Nachrichten

Nationaler Sicherheitsrat am Mittwoch: Kontaktblase, Hochzeitsfeiern, Märkte, Vergnügungsparks, Demos…

13.05.2020, Belgien, Brüssel: Sophie Wilmès (3.v.r), Premierministerin, spricht nach einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats zu aktuellen Maßnahmen bezüglich der Corona-Pandemie. Foto: Pool Eric Lalmand/BELGA/dpa

Wie belgische Medien am Wochenende berichteten, tagt am Mittwoch, 24. Juni, erneut der Nationale Sicherheitsrat (NSR), um weitere Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zu beschließen.

Es werden keine spektakulären Maßnahmen erwartet, wohl aber eine Erweiterung bereits bestehender Corona-Regelungen.

Dazu gehört unter anderem eine mögliche Ausweitung der vor zwei Wochen erlaubten  „Zehner-Blase“. Seit dem Start der dritten Phase am 8. Juni ist es möglich, pro Woche mit 10 verschiedenen Personen engeren Kontakt zu haben, zusätzlich zu den Mitgliedern des Haushalts. Diese 10 Personen dürfen jede Woche ändern. Am Mittwoch könnte diese Kontaktblase von 10 Personen erweitert werden.

Die Silhouette eines frisch vermählten Hochzeitspaares zeichnet sich im Gegenlicht ab. Foto: Patrick Pleul/dpa

Außerdem könnte der Nationale Sicherheitsrat am Mittwoch Hochzeitsfeiern mit mehr als 100 Personen zulassen.

Bisher ist es so, dass Hochzeitsfeiern nur in Anwesenheit von höchstens 100 Personen und unter Einhaltung der Maßnahmen des „Social Distancing“ erlaubt sind. Nicht gestattet ist, nach der Zeremonie einen Empfang oder eine Feier mit mehr als 10 Personen zu organisieren (siehe www.info-coronavirus.be).

Ein weiteres Thema soll am Mittwoch die Zahl der Stände auf Märkten sein. Gegenwärtig dürfen es maximal 50 sein.

07.06.2020, Belgien, Antwerpen: Demonstranten versammeln sich zu einem Protest der „Black Lives Matter“-Bewegung. Foto: Dirk Waem/BELGA/dpa

Auch eine schnellere Wiedereröffnung von Vergnügungsparks könnte beschlossen werden. Die bisherige Beschlusslage sieht vor, dass diese Parks erst ab dem 1. Juli wieder geöffnet werden dürfen.

Schließlich könnten auch die jüngsten Kundgebungen in Belgien gegen Rassismus, bei denen die allgemeinen Abstandsregeln missachtet wurden, im Nationalen Sicherheitsrat zur Sprache kommen, was nachher auch von Premierministerin Sophie Wilmès (MR) in einer Videobotschaft gerügt wurde. Wilmès warnte vor den gesundheitlichen Risiken solcher Veranstaltungen (siehe Artikel an anderer Stelle). Ähnlich problematisch sind spontane Menschenansammlungen, die es in letzter Zeit u.a. in Brüssel gegeben hat. Auch diese bereiten den Gesundheitsbehörden große Sorgen.

Dem NSR gehören neben der Premierministerin die Ministerpräsidenten der Regionen und Gemeinschaften sowie die Fachminister an. Bevor ein Beschluss gefasst wird, holt das Gremium in der Regel den Rat der „Expertengruppe für die Exit-Strategie“ (GEES) ein. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

21 Antworten auf “Nationaler Sicherheitsrat am Mittwoch: Kontaktblase, Hochzeitsfeiern, Märkte, Vergnügungsparks, Demos…”

  1. Appel an Herrn Paasch!

    Herr Paasch!
    bitte appelieren Sie mal an die Runde um Respekt für unsere Muttersprache! Damit Sie wenigstens auch einmal dort „zu Worte“ kämen!?
    Es ist jetzt ein neuer Blog in Sachen COVID erschienen auf Online: Sciensano.
    Erinnern Sie mal das unsere Sprache in OB „Deutsch“ ist!
    Und nicht in F-NL-E!

  2. Kranker!

    @Patient!
    Sie gebrauchen die richtige Wortwahl Locker vom Hocker! So ist sie, unsere Politik! Da macht jeder alles richtig und nichts falsch! Das ist das Resultat von gar nichts tun! Wir sind es ja gewohnt. Es regt die nicht mal auf.
    Wir Bürger regen uns mehr wie die auf, ob das wir noch immer keine Regierung im Lande haben! Was macht wohl der gute Familienvater, oder Firmeninhaber, wenn sein Arbeiter nach mehr als einem ganzen Jahr KEINE LEISTUNG vollbrachte!?!? Noch nicht mal eine kleine! Er zieht seine Konsequenzen, und entlässt!

  3. besserwisser

    Hoffentlich wirs absolute Maskenpflicht eingeführt, es wird wieder gefährlich. Die meisten laufen so rum als ob nichts passiert ist und denken mir gehts gut, alles quatsch. NEIN kein quatsch, es wird uns sonst härter treffen als gedacht

  4. Protokollieren!

    Da müsste die Polizei sofort einschreiten und Protokolle ausstellen, aber saftige! Auf nicht einem der vielen Versammlungsbildern des NSR sieht man unsere VORBILDER mit Masken und Abstand!
    Und das wollen unsere Führungsleute sein?
    Ohne Kommentar!!!

  5. dr Fritz van ut jen aunderstadt

    Österreich hat reagiert… wir sind viel näher an NRW. SCHLIEßT DIE GRENZEN. Ich will meinen Urlaub nicht in Quarantäne verbringen, weil der Mini Trump aus NRW alles lockert und nicht gerade dafür steht. Macht die Grenzen zu…

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern