Leute von heute

1:3 gegen Italien: Die belgische U21-Auswahl verliert auch ihr drittes Spiel

22.06.2019, Italien, Reggio Emilia: Der Italiener Patrick Cutrone (M) und die Belgier Rocky Bushiri und Sebastiaan Bornauw in Aktion. Foto: Bruno Fahy/BELGA/dpa

Die Rückkehr der belgischen U21-Auswahl in eine EM-Endrunde nach 12-jähriger Abwesenheit war nicht erfolgreich. Die „Teufelchen“ verloren auch ihr drittes Spiel gegen Italien (1:3) und kehren damit ohne einen Punkt heim.

Da hatte man vor dem Turnier mehr erhofft, auch wenn die Belgier eine schwere Gruppe erwischten mit Italien und Spanien. Im dritten Spiel am Samstagabend waren in der Startelf der „Squadra Azzurra“ gleich sechs Spieler zu finden, die bereits in der A-Nationalelf eingesetzt wurden. Im belgischen Team war dies für keinen einzigen Spieler der Fall.

In der belgischen U21 kam diesmal der ehemalige Eupener Rocky Bushiri von Beginn an zum Einsatz. Der Innenverteidiger machte ein gutes Spiel.

22.06.2019, Italien, Reggio Emilia: Nicolo Barella (l) von Italien in Aktion gegen Elias Cobbaut von Belgien. Foto: Bruno Fahy/BELGA/dpa

Die Italiener waren vor über 20.000 Zuschauern im Stadion von Reggio Emilia und zu später Stunde, also endlich bei erträglichen Temperaturen, von Beginn an überlegen, agierten aber bei ihrem Offensivdrang überhastet.

Die Belgier hatten nicht viel zu bestellen und wären auch mit einem 0:0 zur Pause sehr zufrieden gewesen. In der 44. Minute jedoch gelang Barella das 1:0 für die EM-Gastgeber.

In der zweiten Halbzeit änderte sich nichts an der Überlegenheit der Italiener, die in der 53. Minute das 2:0 erzielten durch Cutrone.

Erst in der letzten Viertelstunde kamen die „Teufelchen“ zu Torchancen. In der 79. Minute markierte der erst 17-jährige Verschaeren, eines der größten Talente des belgischen Fußball, den Anschlusstreffer zum 2:1. Kurz vor Schluss stellte Chiesa mit einem ähnlich schönen Tor wie Verschaeren auf der Gegenseite den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Beim Resultat von 3:1 für Italien blieb es bis zum Schluss. In der Nachspielzeit sah der Belgier Mbenza die Gelb-Rote Karte.

Spanien, das Polen 5:0 besiegte, ist Gruppensieger. Ob Italien als bester Gruppenzweiter ebenfalls ins Halbfinale einzieht, steht noch nicht fest. Sollten sich am Montag in der Gruppe C Frankreich und Rumänien auf ein Unentschieden „verständigen“, wären beide Teams durch – und die Italiener draußen. (cre)

3 Antworten auf “1:3 gegen Italien: Die belgische U21-Auswahl verliert auch ihr drittes Spiel”

  1. Piersoul Rudi

    Das die Italiener besser waren als die Belgische Mannschaft steht für mich nicht zu Debatte…aber was ich wohl anprangern möchte sind die, gelinde gesagt, „merkwürdige Schiedsrichterentscheidungen“ Herr Ivanovic…den Serbischen Schiedsrichter…
    ALLE „zweifelhafte Entscheidungen“ wurden im Vorteil der Italiener entschieden…
    Dann waren da noch die „merkwürdige Gelbe Karten und den 11-Meter“ die, die Belgische Mannschaft NICHT BEKOMMEN hat…
    Eigentlich ist das mit den besagten Schiri nichts neues…
    In de CL bzw. andere Länderspiele fällt diese Person regelmäßig im gleichem Sinne auf…
    Beide „Frauen-WM sieht man genau das Gleiche…
    Die Franzosen werden bevorteilt…Siehe die ebenfalls „merkwürdige 11-Meter Entscheidungen…samt alle andere „zweifelhafte und kleine unbedeutende “ Entscheidungen…

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern