Nachrichten

Mordfall Corine Kupper: Lebenslänglich für Jacques Bodet

Das Lütticher Schwurgericht hat Jacques Bodet schuldig im Sinne der Anklage gesprochen. Wegen Mordes an Corine Kupper aus Weismes wurde er zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Das meldete der BRF auf seiner Internetseite.

Die zwölf Geschworenen erklärten Jacques Bodet schuldig, am 3. Oktober 2009 die 20-jährige Corinne Kupper aus Libomont bei Weismes vorsätzlich getötet zu haben. Das Schwurgericht verurteilte den Angeklagten zu einer lebenslangen Haftstrafe.

In der Urteilsbegründung stützen sich die Geschworenen nach BRF-Angaben vor allem auf die DNA-Spuren Bodets, die an entscheidenden Stellen gefunden worden waren: am Körper der Toten, auf ihren Schuhen und auf dem Stromkabel, das benutzt wurde, um den Mord als Suizid durch Erhängen zu tarnen.

Bodet war gleich nach der Tat verdächtigt worden. Er unterhielt eine Beziehung zur Mutter des Opfers, mit der ihn eine Jugendliebe verbunden hatte. Corinne Kupper war gegen diese Beziehung. Denn Jacques Bodet ist schon einmal wegen Mordes verurteilt worden. 1994 war er für schuldig befunden worden, seine erste Ehefrau umgebracht zu haben, indem er ihren Unfalltod vortäuschte. Daraufhin war Bodet zu 15 Jahren Haft verurteilt worden.

2007 wurde er aus der Haft enlassen, Anfang 2009 nahm er wieder Kontakt zur Mutter von Corinne Kupper auf. Der heute 53-jährige hat jede Schuld an beiden Taten abgestritten.

Eine Antwort auf “Mordfall Corine Kupper: Lebenslänglich für Jacques Bodet”

  1. schmitz gerd

    Habe mit einem Freund den gesamten Prozess am Gericht verfolgt
    Das ein ( Mensch) zu solchen Taten fâhig ist kann niemand verstehen
    Daher muss eine solche Person für immer weggesperrt werden
    Den Familien der Opfer wünsche ich sehr viel Kraft, um diese Dramen
    zu verarbeiten
    Frohe Weinachten an alle

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern