Leute von heute, Alles nur Satire

ALLES NUR SATIRE – Oliver Paasch begleitet Königspaar im Juli nach Ostdeutschland

(Zum Vergrößern Bild anklicken). Foto: Eric Lalmand/BELGA/dpa

Wie der königliche Hof in einem leider nur in Flämisch und in Französisch, nicht aber in der dritten Landessprache Deutsch verfassten Kommuniqué mitteilte, wird Oliver Paasch das Königspaar in den Osten Deutschlands begleiten.

Die Visite von König Philippe und Königin Mathilde in Thüringen und Sachsen-Anhalt ist für den 9. und 10. Juli vorgesehen.

In Thüringen wird die belgische Delegation durch Ministerpräsident Bodo Ramelow empfangen. Besucht wird zunächst die Stadt Gotha, in der das belgische Königshaus seine Wurzeln hat. Anschließend steht eine Visite des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald bei Weimar auf dem Programm.

Auf der zweitägigen Reise durch Thüringen und Sachsen-Anhalt steht auch ein Besuch der Stadt Weimar auf dem Programm (im Bild das Goethe- und Schillerdenkmal vor dem Deutschen Nationaltheater). Foto: Shutterstock

In Weimar besucht das Königspaar in Begleitung des Ministerpräsidenten der DG eine Ausstellung des belgischen Architekten und Künstlers Henry van de Velde im Neuen Museum. Auch das Bauhausmuseum wird besichtigt.

Am zweiten Tag begeben sich Philippe und Mathilde in die Lutherstadt Wittenberg in Sachsen-Anhalt, wo sie vom Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff, empfangen werden. Im Nachmittag steht eine Besichtigung des Bauhausgebäudes in Dessau auf dem Programm.

Die zweitägige Reise nach Ostdeutschland schließt mit einer Besichtigung des belgischen Unternehmens DOMO Caproleuna auf dem Gelände von Infraleuna, einer der größten Industrieflächen der Chemieindustrie in Deutschland. (cre)

Zur Rubrik ALLES NUR SATIRE siehe auch folgenden Beitrag:

3 Antworten auf “ALLES NUR SATIRE – Oliver Paasch begleitet Königspaar im Juli nach Ostdeutschland”

  1. Denkt diese Prominenz denn wirklich nicht an die hohen Staatsschulden nach , an diese Belgien kurz oder lang scheitern wird . Sie hätten den Roten Bombast auch noch mit holen sollen , dann könnte dieser den Preußen sein übliches gequasell vom Stapel lassen . Die Zeit wird bald kommen , wo all diese Scharlatanen eines besseren belehrt werden.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern