Notizen

„Mann mit Hut“: Polizei rekonstruiert Fluchtweg des dritten Attentäters von Zaventem [VIDEO]

Dieses Foto einer Überwachungskamera zeigt Najim Laachraoui (links) und Ibrahim El Bakraoui (Mitte) mit Mohamed Abrini ("Mann mit Hut" rechts) auf dem Brüsseler Flughafen am 22. März vor den Explosionen. Foto: Belga

Noch immer fahndet die föderale Polizei bei den Ermittlungen über die Anschläge in Brüssel am 22. März nach dem dritten mutmaßlichen Attentäter auf dem Flughafen Zaventem. Es gibt dazu ein neues Video.

Das Video rekonstruiert den Fluchtweg des mutmaßlichen dritten Zaventem-Attentäters. Insgesamt vier Überwachungskameras konnten den seit den Terroranschlägen gesuchten „Mann mit Hut“ erfassen.

Noch in Zaventem legte der Mann seine helle Jacke ab, so die Ermittler. Den Hut trug er jedoch weiterhin. Seine Spur verlor sich um 9.50 Uhr.

Die Frage ist, was aus der hellen Jacke geworden ist, die der Gesuchte anscheinend unterwegs entsorgt hat, so die Staatsanwaltschaft.

Die Bevölkerung ist dazu aufgerufen, mögliche Fotos oder Videoaufnahmen des Verdächtigen zu übermitteln. Die föderale Polizei nimmt Hinweise unter der Nummer 0800/30 300 (Inland) oder +32/25 54 44 88 (Ausland) entgegen.

Nachfolgend das neue VIDEO (mit Kommentar in niederländischer Sprache), auf dem der Fluchtweg des mutmaßlichen dritten Zaventem-Attentäter rekonstruiert wird:

 

5 Antworten auf “„Mann mit Hut“: Polizei rekonstruiert Fluchtweg des dritten Attentäters von Zaventem [VIDEO]”

  1. Was für ein ausgiebiger Spaziergang! Da verstehe ich, dass es einem unter so einer Regenjacke zu heiß wird.

    Ist es eigentlich bewiesen, dass er die nie gefundene Jacke weggeworfen hat, wie der Sprecher behauptet, oder hat er sie nicht vielleicht unterwegs einem Komplizen gegeben?

  2. positiv denken

    Der scheint ja während dem Spaziergang permanent telefoniert zu haben.
    Dürfte ein weiteres nicht unlösbares Puzzle sein rauszufinden welche Nummer er hat(te) und mit wem er telefoniert hat.
    Das macht Hoffnung

  3. In der MEUSE steht dass viele Videoaufzeichnungen vom Fluchtweg des unbekannten Terroristen nicht mehr abzurufen sind, da diese nach einiger Zeit automatisch gelocht werden!!! Als “ Nicht Polizist “ weiss ich aber, indem ich hin und wieder mal Krimiserin sehe, dass der 1 ste weg ist ALLE Überwachungskameras abzurufen um evtl. Verdächtige zu finden.
    Belgien investiert aber lieber in undetektierbare Radarfallen ( auch in der Meuse ) . Das füllt wenigstens die KasseN?

  4. Sämtliches Bildmaterial, ob Video oder Foto ist von schlechter Qualität; warum eigentlich? Heute liefert jedes Handy bessere Bilder…Trotzdem müssten Leute aus seinem Umfeld ihn eher erkennen, sei es an seinen Klamotten, am Gang und seiner Statur. Folglich würden mehr Hinweise von islamischen Mitbürgern bei der Staatsanwalschaft eingehen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern