EURO 2024

„Witz-Elfmeter“ verhilft Bayern zum Sieg gegen Augsburg

Die Bayern-Spieler jubeln über den von Thomas Müller verwandelten "Witz-Elfmeter". Foto: dpa

Nur dank eines geschenkten Strafstoßes hat sich Bayern München am Samstag im Derby gegen Augsburg mit 2:1 durchgesetzt. Der „Witz-Elfmeter“, den Müller in der letzten Minute verwandelte, entfachte erneut Diskussionen über einen vermeintlichen „Bayern-Bonus“.

„Das war eine katastrophale Entscheidung“, ärgerte sich Augsburgs Trainer Markus Weinzierl.

Aber Schiedsrichter Knut Kircher nahm den Pfiff natürlich nicht mehr zurück, obwohl er später gegenüber der „Sportschau“ einräumte: „Da lag der Assistent falsch, wir hätten das nicht pfeifen dürfen. Sorry, tut uns leid.“

Augsburg war kurz vor der Pause überraschend in Führung gegangen. Esswein traf nach einer schönen Kombination aus 14 Meter in den Winkel (43.). Erst in der 77. Minute kam München zum Ausgleich durch Lewandowski.

11 Minuten später dann die „katastrophale Entscheidung“ von Schiri Kirchner, die zum Elfmeter führte.

11 Antworten auf “„Witz-Elfmeter“ verhilft Bayern zum Sieg gegen Augsburg”

  1. delegierter

    Fußball ist doch wenn 22 Mann dem Ball nachlaufen und am Ende der FC Bayern gewinnt.
    Da hat schon immer der Hoenes drauf gewettet.
    In welchem Sport geht es denn noch fair zu ? Wenn der Bayernspieler Eier in der Hose hätte, dann hätte er dem Schiri ja auch mal was sagen können; aber er spricht sicher kein Deutsch und konnte sich so nicht verständigen.

  2. An Mischutka und die anderen Fußballfreunde hier im Forum:

    Alle Welt regt sich darüber auf, dass das KEIN Foul gewesen sein soll! Mitnichten! Habe selbst lange Fußball gespielt und auch als „Gelegenheitsschiedsrichter“ nach meiner aktiven Zeit als Spieler fungiert und möchte daher mit aller Deutlichkeit behaupten : Es war wohl ein klares Foul! Und zwar vom Douglas Costa an dem Augsburger Verteidiger! Costa Ist nämlich in dem aufgelaufen. Der Augsburger stand ja nur da. Es hätte also Freistoß für Augsburg geben müssen. Wie gesagt, klares Foul, nur andersrum….

    • Mischutka

      @ PATRIOT :
      Hallo mein Lieber : PERFEKT geschrieben. Man erkennt beim Lesen, dass du wirklich vom „Fach“ bist ! Ich selbst habe dieses „Foul“ nur kurz im Internet gesehen. Ehrlich gesagt, ich habe nur gedacht : da hilft doch dieses A****loch vom Schiri wieder mal seinem privaten Lieblingsverein. Ob den jemand zum Oktoberfest in München eingeladen hat ?
      Nebenbei (nochmals) bemerkt : Ich kannte mal vor ca. 50 Jahren (!) den Schwager eines Schiedsrichters aus der 1. Division. Und dieser Schwager hat mir mal persönlich erzählt, dass dieser „Unparteiische“ als ganz normaler Angestellter mit ganz normalem Einkommen in jedem Jahr seinen Urlaub 3 Wochen lang auf Hawaii verbrachte, samt Familie. Er hatte ein Auto (dieser englischen sehr teuren Marke) und war Besitzer von über 200 Uhren, wovon eine einzige soviel kostete wie das Monatseinkommen eines „normalen“ Bürgers…. (weiterer Kommentar überflüssig – denn wer denkt hier etwa Böses ???)
      MfG.- Bis bald….

  3. Hallo,

    das war kein Foul, aber viele sehen nur das es Bayern war. Aber wie war es beim Relegationsspiel von Hamburg oder als Dortmund Meister wurde und dabei einige Schiedsrichterfehler passierte, wie einmal als ein Spieler von Dortmund den Ball mit dem Arm im Sechszehner mitnahm und ein Tor schoss. Aber darüber wird nie gesprochen. Aber wie immer die Bayern

    • „Aber wie immer die Bayern“
      Nee, „Gelbien“. Wenn Sie beispielsweise meinen obigen (etwas ironisch gemeinten) Kommentar lesen, steht da absolut nichts gegen die Bayern drin, noch nicht mal was von dem oftmals von anderen behaupteten „Bayern-Dusel“. Ich habe nur was zu dem „Elfmeter“ geschrieben. Übrigens, wie von einigen Fachleuten gefordert, müssten an der Seitenlinie Assistenten stehen, die was vom Fußball „verstehen“. Das erscheint mir bei dem Robert Kempter doch ziemlich fragwürdig. Und bei dem Namen Kempter muss man sich dann unwillkürlich zurück erinnern an die „Amerell- Affäre“ mit seinem Bruder Michael im Jahre 2009, obschon dies nichts mit der Elfmetergeschichte zu tun hat, trotzdem
      wird dies dann in den Medien wieder erwähnt.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern