Allgemein

Leiche in der Bergstraße 42 in Eupen: Opfer kam durch mehrere Axtschläge zu Tode – Haftbefehl wurde erlassen

In einer Wohnung in dem Eckhaus Bergstraße 42 wurde die Leiche gefunden. Foto: OD

AKTUALISIERUNG – Am Dienstag wurden nähere Einzelheiten zu dem Leichenfund in der Bergstraße in Eupen bekannt. Bei dem Toten handelt es sich um einen aus Kelmis stammenden 54-jährigen Mann, der mit mehreren Axtschlägen zu Tode kam.

Die Prokuratorin des Königs beim Gericht Erster Instanz in Eupen, Andrea Tilgenkamp, hatte am Sonntag lediglich erklärt, dass die Spuren an der Leiche vermuten ließen, dass der Mann eines gewaltsamen Todes gestorben sei.

In einer Wohnung des Hauses Bergstraße 42 wurde die Leiche gefunden. Foto: OD

Weder über den genauen Fundort der Leiche in der Bergstraße noch über die Identität des Toten wollte Tilgenkamp Angaben machen. Man wolle erst die Ergebnisse einer für Montag anberaumten Autopsie der Leiche abwarten, sagte sie.

Wie Prokuratorin Andrea Tilgenkamp am Dienstag gegenüber „Ostbelgien Direkt“ bestätigte, handelt es sich bei dem Toten um den Bewohner eines Appartements im Haus Bergstraße 42.

Der aus Kelmis stammende 54-jährige Lkw-Fahrer Joseph „Juppi“ Lenaerts sei von seinem Arbeitgeber schon seit Wochen vermisst worden, meldete die Tageszeitung „La Meuse“.

Die Leiche habe mindestens zwei Wochen in der Wohnung in der Bergstraße gelegen. Am 8. Januar 2018 sei der Mann, der in der Wohnung in der Bergstraße alleine lebte, zum letzten Mal lebend gesehen worden. Die Verwandten von Joseph Lenaerts glaubten, er befände sich in Spanien, und unternahmen zunächst nichts. Als sie dann später in der Wohnung in der Eupener Bergstraße nach dem Rechten sahen, fanden sie die Leiche.

Wie Andrea Tilgenkamp bestätigte, kam der 54-jährige Lenaerts durch mehrere Axtschläge – hauptsächlich im Kopfbereich – zu Tode. Am Montag sei eine verdächtige Person festgenommen worden. Gegen sie sei Haftbefehl erlassen worden. Laut BRF handelt es sich bei der verhafteten Person um die ehemalige Lebensgefährtin des Toten. (cre)

  1. Der Immigrant

    Ich kann unsere Rassisten bei OD schon richtig spüren, wie sie hufenscharend, bittend und hoffend darauf warten, dass es so ein Ausländer war um ihren Hass zu versprühen. Und sollte es kein Auswärtiger gewesen sein, wird wieder geschwiegen. Ihre Hoffnung, dass es beim nächstes Mal wieder einer zum Hetzen ist bleibt.

    • OD ist für die Verbreitung rassistischen Gedankengutes übrigens mitverantwortlich. Wenn ein Kommentator zu dem rassistischen Attentat in Italien sagt, „Endlich, es hat begonnen.“ macht OD sich zum Handlanger der Rassisten. Oder fällt dies unter das Recht auf freie Meinungsäußerung? Und Herr Cremer schweigt dazu…

    • Als Immigrant stehen Sie natürlich auf der anderen Seite. Das muss nicht immer leicht für Sie sein, da die Kriminalstatistiken eine deutliche Sprache sprechen, nämlich ein Ungleichgewicht zwischen dem Bevölkerungsanteil der Ausländer und deren Kriminalität. Wenn man heute fast täglich von Messerangriffen liest ist in 9 auf 10 Fällen ein Ausländer der Stecher. Und diese Leute müssen Sie nun in Schutz nehmen vor den geifernden Rassisten…So gesehen tun Sie mir leid.

      • Was genau hat ihr Komnentar jetzt mit dem vermeintlichen Mord in der Bergstraße zu tun? Oder kennen sie den Mörder? Inwieweit verteidigt Immigrant kriminelle Ausländer?
        Haben sie auch eine Erklärung für den überproportionalen Anteil der kriminellen Ausländer? Danke für ihr Mitleid für Immigrant! Gilt dies auch die in Italien ermordeten Ausländern bzw. Farbigen?

      • Der Immigrant

        Ich stehe weder auf der einen noch auf der anderen Seite. Ich verteidige die Menschenrechte (somit auch ihre) und setze mich für alle Benachteiligten und zu Unrecht vorverurteilten ein. Ihre Statistiken stimmen nicht. Sie nehmen sich nur, die für Sie relevanten Straftaten heraus. Aber das würde jetzt hier den Rahmen und ihre geistigen Möglichkeiten sprengen. Und leid brauche ich Ihnen nicht zu tun, ich habe ein wunderbares Leben, eine wunderbare Familie, einen tollen Job und gute Freunde.

        • „“Aber das würde jetzt hier den Rahmen und ihre geistigen Möglichkeiten sprengen. “

          Nun ja, ich vermute, dass , um Ihre“ geistigen Möglichkeiten zu sprengen“, es keines Sprengstoffes in welcher Form und in welcher Dosierung auch immer, bedarf.Hierzu genügt es vollkommen, Ihre Kommentare zu lesen

        • Sie sind also so eine Art Robin Hood oder ?
          Meine Statistiken stimmen übrigens doch, aber das wäre mir zuviel Aufwand, Ihnen das darzulegen. Sie wollen es wahrscheinlich auch nicht wahrhaben.
          Viel Spaß in Ihrem tollen Leben. Mir, arbeitslos, keine Familie und keine Freunde, bleibt nur der Hass, die Hetze und das Hufescharren.( so gefällt Ihnen das!?)

    • Rolf Schneider

      Fakten sind immer Fakten, solange sie niemand verbiegt. Insofern lautet die Devise hier abwarten. „Der Immigrant“ verläßt die reine Faktenebene und ersetzt sie durch eigene Vermutungen, die sich auf die psychologische Befindlichkeit von Rassisten beziehen, von denen hier nicht die Rede war und die er alleine ins Spiel bringt, um sie zu verurteilen. Seriöse Analysen sehen anders aus.

      • Und was ...

        Und was bitte ist daran verwerflich, Rassisten zu verurteilen ?
        Immigrant beschreibt genau das, was in deren Köpfen vorgeht.
        Auch ich habe gefleht: lieber Gott, lass es keinen Migranten gewesen sein, denn die Rassisten stehen schon bereit, ihr Gift zu verspritzen.

  2. Der Immigrant

    @Ekel Alfred
    (@ Der Immigrant, wenn Sie das doch alles haben, warum regen Sie sich denn so auf?….)
    Weil ich unsere schöne Welt und mein schönes Leben vor Leuten wie Ihnen schützen möchte. Die Geschichte hat gezeigt, dass der Faschismus und Rassismus nie gut für die Menschheit war. Nur die Vernunft und die Aufklärung hat die Menschheit weitergebracht.

  3. Schade,bei den ganzen Vorwürfen vergessen wir,dass es sich um einen Menschen handelt,der gewaltsam aus dem Leben gerissen wurde.Und was ich am schlimmsten daran finde,ist die Anonymität,die mittlerweile soweit geht,dass jemand tagelang ungeachtet in seiner Wohnung liegt ohne das es jemanden auffällt.Traurig,egal welcher Nationalität der Täter angehört,hauptsache der /die bekommt die gerechte Strafe.

  4. Ostbelgien Direkt

    AKTUALISIERUNG – Die Verwandten von Joseph Lenaerts glaubten, er befände sich in Spanien, und unternahmen zunächst nichts. Als sie dann später in der Wohnung in der Eupener Bergstraße nach dem Rechten sahen, fanden sie die Leiche. Laut BRF handelt es sich bei der verhafteten Person um die ehemalige Lebensgefährtin des Toten.

  5. Ein freund

    Eure Kommentare sind einfach zum kotzen hier ist ein Mensch und guter bekannter ums Leben gekommen und ihr schnarchnasen habt nichts besseres zu tun als euch hier über irgendwelche banalitäten zu unterhalten.
    Leben wohl Juppi

  6. Der Immigrant

    Meinen Kommentar habe ich geschrieben bevor ich wusste, dass es Yuppie war. Mir bricht die Nachricht das Herz. Er war immer freundlich, mein herzliches Beileid der Familie.

      • Immigrant hat nur ein Thema angesprochen, das vielen, die für einen Zusammenhalt der Gesellschaft stehen und nicht für Spaltung, Hetze und Schuldzuweisung, bewegt. Viele dieser Leute haben gedacht: Hoffentlich hatte der Täter keinen Migrationshintergrund. Denn die Reaktionen kann sich jeder ausmalen. Dies relativiert keineswegs die menschliche Tragödie, die hinter diesem vermeintlichen Mord stehen. Im Gegenteil, sie verurteilt die impulsive Instrumentalisierung von Nachrichten für rassistische Agitation.

          • Danke, alles eine Frage der Übung. Und Gelegenheiten, den Hetzern und angeblichen Verteidigern des Abendlandes zu widersprechen, bieten die „sozialen“ Medien ja zur Genüge.
            Leider kann man es sich in diesem Forum kaum erlauben, unter richtigem Namen zu schreiben, da man sonst zum Fußabtreter der Frustrierten wird. Trotzdem würde es mich interessieren, wer sich hinter den Pseudonymen derjenigen befindet, die hier gegen Rassismus, gegen Hetze und gegen Pauschalisierung die Stimme erheben. Zum Glück werden es immer mehr!

            • @ Migrant
              ich habe mich jetzt einige Zeit hier intensiver aufgehalten und stelle fest, dass dieses Forum nur Hass und Wut schürrt und die Diskussionen hier unterste Schublade sind und denoch verfädelt man sich darin und fühlt sich verpflichtet, die Leute zu bekehren (von links nach rechts, von rechts nach links, egal), wohlwissend, dass das nicht möglich ist…wenn ich Kommentare von unseren Freunden Müller, Populist, Ekel Alfred und wie sie alle heissen, lese, bekomme ich das Kotzen…darüber hinaus weiss man eh nicht, ob es mehrere Leute sind oder nur eine Person, die unter verschiedenen Namen schreibt…das ist mir alles zu doof hier, deshalb bin ich raus :) ich habe einfach Besseres in meinem Leben zu tun ,als hier einen idiologischen Kampf in der Anonymität zu führen und dabei auch noch das Forum mitzufinanzieren

              • Es geht auch nicht darum, ideologische Grabenkriege zu führen, sondern darum den Hetzern und Dumpfbacken nicht die Meinungshoheit, weder über die Stammtische, noch in den „sozialen“ Medien zu überlassen. Da die Meinungsbildung immer mehr dort erfolgt und unter dem Vorwand des Rechts auf freie Meinungsäußerung immer mehr demokratiezersetzende Inhalte und Hetze verbreitet werden, ist es nicht so sinnlos dagegen zu agieren. Leider verstehen Forenbetreiber nicht, dass es zwar ein Recht auf freie Meinungsäußerung gibt, dass aber nicht jeder Unsinn veröffentlicht werden muss.

                • „Leider verstehen Forenbetreiber nicht, dass es zwar ein Recht auf freie Meinungsäußerung gibt, dass aber nicht jeder Unsinn veröffentlicht werden muss.“
                  Sogar Ihr Kommentar wurde veröffentlicht! ;-)

                • Ich verstehe Ihren Ansatz…es ist ein guter Ansatz ;) Ich ziehe es aber vor, im realen Leben die Diskussion zu führen, mit einem Gegenüber, den ich sehen kann das vereinfacht vieles. Hier im Forum unter dem Dekmantel der Anonymität Diskussionen zu führen ist in meinen Augen sinnlos, da die Art der Diskussion oft vom Forumsbetreiber vorgegeben oder zumindest durch Schlagwörter stark manipuliert wird und man nie genau weiss, wie diverse Aussagen zu nehmen sind, man reagiert dann mit seinem eigenen Gerechtigkeitssinn und redet damit irgendwie ins Blaue hinein un dder einzige der davon profitiert, ist der Forumsbetreiber selbst durch Klicks auf seine Seite..

          • Peter Müller

            Wenn hier einer Menschen in die Ecke der Rassisten drückt, dann ist es ja der erste Kommentar der hier geschrieben wurde. er hat die Diskusion angefangen. Gutsmenschenart eben.

            • Tja Herr Müller…wie man in den Wald reinruft….Rechtspopulisten, Rassisten und co gebrauchen den Begriff Gutmensch doch gerne, um zu beleidigen (neuerdings Realitätsverweigerer glaube ich)…kann man etwa daraus schliessen, dass SIe auch zu dieser Gruppe gehören?

  7. Schwester

    Ja, ihr seit alle wirklich nur peinlich. Erst mal losheulen, und das Ganze aus dem Kontext ziehen, nur um euch gegenseitig zu beleidigen!
    Was hat es denn damit zu tun, das man „jetzt“ erst den Namen von Juppi kennt?
    die Familie wusste es bis heute früh ja auch nicht. Nun haben wir alle die traurige Gewissheit.
    Ihr könnt euch schämen, und nicht nur heute. Hat denn Niemand vielleicht mal ein Fünkchen Verstand, und dran gedacht, das die Freunde und Familie vielleicht mitlesen?
    Ihr Geier!
    und noch was! Solltet ihr Schreibfehler finden, dürft ihr sie behalten, ihr Gockel!

      • Reinste Ironie :) Sie nennen ihre Frau ja auch ständig duselige Kuh, wenn ich mich richtig erinnere. Sie können aber beruhigt sein, Sie werden mit Sicherheit nie zu meinen Freunden gehören.
        @ Talionsprinzip
        Ich bin effektiv Pädagoge, gut erkannt! Also so ein richtiger grünlinker Gutmensch, der permanent die Realität verweigert und natürlich mitverantwortlich ist für alle Attentate auf der Welt. Mea culpa! Ich habe letztens sogar einen Ausländer an der Kasse im Delhaize vorgelassen…ist das Holz für den Scheiterhaufen nun schon gestapelt? Wann kommen Sie mit Ihrer Heugabel vorbei?

    • Ludwig . D

      Bekomme ein dicken Hals .
      ein Mann aus unsere Region verliert auf Schreckliche weiße sein Leben .
      und über was schreibt ihr .
      Würde mich Schämen sowas hier zu schreiben .

      • Herbert K.

        Ich glaube, sie und einige andere verwechseln hier etwas. Dies hier ist nicht das öffentliche Kondolenzbuch für den Verstorbenen, sondern ein öffentliches Meinungsforum. Keiner hat bisher etwas Negatives über Juppi Lennaerts geschriebn, sondern nur darüber was die Menschen im Zusammenhang mit dem Mord denken und was sie bewegt. Wo ist das Problem ?

        • Der Immigrant

          Danke für die Klarstellung @Herbert K., wie Sie schreiben ist dies ein Medium und kein Kondolenzbuch und niemand hat etwas schlechtes über Juppi geschrieben. Ich habe mich aus der Diskussion ausgeklinkt, weil ich Juppie kannte und traurig bin. An meinem/dem ersten Tweet halte ich weiterhin fest.

          • Richtig so, Herr Immigrant. Also, selbst wenn es ein Ausländer war, sollte man das nicht erwähnen, da es diese Spezies von Menschen in ein schlechtes Licht rücken könnte. Und wer will das ?

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern