Nachrichten

CSP-Politiker Colin Kraft fordert auch Erste-Hilfe-Kurs für alle in den Schulen der DG

Foto: Shutterstock

Nach seiner Forderung nach einem Laptop für alle Schüler und Lehrer in der Sekundarstufe hat der CSP-Abgeordnete Colin Kraft auch verlangt, dass in den Schulen für alle ein Erste-Hilfe-Kurs angeboten wird. Dieser soll „verpflichtend und kostenlos“ sein.

Der ehemalige Fraktionssprecher der Christlich-Sozialen beruft sich dabei auf eine „schockierende Nachricht“. Im September wurde der zweite Spieltag in den Lütticher Tischtennis-Provinzklassen von einem tragischen Todesfall überschattet. Ein 21-jähriger Ostbelgier war vor Ort, leistete Erste Hilfe und betonte öffentlich, wie wichtig seine Erste-Hilfe Ausbildung dabei war. Laut Colin Kraft sollten Lehrer und Schüler in den Schulen gemeinsam, verpflichtend und kostenlos ausgebildet werden.

Colin Kraft, Abgeordneter der CSP. Foto: Gerd Comouth

„Es geht darum, Leben zu retten. Dabei bietet die Schule ein gutes zusätzliches Ausbildungsforum, möglichst viele junge Menschen sowie das Lehrpersonal zu erreichen“, erklärte Kraft im Rahmen einer parlamentarischen Frage.

Es geht laut Kraft darum, neben den schon bestehenden freiwilligen Angeboten möglichst viele junge Menschen verpflichtend zu erreichen. Daher sollte seiner Meinung nach ein Konzept erstellt werden, einen oder besser mehrere verpflichtende und kostenlose Kurse im Laufe einer Schulkarriere zu organisieren.

„Andere Länder wie Schweden oder Norwegen haben das schon fest in ihrem Lehrplan und als verpflichtende Unterrichtseinheit organisiert. Dann geht das auch bei uns“, so Kraft. Dabei sollte es jedoch keine zusätzliche Belastung für das Lehrpersonal geben. „Das Lehrpersonal und die Schüler sollten davon gemeinsam profitieren.“ (cre)

4 Antworten auf “CSP-Politiker Colin Kraft fordert auch Erste-Hilfe-Kurs für alle in den Schulen der DG”

  1. Walter Keutgen

    Gute Initiative! Das einzige, was mich an Krafts Ansage stört sind die Wörter „zusätzlich“ und „verpflichtend“. Das soll in den normalen Lehrplan aufgenommen werden, Punkt. Mit praktischen Übungen und regelmäßigen Auffrischungen.

  2. Vor einigen Jahren wurde diese Ausbildung in einigen Lehrlingsklassen des ZAWM gegeben. Das war eine sehr gute Sache. Sehr richtig wäre eine regelmässige und kontinuierliche Ausbildung an allen Schulen ab einem bestimmten Alter.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern