Nachrichten

Die gefällten Bäume im Eupener Friedenspark [Fotogalerie]

Man hätte den "Bypass" auch an den Bäumen vorbei anlegen können, sagt die CSP. Foto: Gerd Comouth

Am Mittwochmorgen hatte der Rummel um die Bäume im Eupener Friedenspark ein Ende (siehe Bericht an anderer Stelle). “Ostbelgien Direkt” veröffentlicht dazu eine Fotogalerie.

Zum Vergrößern Bild anklicken. Um von einem Bild zum anderen zu gelangen, genügt ein Klick auf den rechten Bildrand.

Siehe auch Artikel “Friedenspark: Bäume gefällt – Großaufgebot der Polizei – Aktivisten enttäuscht”

Siehe auch Beitrag in ALLES NURR SATIRE: “Nach dem Baumsterben im Friedenspark”

 

37 Antworten auf “Die gefällten Bäume im Eupener Friedenspark [Fotogalerie]”

    • ICH hab da auch noch was besseres!

      Alles halbeso Wild wie der gemeine Öepener zu sagen pflegt. Klappe zu. Affe tot.
      Aber wie bedenklich gestig unterentwickelt muss man sein um solch einen absoluten Bockmist von sich zu geben?

    • Wer wen wählt oder nicht, da gibt es keine verstandesmäßige Erklärungen für. Bei den letzten Wahlen hatten die Grünen ganz gut abgeschnitten, was der Koalitionsbildung natürlich zugute kam. Vorab war schon abgesprochen, wer mit wem ins politische Ehebett schlüpft, damit die alte Mehrheit baden geht – Ziel erreicht.
      Mehr Ziele steht man den Ecolos wahrscheinlich nicht zu.

    • Frau Mahlzahn

      @ger-harz

      Ich wüsste auf anhieb auch nicht wie man schnell wählen sollte?! Ich weiß allerdings auch nicht wie langsam wählen ginge.

      Ich freue mich jedenfalls auf die Aufwertung des Friedenspark, den vorher ja keiner kannte, und auf den zukünftig begrünten Mittelstreifen.

      Ich will den Teufel nicht an die Wand malen. Nachdem was die Mat sich zusammen geplant hat, bin ich mal auf die TEC-Planung gespannt. Herr Schlembach, Ihr Auftritt. Die werden bestimmt an Busse und Autos denken, für den neuen Bushof.

      • Suche Grafiti Künstler Schnelle ergebnisse...

        @Frau Mahlzahn
        Die Aufwertung des Friedenspark ? Genau wie am Clown ? Betonierarbeiten, Betonpfeiler, Betonbestätigung, Betonschicht, beton und S beton…

        Graffiti-Künstler einladen, Statt grauer Tristesse, knallig bunte Fabelwesen auf dem Beton.

        In der Vergangenheit war Eupen deutlich, wesentlich schöner, billiger, besser, Grüner, romantischer, “full of charm and character”.

        • Frau Mahlzahn

          @ Graphit Künstler

          Die Innenstadt ist grau, was ich gar nicht hässlich finde. Die Autos bringen ja genug Farbe mit. Ich erinnere mich aber, dass Herr Palotas (der Architekt), rosa Pflaster vorgeschlagen hatte, Frau Heinen (Die Direktorin der Urbanismusbehörde) dies aber nicht gewünscht hat. Ich habe jedenfalls noch keinen externen gesprochen, der die Innenstadt hässlich findet, dafür ist der Eupener zuständig. Erwähnenswert finde ich allerdings, es sieht sauber aus.

          • Suche Grafiti Künstler Schnelle ergebnisse...

            @Mahlzahn ,

            Sie sagen “es sieht sauber aus”, meinen (glauben) Sie, das hätte keiner gemerkt das es dreckig ist weil Dreck nun auf belon fällt nicht mehr auf ?

          • Suche Grafiti Künstler Schnelle ergebnisse...

            @Werte Frau Mahlzahn,

            Husch Husch mit dem Auto vorbei…

            “Saubere“ Fahrzeuge “bringen ja genug Farbe”: aber nur schwarz !

            Und natürlich ist die Kombination “schwarzer Feinstaub von abgasrauch” und Beton auch seeeeehr schön.

            Meinen (glauben) Sie, das es sehr empfehlenswert ist : Ein Kinderspielplatz, mit Umweltgiften aus Abgasen “kein Mikroben, sehr sauber.

            Meinen (glauben) Sie, ein grüner Rasen wäre nicht sauber, zuviel Bakterien !

  1. urban compass - eupen

    Endlich ist dieser peinliche Aktionismus hiesiger Vollidioten (Nachaffer, weil im TV gesehen!) der sogenannten “Grünen” vorbei. Schluss mit dem pseudo ecolo Schwachsinn.
    Wenn sowas Auswertige sehen schütteln die nur mit dem Kopf.

    • Sie sind aber nicht sehr höflich! Aber wenigstens haben Sie verstanden, dass die Grünen (die an der Aktion allerdings gar nicht beteiligt waren) als Mehrheitspartei nichts taugen. Naja, ich glaube, diesen “Treffer” haben Sie ungewollt gelandet. Nur weiter so, irgendwann klappt es.

      • urban compass - eupen

        Ich wünsche mir nochmal solche „Politiker“ wie Fred Evers und co. zurück. Da ging es mit der Stadt voran. Da wurden nicht solche gigantischen Stümpereien verbrochen wie in den letzten Jahrzehnten! Zugegeben, da hatte man auch noch Geld in den Händen. Und alles war auch nicht rosig aber um einiges besser als mit den Witzfiguren in jüngerer Zeit!

        • (räusper, räusper)
          Das ATC (heute Eupen Plaza) war aber nicht gerade der Traum der hiesigen Geschäftswelt. Zwar haben sich damals ein paar Mittelständler ködern lassen, aber im Großen und Ganzen waren auch damals genug Leute dagegen – zurecht.

          Inzwischen ist es so gut wie tot; was aus den einzelnen Geschäften geworden ist, die da mal waren, ist sicher eine interessante Frage. Hätte es so funktioniert, wie angepriesen, wäre das Geschäftssterben in der Innenstadt sicher schneller vorangeschritten. In der Eupener Unterstadt gibt es seit kurzem wieder zwei Bäckereien – das war’s. Nicht mal mehr eine Metzgerei. Wer hat die Saat dafür gesät?

          • urban compass - eupen

            Sag doch es war nicht alles rosig aber um einiges besser als heute. Wenn im Eupen Plaza vorwiegend französisch gesprochen wird, kein Wunder. Sowas funktioniert in einer Kleinstadt eben nicht. Zumal wir nicht gerade unweit Aachen Lüttich und Maastricht vor der Hütte haben wo es von solchen Einkaufszentren nur so wimmelt!

            • urban compass - eupen

              Nachdem die jahrelang brachliegenden Fabrikhallen des Schokoladenherstellers Jaques das Bahnhofsviertel verschandelten und mehrmals Brände ausgebrochen sind wurde von Seiten der Stadt (Evers) eine Ausschreibung eingeleitet, was mit diesem Gelände nun passieren soll. Zum Schluss fand sich ein Investor der das Gelände in eine Einkaufsmaile umgestaltet hat. Als Alternative hätten auch mehrere mehrstöckige Häuser mit Geschäftsflächen im Erdgeschoss endstehen können inklusive einer neuen Strasse dazwischen.

    • Hallo urban,

      Sie hätte sich natürlich mit einem großen Schild “Bypass rettet leben!” auf die Straße stellen können allerdings bezweifele ich das Ihnen dann auch nur ein Bürger Brötchen bringt.

      Aber wie sagt man so schön “Probieren geht über Studieren”.
      Aber nicht meckern wenn Sie angefahren werden.

      Gruß

      Danke an dieser Stelle auch an die ganzen ungenannten Unterstützer die uns mit Kaffee, Saft, Brötchen und netten Worten aufgemuntert haben.

          • brv4ever

            Frau Nix:
            urban compass – eupen ist der Gott aus Eupen. Er weiß alles besser, ist über alles informiert und bleibt anonym.
            Vielleicht sitzt der ja im Rathaus in der Verwaltung und entscheidet selber darüber.

            Trotzdem hat er alle Menschen, die sich für den Erhalt der Natur einsetzen, beleidigt:

            Zitat: “Vollidioten”

            PS: solange der anonym postet mache ich das auch!

  2. Glotzkowski

    Ironie an:

    Also mir gefällt die vollkommen überdimensionierte Polizeipräsenz und der Arbeitsschutz bei dieser Aktion.

    War das eine Generalprobe für die zukünftigen Risikospiele der AS Eupen im Friedenspark?

    Was die Polizei angeht, kann man nur wie im Karneval mitsingen “wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld, …”

    Ironie aus.

    PS: Dem Profi mit der Motorsäge ist nicht mehr zu helfen. Nachher motzen das er nichts mehr hört. Da sag ich nur selber schuld, Hauptsache die Haare sind vor dem Lärm geschützt. Wo war den der Baustellen-, Sicherheitskoordinator der solche Handlungen zu unterbinden hat?

  3. Christophe Nix aka militanter Baumbesetzer und Hobbyterrorist

    Auszug von der Webseite der Stadt EupenNatur ist überall, nicht nur im Naturschutzgebiet. Gerade auch kleine Flächen, am Straßenrand, an der Hausfassade oder auf dem Fabrikhof, stellen wichtige Mosaiksteine im ökologischen Netz dar.
    Und genau hier kann jeder von uns einen Beitrag leisten, denn Natur geht uns alle an.
    Die Bewahrung der ökologischen Vielfalt braucht die Vielfalt der Bewahrer, nicht nur Naturschutzgruppen und Behördenvertreter, sondern auch Unternehmer, Landwirte, Schulen, Jugendgruppen, Vereine, Alteingesessene wie Hinzugezogene.
    Jeder ist eingeladen, sich mit seinen Meinungen, Interessen, Visionen und individuellen Fähigkeiten einzubringen.

  4. brv4ever

    Und hier etwas zur Bürgerbeteiligung von der ECOLO Website:

    “ECOLO plädiert seit jeher für eine solidarische Gemeinschaft, die ein gerechteres Zusammenleben aller Gesellschaftsgruppen ermöglicht:
    In einer demokratischen Gesellschaft müssen demokratische Mechanismen greifen. Daher ist ECOLO für eine direkte Bürgerbeteiligung, die mehr Transparenz in den Entscheidungen ermöglicht. Vettern- und Klüngelwirtschaft zugunsten Weniger darf in einer modernen Solidargesellschaft keinen Platz finden.”

    Naja, Bürgerbeteiligung verhindern mit unverhältnismäßigem Polizeiaufgebot.
    Ach waren das noch Zeiten, als die Grünen selber aktiv gegen Baumfällen usw Präsenz zeigten.

  5. Bei diesem Anblick (die traurigen Gesichter der Baumfällergegner) könnte man doch glatt an eine Staatstrauer denken.

    Gott sei Dank ist dieses Thema bald endlich mal gegessen und das Leben kann für die hiesigen Aktivisten weiter gehen.

    • Baudimont

      @Freddy ,

      Das Leben kann für die hiesigen Aktivisten weiter gehen ???

      Sie meinen “Gott sei Dank” Die Polizei hat die Aktivisten nicht erschlagen damit Sie weiter aktiv sein können bei die nächste Bäume fällen ?

      • urban compass - eupen

        Habt ihr Schlafmützen – Schlaumeier denn gar nicht mitbekommen, dass sämtliche Bäume an der Herbesthalerstr.( Ungerade Hausnummern Seite ) vom Facking Park bis zum Busdepot dem Erdboden entnommen wurden. Während des sinnlosen Palavers um ein paar Parkbäume die in ein paar Jahren sowieso wegen Krankheiten eingegangen wären hat das kein Arsch mitbekommen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern