In eigener Sache

Francine Wickler ist „Ostbelgierin des Jahres“ vor Julia Schlabertz (2. Platz) und Dr. Karl Vermöhlen (3. Platz)

Francine Wickler ist „Ostbelgierin des Jahres 2020“. Hier sieht man sie in der Küche ihres Restaurants „Le Jardin“ in Oudler. Foto: Achim Nelles

Bei der Wahl zum „Ostbelgier des Jahres 2020“ ist die Entscheidung gefallen. Francine Wickler aus Oudler erhielt von den knapp 3.000 Teilnehmern die meisten Stimmen vor Julia Schlabertz aus der Gemeinde St. Vith und Dr. Karl Vermöhlen, ebenfalls aus St. Vith.

Francine Wickler hat als Eigentümerin und Chefköchin des Restaurants „Le Jardin“ in Oudler an Heiligabend unter dem Motto „Genuss gegen Einsamkeit“ kostenlos rund 130 Festmenüs für alleinstehende Menschen vorbereitet.

An zweiter Stelle liegt Julia Schlabertz aus der Gemeinde St. Vith. Sie unterstützt Lütticher Obdachlose. Ursprünglich wollte sie an Heiligabend 300 Pakete verteilen. Wegen der Corona-Pandemie war dies aber nicht möglich.

Julia Schlabertz aus der Gemeinde St. Vith belegte bei der Wahl zum „Ostbelgier des Jahres 2020“ den 2. Platz. Foto: privat

Deshalb hat die 25-Jährige die Geschenke bereits zuvor zu Nikolaus in Lüttich an Obdachlose und sozial schwache Menschen verteilt. Mit dem Spendengeld werden weitere nützliche Dinge für hilfsbedürftige Menschen gekauft.

Dritter (und nur ganz knapp hinter Platz 2) wurde Dr. Karl Vermöhlen, Leiter der Covid-19-Station im St. Vither Krankenhaus. So wie alle Mitarbeiter der Station musste Vermöhlen nach den Infektionswellen infolge der Kirmesveranstaltungen an seine Belastungsgrenzen (und darüber hinaus) gehen. Er hat beim Einsatz in der Klinik sogar sein Leben aufs Spiel gesetzt, um anderen Menschen zu helfen. Er selbst wurde infiziert und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Für die anderen nominierten Personen gibt es keine Rangliste. Sie seien hier trotzdem noch einmal in alphabetischer Reihenfolge genannt, weil auch eine Nominierung eine Auszeichnung für eine herausragende Leistung im vergangenen Jahr ist:

Marcel Bauer, Serge Brammertz, Linda Hermanns, Elena Horten und Nicole De Vooght-Hermanns, Anna Kirsch-Cloot, Horst Mertes, Pascal Arimont, Oliver Paasch und „Open Borders Belgium“ sowie Nicolaï Schmitz.

Glückwunsch an alle 10 nominierten Ostbelgier!

Es war das sechste Mal, dass „Ostbelgien Direkt“ die Wahl zum „Ostbelgier des Jahres“ durchführte. Die bisherigen „Ostbelgier des Jahres“ sind: Lothar Klinges (2015), Ricarda Grommes (2016), Michael Bartholemy (2017), Ritter Alfred Bourseaux (2018), Jeanne Dürnholz (2019) und Francine Wickler (2020).

Ein Porträt der „Ostbelgierin des Jahres 2020“, Francine Wickler, wird „Ostbelgien Direkt“ zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen. (cre)

44 Antworten auf “Francine Wickler ist „Ostbelgierin des Jahres“ vor Julia Schlabertz (2. Platz) und Dr. Karl Vermöhlen (3. Platz)”

  1. Eifel_er

    Gratulation Francine.
    Mehr als verdient.
    Dein Restaurant ist klasse, freundlich, und gute Preise.
    Du hast nicht wie all die anderen gejammert während dem Lockdown sondern anderen bedürftigen geholfen. Das ist Courage. Sollen sich andere mal ein Beispiel dran nehmen. Aber die jammern ja nur weil die Kohle ausbleibt.
    Beste Werbung für Dich. Weiter so.

      • Ostbelgien Direkt

        @Peter Müller: Es wurden sogar 130 Menüs nicht nur vorbereitet, sondern auch an Heiligabend zu den alleinstehenden Menschen nach Hause geliefert. Alles kostenlos. In dem geplanten Interview, das wir demnächst mit der „Ostbelgierin des Jahres 2020“ führen werden, wird Francine Wickler Gelegenheit haben, den Ablauf des Abends genauer zu schildern. Gruß

      • Anja Wotschke

        Bei der Auslieferung haben Freiwillige sich angeboten und haben es auch ausgeführt , sogar bis nach Eupen hin – noch fragen ? Unter anderem wurde dies auch in verschiedenen Berichten erwähnt.

        Jedenfalls auch von meiner Seite aus

        Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg und alles gute für 2021

        diese Aktion hätten eventuell auch so manche Gastronomen in Eupen und Umland machen können oder ?

      • @ Peter Müller,

        Ihre dümmlichen Kommentare werden nicht einmal von „Pierre“ übertroffen!
        Wie gesagt, ehe Sie in die Tasten hauen, hätten Sie sich mal vorher etwas informieren sollen, so wie es andere User hier anmerken

      • Politikmüll

        Herr Müller, sonst alles gut? Man, sind Sie ein Nörgler! Was soll ihr blöder Kommentar ?
        So, und jetzt zur Gewinnerin, ganz tolle Sache in diesen Zeiten! Alle Nominierten haben es verdient, aber eine(r) kann nur gewinnen. Glückwunsch an Frau Winckler, und auch an die 9 anderen, besonders aber an alle im Gesundheitswesen, ab Arzt, Pfleger oder Raumpersonal, ob männlich oder weiblich. Vielen Dank an alle (ausser unsere Politiker, die alle fast peinlich versagt haben).

    • Margarete Rossberg

      Ich gratuliere den oben genannten Gewinnern ganz herzlich. Es war eine gute Wahl diese 3 Menschen zu wählen, da sie es durch ihr Engagement mehr als verdient haben und nun hoffentlich öffentliche Unterstützung für ihr Tun erhalten.

  2. Peer van Daalen

    Gratulation an die drei Siegerinnen und den anderen Gewinnern durch Nominierung (außer den Paasch und Konsorten).

    @Peter Müller : Ihre Einwände und Fragen sind einfach nur dümmlich und peinlich. Was haben Sie denn so geleistet in den letzten Monaten an sozialer Barmherzigkeit? Viel kann das ja nicht sein.

  3. Congratulation

    Liebe Francine, dir und deinem Team die herzlichsten Glückwünsche.
    Ganz Oudler und auch einige „Ausgewanderte“ sind mächtig stolz auf die Ostbelgierin 2020.
    Glückwunsch auch den beiden andern auf dem Treppchen … und überhaupt allen, die teilgenommen haben.

  4. And the Winner is....

    Toll! An alle Drei ein Applaus! Und dazu noch deren Drei aus der Süd-Eifel von OB! Ein Zeichen und zugleich eine Ehre und Würde für diesen Teil von Ostbelgien! Weiter so, und zeigt den anderen wie man es machen muss. Ihr könnt sehr stolz auf Euch sein!
    Danke für Eure Taten und Einsatz!

  5. Politischenttäuscht

    Proficiat, liebe Francine ! Ja, sie sollte es werden ! Aber auch die 2 nächsten Damen „herzlichen Glückwunsch“ an Euch ! Francine hat ihr Herz sprechen lassen und hat vielen Menschen etwas Gutes getan ! Dafür ein ganz großes Lob mit dem 1. Platz !

    • karlh1berens

      Hallo Rita, auch ich gratuliere Francine recht herzlich.

      Aber warum geht das nur aus der Anonymität ? Armes Ostbelgien !

      Wenn ich an der Stelle von Francine wäre, würde mich das schon irritieren !

      Liebe Grüße an eine alte „Bekannte“

      Karlheinz

      • Friedrich Meier

        Ist halt nich jeder so profilierungssüchtig,wie du K.H.von G.
        Auch von mir dann herzlichen Glückwunsch!
        Auch Karl Vermöhlen, als nicht in Ostbelgien wohnend möchte ich gratulieren. Er und Dr Wolter sind die Ärzte die Einsatz für Patienten zeigen. In Sankt Vith wäre das Krankenhaus ein Paradies, wenn die Mehrheit der Ärzte so wäre. Natürlich müsste das Personal noch ihren Leistungen entsprechend entlohnt werden und die Führungsriege kompetenter arbeiten, aber das werden wohl Illusionen bleiben.

  6. Zufrieden

    Bin mehr als zufrieden! Und noch mehr als das kein Politiker vorne landete! Die meinen natürlich immer, ich/wir sind die besten!? Auch wenn sie es noch meinen, ist schon lange nicht mehr der Fall! Und das ist wahr und sehr gut so!

  7. Ossenknecht

    Meine Heldin des Jahres ist „ganz knapp“ auf dem zweiten Platz gelandet. Sehr gut!

    Julia, ich wünsche dir und dem Projekt alles Gute und viel Unterstützung! Aber nicht nur in Form von schönen Worten und Applaus. Ich denke da mehr an Aufenthalts- und Wohnraum um die Leute von der Straße zu holen.

  8. Hausmeister

    Auch von mir die volle Ladung an Glückwünschen, liebe Frau Wickler. Ihr Engagement hat mich tief beeindruckt. Genau so das von Frau Schlabertz. Sie engagieren sich beide vor Ort gegen Armut und Einsamkeit. Das ist nah am Menschen dran und nicht irgendeine Spende, die man tätigt und tschüss.
    Unsere Welt, unsere Jugend, wir alle, jeder braucht solche Vorbilder wie Sie es sind.

  9. Daniela WEINBERG

    Ich bin von so viel Einsatz und Barmherzigkeit begeistert. Ihr verdient unser aller Glückwunsch. Jede geschenkte Freude kehrt ins eigene Herz zurück. Lasst euch umarmen und atmet gesund weiter.

  10. Anita fernkorn

    Ich habe auch ein Essen erhalten am Heiligen Abend.es war sehr lecker und für mich eine Riesen Freude. Vielen Dank dafür und herzlichen Glückwunsch zur Nominierung. Wenn man allein ist,ist das eine schöne Geste.ich bin voller Dankbarkeit für diesen Einsatz. Lg

  11. STEPHANY Jean

    Glückwunsch an alle Teilnehmer des „Herzens“ Ich habe die nette Dame und ihr junges Team 2020 in Oudler kennengelernt als ich mit 2 Freunden einen Ausflug machte….
    Françine eine kleine Heldin mit grossem Herzen in ihrem Job. Kochkunst par excellance, Klasse und preiswert !! Empfehlenswert Gute Weine
    Sehr nette Bedienung.
    Wie kann man solchen netten Menschen in Coronazeiten helfen? Einfach:
    Anrufen und Essensgutschein für bessere Tage als Geschenkgutschein einlösen !!
    Liebe „Françine“ Auch 2021 werden wir bei Ihnen vorbeischauen. Herzlichst steps

    • geneigter Leser

      Vollkommen klar, dass FJH die guten Küchen der DG kennt!
      Gruß: ein geneigter Leser
      PS: bereits der/die dritte Hotelier/Koch aus der Eifel als Ostbelgier des Jahres! Woran liegt es?

  12. Haben die nicht verdient!!! Es gibt andere Menschen, die seit März 2020 viel mehr geleistet haben!!! Die müssen ja schon Rote Hände haben um sich selber auf die Schulter zu klopfen.Tztztztz

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern