Nachrichten

Spielabbruch wegen „Schiedsrichterbeleidigung“

In der 3. Provinzklasse D ist am Samstag die Begegnung zwischen Recht und Lontzen beim Stand von 1:3 in der 80. Minute vom Schiedsrichter abgebrochen worden.

Das meldet das Grenz-Echo. Der Grund war „Schiedsrichterbeleidigung durch das Publikum“. Der Ausgang der Partie wird nun am grünen Tisch festgelegt.

Wenig begeistert darüber zeigten sich die Rechter Fußballer. Beleidigungen, die ein Spielabbruch rechtfertigen würden, hätte es nicht gegeben. Von einer „Lappalie“ war gar die Rede.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern