwertigkeitskomplex zu überspielen und das dicke Gehalt zu rechtfertigen. Tatsache ist nun mal das die ganze Coronadiskussion im OD, ausser Frust, nichts bringt. Genausowenig hat vor einigen Wochen die Pilgerfahrt nach Berlin einen Sinn gemacht. Alles wird in Brüssel entschieden. Selbst das Jammern von Vivant hat da keinen Sinn.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern