Allgemein

Weiter Besucherstopp im Eupener Krankenhaus

Der Eingangsbereich des St. Nikolaus-Hospitals. Foto: Gerd Comouth

Bis auf Ausnahmen bei Kindern und bei bestimmten Situationen wie einem nahenden Lebensende bleibt im Eupener St. Nikolaus-Hospital der Zugang für Besucher gesperrt

Das Eupener Krankenhaus bekomme die Auswirkungen der aktuellen Omikron-Welle deutlich zu spüren. Es gebe mehr Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung auf den Normalstationen, zugleich wachse der Krankenstand im Personal. Daher habe sich das St. Nikolaus-Hospital entschieden, beim Besucherstopp Kurs zu halten, um Patienten und Mitarbeiter zu schützen, heißt es in einer Pressemitteilung der Direktion.

Somit können weiterhin keine persönlichen Besuche stattfinden. Eine Ausnahme gilt für die Kinderstation, wo Eltern ihrem kranken Kind beistehen können, und für Besuche bei Menschen am Lebensende oder besonderen Situationen auf Geriatrie – immer in Abstimmung mit dem Dienst.

Viele Angehörige nutzen gerne das Angebot des Hospitals, mit Skype Kontakt zum Patienten aufzunehmen. Die Stationen unterstützen das mit Tablets. Anrufe von Angehörigen können die Dienste zwischen 11 und 13 Uhr sowie 15 bis 17 Uhr entgegennehmen.

Foto: St. Nikolaus-Hospital Eupen

Auch bei der Frage, wie Gegenstände für hospitalisierte Patienten abgegeben und abgeholt werden können, setzt das Eupener Krankenhaus auf Service. Dies geht werktags von 7 bis 19 Uhr im Foyer, am Schalter der Rezeption. Am Wochenende und feiertags ist hingegen der Eingang über das Foyer geschlossen. Zu diesen Zeiten sind die Helfer des Roten Kreuzes am Eingang neben der Notaufnahme zuständig. Der Zugang über das Foyer ist zu diesen Zeiten geschlossen.

Dank ihres Engagements lassen sich diese Zeiten am Zugang vom Parkplatz des Krankenhauses aus nun ausweiten. Ab sofort können Angehörige samstags von 7 bis 19 Uhr sowie sonn- und feiertags von 8 bis 19 Uhr Gegenstände bringen und abholen. Wie immer gilt aus hygienischen Gründen: bitte keine Lebensmittel, Pflanzen und Blumen mitbringen.

Auch die Begleitung von Patienten in der Notaufnahme, bei Sprechstunden, Untersuchungen und ambulanten Behandlungen bleibt auf das Allernötigste beschränkt und ist nur bei hilfsbedürftigen Personen erlaubt. Eine Person darf in diesem Fall dabei sein, bei Hospitalisierung in der Zeit der Aufnahme und dem Einrichten im Zimmer.

„Dem St. Nikolaus-Hospital Eupen ist die Tragweite dieser Maßnahmen bewusst, sieht aber keine Alternative, um die schutzbedürftigen Menschen auf den Stationen vor einer Infektion zu bewahren. Das Krankenhaus muss das Virus so gut wie möglich aus seinen Mauern halten. Wie alle Bürger hoffen auch die Mitarbeiter, dass sich die Situation bald bessert“, heißt es abschließend.

51 Antworten auf “Weiter Besucherstopp im Eupener Krankenhaus”

  1. delegierter

    ihr lebt doch hinterm Mond. Lasst euch doch nicht verrückt machen von den Virolügen und Medien, die das Ganze doch nur hochpuschen.
    Kaum einer hat große Beschwerden und wenn man 3 x geimpft ist, kommt man noch überall rein.
    Ihr seht ja auch der Papst ist nur scheinheilig.

  2. Maria Heidelberg

    Die letzte Hexe wurde am 13. Juni 1782 in Europa die durch Köpfung hingerichtet, @Friedrich.
    Schon wenige Jahre danach begannen im Jahr 1796 die ersten Impfversuche am Menschen. Und es war Edward Jenner, der Impfversuche ins Leben rief. Sein Sohn musste für „einen Meilenstein in der Geschichte“, wie es das Erzbistum Köln proklammiert, dran glauben.

    Es gibt natürlich, trotz des Kollateralschaden „Ben Jenner“ ein Institut mit dem Namen Jenner.

    Die lateinische Wissenschaft ist sich auch für nix zu schade. So widmete man natürlich auch Robert Koch, der auch ein paar Kollateralschäden zu verzeichnen hat, ein Institut.

    FAZIT:

    „Hier war die Arznei, die Patienten starben, (…)
    „Sie welkten hin, ich muss erleben, dass man die die frechen Mörder lobt.“ (Goethe)

    Das gilt wohl auch heute. Es geschieht ja bekanntlich nix Neues unter der Sonne.

    Vaccine kommt von vacca und heißt Kuh.
    Latein, die Sprache der Römer. 🙃

    • Friedrich Meier

      Maria Heidelberg sagt: „Vaccine kommt von vacca und heißt Kuh.“
      Das weiß jeder, der die Volksschule beendet hat.
      Deshalb hat man die ersten Pockenimpfungen von Kühen gewonnen.
      Edward Jenner hat mit aus den Pocken der infizierten Kühe gewonnenem Material ein System entwickelt, das man Vakzination nannte. Da der Impfstoff von Kühen stammte, nannte Jenner seinen Impfstoff Vaccine.
      Dass zu jener Zeit nicht sofort alle Impfungen zum Erfolg führten schuldet man den Methoden dieser Zeit.
      Selbst auf dem Lande wurde sie 1787 erprobt. Der Arzt Calmeyer impfte in Gehrde damals 57 Kinder so erfolgreich, dass keines davon starb.
      Als damals so viele Menschen an Pocken starben, konnte man nicht eine Langzeitstudie abwarten sondern musste sofort handeln.
      Pocken hatten schon seit Jahrtausenden Tote gefordert und erst durch eine Impfpflicht in den Siebziger Jahren konnte diese schlimme Krankheit ausgerottet werden.
      Heute haben wir die gleiche Situation. Da helfen Impfstoffe schon eher als Gesundbeter oder Händeaufleger.
      Dass Latein die Sprache der Medizin wurde ist klar, weil Latein einzig in Ländern mit germanischen Sprachen, in Ländern mit nordischen und in Ländern mit Sprachen lateinischen Ursprungs von Gelehrten verstanden wurden.
      Eine religiös Verblendete wird niemals andere Argumente anerkennen und mit Pseudowissen versuchen andere Impfverweigerer zu überzeugen.

      • Maria Heidelberg

        Und wo hat Latein ihren Ursprung, Friedrich?

        Der Ursprung ist das A und das O!

        Also, Ich lande immer bei den „Römern“. Egal wohin ich gucke…. Und es ist ja bekannt, dass die sich ausbreiten, wie die Pest, Pocken und andere Seuchen, die sie selbst erfunden haben.

        Wer wohl damals die Zielgruppe war…

        Ich will dir ja nicht die Apppolyon’sche Virentheorie schlecht reden. Jeder religiös Verblendete darf Religionsfreiheit ausüben. Ist gesetzlich so verankert, aber die Ausübung der Religionsfreiheit, bei der einem Religion als Wissenschaft verkauft wird, halte ich persönlich für sehr fragwürdig und empfinde es als Vortäuschung falscher Tatsachen. Eure Ersatzreligion führt uns ins Verderben…. Das ist wahrlich nicht mehr zu übersehen.

        Geldgier, die Anbetung des Mammons, ist auch eine Religion. Wie viele Menschen wohl gerade ihre Seele, ihr Gewissen an den Mammon verkaufen, um auf Kosten des Allgeimnwohls, der Gesundheit ihren persönlichen Ego damit befriedigen?! Können die nicht mit ehrlicher Arbeit reich werden? Nein, in so einem System nicht.

        Diese Welt ist verloren, weil die Menschen einer falschen Religion folgen, einer Wissenschaftlichen. Und die Menschen sind verloren, weil sie es nicht erkennen. Und dieser Ablauf widerholt sich ständig….

        @Friedrich, weisst Du, woran man erkennt, dass sie die Seuche erfunden haben?

        So: Je mehr Maßnahmen sie ergreifen, um uns zu schützen, desto schlimmer wird es.

        Und wenn es mal besser wird, dann fangen sie wieder an zu testen, damit es schlechter wird. Sie wollen diese Pandemie und sie tun alles dafür, um DICH zu verblenden. 24 Stunden am Tag tun sie es.

        Augen zu und weitermachen!

        • Mariechen, nur zur Info:
          Die in der Schweiz hingerichtete Dame war längst nicht die letzte wegen Hexerei getötete Person.
          Und die lateinische Sprache hat ihren Ursprung in Russland, vor ca. 5000 Jahren in den Westen importiert.
          Aber man kann sich Infos immer so legen oder drehen, wie man’s gerade braucht…

          • Maria Heidelberg

            Wenn ich Wiki als Maßstab nehme, muss ich meine Meinung nach der Ausrichtung politischer, geschichtlicher religiöser, wissenschaftlicher Ansichten immer mal wieder anpassen, @5/11. Weil Wiki ändert Wahrheiten, so wie andere ihre Unterhosen.

            Jeder kann sich mal täuschen und verbreitet etwas von dem er überzeugt ist, es sich aber nicht als wahr herausstellt und wenn ich irgendwann mal feststelle, dass die Amtssprache der Römer vor 5000 Jahren von den Russen erfunden wurde, frag ich mich eher, ob da die „Pillenjesuiten und, Pflasterpfaffen“ missionieren indem sie die Einwohner in dem Gebiet, mit Kuheiter getauft haben. Vor 5000 Jahren, gab es da eigentlich schon Russland?

        • Maria Heidelberg

          Und falls Du nicht glaubst, dass es sich um eine Religion handelt, hier hast Du den biblischen Bezug zur deiner Religion. Götzenanbetung! Eine Schlange, auf einem Stab ( man nennt sie Äskolap), die Dir, wenn du krank bist, dein sündhaftes Leben sofort zurück gibt.

          https://images.app.goo.gl/tzx8oauzSptNgAt47

          Du musst dich also nicht bekehren, an Dir arbeiten, um nicht krank zu werden. Du gibst einfach die Verantwortung an eine Schlange ab, die deine Symptome augenscheinlich unterdrückt, anstatt Dich zu heilen. So kannst Du in kürzester Zeit dein verkapptes Leben weiter führen, bis die Realität Dich einholt und Du Dich wieder dieser Schlange hingeben musst, weil Du eine Bekehrung, das Nachdenken über nachhaltige Gesundheit nicht in Betracht ziehen willst. Wofür denn auch, du hast ja die Schlange, die Dir Heilung verspricht, dich verblendet, indem sie sofort Abhilfe leistet. Ob die Abhilfe nachhaltig ist, spielt keine Rolle. Weil, sie ist ja da, wenn Du sie brauchst. Und die Abstände werden immer kürzer, zwischen den Besuchen. “

          Übrigens, Äskulap, so nennt die Bibel diese Schlange, ist der Sohn Appolyons. Appolo, der Gott der Wissenschaft. Die Bibel nennt ihn den Sohn des Verderbens. Warum sich die Pharma mit so einem Logo schmückt, sollte man sich mal fragen.

          „Und wie Mose die Schlange in der Wüste erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit jeder, der (an ihn) glaubt, in ihm das ewige Leben hat. “ Ein gesundes Leben, keins, dass ich mit Pharmaprodukten improvisieren muss. Lies die Geschichte von der ehernen Schlange in der Bibel mal. Vielleicht macht es ja „klick“ :-)

          Es mag für Dich absurd klingen, an Jesus zu glauben, aber er erklärt Dir, wie Du erst gar nicht krank wirst. Deswegen ist Jesus auch der Gegenpol zu diesem System, zu dieser Schlange, denn dieses gottlose System macht krank. Und das ist auch so gewollt. Es ernährt sich unter Anderem durch deine Krankheiten und den krankmachenden Substanzen, die in dem chemisch industriellen Komplex synthetisch erforscht und hergestellt werden. Es sind und bleiben keine Heilmittel. Das werden Dir auch viele anständige, ich betone anständige Ärzte bestätigen.

          Das System ist in den falschen Händen. Schlangenanbeter!

          Latein ist die Religion der Römer. Wer spricht/,kann denn in diesem System alles Latein?

          Ärzte, (Staats)Anwälte, Priester. Wie nennst Du sie? Gelehrte? Ja, das sind sie! Gelehrt darin, wie man uns verblenden darf. Dabei sind viele von ihnen selbst verblendet. Damit würde sich auch einiges erklären. :-)

        • Friedrich Meier

          Maria Heidelberg
          Du meintest wohl nicht das A und das O, sondern das Alpha und das Omega.
          Damit bist du bei den Griechen, die zu früheren Zeiten auch Eroberer waren und die der andern Welt ihr Leben aufgezwungen haben. Nichts haben sie besser als die Römer gemacht.
          Wer, wie du in der Verblendung lebt, kann Latein verdammen und das griechische Alphabet dazu nutzen seine Spinnereien zu untermauern. Es kommt auf das Gleiche raus:
          Einer spinnt immer, wenn zwei spinnen ist’s schlimmer!

          • Maria Heidelberg

            Ich meine das A und das O. Es handelt sich dabei um eine Redewendung mit einer entsprechenden Bedeutung. Zu dem Rest muss ich ja nix schreiben, weil der Rest bezieht sich ja auf deine Fehlinterpretation.

            • Friedrich Meier

              Was ist denn die entsprechenden Bedeutung?
              Das A und das O bzw das Alpha und das Omega stehen in der Bibel für den Anfang und das Ende, weil es der erste und der letzte Buchstabe des das griechischen Aphabets.
              In Offenbarung 22:13 enthüllt sich der auferstandene und verherrlichte Sohn Gottes dem Seher von Patmos, indem er spricht: „Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.”
              Für jemand, der immer behauptet, die heilige Schrift zu kennen haben Sie doch im Grunde wenig Ahnung.
              Also entweder sie lügen sich ihre Welt zusammen oder Sie spinnen.
              Einer spinnt immer, wenn zwei spinnen ist’s schlimmer!

              • Maria Heidelberg

                Ne ne, @Friedrich. DU bist des „Pudels Kern“ !!!
                (in Bezug auf schwer von Begriff)

                lies noch mal alle Kommentare – mithilfe einer guten Tasse Tee – durch und finde den Fehler. Ich habe Förderpädagogik leider nicht studiert und bin mit deiner Begriffsstutzigkeit etwas überfordert.

                • Friedrich Meier

                  Ne ne, Mariechen, du drehst die die Wörter, bis sie in deine kranken Gehirnwindungen reinpassen. Heute so, morgen so.
                  Bevor ich mir deine Kommentare durchlese, lese ich eher noch die Bild. Da steckt mehr Wahrheit drin als in deimem Stuss.

                  Auf das Mariechen passt noch eine andere Redewendung:
                  Dummheit und Stolz wachsen auf dem gleichen Holz

                  Einer spinnt immer, wenn zwei spinnen ist’s schlimmer!

                  • Maria Heidelberg

                    Ne, ne @Friedrich, Du bist das „A und das O“.
                    (In Bezug auf schwer von Begriff.)

                    Noch nicht mal den „Wink mit dem Zaunpfahl“ verstehst Du.

                    Und entschuldige, dass ich Dich im Regen stehen lasse, aber Deine Beleidigungen sind eine amüsante Vorlage dafür,…. Ich sitze hier gerade und denk mir, dass Du vor lauter Zwang, mir Blödheit unterstellen zu wollen, gar nicht mehr dafür offen bist, den Kontext von den zwei Buchstaben zu verstehen. Du bestehst auf den Bibelbezug, obwohl ich Dir mitgeteilt habe, dass es sich auch um eine Redewendung handelt.

                    Übrigens:
                    Du bist aber nicht Aleph-Tav in Bezug auf schwer von Begriff, weil „Aleph Tav“ ist die Signatur Gottes (Jesus) und dabei handelt es sich um einen geschützten Begriff.

                    Falscher Stolz trifft eher auf Dich zu. Und dumm bist Du offensichtlich, weil Du zwanghaft bist.

                    Leg das mal ab. Dann wirst Du schlauer.

  3. Friedrich Meier

    Ein Besucherstopp kann zum Wohl des Patienten gewertet werden.
    Was ein riesiges Problem für die Ostbelgischen Krankenhäuser darstellt, ist die Politik der Direktion und der Verwaltungsräte.
    Eupen hat damit angefangen und in Sankt Vith gibt es ähnliche Bestrebungen. Den selbstständig arbeitenden Ärzten werden immer mehr Abgaben an das Krankenhaus abverlangt.
    Indem mit den großen Häusern in den Krankenhausnetzwerken verglichen wird, sollen z B Ärzte, die selbstständig Konsultationen an einigen Tagen in der Woche abhalten die gleichen Abgaben machen wie sie in MontLégia zu zahlen hätten. Natürlich wird in so einem neuen, großen Krankenhaus eine bessere Infrastruktur geboten als hier in Ostbelgien, wo überall Platzmangel und Personalmangel herrscht.
    Was soll einen Auswertigen Arzt dazu bewegen, in Sankt Vith oder in Eupen tätig zu werden, wenn er einen längeren Anfahrtsweg hat und zudem für die gleichen Abgaben weniger geboten bekommt?
    So werden keine neuen Ärzte angeworben !!!

      • Friedrich Meier

        Auch wenn es um das Geldverdienen geht, sucht jeder sich die Möglichkeit, wie es am leichtesten geht. Ob es dabei um Schreiner, Büroangestellter, ein Bauarbeiter oder um Ärzte geht ist gleich.
        Jemand, der bis Sankt Vith 100 km fahren muss und dort schlechtere Arbeitsbedingungen vorfindet, bei gleichem Verdienst, der fährt doch lieber nur bis Lüttich, wenn er aus Belgien kommt.

        • Friedrich Meier

          Fragen Sie die Ärzte, die ihre Sprechstunden in Eupen eingestellt haben.
          Kein Dermatologe mehr und selbst ein Eupener Arzt, der noch nicht das Pensionsalter erreicht hat hält zur Zeit nur noch Sprechstunden in Sankt Vith im Krankenhaus oder in seiner privaten Praxis in Eupen. Auch Operationen macht er zumindest bis jetzt noch in Sankt Vith.
          …wie gesagt bis jetzt…
          Warten wir mal ab, wie weit der neue Direktor in Sankt Vith es noch treibt, bis auch dort die ersten langjährigen Ärzte gehen.
          Die Entbindungsstation in Eupen wir wohl so bald noch nicht wieder eröffnet, wenn die Bedingungen für neue Mitarbeiter sich nicht ändern.

            • Friedrich Meier

              Welcher Arzt wieviel verdient müssen Sie schon das Steueramt fragen.
              Wieviel ein Arzt im Krankenhaus an die Klinik abgeben muss, wird wohl kaum ein Direktor oder ein Verwaltungsrat Ihnen erzählen, denn der Antoniadis kann dann immer noch behaupten, man bemühe sich Ärzte von außerhalb an die Ostbelgischen Krankenhäuser zu binden, bzw neue zu zu rekrutieren.
              Doch, wie gesagt, jeder arbeitet nur dort, wo er für die geleistete Arbeit das meiste verdienen kann ohne einen großen Teil dafür zahlen zu müssen, dass ihm ein beheiztes Zimmer mit einem Schreibtisch und einer Patientenliege zur Verfügung gestellt wird und sonst keine Gegenleistung erfolgt.
              Wenn jede Nadel und jede Spritze sowie ein Schrank mit den spezifischen Geräten und Medikamenten noch extra berechnet wird, dann geht der Schlaue dahin wo die Konditionen am günstigten sind.
              Ein Ingenieur oder ein Architekt kommt auch nicht von Antwerpen in das kleine Ostbelgien arbeiten, nur weil die Wiesen hier so schön grün sind oder weil er darauf hofft ein riesiges Prestigeobjekt in Sankt Vith verwirklichen zu können.

      • Als einer, der weiß, wie sich Arbeit auf dem Bau anfühlt, halte ich es für nicht ganz ungerecht, sondern für ganz LOGISCH, dass man als Arzt mehr verdient als als Bauarbeiter. Allein ein Blick auf die lange medizinische Ausbildung sollte überzeugen.

      • Friedrich Meier

        „Ein Besucherstopp kann zum Wohl des Patienten gewertet werden.“
        Inwiefern?
        Ein Patient hat potentiell weniger Abwehrkräfte als ein Gesunder.
        Wenn eine Gefahr besteht, dass ein Besucher irgendeine Infektion hat und diese ignoriert, dann kann es zum Wohl des Patienten gewertet werden, wenn Besucher von Außen nicht zu den Patienten gelassen werden.
        Das medizinische Personal ist eh gestresst, weil es in Unterzahl die Arbeit erledigen muss. Dazu noch den Besucherstrom steuern zu müssen, würde weitere Belastungen bringen.

        • Erate humanes Geäst

          Noch sind wir Menschen nicht steril, zumindest noch nicht ganz^^
          Nichts steigert die Abwehrkräfte so sehr, wie zwischenmenschliche Kontakte – es wundert auch nicht, dass die Einsamkeit der Alten in den Heimen durch den Besucherstopp das Ableben beschleunigte. Die Pfleger durch die fehlenden Besuche massiv überlastet waren.
          Der Besucherstopp des Eupener Krankenhauses grenzt an schwerer Körperverletzung, weil es die Kranken stärker belastet und gerade auch das Personal. Alles wird verschlimmbessert.

          • Corona2019

            Erate humanes Geäst: 11:39

            Jetzt sind die Maßnahmen die 2020 viel zu spät, und nicht immer eingehalten wurden schuld?

            Eine der immer mehr verschlimmernden Ansichtten , bei der bei Ihnen anscheinend keine Besserung in Sicht ist.

            • Erate humanes Geäst

              Du bist definitiv überarbeitet!
              Die Corona- Maßnahmen sind und waren von Anfang an menschenverachtend.
              Und was das Eupener Krankenhaus macht ist medizinisch in keinster Weise gerechtfertigt, nachgerade UNVERANTWORTLICH, die Direktion gehört sofort suspendiert!

              PS^^ Omikron ist nachweislich endemisch, Covid- 19 damit zu einer ganz normalen Erkältungskrankheit geworden – noch nicht einmal mehr eine Grippe!!!
              Eine Infektion mit Omikron ist sogar ausgesprochen wünschenswert. Also, Masken runter und fangen wir wieder an, die Leute herzlich zu umarmen, wenn uns danach sein sollte. Dient alles der Stärkung des Immunsystems!
              (Siehe dazu die Aussagen des Präsidenten der Pneumatologischen Kliniken in Deutschland im Joseph Meyer- Thread. Bin zu jetzt zu faul dir das wieder vorzukauen.)

              • Corona2019

                @ – Erate humanes Geäst 18:52

                Eine Infektion mit der Omikron Variante ist sogar ausgesprochen wünschenswert.?.
                Gut, wenn sie sich diese Infektion wünschen, dann wünsche ich Ihnen die auch .
                Nicht dass sie sich am Ende noch benachteiligt fühlen, wenn Sie diese nicht bekommen , und sie das gefühl haben man würde Ihnen ein stück freiheit vorenthalten.

                Und danke für die Leseempfehlung für den Joseph Meyer Thread, aber dann ziehe ich es doch vor, in den Schubladen nach alten Donald Duck heften zu suchen.

                • Erate humanes Geäst

                  Danke, wie fürsorglich von dir^^
                  Influenza/ Corona- Viren mutieren und zwar im Wechselspiel mit dem Immunsystem ihres Wirtes. Jede natürliche Immunität hat zur Folge, dass ein Virus sich verändert – endemisch wird. Viren mutieren, damit sie sich erhalten können. Jede Mutation dieser Art ist also Ausdruck einer geglückten Immunabwehr. Wie Omikron beispielsweise. Da sich jetzt schon eine weitere Virus- Variante anbahnt verdeutlicht, dass bereits eine erfolgreiche Durchseuchung mit Omikron stattgefunden haben muss, eine Herden- Immunität vorausgesetzt werden kann. Unser Immunsystem hat also erfolgreich gelernt mit dieser Art von Virus umzugehen.
                  Es gibt Theorien die besagen, dass Erkältungen unser Immunsystem trainieren, stärken und zwar dahingehend, dass auch andere Krankheitsformen erfolgreich abgewehrt werden können. Unser Immunsystem lebt sozusagen von, also in Symbiose mit (Corona-) Viren. Diese natürlichen Infektionen halten unser Immunsystem fit. Insofern ist jede dieser Infektion geradezu wünschenswert, besonders für die Volksgesundheit.
                  Grippeschutzimpfungen wurden ins Leben gerufen, um älteren Menschen oder Risikogruppen die Immunisierung zu erleichtern, indem ein abgeschwächtes Virus verabreicht wird.
                  Inwiefern es überhaupt sinnvoll sein kann, dem Immunsystem seine notwendige Arbeit zu erleichtern, ihm sein Training abzunehmen, muss fraglich bleiben. Was nützt es beispielsweise, dass Grippeimpfungen eventuell vor schweren Verläufen schützen, aber anderen Erkrankungen das Leben erleichtern?
                  Welche Folgen Schutzimpfungen beim Immunsystem von Kindern hervorrufen, scheint noch gänzlich ungeklärt. Vielleicht hat die künstliche Immunisierung gegen Masern zur Folge, dass Kinder auf andere Stoffe allergischer reagieren, oder überhaupt anfälliger werden für bestimmte Erkrankungen.
                  Ich denke nicht, dass sogenannte Kinderkrankheiten sinnlos sind, sondern eine wichtige Funktion zum Aufbau eines gesunden Immunsystems beitragen.

  4. Kritisch denken!

    Ich bin kein Impfgegner und auch kein Mensch, der an die Verschwörungstheorie glaubt! Allerdings war ich selbst nach einer geplanten OP im Kranhaus, habe verstanden, warum niemand kommen durfte, aber es war unheimlich schwer! Nun denke man an ältere etwas desorientierte Menschen, die das gar nicht verstehen! Andere Krankenhäuser schaffen es auch einen Besucher pro Patient zuzulassen! Das Personal war ausserdem auch nicht zuvorkommend! Wenn man nicht aufstehen kann, ist man fast auf die Hilfe von Angehörigen angewiesen …! Musste mit anschaltener Lampe schlafen (oder auch nicht), weil sie niemand ausschalten konnte!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern