Politik

Premierminister Alexander De Croo: Der größte Teil der Corona-Impfstoffe in Belgien nicht vor Mitte 2021

An einer jungen Frau wird ein möglicher Wirkstoff gegen das Coronavirus gespritzt. Foto: Christoph Schmidt/dpa

Die meisten Corona-Impfstoffe werden in Belgien erst im zweiten und dritten Quartal 2021, d.h. zwischen Frühjahr und Herbst nächsten Jahres, erwartet. Das hat Premierminister Alexander De Croo (Open VLD) am Sonntag im flämischen Fernsehen erklärt.

Wie das VRT-Onlineportal flanderninfo.be berichtet, war De Croo Gast der sonntäglichen VRT-Talkshow „De zevende dag“.

Die ersten Dosen könnten zwar vor Ende dieses Jahres eintreffen, jedoch müsse man noch über einen relativ langen Zeitraum ziemlich vorsichtig bleiben. Der Einsatz von Millionen von Schnelltests könnte allerdings ab 2021 eine gewisse Lockerung ermöglichen, so De Croo.

Premierminister Alexander De Croo. Foto: Shutterstock

Nach Meinung des Premierministers gibt es Licht am Ende des Tunnels. „Das europäische System hat gut funktioniert: 25 Millionen Dosen für unser Land sind garantiert, wir haben jetzt vier Impfstoffe über die Europäische Union bestellt“, wurde der Chef der föderalen Regierung zitiert. Aber bevor die Belgier tatsächlich gegen Corona geimpft werden könnten, werde es auch 2021 sicherlich noch ein paar Monate dauern.

„Wenn die ersten Dosen eines Corona-Impfstoffs Ende Dezember in unserem Land eintreffen, bedeutet das nicht, dass wir innerhalb eines Monats die ersten Menschen impfen können. Der größte Teil der Impfungen entfällt auf das zweite und dritte Quartal 2021. Das bedeutet, dass wir für einen relativ langen Zeitraum noch ziemlich vorsichtig sein müssen“, sagte De Croo. „Wir müssen uns dessen bewusst sein, dass wir nicht schon bald zum normalen Leben zurückkehren können.“

Wer zuerst gegen Corona geimpft werden kann, steht für De Croo außer Frage. „Zuerst die Menschen, die in der Pflege arbeiten, weil sie dem Virus ausgesetzt sind und wir sie brauchen, um für andere Menschen zu sorgen. Dann werden die über 65-Jährigen und gefährdete Menschen geimpft“, so der Premier laut flanderninfo.be. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

75 Antworten auf “Premierminister Alexander De Croo: Der größte Teil der Corona-Impfstoffe in Belgien nicht vor Mitte 2021”

  1. Johann Klos

    Da dieser Impfstoff nicht unbedingt nach meinem Geschmak ist kommt „mir“ das eigentlich ganz gelegen. Bis dahin werden es weitere Kandidaten bis zur Zulassung bebracht haben, die mir“ wesentlich “ menschlicher“ erscheinen.

  2. Warten ist schon und gut, aber andererseits fahren diese Leute ungestraft das Land weiterhin ungebremst gegen die Wand und jeder weiß, wer die Zeche zahlen muss.
    Von anderen Folgen wollen wir gar nicht erst sprechen, wie Insolvenzen, zerstörte Existenzen, Arbeitslose, psychisch kranke Menschen, suizidgefährdete Menschen, Menschen mit anderen lebensbedrohlicheren Krankheiten (oder existieren diese plötzlich nicht mehr) und vieles mehr.

    • Klar kann man mit dem Impfstoff warten um sich der Wirkung sicherer zu sein. Obwohl bei der kurzen Zeit der Entwicklung halte ich ohne längere Forschung auch nichts davon. Das kann auch nach hinten losgehen.
      Aber warten und einen lockdown nach dem anderen machen um allen weiter psychisch zuzusetzen und Existenzen zerstören, kann keine Alternative sein. Es hieß doch immer, man solle damit leben lernen. Das muss auch ohne Impfung möglich sein. Ich lasse mir dass nicht verabreichen, wenn es keine Pflicht ist. Ich habe das Virus einmal überstanden, dann hoffe ich, dass ich das nochmal kann ohne mir etwas verabreichen zu lassen.

      Und das ganze Geld ist vorhanden. Man muss es nur den richtigen abknöpfen mit der Gefahr seine Geldgeber der Partei oder sein Vorstandpöstchen zu verlieren. Es ist ja für die Allgemeinheit. Beim kleinen Mann wird es bald nichts mehr zu holen geben.
      Bin aber gerne über ihren Vorschlag gespannt.

  3. Wow ein Impfstoff, der keinen sicheren Schutz bietet, nicht ausreichend gestestet und für gut empfunden wurde. Teilweise wird davor sogar schon gewarnt.
    Wer lässt sich das denn freiwillig verabreichen?

      • Keine 100%ige Sicherheit, das ist ja furchtbar, das ist ja wie bei der Wirkung von Auto-Sicherheitsgurten und Motorrad-Helmen. Und Restrisiko, nein, das geht gar nicht, das akzeptieren die Meisten nur bei Atomkraftwerken. Da gibt es tatsächlich Sachen, die nicht vollkommen sicher sind? Und wie ist das mit der Unfehlbarkeit des Papstes? Auch nicht mehr wie früher. Nur beim Impfstoff sind wir plötzlich Maximalisten. Leute, bleibt mal auf dem Teppich!

  4. Paul Siemons

    Also Lockdown bis dahin? Die schlechte Nachricht: Mitte nächsten Jahres gibt dann es nur noch Staatsbedienstete, die jeden Monat ihr Gehalt sicher haben. Keine Selbstständigen mehr, keine Angestellten in Unternehmen, weil es keine Unternehmen mehr gibt, und keine Alten mehr. Die gute Nachricht: Man braucht ein paar Millionen Portionen Impfbrühe weniger.

    • Auch die Staatbediensteten wird es treffen. Wenn die Wirtschaft ruiniert ist, ist auch kein Geld mehr für die „Staatsdiener“ vorhanden. Beispiel Russland, nach dem Zusammenbruch der UDSSR wurden z.B. die Lehrer zeitweise mit Bezugskarten für Lebensmittel und Gütern des täglichen Bedarfs bezahlt. Die Polizei in Russland wurde kaum noch bezahlt, daher entwickelte sie sich zu Wegelagern die von „Knöllchen“ lebten (so wie heute noch in weiten Teilen Afrikas), das Militär verkaufte seine Waffen um an Geld zu kommen, usw… Auch wenn die Politiker noch glauben (machen) man müsse nur genug Euros drucken und alles wird gut, es kommt anders….

      • Paul Siemons

        Drum schrieb ich „Mitte nächsten Jahres“. Darüber hinaus wird es auch für die feinen Herrschaften eng, so wie auch für die Rentner. Leute, kauft Kämme. Es kommen lausige Zeiten.

  5. Keine Angst,diese sinnlosen Geschäftsschließungen werden nicht mehr lange dauern U bis nächsten Herbst schon gar nicht,!!
    Geschäfte,die es nicht mehr gibt, kann mann nicht mehr schließen,Sie sind schon zu, für immer.!!!

  6. Friedrich Meier

    Es wird wahrscheinlich viele Schissser geben, die Angst vor einem kleinen Pikser haben oder die am Ende noch glauben mit einer Spritze würde ihnen Nano-Chips in den Körper gebracht und böse Mächte würden dann sie und die Welt kontrollieren und dadurch beherrschen.
    Wenn ich erst geimpft bin, werde ich selbst nicht mehr krank und in folge dessen werde ich auch meine Mitmenschen nicht mehr anstecken können.
    Alle die sich impfen lassen, tun sich selbst und allen, denen sie später begegnen einen großen Gefallen.
    Wer weiß, am Ende müssen Geimpfte dann keine Mund-Nasenschutzmaske mehr tragen, weil sie erstens dann nicht ansteckend sein werden noch, dass sie sich anstecken können.
    So wie zur Zeit verschiedene Leute vom Arzt eine Bescheinigung bekommen, dass sie aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können, so werden Leute die nachweislich immun sind auch von der Pficht befreit werden.

    • Maria Heidelberg

      @Friederich Meier, wenn ich mir nicht mehr gehöre, nicht mehr über meinen eigenen Körper selbst entscheiden darf und ihn dem Allgemeinwohl zur Vergüngung stellen muss, dann bin ich Eigentum des Staates, demnach ein Leibeigener. Für Sie ist das ein kleiner Pikser, für mich ist das ein „Experiment an einer Laborratte“ , nur das ich dann die Laborratte bin.

      Vertrauen ist ja schön und gut, aber….

        • Maria Heidelberg

          @Pierre, richtig. Ich bin Eigentum des Staates und er bestimmt, wann eine Gefahr dem Allgemeinwohl schadet. Mit einem PCR-Test bestimmt er das Ausmaß der Gefahr.

          Wenn es mich nicht betreffen würde, würde ich mich tot lachen, so komisch fänd ich das.

      • Heike De Bruecker

        Madame Heidelberg,
        Es zwingt Sie doch niemand dazu sich impfen zu lassen . Es steht Ihnen frei zu ersticken, oder 4 Wochen intubiert an der Maschine zu hängen, und dabei oder durch Folgekrankheiten zu sterben. Das ist doch die Alternative, oder nicht? Oder verzichten Sie auf die Beatmungsmaschine, da Sie ja selbstbestimmend sind? Falls Sie noch keine haben, wird es Zeit sich eine Patientenverfügung zuzulegen. Die Welt ist doch voller Alternativen, denken Sie quer

        • Maria Heidelberg

          @Heike de Bruecker, ich hab mal eine Frage. Wenn ich die Kriterien einer Lungenentzündung erfülle, also das volle Programm an Symtomen habe, und gleichzeitig positiv getestet wurde, werde ich dann an eine Beatmungsmaschine angeschlossen, ohne Einnahme von Antibiotika? Weil, wenn die Symptome einer Lungenentzündung auf Corona zurückzuführen sind, dann dürften Antibiotika ja nicht helfen, oder?

            • Maria Heidelberg

              Wieso sollte ich das tun? Die Experten befinden sich doch hier.

              Hier wird zum Wohl der Allgemeinheit entschieden.

              Wird eine Lungenentzündung anders behandelt, als eine Corona Erkrankung mit Symtomen einer Lungenentzündung?

                • Maria Heidelberg

                  Heike schrieb mir, dass ich mir aussuchen könne, ob ich mich impfen lasse, ob ich elendig ersticke, oder ob ich mich wochenlang an einer Maschine hängen lasse , um mich intubieren zu lassen. Das ist doch dem Wissen eines Experten entsprungen. Sie hat dieses Wissen doch von Experten übernommen und gibt es nur wieder. Das macht sie doch zu einem Sprachrohr eines Experten. Dann wird sie doch auch weitere Fragen bezüglich Behandlungsmethoden beantworten können.

                  Welchen Experten frag ich denn neben dem Expertenwissen von Heike? Einen politisch verfolgten Experten, oder einen, der seine Existenz rettet, indem er sich vom System erpressen lässt, quasi dazu genötigt wird, die menschliche Psyche mit Hilfe eines Virus zu zerstören?

                  Und solange es keinen Impfstoff gibt gilt für das Allgemeinwohl: „Nur Abstand ist ein Zeichen von Fürsorge und vertrauen sie dem Qualitätsmedium. Dem Sprachrohr der Regierung. Siehe unter Anderem Oswald Schröder….

                  Ne ne, hier is wat los.

                  • Friedrich Meier

                    die menschliche Psyche mit Hilfe eines Virus zu zerstören?…
                    Die menschliche Psyche zerstören Psychopathen bei sich selbst.
                    Man muss nur nach Maldingen fahren um solche Zerstörten zu finden.
                    Das Dumme ist nur, dass diese Psychopathen auch andere noch mit sich runterreißen wollen.

        • @Heike De Bruecker: Menschen wie Frau Heidelberg lehnen unser politisches System ab. Gleichzeitig nehmen sie aber alle Vorteile, die das System bietet, bedenkenlos in Anspruch. Was diese Menschen ausblenden, ist, dass wir alle von der Geburt bis zum Sterbebett auf Dritte angewiesen sind. Mal mehr, mal weniger. Die Freiheit und Ungebundenheit, auf die diese Menschen pochen, gibt es nämlich nicht.

            • @Maria Heidelberg: Ich wusste, dass Sie die Vorteile des Systems nicht erkennen würden. Bildungs- und Gesundheitswesen zum Beispiel. Sie waren doch sicher mal in der Schule und sicher auch schon mal beim Doktor oder im Krankenhaus. Sie nutzen sicher auch die Infrastrukturen von Vater Staat. Straßen, Schienen, Flughäfen. Und Strom, Wasser, Internet usw. Oder glauben Sie, dass die Mainzelmännchen dies alles geschaffen haben und unterhalten? Fast alles, was Sie anfassen oder benutzen, gibt es nur, weil es das System gibt, das Sie verachten. Ohne die da Oben würden wir alle noch in der Höhle leben. Klar, Sie sehen das anders. Aber überlegen Sie mal, wie Ihr Alltag aussehen würde, wenn nicht Dritte alles für Sie bereit stellen würden.

                    • Maria Heidelberg

                      Danke Herr Cremer, nett von Ihnen. 👍

                      @Logisch, wir waren beim Thema impfen und Behandlungsmethoden. In dem Zusammenhang habe ich deutlich gemacht, dass mein Körper offensichtlich nicht mehr mir gehört, ich aber gerne selbst darüber entscheiden würde, ob ich mich impfen lasse, oder nicht. Mein Vormund „Papa Staat“ ist der Meinung, dass die individuelle Selbstbestimmung eines jeden Menschen nicht mehr von Bedeutung ist, es zählt nur noch das Kollektiv. Wenn Sie der Meinung sind, dass die von Ihnen angeführten Vorteile innerhalb einer Gesellschaft das System darstellen, haben Sie eine ziemlich eingeschränkte Wahrnehmung, oder aber kein Einfühlungsvermögen und ich schlage dann vor, Sie eröffnen einen neuen Treat zu dem Thema, bei dem Sie mich gerne als „Systemzersetzer“ anführen dürfen.
                      Obwohl diese Rolle doch gerade Papa Staat übernimmt.

                      In dem Treat erkläre ich Ihnen dann gerne, welchen Standpunkt ich bezüglich der Rolle des Papa Staates habe.

                      Ich nutze natürlich die von Ihnen genannten „Vorteile“, aber nur, weil ich dafür bezahle und für all das, wofür ich bezahle bekommt Papa von seinem Schaf noch eine Mehrwertsteuer, für die er nix tun muss, ausser die Hand aufhalten.

  7. Heike De Bruecker

    @ Eupener
    Wissen Sie das alles ? Dann wissen Sie mehr als die Forscher. Wissen Sie auch, was Sie so täglich essen? Was da alles so drin ist? Die Luft , die Sie atmen?
    Der Impfstoff ist an zig tausend Probanden getestet worden. Gut es gibt keine Langzeitstudien, aber die gab es bei den Pockenimpfungen auch nicht. Ich gehöre zu der letzten Generation, die gegen Pocken in der Schule geimpft worden ist. Sind wir gefragt worden damals ? Nein. Ich lebe noch und die Pocken gibt’s nicht mehr.
    Als Pflegefachkraft bin ich mit eine der Ersten, die geimpft werden. Ganz ehrlich? Wer schon mal gesehen hat, was SARS Cov 2 anrichtet, wie diese Menschen sterben, der lässt sich impfen.
    Vorsicht ist immer gut, es gibt ja auch keine Pflicht dich impfen zu lassen. Allerdings sollte man dann auch nicht lamentieren, wie ungerechtfertigt die Schutzmaßnahmen des Staates sind. Zuviel Vorsicht , ständig Bedrohungen und und hinter jeder Ecke zu sehen, kann auch zur Phobie führen.

    • Joseph Meyer

      Gute Informationen zu den Impfstoffkandidaten gegen Covid-19, und vor allem den so genannten Oxford Vektor-Impfstoff, hier:
      07.09.2020
      Clemens Arvay
      Biologe enthüllt massive Gefahren der Corona-Impfung und der Zulassung nach Bill Gates!(*)
      (*)https://www.youtube.com/watch?v=Pv6tzWfDK-w

      • Scharlatan Meyer

        Aus Wikipedia:
        „Arvay äußerte sich in verschiedenen Videos auf der Plattform YouTube und in einem Artikel in der Schweizerischen Ärztezeitung als Kritiker der beschleunigten Impfstoffentwicklung gegen SARS-CoV-2.[31] Laut Arvay hat der Impfstoffkandidat AZD1222 im Tierversuch keinen genügenden Infektionsschutz erzielt und in der klinischen Phase zu ernsthaften Nebenwirkungen geführt. Zu Arvays Corona-Impfkritik schreibt Fabian Schmidt bei der Deutschen Welle: Arvay zeichne ein Narrativ, nach dem die Pharma-Industrie und Bill Gates den Impfstoff aus Profitstreben um jeden Preis auf den Markt bringen wolle und dabei die Gesundheit der Patienten aufs Spiel setze. Der Virologe Stephan Becker, der an der Impfstoffstudie in den frühen Phasen beteiligt war, teile Arvays Eindruck einer mangelnden Sorgfältigkeit nicht. Für ihn zeigen die Versuchsdaten bei Tieren und Menschen eine erwünschte Immunantwort. Becker hält im Gegensatz zu Arvay die bisher gezeigten Nebenwirkungen unter Umständen für akzeptabel, rät aber genau abzuwägen, ob das Risiko für einen Patienten den Schutz vor einer Coronavirus-Infektion überwiege. In einem Artikel im Falter sieht Barbara Tóth Arvay als „klassischen Corona-Trittbrettfahrer“, der Kritik an den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus auch als Geschäftsmodell nutze.“

  8. Ps Und siehe da,wer hätte es gedacht??? So wie ich es voe etwa 10 Tagen hier prognostiziert hatte,Grosbritanien überlegt ernsthaft bzw Boris Johnson ist sich schon so gut wie sich ,das er in kürze einen „BESSER LEBEN Pass“ einführen will:
    Impfbestätigung oder negativer Test ,und alles ist erlaubt ,wenn nicht „WILLIG“ ,dann Ar::::karte:

    Nichts ist so wie es scheint!!!!

  9. Stellt sich die Frage, wie viele Impfungen an einem Tag vorgenommen werden können. Bei 20.000 pro Tag brauchen wir für 10 Millionen Impfungen 500 Tage. Das Ganze mal 2, da ja 2 Mal geimpft werden muss.
    Die Forschung nach wirksamen Medikamenten um die Krankheitssymptome zu schwächen, scheint mir daher kurzfristig noch wesentlich interessanter…

    • Sorry,ich glaube Sie haben es leider immer noch nicht verstanden!!
      Wenn Sie überzeugt sind,das es keine Impflicht geben wird,dann werden sich etwa 4 maximal 4,5 Mio Belgier impfen lassen,also so oder so nicht annähernd die Hälfte von Ihrer Rechnung!!
      Es sei denn ,es kommt,wie ich glaube,das wer „am Leben teilnehmen“ will eine Impfbrstätigung braucht!
      Sprich indirekte Zwangsimpfung!!

      • Pflicht oder nicht, warten wir zunächst einmal ab, was denn der eine oder andere Impfstoff bewirkt. Zur Zeit geht man davon aus, dass er „schützt“.
        Aber:
        Wie lange wirkt er ? Gleiche Wirkung bei jung oder alt ? Nebenwirkungen ? usw.
        Ich bin froh, nicht in der 1. Reihe zu sein, vor mir sind wohl einige Millionen „Kunden“ d’ran !
        Wenn das bis Anfang 2022 gut geht (und mir auch :-)), werde ich wahrscheinlich keinen Grund haben, eine Impfung zu verweigern.

        • @5/11: Sie sind einfach nur ekelhaft!
          Aber, schaue einer an wie richtig ich immer lag, die Angst macht Ihnen richtig zu schaffen.
          Schlafen Sie heute lieber mit Licht an, sicher ist sicher…..wahr scheinli ich!

        • Gesundheitsminister

          Oh 5/11 wechselt doch nicht die Seiten zu den Verschwörungstheoretikern? Sie zweifeln doch wohl nicht an der Ungefährlichkeit des Impfstoffs? Auch Sie kriegen eine Spritze verpasst, und wir entscheiden wann!!!!! Verstanden. Nicht Sie. Die Zeit ist vorbei. Ihr Verhalten ist merkwürdig.

        • Maria Heidelberg

          @5/11, das finde ich sehr christlich von Ihnen, dass Sie Anderen den Vortritt lassen. 😘

          Sie wettern gegen Andere, die genau diese Impfung verhindern wollen und stellen sich dann danach ganz hinten an, um erst mal zu schauen, ob die Impfung bei anderen „Laborraten“ auch keine chronischen Nebenwirkung hat. Das ist eigentlich sehr widersprüchlich, wenn man mal auf all‘ ihre Kommentare zurück blickt. Aber, ich finde es gut, dass Sie auch mal kritisch sind. Es besteht noch Hoffnung. Aber Sie sollten den Umgang mit Ihren Mitmenschen, die diese Impfung für Sie testen sollen anders händeln. Das wirkt unmenschlich.

          • Dass ich für einen Impfstoff bin, bedeutet nicht, dass ich, wie viele andere auch, keine Bedenken wegen langfristigen Nebenwirkungen habe.

            Da aber zu viele den „Rotzlappen“ verweigern, können wir nicht warten.

            Ich antworte lediglich denen, die, „die genau diese Impfung verhindern wollen“: Ehe wir an der Reihe sind, wurden Millionen andere geimpft und bis dahin haben wir wesentlich mehr Sicherheit.

            Aber die, die heute verweigern, werden sich im Frühjahr vordrängeln, weil sie unbedingt vorrangig geimpft werden wollen.

            Denn dann stehen an der Küste neue Schilder:
            „Nur mit Impfpass in der Hand darfst Du hier heut‘ an der Strand“.
            Oder am Kölner Flughafen:
            „Willst Du an der Ballermann, stell‘ Dich erst zum Impfen an“.
            Vielleicht sogar auf Mont-Rigi:
            „Ohne Spritzchen für’s Covid, darfst Du nicht mehr nach St Vith“

            Dann kommt Ihr alle gelaufen und schwört, jetzt auch ’ne Maske zu tragen…

            Aber dann heisst’s:
            Auf Dein Serum musst Du warten, also bleibe brav im Garten.

            😎

  10. Rob-Otter

    Gut, dass der grösste Teil der Impfstoffe erst Mitte 2021 kommt:

    „Die Europäische Arzneimittelagentur EMA, die über Zulassungen in der EU entscheidet, empfiehlt, dass Studienteilnehmer noch mindestens ein Jahr lang weiter beobachtet werden sollten – selbst, wenn die Impfung in dem Zeitraum schon zugelassen ist. Der Grund für die Langzeit-Untersuchung:

    Diese längerfristigen Daten sind wichtig, um verspätete Nebenwirkungen zu dokumentieren und zu beurteilen, ob der Schutz gegen die von Sars-CoV-2 ausgelöste Krankheit mit der Zeit nachlässt. “

    Die Bürgerinnen und Bürger erhalten dadurch eine längere Beobachtungszeit von Spitzenpolitikern, vorausgesetzt, die lassen sich zuallererst unter notarieller Aufsicht impfen.
    Was zu wünschen wäre.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern