In eigener Sache

Alexis Tsipras im Europaparlament

Zum Vergrößern Bild anklicken.

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat am Mittwoch die Programmpolitik der Euro-Partner in seinem Land erneut kritisiert. „Ich kann Ihnen versichern, dass sich das griechische Volk bemüht hat, sich den Anforderungen anzupassen, aber jetzt sind wir am Ende der Belastbarkeit angelangt“, sagte Tsipras vor dem EU-Parlament in Straßburg.

Nirgendwo seien die Sparprogramme so lang und streng gewesen wie in Griechenland. „Ich denke, es ist keine Übertreibung, wenn ich sage, dass mein Heimatland zum Versuchslabor für die Sparpolitik in den letzten fünfeinhalb Jahren geworden ist“, so Tsipras.

Siehe auch Artikel „Griechenland-Krise: Euro oder Drachme am Sonntag – Letzte Gnadenfrist für Athen?“

——————————

Die bisher von “Ostbelgien Direkt” in der Rubrik “Alles nur Satire” veröffentlichten Beiträge finden Sie auf der Startseite in der oberen Leiste unter “Themen/Alles nur Satire” oder unter folgendem Link:

https://ostbelgiendirekt.be/category/alles-nur-satire

 

6 Antworten auf “Alexis Tsipras im Europaparlament”

    • mmm..hat Tsipras seine Regierung die Schulden angehäuft? Er ist nur der letzte Kapitän eines Schiffes, welches nicht mehr zu retten ist. Ihre Behauptung ist nonsens. Wäre so als ob ich sagen würde, alle Deutschen sind Nazis. Totaler Schwachsinn. Das Problem ist doch viel Komplexer als es in Medien dargestellt wird. Man muss zuerst mal verstehen was da gerade passiert. Was man uns im in den Medien zeigt, ist der Zirkus Maximus.

  1. Warum ist er so agressiv?
    Der jetzige linke Ministerpräsident und die jetzige Regierung Griechenlands hat die Karre doch bei weitem nicht allein in den Dreck gesetzt. Das waren doch grösstenteils Gesinnungsgenossen, die nicht soooo weit vom liberalen/konservativem Gedankengut entfernt sind, oder liege ich da etwa komplett daneben?

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern