Leute von heute

Wimbledon: Roger Federer – wer sonst?

Der Schweizer Roger Federer wurde zum achten Mal Champion in Wimbledon. Foto: Shutterstock

14 Jahre nach seiner Titelpremiere krönte sich Roger Federer erneut zum Wimbledon-Champion und verewigte sich mit seinem achten Triumph auf dem Heiligen Rasen als alleiniger Rekordhalter endgültig in der Tennis-Geschichte.

6:3, 6:1, 6:4 gewann der 35-jährige Schweizer am Sonntag das Endspiel gegen den von Blasen am Fuß gehandicapten Kroaten Marin Cilic.

Hatte Federer den Matchball nach nur 101 Minuten noch erstaunlich verhalten gefeiert und nur kurz die Arme in den Nachmittagshimmel gereckt, so fiel später doch die ganze Anspannung ab.

„Es fühlt sich großartig an, wieder den Pokal in den Händen zu halten“, sagte er mit der goldenen Trophäe in der Hand: „Es ist ein wunderbarer Moment für uns als Familie. Dieses Turnier so gespielt zu haben, ohne Satzverlust, ist magisch, es ist wirklich zu viel.“

Mit Titel Nummer acht überflügelte er William Renshaw und Pete Sampras, sicherte sich den 19. Titel bei einem Grand Slam und ist jetzt der älteste Wimbledon-Gewinner in der Historie des Profitennis. (dpa)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern