Allgemein

Der wärmste 6. November aller Zeiten!

Am Dienstagmittag, 6. November 2018, ließ so mancher es sich gutgehen auf der Terrasse des „Paparazzi“ am Eupener Marktplatz. Foto: OD

Beim Wetter jagt ein Rekord den nächsten: Der heutige Dienstag ist der wärmste 6. November aller Zeiten. Das gab der Meteorologe David Dehenauw auf Twitter bekannt (siehe Tweet unten).

Dehenauw ist Wetterexperte am Kgl. Meteorologischen Institut (KMI) in Uccle, wo bereits am Dienstag im Laufe des Vormittags 19,2 Grad gemessen wurden. Dies ist laut Dehenauw der höchste Wert für einen 6. November seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1901.

Um die Mittagszeit wurden an der Herbesthaler Straße in Eupen sogar 20 Grad angezeigt. Foto: OD

Der bisherige Rekord war am 6. November 1955 mit 17,6 Grad gemessen worden. Normal sind um diese Jahreszeit ca. 11 Grad. Um die Mittagszeit wurden an der Herbesthaler Straße in Eupen 20 Grad angezeigt.

Ein Klimatologe der Katholischen Universiät Neu-Löwen (UCL), Hughes Goosse, erklärte gegenüber der Tageszeitung „L‘Echo“, der massive CO2-Ausstoß im letzten Jahrhundert und selbst in der Zeit vorher werde weiterhin für klimatische Wetterextreme sorgen. Die Erderwärmung werde weiter steigen, und man müsse in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts damit rechnen, dass es an manchen Tagen bis zu 55 Grad warm wird. (cre)

22 Antworten auf “Der wärmste 6. November aller Zeiten!”

  1. NixNeues

    Noch was zu den Temperaturen vor…200 Jahren:

    1800-1801. Pendant cet hiver d’une douceur exceptionnelle en Belgique, le thermomètre s’est tenu longtemps entre 9°C et 11°C et a souvent atteint de 13°C à 16°C au milieu de la journée. Le 20-01-1801 on mangeait des artichauts de jardin, le 22-01-1801 les abricotiers étaient en fleurs et on cueillait des petits pois. Le 24-01-1801 et le 25-01-1801 on eut deux jours de gelée, mais le 28-01-1801, la température était de nouveau printanière et l’on vit voltiger des papillons. Minimum à Mons -7,50°C. Le 18-08-1800 le thermomètre a plafonné à 35,50°C à Paris.

    1802-1803 L’été de 1803 il y a eu une chaleur excessive dans toute la France ; à Paris, on note 36,80°C le 31-07-1803. La Normandie ne reçut pas une goutte d’eau pendant 95 jours consécutifs. La Seine à Paris descendit plus bas qu’en 1719 de 27 centimètres. A Viviers, dans l’Ardèche, on recueillit 20 millimètres d’eau pendant les 3 mois de juin, juillet et août, alors que la moyenne de ce trimestre est de 180 millimètres. Été caniculaire dans la Vienne.

    QUELLE: Mémorial de la météorologie nationale par M. GARNIER (1967)

  2. Aller Zeiten? Das Alter des Universums (also „aller Zeiten“) lässt sich nur näherungsweise auf 13.000.000.000 Jahre berechnen. Dass sich solche Aussagen von einem „Wetterexperten“ als Budenzauber erweisen, zeigt auch seine nächste Zahl 55°C! Dazu muss man wissen dass die Temperaturangaben in der Meteorologie immer unter definierten Messbedingungen genommen werden; Lufttemperatur in 2 m Höhe, im Schatten. Sollte es einmal 55°C in Belgien unter solchen Messbedingungen werden, sind wir tatsächlich alle tot. Wie das CO2 daran schuld sein soll, die Begründung fehlt natürlich in der Aussage des „Wetterexperten“, aber wer versteht das schon, beim grössten Klimahype aller Zeiten….

  3. Hiervor sind wieder die altbekannten Spinner und Allwissenden unterwegs! Grosse Klappen und nicht viel dahinter!? Im St Vither Raum, also etwas südlicher wie der Eupener, da waren es am frühen Nachmittag 25°! Auf die nächsten Zehn Millionen Jahre?! Mein Gott was für einen Blödsinn! Solchen Schmarren dürfte der Chefredakteur schon gar nicht veröffentlichen.

  4. abendland

    überschrift : „Der wärmste 6. November aller Zeiten!“

    das kann nicht sein. die presse-heinis verwechseln hier etwas:
    internationale wetter und temperaturmessungen gibt es erst global seit dem jahr 1880.
    korrekt müsste die überschrift lauten:

    DER WÄRMSTE 6. NOVEMBER SEIT 1880.

    da es im mittelalter wärmer war als heute, (das 12.+13. jahrhundert waren die wärmsten jahrhunderte in den letzten 1000 jahren) kann ich mir gut vorstellen, dass es viele 6. november gab, die noch wärmer waren. aber wie gesagt, globale temperaturmessungen gibt es erst seit 1880. und dann kann noch zusätzlich fragen, in welcher ortschaft oder gegend es am wärmsten war.
    wenn irgend ein grüner klugscheisser es besser weiss, bitte melden.

    • wenn irgend ein grüner klugscheisser es besser weiss, bitte melden.

      @ abendbrot

      Wie könnte da jemand widersprechen, im Mittelalter gab es noch keine Wetteraufzeichnung und ausser Ihnen und Johannes Heesters hat scheinbar keiner die Zeit selbt erlebt.

      • Walter Keutgen

        EdiG, es gab aber Chroniken und anormale Blütezeiten besonders der Obstbäume wurden sicher aufgezeichnet. Darüber hinaus dürfte aber auch die Kleine Eiszeit Ihnen bekannt sein. Dabei zog sich das Meer aus Brügge zurück und die blühende Seehafenstadt erfuhr einen wirtschaftlichen Abschwung. Dieser wird am Eingang des Seemuseums Seebrügges in dort aushängenden Zeitungen des 19. Jahrhunderts beklagt, in denen die Flamen vom belgischen Staat die Anlegung eines Seehafens verlangen, was geschehen ist, und im Vorbeigehen die Wallonen als Neureichen bezeichnet werden.

        Das Meer ist noch lange nicht bis Brügge zurückgekommen, allerdings am Pas de Calais frisst das Meer bei jeder Sturmflut Land, wogegen man sich durch Anpflanzen von Hecken schützt. An der Ostküste des Cotentin ist derartiges nicht zu erfahren.

        • … in dort aushängenden Zeitungen des 19. Jahrhunderts beklagt, …

          @ Walter Keutgen

          19. Jahrhundert ist für mich nicht Mittelalter. Es gibt Aufzeichnungen und Überlieferungen aus dieser Zeit. Was über das Mittelalter bekannt ist stammt zu großen Teilen aus den Klöstern und ist eher religiös geprägt als Tatsachenbericht. Was bleibt sind Kernbohrungen die werden aber erst in zweiter Linie von den, beim abendbrot so verhassten, Klimaforschern genutzt. Da haben andere Disziplinen höhere Priorität beim Zugriff

  5. abendland

    danke für die blumen, so ein lob ist mehr als überfällig. 😛😁

    aber ich bin kein ökoprofessor, sondern klimaforscher. nun ja, ich kann auch nicht bildung von jedem hier auf OBD verlangen. 😢

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern