Politik

Karl-Heinz Lambertz kommt aus dem Feiern nicht mehr raus: Ehrung mit Medaille für 35 Jahre im Parlament

Karl-Heinz Lambertz bei seiner Eidesleistung als Senator im Oktober 2016. Foto: Belga

Senator Karl-Heinz Lambertz (SP) kommt aus dem Feiern nicht mehr raus: Noch bevor er an diesem Mittwoch zum neuen Präsidenten des Europäischen Ausschusses der Regionen (AdR) gewählt wird (siehe dazu Bericht an anderer Stelle), wurde der ehemalige Ministerpräsident der DG am Freitag im Senat mit einer Medaille geehrt.

Grund für die Ehrung ist weniger seine Zugehörigkeit zum Senat, wo er in den ersten neun Monaten seit seiner Eidesleistung nicht einmal seine Jungfernrede gehalten hat, sondern seine insgesamt mehr als 35-jährige parlamentarische Arbeit.

1981 wurde der ehemalige Ministerpräsident, spätere Präsident des DG-Parlaments und heutige Senator erstmals in den Rat der deutschen Kulturgemeinschaft (RdK) gewählt, wie der heutige PDG damals genannt wurde.

Der Plenarsaal des Senats. Foto: Wikipedia

Bei der Ehrung im Senat waren auch der Kabinettschef des Königs, Frans Van Daele, sowie Staatssekretär Pieter De Crem (CD&V) als Vertreter der Föderalregierung anwesend. Außer Lambertz wurden noch vier andere Senatoren zum Amtsjubiläum (20 und 25 Jahre) geehrt.

Senatspräsidentin Christine Defraigne (MR) und De Crem würdigten Lambertz als „Mann der Superlative“, während dem Geehrten daran gelegen war, all jenen zu widersprechen, die den Senat für vollkommen überflüssig und folglich als reine Geldverschwendung halten.

Er sei stolz darauf, die DG im Senat zu vertreten, der „noch immer seinen wirklichen Platz im föderalen Belgien sucht“, von dem er aber überzeugt sei, dass er „einen Mehrwert in diesem Staatsmodell bietet“, so Lambertz. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

  1. R.A. Punzel

    Was soll es. Wer diese „Orden“ braucht, soll sie auch erhalten. Wie kaputt muss eigentlich Jemand sein, der sich mit Plastik- und/oder Blechmüll die Jacke versaut?

  2. Blechtrommler

    Es ist schon eine Sammelleidenschaft dieser Sammler! Früher waren die Leute stolz sowas zu tragen, aber heute nicht mehr. Da zählen andere Werte! Und diese hat unsere Politik heute nicht mehr verdient. Für das was diese Leute im allgemeinen tun, müssten sie eher drauflegen, anstatt sich auch noch diese bunten Bleche und Stoffe um zu hängen. Die meisten von denen erbetteln sich diese Dinger regelrecht, laufen denen nach wie die kleinen Kinder der Vorwitztüte früher.
    Ohne die wirklichen Belohnungen eines(r) Politikers/in des öfteren, fast zumeist gar nicht mal wirklich zu kennen noch zu schätzen!? Nämlich der Dank und Anerkennung seiner Wähler und Bürger: das war ein Mensch der/die dem Volke gedient hat, dessen Hochachtung und Anerkennung zurück gab, uns das auch in ihn/sie gesetzte Vertrauen ebenso spüren liess!
    Wenige sind die wirklichen und echten Verdienstvollen, sehr wenige.

  3. Provinzfürst

    Was hat Lambertz denn erreicht? Es hat es nicht über einen Provinzfürsten hinaus geschafft. Er war nie föderaler Abgeordneter wie Schyns, Dupont, Gehlen, Evers oder Jadin, selbst Senator ist er nur aufgrund von Machtabsprachen in der Koalition geworden, und Senator waren vor ihm noch viele andere. Föderaler Minister ist er auch nie geworden. Er war Ministerpräsident, aber das waren Fagnoul und Maraite vor ihm und Paasch nach ihm auch. Wie gesagt, ein Provinzfürst, mehr auch nicht.

    • Reinertz-Maraite Irene

      Nun ist es aber genug mit der Hetze gegen Karl-Heinz Lambertz. Ich als langjähriges CSP-Mitglied kann es nicht akzeptieren, wenn so über andere Menschen hergezogen wird. Karl-Heinz Lambertz hat jahrelang gute Arbeit für die DG getan. Als ehemalige CSP-Mandatarin habe ich seine Politik in manchen Bereichen zwar nicht geteilt. Aber ich kann aus Erfahrung nur bestätigen, dass er ein fleißiger Politiker ist. Er hat, genau wie alle anderen Menschen, seine positiven und negativen Seiten. Es ist wirklich schlimm, wie hier unter dem Mantel der Anonymität mit Diffamierungen um sich geschmissen wird.

      • Es ehrt Sie, dass Sie dem Bashing gegen Ihren Kollegen Einhalt gebieten. So negativ wird er ja nun auch nicht gesehen, denn sein Fleiss und seine Intelligenz werden ja wohl auch immer wieder mal lobend erwähnt. Aber,…. könnten Sie mir mal ein paar Dinge nennen die wir diesem Herrn Lambertz ganz alleine verdanken, Ihm und nicht irgendwelchen Automatismen der unzähligen oder unsäglichen Staatsreformen! Nach dessen 35 Jahren an höchsten Stellen unserer DG müsste das Ihnen, als Insider, doch leicht fallen. Wenn da nix kommt Ihrersets, hat uns seine Intelligenz und sein Fleiss wohl nicht weitergebracht, auch nicht seine Kritzeleien während der Plenardebatten. Also, ich warte….

          • Reinertz-Maraite Irene

            Dankeschön für die Wünsche (die kann ich wirklich gut gebrauchen). Aber ich habe im Augenblick genug mit mir selbst zu tun, als das ich Karl-Heinz Lambertz ständig verteidigen müsste.
            Einmal ist es so, dass „steter Tropfen den Stein höhlt“ und so war es auch bei den Staatsreformen. Die kamen nicht einfach so vom Himmel oder weil die Politiker der anderen belgischen Institutionen uns automatisch so wohlgesonnen waren. Dafür mussten DG-Politiker (nicht nur Karl-Heinz Lambertz allein) jahrelang in Innerbelgien auf verschiedenen Ebenen intervenieren, damit die DG das wurde, was sie heute ist. Also das werde ich jetzt nicht mehr im Einzelnen hier erläutern.
            Fakt ist zum anderen, dass er seine Dossiers immer perfekt kannte/kennt und weitsichtig agierte, wenn auch oft zu schnell und zu großzügig (sprich hohe Verschuldung in Kauf nahm). Na ja, und was seine Kritzeleien anbetrifft, waren die immer die Basis für manchmal gerechtfertigte Erläuterungen aber auch für manchmal scharfe, ungerechte und unverschämte Repliken (ich hatte ja von positiven und negativen Seiten geschrieben). Das ist nun mal das Temperament dieses Mannes.

            • an Frau Reinertz-Maraite Irene

              Danke für die Antwort, die jetzt nicht sehr konkret ausgefallen ist…. aber kommen Sie erst mal wieder auf die Beine, das ist wohl wichtiger als Sozialisten zu verteidigen;)

          • Ein Kenner

            Die Frau Reinertz-Maraite war mal vor langen Jahren in der CSP, jetztCdH. Die kennt die Praktiken und das Geschäft der Politik. Die wird sich hüten ihnen den Gefallen zu tun.

      • Fleißig sind auch die Ameisen. Sie tun immer das Richtige, weil Ameisen eben nur das tun, was sie tun können. Bei Menschen ist es anders. Es gibt diverse Möglichkeiten, für die man, und auch Frau, sich entscheiden kann. Hat KHL also immer „gut“ gehandelt? Ich denke nicht.

  4. Lieschen Müller

    @Provinzfürst
    Blaffsack,
    die Vergleiche sind Hasilein.
    Wer will KHL die Hand reichen ?
    Vielleicht gelingt es dir zum Nabel.
    Du bist ein PDB Mann, schmücke die Autobahnschild….Ein Wallone bist du schon mal nicht, auch wenn du die Kindergelder in français auf dem Konto buchen konntest. Ein Profit….
    Die bezeichneten Abgeordneten waren gut gebettet denn sonst wären diese nie zu Schuss gekommen, viele Reden gehalten, hatten jedoch nie etwas zu bestimmen, ausser die Hand nach oben zu halten wenn dies gefragt wurde.

  5. Karl-Heinz Lambertz hat hervorragende Arbeit für die DG geleistet. Danke dafür. Das heißt ja nicht, dass wir ihm die Füsse küssen müssen, aber „Ehre wem Ehre gebührt“. All die kleingeistigen Kritiker auf OD wissen das auch. Aber zugeben, dass jemand „gut“ oder „besser“ war, fällt in dieser Zeit immer schwerer. Wenn ihr Lambertz nötig hattet oder nötig haben werdet, dann wisst ihr schon wo man ihn findet. Eure inhaltslose Kritik hier auf OD ist einfach nur krank (was ihr wohl auch seid!. )Lasst es doch einfach gut sein.

    • Réalité

      Soviel Lob auf einmal, nicht zu glauben!? Der Mann hat seine Arbeit getan, ja! Er hat ganz einfach nur unser Geld verteilt und der massen ausgegeben das unsere Schulden so hoch ausuferten das wir noch ein paar Jahrzehnte dran bezahlen müssen! Wenn Sie das Leistung nennen, ja dann gute Nacht! DEr Lambertz war viel auf Reisen und Orden sammeln. Also nicht immer gearbeitet. Und er war ja nicht alleine in Eupen! Wenn er da alleine gewesen wäre, ja einverstanden, aber die waren ja immer zu drei vier dort! Und das für uns kleines Völkchen! Und alle haben sehr gut verdient dabei! Beim Geld verteilen!? Da muss jeder andere sich wohl mehr der Decke nach strecken, der muss sich das regelrecht verdienen mit arbeiten! Da nenne ich Leistung, aber richtige! Also nicht die so grosse Nummer von Ihnen, Fellowes! Bei weitem nicht! Zum Jubeln ist es nicht der wert!

  6. Ich bin immer erstaunt, wie viele Lambertz-Hörige es noch immer in der DG gibt. Das sind noch immer die Folgen seiner jahrelangen Machtpolitik. Das Regime Lambertz funktioniert immer noch. Der Mann, der die DG jahrelang mit strenger Hand geführt und unliebsame Personen eliminiert hat, wird immer noch gefürchtet und respektiert, obwohl er nichts mehr zu sagen hat. Schlimm.

    • Hallo Realite, Hallo Blob,

      Ich bin hingegen immer erstaunt wer sich hier so rumtreibt. Wenn euch die Argumente ausgehen, dann wird mal eben beleidigt. Ich habe garnichts mit dem Regime Lambertz zu tun, noch am Hut. Ich respektiere seine Leistungen. Man kann anderer Meinung sein, aber mit ein wenig Intelligenz kann sich einjeder ein korrektes Bild machen und vor allem machen dürfen. Ich lasse mich nicht von meiner Meinung abbringen. Lambertz war einer der besten Politiker der letzten 35 Jahre. Seinen Nachfolgern wünsche ich viel Erfolg. Es gibt dort auch fähige Leute, .. mal abwarten. Aber eine gute Arbeit wird von mir, ob mit oder ohne OD und seinen Schreiblingen, immer respektiert werden. Dies ist auch ein Resultat von guter Erziehung

      • Réalité

        Für seinen Lohn, hätten wir deren sicher noch zig in und seiner Stelle gehabt, Fellowes! Das ist doch völlig normal was der Mann getan hat! Übrigens was tat er denn in letzten Monaten!?_?_ Wieviele Sitzungen noch mal?_?_?_Wenn das Leistungen sind, ja dann freuen Sie sich weiter, und bei dem Lohn auch noch!?_? Da würde mein Chef „etwas mehr von mir verlangen“!
        Jubele weiter, Sie haben es sich verdient…..
        Nur, fragen Sie sich mal, wer das alles bezahlt?_?_

      • Die Medien sind wieder einmal diejenigen, die für Chaos und schlechte Stimmung sorgen, wie so oft.
        OBD ist da auch keine Ausnahme, da sie mit Schlagzeilen ebenso Umsatz macht. Besser sind also negative Schlagzeilen, und wenn sie nicht negativ genug sind, dichtet man eben eine Kommentarreihe zusammen.

        Das ewige Lampertz-Bashing geht mir auch auf den Nerv. Niemand der hier anwesenden Meckerer will sich selbst aufstellen, was sagt uns das?

  7. KHL sollte sich als Nachfolger des gerade getöteten Kalifen bewerben. Er würde den I.S. sicherlich in die richtige Bahn lenken, sowie er die DG geprägt hat – Ironie aus. Der Kerl ist nicht zu bremsen…

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern