Leute von heute

Laschet wettert gegen Habeck und die Grünen: „Politische Illusionskünstler“

25.02.2020, Berlin: Jens Spahn (l), Gesundheitsminister, und Armin Laschet (beide CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, außern sich bei einer Pressekonferenz zu einer Kandidatur für den CDU-Vorsitz. Foto: Michael Kappeler/dpa

Kaum hat er seine Kandidatur für den Vorsitz der CDU offiziell angemeldet, fährt Armin Laschet in einem Interview mit dem „Spiegel“ schweres Geschütz auf – unter anderem gegen die Grünen und deren Lichtgestalt Robert Habeck.

Der aus Aachen stammende nordrhein-westfälische Ministerpräsident, über den sich so mancher Beobachter fragt, ob er angesichts der vielen Termine auf Bundesebene überhaupt noch Zeit findet, für sein Land NRW etwas zu tun, bezeichnete die Grünen und Habeck als „politische Illusionskünstler“ und „Poeten“.

26.02.2020, Bayern, Landshut: Robert Habeck, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, spricht beim Politischen Aschermittwoch der Grünen. Foto: Tobias Hase/dpa

„Die Grünen sind nicht in Regierungsverantwortung, müssen nicht konkret handeln und können sich so zu jedem Thema, das sie besetzen wollen, betont gefühlig äußern. Besonders beliebt sind ja die philosophischen Betrachtungen eines Poeten aus dem Norden“, sagte Laschet in Anspielung auf Robert Habeck, den Bundesvorsitzenden der Grünen.

Laschet bewirbt sich genauso wie Friedrich Merz und Norbert Röttgen für den Vorsitz der deutschen Christdemokraten und ist damit auch Anwärter auf den Posten des Kanzlerkandidaten der Union bei der nächsten Bundestagswahl im Herbst 2021.

Die Aussagen der Grünen würden bei genauem Zuhören oder Nachfragen schnell an Substanz verlieren, so Laschet weiter. Politik verlange aber Entscheidungen. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:</b

11 Antworten auf “Laschet wettert gegen Habeck und die Grünen: „Politische Illusionskünstler“”

  1. delegierter

    hüben wie drüben und eigentlich überall sind die Politiker damit beschäftigt sich um alles Andere als ihre eigentliche Arbeit zu kümmern.
    Der Eine kann oder will nicht mit dem, der Andere sucht sich hier seine Rosinen und denkt erst mal an sich. Haben die vergessen warum sie den Eid geschworen haben nämlich dem Staat und somit dem Volk zu dienen.

        • Hans Eichelberg

          Apropos „Corona“:

          Der deutsche Bundesinnenminister (Horst Seehofer) teilte vor zwei Tagen bei einer Pressekonferenz mit, dass Italien ab sofort keine Flüchtlinge vom Mittelmeer aufnimmt. Im Hintergrund sah man Schiffe.
          Ob Seehofer dies auch mit den NGO-Kapitänen abgesprochen und den Schlepperbanden (rote Gummiboote) gesagt hat?

      • „29. Februar 2020, 17:16 Uhr:
        Die griechisch-türkische Grenze wird erneut zum Brennpunkt. Die Türkei lässt Präsident Erdogan zufolge Tausende Migranten in Richtung EU passieren. Griechenland will illegale Übertritte verhindern – und geht auch mit Gewalt gegen die Menschen vor.

        Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte am Samstag in Istanbul: „Wir haben die Tore gestern geöffnet.“ Seit Freitag seien 18.000 Flüchtlinge über die türkische Grenze in die EU gekommen. Mit Samstag könnten es bis zu 30.000 werden.“

        Merkel, Seehofer, Maas, Laschet,,…….??

  2. Ach, was sind das auf einmal für Töne? Nachdem die Union (und nicht nur die…) seit 15 Jahren allen grünen Phantasien hinterher läuft merkt man jetzt dass das vielleicht auch eine Ursache der politischen Implosion ist. Mal sehen ob diesen Worten auch Taten folgen, z.B. bei der nächsten widerrechtlichen Besetzung von Braunkohleanlagen durch grüne „Aktivisten“. Da kann der Mann aus Aachen dann zeigen wie ernst seine Worte zu nehmen sind – oder ob es doch noch wieder leere Parolen sind….

    • Bei diesem Thema hat Laschet Recht. Denn er ist Ministerpräsident des bevölkerungsreichstens Land von Deutschland. Er betreibt reale Politik und trifft jeden Tag wichtige Entscheidungen. Habeck hingegen ist zuständig für nichts und trifft nicht eine Entscheidung. Er hat den ganzen lieben langen Tag lang Zeit zu fantasieren und zu kritisieren. Mit realer Politik hat das nichts zu tun.

  3. https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/die-gruenen-partei-der-verbote-des-moralismus-und-der-macht/
    ….
    Und die Grünen fordern nicht nur, sie sind so erfolgreich, dass sie auch die Politik der anderen Parteien prägen. Daher der treffende Titel des Buches „Die Grünen an der Macht“. Zur Erfolgsbilanz der Grünen gehören der Atomausstieg, der Kohleausstieg, die Frauenquote in Parteien und Aufsichtsräten und vieles, vieles mehr.
    …..
    Ich traue Laschet nicht zu das wirklich zu ändern.

  4. Alfons van Compernolle

    Nun ja, Politik lebt von Illusionen , diese nur je nach Partei und Politiker unterschiedlich sind.
    Das einzige was tatsaechlich nicht zaehlt sind die Illusionen der Waehler, wie ihre Sorgen – Noete und Probleme aufgeloest werden koennen durch die Politik , leider , denn sonst wuerde die politische Landschaft doch etwas anders ausehen !

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern