Nachrichten

Rote Teufel mit neuen Trikots – weniger Rot, mehr Schwarz

Foto: Twitter

Am Montag sind die neuen Trikots der belgischen Fußball-Nationalelf vorgestellt worden. Das bisherige Design von Hersteller Adidas, der nach der WM 2014 in Brasilien Burrda Sport als offizieller Ausrüster der Roten Teufel abgelöst hat, war mehr das Ergebnis von Improvisation als von Konzeption.

Angeblich konnte Adidas nicht in so kurzer Zeit die neuen Trikots zur Verfügung stellen. Deshalb spielte Belgien die Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich in roten Trikots mit gelben Nummern, aber mit weißen Streifen.

Jetzt sind die neuen Trikots endlich fertig. Vorgestellt wurden sie durch Kevin De Bruyne (Manchester City), Nacer Chadli (Tottenham Hotspur), Axel Witsel (Zenit St. Petersburg), Eden Hazard (Chelsea London) und Vincent Kompany (Manchester City).

Im Vergleich zu den alten Trikots kommt die Farbe Rot weniger zur Geltung, dafür aber die Farbe Schwarz umso mehr.

Neben dem Stammtrikot gibt es noch ein Auswärts- und ein Ausweichtrikot für den Fall, dass die beiden ersten aufgrund der Ausrüstung des Gegners vom Schiedsrichter als nicht tauglich gewertet werden.

 

8 Antworten auf “Rote Teufel mit neuen Trikots – weniger Rot, mehr Schwarz”

  1. Germano-Belgier

    Eine Frage am Rande eines “Fußball-laien”:
    Wer bestimmt eigentlich wer wann welches Ausweichtrikot zu tragen hat? Hat die Heimmannschaft immer vorrecht?

    Und wenn es für beide ein “Auswärtsspiel” ist (zB EM, WM, …), wer darf dann sein Stammtrikot tragen?

    • Ostbelgien Direkt

      @Germano-Belgier: Das genaue Regelwerk kenne ich auch nicht, aber ich denke schon, dass die Heimmannschaft im Prinzip Vorrecht hat. Die Entscheidung trifft der Schiedsrichter. Manchmal kommt es sogar vor, dass die Auswärtsmannschaft mangels Ausweichtrikot auf das Auswärtstrikot der Heimmannschaft zurückgreifen muss, also auch mit dem Namen des Sponsors der Heimmannschaft. Die Schiedsrichter achten meines Erachtens viel zu wenig darauf, dass sich die Trikots beider Mannschaft klar voneinander unterscheiden. Früher war es übrigens in Belgien so, dass die Heimmannschaft ihr Trikot notfalls ändern musste, weil dies als Gebot der Höflichkeit dem Gast gegenüber gewertet wurde. Das wurde später aber im Zuge einer internationalen Harmonisierung der Regeln geändert, was auch den Vorteil hat, dass die Fans der Heimmannschaft ihre Elf zumeist in ihrem angestammten Outfit zu sehen bekommen. Diese Trikot-Geschichten haben viel mit Marketing und Merchandising zu tun. Die Fans sollen sich nach Möglichkeit 2 oder 3 Trikots zulegen, das lässt die Kasse des vereinseigenen Fanshops klingeln. Gruß

  2. Heinz Günter Visé

    Sitzen 2 Irre in der Anstalt vor einer Waschmaschine und schauen gespannt auf die sich drehende
    Wäsche im Bullauge des Vollautomats. Fragt der vorbeikommende Arzt : ” Na , wie steht es oder
    hat die TV-Übertragung noch nicht begonnen ?” Antwort der 2 Fans : ” Der Schiri hat noch nicht
    angepfiffen , aber das “match” wird wohl bald starten, denn sie waschen schon die neuen TRIKOTS !”

  3. Böse Zunge

    Bisschen mehr Schwarz oder bisschen Mehr Gelb – mir egal.
    Adidas oder Burrda – mir egal.
    Das Runde muss ins Eckige.
    Eine Farbe würde mir dann doch noch gut gefallen.
    Silber….und zwar in Form eines Pottes in ihren Händen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern