Politik

Kattrin Jadin (PFF-MR) im Interview über Impfpflicht, Hassbotschaften und die ominöse Predigt in Rocherath

Bild links - Eine Pflegerin bereitet die Verabreichung einer Impfdosis gegen das Coronavirus vor. Bild rechts - Die liberale Abgeordnete Kattrin Jadin nach dem Erhalt ihrer zweiten Impfdosis im Impfzentrum Eupen. Foto: Pixabay/OD

Impfpflicht – ja oder nein? Die Frage wird in Belgien immer häufiger gestellt. „Ostbelgien Direkt“ sprach darüber mit der föderalen Abgeordneten Kattrin Jadin (PFF-MR).

In dem OD-Interview äußert sich die Vorsitzende der ostbelgischen Liberalen auch zu den jüngsten Vorfällen, die in der DG in den letzten Tagen die Gemüter erhitzen, nämlich die Hassbotschaft gegen DG-Ministerpräsident Oliver Paasch an einer Wand des Triangel in St. Vith und die „Querdenker“-Predigt am vergangenen Sonntag in der Kirche von Rocherath.

OD: Kattrin Jadin, es ist noch nicht so lange her, da wurde von führenden belgischen Politikern eine Impfpflicht kategorisch ausgeschlossen. Das ist heute nicht mehr der Fall. Wie erklären Sie sich diesen Sinneswandel in der Politik?

22.11.2021, Österreich, Linz: In einer Einkaufsstraße hängt ein Schild mit der Aufschrift „Keine Impfpflicht!! Freie Entscheidung für das Volk!“. Foto: Fotokerschi.At / Kerschbaummayr/APA/dpa

Kattrin Jadin: Ich sage es Ihnen ehrlich, auch ich bin vom Prinzip her kein Befürworter der Impfpflicht. Ich vertraue eigentlich lieber auf individuelles Verantwortungs-Bewusstsein. Fakt ist aber, dass der Wille, sich impfen zu lassen, in einem bestimmten Teil unserer Gesellschaft nicht besteht. Selbst wenn unser liberaler Premierminister weiter den Standpunkt vertritt, dass statt durch eine Impfpflicht die Impfquote durch Überzeugungsarbeit gesteigert werden kann, dauert dieser Prozess meines Erachtens schon viel zu lange an. Ich habe mich zum Beispiel trotz einer Covid-Infektion, durch die ich als genesen gelte, impfen lassen, weil ich meine Umgebung schützen wollte, mir davon auch mehr Normalität erhoffte und wieder mehr Freiheiten erlangen wollte nach diesem harten Lockdown. Natürlich ist der Grat zwischen freier Entscheidung und solidarischem Miteinander sehr schmal.

OD: Zunächst war nur von einer Impfpflicht für die Beschäftigten im Gesundheitswesen die Rede. Weshalb wird jetzt sogar eine allgemeine Impfpflicht erwogen?

Kattrin Jadin: Die Statistiken aus den Intensivstationen, die seit Wochen wieder im ganzen Land überfüllt sind, besagen, dass mehr als 2/3 der Betten auf den Intensivstationen durch Personen belegt werden, die sich bewusst gegen eine Impfung entschieden haben. Dies bringt unsere Krankenhäuser und unser Pflegepersonal wieder in arge Bedrängnis und erschwert die Behandlung anderer Patienten, die auch Pflege für ihre Leiden erwarten dürfen. Um die gesamte Bevölkerung, unabhängig vom Impfstatus, zu schützen und einen Kollaps der Auffangkapazitäten in den Krankenhäusern zu verhindern, sehen viele die Impfpflicht als die schnellste und effizienteste Lösung an. Ob wir dann wirklich von der Pandemie befreit sind, ist aber auch noch nicht erwiesen. Von daher sollte man sehr vorsichtig bleiben.

OD: Welchen Standpunkt nimmt die MR im Moment in dieser Frage ein? Ist sie für oder gegen eine allgemeine Impfpflicht?

22.11.2021, Belgien, Brüssel: Autos fahren an einem Transparent und losen Pflastersteinen vorbei, die an einer Straße liegen. Bei der Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen war es am Sonntag in Brüssel zu gewalttätigen Ausschreitungen und Vandalismus gekommen. Foto: Laurie Dieffembacq/BELGA/dpa

Kattrin Jadin: Bei der MR teilen wir im Grunde die Meinung des Premierministers. Eine Impfpflicht wäre eine „falsche gute Idee“ und würde von politischer Ratlosigkeit zeugen. Bisher handelt es sich bei der allgemeinen Impfpflicht um einen theoretischen und nur sehr schwer durchsetzbaren Vorschlag, der auch unter MR-Politikern sehr kontrovers diskutiert wird. Als Liberale vertrete ich die Meinung, dass Freiheit das höchste Gut in unserer Gesellschaft darstellt. Aber Freiheit bedeutet auch Verantwortung und verantwortliches Handeln. Sie bedeutet auch, sich um das Wohlbefinden seiner Mitmenschen zu sorgen. Dieser Maxime folgend, habe ich mich resolut für die Impfung entschieden, ganz sicher auch vor dem Hintergrund der verheerenden Folgen, die diese Pandemie für das soziale, wirtschaftliche und kulturelle Leben in unserer Gesellschaft hat. Ganz zu schweigen von der Entlastung, den der Akt der Impfung auch für unsere Gesundheitsakteure darstellt.

OD: In Ostbelgien sind viele schockiert über die Hassbotschaft gegen Ministerpräsident Paasch auf einer Wand des Triangels in St. Vith. Haben Sie auch schon Hassbotschaften oder sogar Morddrohungen erhalten?

Kattrin Jadin: Als Person des öffentlichen Lebens muss man seit jeher ein dickes Fell haben. Wer das nicht aushält, sollte die Politik in der Tat besser verlassen. Die sozialen Medien haben den Hassbotschaften in den vergangenen Jahren noch einmal eine neue Dimension gegeben. Hassbotschaften, Drohungen und Beschimpfungen erhalte ich aber seit jeher. Ich habe mehr oder weniger gelernt, damit umzugehen, und nehme vieles gelassener als in meinen jungen Jahren als Abgeordnete. Aber einige Sachverhalte vergisst man nie.

Die ostbelgische föderale Abgeordnete Kattrin Jadin (PFF-MR) bei einer Wortmeldung in der Kammer.

OD: Welche zum Beispiel?

Kattrin Jadin: Wenn sich jemand mit einer falschen E-Mail-Adresse als mein verstorbener Vater ausgibt und mich bis sehr weit unter die Gürtellinie niedermacht, dann geht das einem nahe. Ich kann heute offen darüber reden, aber es hat meine ganze Familie, vor allem meine Mutter, damals sehr getroffen. Ich gehe heute auch resoluter mit Drohungen um als früher und wende mich, wenn es sein muss, an die Polizei. Die Angst vor direkten physischen Aggressionen besteht heute mehr als früher – leider. Diese persönlichen Attacken wurden aber nie in der Öffentlichkeit zur Schau gestellt, so wie es jetzt kürzlich in St. Vith für unseren Ministerpräsidenten der Fall war. Ich kann Ihnen aber garantieren, dass solche Botschaften unter die Haut gehen und einen nicht kalt lassen. Man denkt dann schon über den Sinn seines politischen Engagements nach.

OD: Was sagen Sie zu der ominösen Sonntagspredigt in Rocherath? Die Liberalen waren doch immer für Meinungsfreiheit, gilt diese auch für Priester?

Kattrin Jadin: Kant sagte richtigerweise, dass die Freiheit des Einzelnen dort endet, wo die des Anderen beginnt. Für mich gibt es immer noch einen Unterschied zwischen Meinungsfreiheit und bewusster Diffamierung von Personen, die andere Meinungen vertreten. Personen einen Mangel an Intelligenz vorzuwerfen, weil sie der unsinnigen Predigt des Pfarrers nicht wie Schafe gefolgt sind, ist in einer demokratischen, offenen Gesellschaft des 21. Jahrhunderts unerhört. So etwas macht man nicht – weder im Gottesdienst noch anderswo. Es liegt aber an der katholischen Kirche selbst, festzustellen, ob der Priester mit falschen Behauptungen während der Messe seine Macht missbraucht hat. Wenn die katholische Kirche solche Vorfälle duldet, ist sie schließlich auch selber schuld, dass ihr die Kirchenbesucher ausgehen. (cre)

Zum Thema siehe folgende Artikel auf OD:

135 Antworten auf “Kattrin Jadin (PFF-MR) im Interview über Impfpflicht, Hassbotschaften und die ominöse Predigt in Rocherath”

  1. 2 Zitate aus dem aktuellen Sciensano Bericht (auf den Seiten 30 und 31):
    „Au cours de la période du 1er au 14 novembre 2021, un total de 2 839 personnes ont été hospitalisées pour la COVID-19 en Belgique. Parmi elles, 784 n’étaient pas vaccinées, 40 l’étaient partiellement, 1615 l’étaient entièrement et le statut vaccinal n’a pas été rapporté pour 400 d’entre elles.“
    „Au cours de la période du 1er au 14 novembre 2021, un total de 526 personnes ont été admises en USI en raison de la COVID-19 en Belgique. Parmi elles, 185 n’étaient pas vaccinées, 9 l’étaient partiellement, 262 l’étaient entièrement et le statut vaccinal n’a pas été rapporté pour 70 d’entre elles.“
    Welche Gruppe belegt 2/3 der Intensivbetten? Kann Frau Jadin nicht lesen oder nicht rechnen, oder beides? Plappert Sie nach was andere sagen? Auf jeden Fall widerspricht ihre Aussage dem Sciensano Bericht. Und den Rest des Interviews les ich garnicht.

    • Der von Ihnen erwähnte Text bezieht sich auf neu eingewiesene Patienten und nicht auf die Belegung.
      Aber auch in dieser „Gruppe“ stimmt die Ratio von 2/3, wenn man sich auf die Bevölkerung unter 65 bezieht: von 190 neuen Patienten waren 111 nicht geimpft.
      Bei den über 65-jährigen sind effektiv 2/3 geimpft, wer weiss, ob sie sonst die Infektion überlebt hätten…

      • Ja, ist klar, man kann sich die Daten in alle Richtungen anschauen und spekulieren was wäre wenn. Aber Tatsache ist, Jadins Aussage ist falsch wenn man sich die neuen Einweisungen anschaut, und andere Daten sind im Bericht nicht zu finden. Und sie ist nicht die einzige die so spricht aber damit verliert jeder der diese Zahlen wiederholt automatisch jede Glaubwürdigkeit. Aber genau darauf kommt es jetzt an!
        Falls die Daten über die Belegung in diesem Bereich oder anderswo finden, dann raus damit.

    • WICHTIG!

      Impfstoffskandal in Slowenien – Flaschen haben Code-Nummern für Placebo, Vax oder KILL SHOT
      WELT
      HAL TURNER
      23. NOVEMBER 2021

      Impfstoffskandal in Slowenien – Flaschen haben Code-Nummern für Placebo, Vax oder KILL SHOT
      Aus Slowenien kommt die Nachricht, dass, wenn sie überprüft wird, eine unvorstellbare Weltreaktion auslösen wird.

      Am Samstag, den 20. November, kündigte die Oberschwester des Universitätsklinikums Ljubljana Clinical Center (Bild oben, die sich mit der Verabreichung von Impfstofffläschchen befasst und alles verwaltet, ihren Job, trat vor Fernsehkameras und holte Impfstoffflaschen heraus.

      Sie zeigte den versammelten Journalisten die Codes auf den Flaschen, jeweils mit der Endziffer 1, 2 oder 3 im Code, und erklärte dann die Bedeutung dieser Nummern:

      Nummer 1 ist Placebo, Kochsalzlösung.

      Nummer 2 ist der klassische mRNA-„Impfstoff“

      Nummer 3 ist ein RNA-Stick, der das ONC-Gen enthält, das mit dem Adenovirus verwandt ist und unter anderem zur Entstehung von Krebs beiträgt.

      Für diejenigen, die aus einer Ampulle gestochen werden, deren Code auf die Zahl 3 endet, sagt sie, dass die Menschen, die sie erhalten haben, innerhalb von 2 Jahren Weichteilkrebs haben werden.

      Sie sagte, dass sie die Impfungen aller Politiker und Tycoons persönlich miterlebt habe und dass sie alle das Präparat Nummer 1 erhalten haben

      Den Medien wurde gesagt, dass sie diese Geschichte unbedingt begraben sollen, und es werden derzeit heftige Bemühungen unternommen, diese Informationen einzudämmen.

      Weitere Details, wenn sie verfügbar sind.

      • Corona2019

        @ – Otto

        WICHTIG.
        Mit diesem Wort fängt ihre Geschichte an, die man schon in Frage stellen kann.
        Wollte sich da jemand wichtig machen?
        Dass sie das video gesehen haben, möchte ich ja nicht abstreiten.
        Die Sache ist aber schon deshalb unglaubwürdig, weil sich ja schon andere Menschen die in Impfzentren arbeiten, die Frage gestellt hätten, weshalb die Impfstoff Behälter mit der Nummer 1 2 oder 3 versehen sind, und die unterschiedlichen Nummern, hätten ja dann auch unterschiedlichen Personen zugeordnet werden müssen.
        Meiner Meinung nach ist diese Behauptung ein Fake, auf den sie hereingefallen sind.
        Wahrscheinlich ein Theaterstück, bei dem etwas ganz anders gesagt wird, und dann mit Untertitel versehen?
        Die Theaterbühne, wird wohl sicher noch grüßen lassen.

      • Das ist noch nicht das Schlimmste. Er sind auch Impfüngen die HIV un Ebola haben. Ich will diese Impfung nicht haben und Ich halte mich an die Regeln, und wenn jeden das tat hatte wir heute keine Problemen. Aber heute können die Leute nür Party machen, Reisen, uzw… Man ist viel zu früh gestoppt mit alles. Man sollte nicht in Ferien gehen, Parties machen, Kirmes das war viel zu Früh. Und die meisten die Krank sind sind geïmpft. Da ist nur ein Impfung der Pflicht ist und das is für Polio.

      • Pensionierter Bauer

        Diese Geschichte ist so irre, dass man die doch nicht ernst nehmen kann!
        Oder, da war doch in einem Impfzentrum in Hannover oder irgendwo anders in Deutschland ein kleiner Skandal, weil da eine Pflegerin den Impflingen eine Kochsalzlösung anstelle von Impfstoff injiziert hatte. Ich hatte mir schon die Frage gestellt, ob diese Frau da leere Impfstoffflaschen mit nach Hause genommen hatte und diese dort mit Kochsalzlösung befüllte und am Tag danach wieder voll mit ins Impfzentrum brachte.
        Die Story von @otto, die erklärt jetzt doch schon so einiges.
        Wenn sich in einiger Zeit so etwas bestätigen sollte, dann möchte ich nicht in der Haut von B und C Politikern stecken, die uns zum Impfen aufgefordert haben. Die A Politiker, die würden sich eh mit vollen Taschen in irgendeiner Bananenrepublik vorm eigenen Volk in Sicherheit bringen.

          • @Corona2019: Und schon wieder binden Sie es uns auf die Nase, Comedy, Sie haben Ihr „Wissen“ von den MSM. Whahahaha. Sie Looser!! Sie!!

            Antworten Sie mal auf die Fragen, die Ihnen hier gestellt werden!!
            Und da geht es mir nicht um die meinen, Sie vermeiden es. Dafür versuchen Sie immer andere zu deskreditieren!!!

            Sie Nix!

            • Maria Heidelberg

              Huhu Schland,…. 😘

              vom Prinzip her ist sie keine Befürworterin der Impfpflicht(….) aber der Prozess der Überzeugungsarbeit dauert ihr viel zu lange, heißt soviel wie, „sie ist für eine Impfpflicht, weil wir Ungeimpften unserer individuellen Verantwortung nicht schnell genug nachkommen.

              Und Kant wurde nicht umsonst eingebaut, in das seriöse Interview. Gehört mit zur Überzeugungsarbeit, und das all bewährten Corona Zitat, was man an jeder Straßecke um die Ohren gehauen bekommt, war ein Wink mit dem Zaunpfahl an die Geimpften. Eine Aufforderung zur kollektiven Verantwortung gegenüber der individuellen Verantwortung.

              Bis zu 80 % wollen die Impfpflicht nicht. Die Politik will sie eigentlich auch nicht, deswegen übt sie gerade so einen Druck aus. Ihr sollt euch vor lauter Angst und Einschüchterung freiwillig impfen lassen. Das ist denen genauso wichtig, wie der Besitz eines Peronslausweises.

              • Aberhallo

                Falls eine Impfpflicht kommen sollte, muss der Staat die volle Verantwortung für die Imfpnebenwirkung, sei es kurz-, mittel- oder langfristiger Art. Solange, die Regierung Druck macht und die Menschen sich freiwillig impfen lassen, sind die Herren und Damen da oben fein raus. Denn wer sich freiwillig (oder durch Zwang durch die Hintertür) spritzen lässt, nimmt freiwillig an der klinischen Studie (3. Phase) teil und übernimmt selbst die Verantwortung für seine Entscheidung. So einfach ist das.

                • Maria Heidelberg

                  So sieht es aus. Danke für die Ergänzung, @AberHallo

                  Frau Jardin? Hoffen Sie immer noch darauf, dass man seiner individuellen Verantwortung auf freiwilliger Basis nachkommt?

                  Das wäre aber individuell betrachtet sehr verantwortungslos. 🙃

            • Wischtisch

              Schland, du Bengel, hast den Klamauk von hal turner geglaubt?
              Wusstest du nicht dass der von Zeit zu Zeit solche Dinge loslässt um kleinen Jungs Angst einzujagen?
              Kleiner Tip, wenn du heute Abend schlafen gehst, schau unters Bett. Du wirst sehen, dann kannst du beruhigt schlafen

    • 1. Kattrin Jadin, sie sprechen nicht die Wahrheit, die übergroße Zahl im Pflegeheim und Krankenhaus sind geimpften, fam Arbeit in den Kreis. 2. was wäre wenn 100% geimpft sind und es funktioniert noch immer nicht, und sieht Mann jetzt schon, kommen sich dann vors Gericht…ich hoffe es…

      • Wenn 100% geimpft sind werden 100% Geimpfte in den Krankenhäusern liegen.
        Der Anteil der nicht Geimpften in der Krankenhäusern ist z.Z. 3 mal so hoch, wie der der Geimpften gemessen an der Impfrate in der Bevölkerung
        Fazit: die Impfung hilft!

        • Vor 2021, also der Impfung, waralle ungeimpft die im Krankenhaus liegen. Selbst wenn 100% geimpft wären, dann wäre das Gesundheitswesen trotzdem noch überlastet. Wahrscheinlich würde dennoch behaupten, daß die Impfung doch so wunderbar wirkt. Wir haben mit rund 75% Geimpften immer noch die gleiche Situation wie vor der Impfung.

        • und bevor Sie jetzt Panik verbreiten: ein Anstieg der Krankenhausaufnahmen für Atemwegserkrankungen ist um diese Jahreszeit ganz normal. Und eine Überlastung des Gesundheitswesens genauso, seitdem man 2015 (unter der Verantwortung der liberalen föderalen Finanzministerin Wilmès) entschieden hat bis 2019 2 MILLIARDEN im Gesundheitswesen zu sparen.

          • Robin Wood

            @Haha
            „…seitdem man 2015 (unter der Verantwortung der liberalen föderalen Finanzministerin Wilmès) entschieden hat bis 2019 2 MILLIARDEN im Gesundheitswesen zu sparen.“

            Komisch, wieso erscheinen solche Nachrichten nicht täglich in den Medien?
            Sowas wird verschwiegen…

            Und trotz Pandemie hat die Regierung noch immer nichts (!) in das Gesundeitswesen investiert und den Pflegeberuf attraktiver gemacht. Wäre doch das Erste gewesen, was sie hätte machen müssen.

  2. ////
    Die Statistiken aus den Intensivstationen, die seit Wochen wieder im ganzen Land überfüllt sind, besagen, dass mehr als 2/3 der Betten auf den Intensivstationen durch Personen belegt werden, die sich bewusst gegen eine Impfung entschieden haben.
    /////
    Das ist eine dreiste Lüge dieser Frau! Wie lautet der Spruch von Peter Scholl-Latour: „Diktaturen können schweigen, Demokratien müssen lügen“.
    In dem Sinne, die Liberalen haben einen treuen Wähler verloren, anlügen lasse ich mich nämlich nicht gerne…..

  3. „Kattrin Jadin: Die Statistiken aus den Intensivstationen, die seit Wochen wieder im ganzen Land überfüllt sind, besagen, dass mehr als 2/3 der Betten auf den Intensivstationen durch Personen belegt werden, die sich bewusst gegen eine Impfung entschieden haben. Dies bringt unsere Krankenhäuser und unser Pflegepersonal wieder in arge Bedrängnis und erschwert die Behandlung anderer Patienten, die auch Pflege für ihre Leiden erwarten dürfen.“
    ////
    Man kann Politiker nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber man kann sie dazu bringen immer dreister zu lügen. Und bei Corona wird inzwischen gelogen dass sich die Balken biegen.

  4. Für alle die noch immer glauben die „ungeimpften“ sind schuld….
    https://taz.de/Coronapandemie-in-Irland/!5817395/
    DUBLIN taz | Irland liegt bei der Impfquote weltweit vorne, fast 93 Prozent der über 12-Jährigen sind geimpft. Dennoch sind mehr Menschen mit Covid infiziert als in den meisten anderen Ländern. Deutschland hat die Grüne Insel vor ein paar Tagen als Hochrisikogebiet eingestuft…..
    …..
    Bei den Politikern herrscht Ratlosigkeit. Vorige Woche verhängte die Regierung neue Restriktionen. Bars, Restaurants und Nachtclubs müssen seit Donnerstag um Mitternacht schließen. Die 2G-Regelung wurde auf Theater und Kinos, aber nicht auf Friseursalons und Fitness-Studios erweitert.

    Es sind die einzigen konkreten Maßnahmen, der Rest sind lediglich Empfehlungen: Man möge doch bitte auf die beliebten Betriebsfeiern zu Weihnachten verzichten und auch Kindergeburtstage nicht allzu ausgelassen feiern. Wer kann, möge wieder von zu Hause zu arbeiten. Ein erneuter kompletter Lockdown ist nicht ausgeschlossen.
    /////
    Man hat ganze Bevölkerungen mit einem experimentellen mRNA Impfstoff gespritzt, und das ist jetzt das Ergebnis. Hoffen wir nur dass es dabei bleibt und dieses Genexperiment nicht noch ernste gesundheitliche Probleme für die Menschen mit sich bringt.

    • Joseph Meyer

      @Dax
      Prof. Luc Montagnier, Nobelpreisträger, fordert in einem Interview den sofortigen Stopp der Corona-Impfungen, um die Ursachen für die schweren Nebenwirkungen durch die Impfungen und insbesondere der Todesfälle bei jungen Menschen durch eine Creutzfeldt-Jakob ERkrankung in Frankreich zu untersuchen! Er sagt, dass sei eine Frage von Leben und Tod! Dringlicher kann man es nicht sagen!
      19/11/2021
      Pr Luc Montagnier : des cas de Creutzfeldt-Jakob liés au vaccin contre le Covid ?
       Publié le 19/11/2021
      On est dans une sorte de folie vaccinatoire, dit Prof. Montagnier!
      Il fait des propositions très intéressantes, mais pour lui il faut arrêter tout de suite les vaccinations anti-covid et alors évaluer la situation des complications post-vaccinales graves observées à l heure actuelle, c´est une question de vie ou de mort!
      https://www.francesoir.fr/videos-le-defi-de-la-verite/pr-luc-montagnier-vaccination-prions

    • Gerhard Schmitz

      @Dax

      Im Irland-Artikel in der taz ist noch eine weitere wichtige Textstelle:“Außerdem lässt der Impfschutz schon nach vier Monaten stark nach.“ Nanu? Nun gut, das haben die Hersteller ja in ihrer „teleskopisch verkürzten“ klinischen Studie nicht feststellen können. Hätte die EMA ihnen aber noch …3… Monate Zeit gegeben, hätte die Wirksamkeit wohl nicht mehr für die Notzulassung gereicht. Jetzt verstehe ich die Eile.

      • Corona2019

        @ – Gehard Schmitz

        Nur zur Info
        Donald Trump hatte zu Beginn der der ersten Impfungen ausdrücklich gesagt ,dass die Impfstoffe ungefähr vier Monate lang Wirkung haben werden.
        Und dass man sich danach erneut impfen lassen muss.
        Und kurze Zeit später wurde von der Pharmaindustrie , sowie der Politik verkündet dass es 6 Monat sein würden.

          • Corona2019

            @ – Ach du je!!!!!!!

            Richtig .

            Wenn der Präsident eines Landes so gut wie nichts, zu Beginn einer Pandemie unternimmt,, dann ist es für mich nicht der erste Präsident, sondern der letzte.

            Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass er zu Beginn der Impfungen gesagt hat, dass der Schutz nur vier Monate Wirkung zeigen wird.

            Und in diesem Fall hatte er eben recht.
            Wo ist jetzt ihr Problem ?
            Jeder Mensch in seinem Leben, macht kleinere und größere Fehler. Dazu zählen sie auch.
            Tausende Leute sterben zu lassen, ohne etwas zu unternehmen, ist schon ein gravierender Fehler.
            Das bedeutet aber nicht, dass eine Person die einen gravierenden Fehler gemacht hat, nur noch Worte ausspricht , die gelogen sind.
            Das würden selbst sie nicht schaffen.

            Und weshalb Wahn?
            Das bei manchen der Schutz nur 4 Monate wirkt, geben selbst jetzt manche Hersteller von Impfstoffen zu.
            Aber sie wissen das natürlich besser , als der Hersteller selber.

            Weiter träumen!

            • Und wieso wusste Herr trump dass die Impfstoffe ungefähr vier Monate lang Wirkung haben werden?
              Und dass man sich danach erneut impfen lassen muss?

              Jeder andere Politiker Weltweit hat zu beginn etwas anderes behauptet…

              • Corona2019

                @ – Fredi

                Das habe ich ja auch geschrieben, das andere kurz danach im Glauben gewesen sind dass die Wirkung der Impfstoffe 6 Monate hält.

                Das scheint ja auch bei manchen Leuten so zu sein, und bei manchen eben nicht.

                Woher Donald Trump die Information her hatte, kann ich ja nicht wissen, aber sie haben es ja sicher selber gesehen, als er es in den Medien verkündet hat. Und das oft genug.

                Komisch dass sich jetzt manche Leute die Frage stellen, weshalb man sich danach noch mal impfen lassen muss.
                Geplant war, dass durch die Impfung eine herdenimmunität entsteht.
                Weil aber so viele menschen geimpft werden mussten, und das nicht zur gleichen Zeit funktionieren konnte, war doch klar, dass die Leute die zuerst geimpft worden sind, erneut geimpft werden müssen, bis alle geimpft sind.

                Da aber jetzt klar ist, dass die Impfstoffe nur im Falle einer Ansteckung das Risiko minimieren einen schweren Verlauf zu haben, die Ansteckung selber aber nicht verhindern, ist ja auch klar, dass eine herdenimmunität überhaupt nicht mit diesen Impfstoffen erreicht werden kann.

                Deshalb ist auf langer Sicht, die Impfung alle paar Monate, die einzige Lösung uns zu schützen, bis Impfstoffe auf den Markt kommen, die auch vor einer Ansteckung schützen, und dann natürlich eine herdenimmunität erreicht werden kann, wenn alle mitmachen.

                • Karli Dall

                  #Corona2019

                  „Woher Donald Trump die Information her hatte, kann ich ja nicht wissen, aber sie haben es ja sicher selber gesehen, als er es in den Medien verkündet hat. Und das oft genug.“

                  Woher DJT das wusste, wissen wir nicht, da er seine Quelle nicht preisgeben wird.
                  Aber Donald John Trump weiß einfach mehr als der Durchschnittsbürger.

        • Aberhallo

          Das hier könnte auch interessant sein. Die geleakten Pfizer-strick-verträge. Die Verträge sind eigentlich null und nichtig. Das sollte sich mal reinziehen. Da kommt ein dickes Stück auf den Hersteller, die EU-Kommission und die Staaten zu. Es verspricht spannend zu werden, wenn sich die Gerichte der Sachen annehmen. Ausserdem hatte die Dame, die den Vertrag unterzeichnet hat, angeblich einige Milliönschen auf’s Privatkonto geschafft oder zumindest dadurch als Garantie für einen Privatkredit von der Zypriotischen Bank bekommen.
          Hier der Link: https://de.rt.com/international/121804-pfizers-geheimvertrag-geleakt-vollstandige-immunitat-pharmariese/

  5. Man sieht was war als es noch kein Impfstoff gab nur manche wollen es nicht Kapieren, das es wenige nicht können aus Gesundheitlichen Gründe ist ok. nur die Impfgegner schreien erst mal und sind gegen alles und für nichts,war aber anfangs als man Gurte am Auto brauchte genauso, erst mal ohne ist besser, dann einsehen ist doch richtig gewesen, Lerne aus der Vergangenheit, wer nicht daraus lernt hat die Vergangenheit verschlafen.

    • Einfach mal nur ein Beispiel.
      Letztes Jahr wurde massenhaft Fussballer Positiv getestet, 2 Wochen später standen die wieder auf den Platz als wäre nichts gewesen.
      Also warum sollten die die kein problem mit dem virus hatten sich alle piecksen lassen ?

      Wenn man einen Gurt anlegt geht man kein Risiko ein möglicherweise Jahre später daran zu Erkranken.

      • Fredi

        Afrika hat keine Impfpflicht, wo ist das Problem
        kenne auch Leute aus Asien keine Impfpflicht, wer da zum Arzt muß kein Bares dabei hat der bleibt vor dem Krankenhaus liegen egal wegen was, bekommt ein Glas Wasser und eine Aspirin
        Schwerverletzte werden erst behandelt wenn ein Angehöriger so mit 1000 Dollar kommt.
        klappt auch ohne Gesundheitssystem . Krankenwagen Fehlanzeige dein Problem Tansania ist es,

  6. Es fragt sich, ob Frau Jadin bewusst lügt oder ob sie nur schlecht informiert ist. Letzteres wäre in ihrer Position ein Armutszeugnis. Ersteres würde die Frage notwendig machen, warum sie es tut.

  7. Besorgte Mutter

    Als langjährige treue, mittlerweile aber arg zweifelnde PFF Wählerin, erlaube ich mir, bei Ihnen, werte Frau Abgeordnete, freundlichst nachzufragen, warum zwischen dem oben im Post von @Haha zitierten Bericht des wissenschaftlichen Instituts Sciensano und ihrer Aussage hier im Interview über die Anzahl von Geimpften und Ungeimpften auf den Covidstationen der Krankenhäuser, eine so gewaltige Lücke klafft?
    Da Sie mir schon einmal einen ihrer Standpunkte hier auf OD freundlicherweise dargelegt haben, erwarte ich es auch für diese meine wichtige Frage hier.

    Freundlichst,
    eine mittlerweile sehr besorgte Mutter

    • Reagieren Sie nicht drauf, Frau Jadin.
      Die Besorgte Mutter hat als sich seriöser Gesprächspartner, für jede Form der Unterhalt über Corona und andere ernste Themen, völlig diskreditiert.

    • Kattrin JADIN

      Guten Abend liebe OD Gemeinde,
      Ich finde die Diskussionen hier einfach gut und gerne bringe ich mich auch in den einen oder anderen Diskussionsbeitrag mit ein. Zum einem ist da der mir relevant erscheinende Beitrag zur effektiven Belegung der Betten auf dem Intensivstationen unseren landes durch weniger Covid geschützte Patienten. Ich berufe mich diesbezüglich auf die jüngsten Analysen und Diskussionen in der Kammer, in der diese Statistik erörtert wurde. Sollte diese nicht mit den o.e Anführungen korrobieren, werde ich dem selbstredend auf den Grund gehen.
      Ich gebe in diesem Interview meine persönliche Sicht der Dinge wieder und versuche diese ehrlich und authentisch zu erklären. Es besteht, wenn sie das Interview in seiner Gänze lesen, weder eine Bevormundung meinerseits noch eine Moralität des individuellen Handelns in Bezug auf die Thematik der Impfung, aber ein ( ehrlicher) Wunsch eventuell diametral entgegengesetzte Sichtweisen, die ich absolut respektiere, doch noch zusammen zu führen… gute Nacht liebe Leser von OD und Danke für den Input ! Kattrin

      • Im Klartext. Frau Jadin, Sie behaupten also dass unsere Abgeordneten in der Kammer mit falschen Zahlen (von Ihnen übernommen) arbeiten und das Parlament und die Regierung Ihre Entscheidungen auf Grund dieser falschen Zahlen trifft ?

          • Ich zitiere Frau Jadin:
            “ Die Statistiken aus den Intensivstationen, die seit Wochen wieder im ganzen Land überfüllt sind, besagen, dass mehr als 2/3 der Betten auf den Intensivstationen durch Personen belegt werden, die sich bewusst gegen eine Impfung entschieden haben.“
            und
            “ Ich berufe mich diesbezüglich auf die jüngsten Analysen und Diskussionen in der Kammer, in der diese Statistik erörtert wurde.“
            Frau Jadin hat Ihre nachweislich falschen Zahlen also aus der Kammer, oder?
            Lesen lernen Frau Heike, lesen lernen.

          • Zitat: „Ich berufe mich diesbezüglich auf die jüngsten Analysen und Diskussionen in der Kammer, in der diese Statistik erörtert wurde.“
            Welche Statistik wurden denn in der Kammer erörtert? Anscheinend nicht die Statistik des wöchentlichen Berichts des Sciensano Instituts, vom 19/11, denn diese Statistiken sagen nicht das aus, was Frau Jadin am 23/11 im Interview gesagt hat (und was scheinbar in der Kammer diskutiert wurde).

            Gestern wurde von Sciensano noch einer weiterer Bericht veröffentlicht (COVID-19 KRANKENHAUS ÜBERWACHUNGSBERICHT“), indem man auf Seite 19 genau sieht, dass bereits Ende Oktober, also bereits vor einem Monat, mehr als die Hälfte der im Krankenhaus aufgenommenen Patienten teilweise oder vollständig geimpft waren. Also fragt man sich dann als Bürger, der immer wieder von Politikern andere Zahlen hört, über welche Statistiken man in der Kammer diskutiert.
            Und die wissenschaftliche Analysen macht Sciensano doch auch schon, man braucht den Bericht nur vorzulesen, oder ist da in der Kammer irgendjemand noch kompetenter als die Autoren der Sciensano Berichte? Oder ist diese Analyse in der Kammer am Ende nur unseriöse politische Kaffeesatzleserei?
            https://covid-19.sciensano.be/sites/default/files/Covid19/COVID-19_Hospital_epidemiology_Part_1.pdf

      • Respekt, Frau Jadin, sich hier der Diskussion zu stellen.

        Es ist Perlen vor die … Verschwörungsgurus.

        Was die Bettenbelegung betrifft reicht allerdings ein Blick auf die täglichen Sciensano- Berichte.

        Rein numerisch gibt es selbstverständlich mehr Geimpfte in den Krankenhäusern, als Ungeimpfte (1615 Geimpfte, 784 Ungeimpfte im Zeitraum vom 1-14/11).
        Bezogen auf die Bevölkerungsgruppe der Geimpften bzw. Ungeimpften ist das Verhätnis tatsächlich umgekehrt. 2/3 der Hospitalisierten sind… ungeimpft.

        Ihre Aussage war demzufolge so nicht richtig, wenn Sie die Inzidenz gemessen an der Gesamtzahl der Geimpften/Nichtgeimpften meinten, jedoch korrekt.

        Das Risiko für Geimpfte im Krankenhaus oder auf der Intensivstation zu landen ist je nach Alter zwischen 67% und 100% niedriger, als für Ungeimpfte.

        Nachzulesen im wöchentlichen Sciensano-Bericht Seite 30-31)

      • Hätten Sie mal auf mich gehört, Frau Jadin. Mit der durchgedrehten Bande hier ist eine seriöse Diskussion nicht möglich. Machen Sie nicht den Fehler darauf nochmal zu reagieren. Sie gehören, in deren Augen, zu den bösen, die den Rest tâuschen will und mit Bill Gates, den Pharmafirmen,…unter einer Decke stecken um und zu vernichten und den Rest zu unterjochen.

      • Besorgte Mutter

        Genau wie @Respekt, möchte ich auch meine Hochachtung dafür äußern, dass Sie, werte Frau Jadin, sich dieser Diskussion hier offen stellen. Diese Tatsache, die läßt mich dann auch wieder an meinen Zweifeln an der PFF zweifeln.
        Ich finde es auch sehr gut, dass Sie der Lücke in den Zahlenspielereien auf den Grund gehen wollen.
        Ich möchte auch nicht, dass man irgendwann einander nicht mehr respektiert, denn diese ganze Angelegenheit hat schon viel zu viele Opfer gefordert. Neben einigen ziemlich betagten Todesopfer dieses Virus, leben in meinem Umfeld deutlich mehr wirtschaftliche Opfer der Maßnahmen und etliche hierüber zerstrittene Mitmenschen.
        Die ganze Situation macht mich inzwischen unendlich traurig.

  8. Jetzt mal ehrlich…
    Was für Antworten habt ihr den von einer Vertreterin einer wirtschaftsliberalen Partei erwartet?

    Die „liberalen“ Parteien habe schon eine gefühlte Ewigkeit nichts mehr mit ihrem Ursprung, dem Liberalismus, zu tun! Da wäre auch mal eine Namensänderung fällig – Das führt bei zu vielen für Verwirrung :P

    Liberalismus:
    Freiheit des Individuums vornehmlich gegenüber staatlicher Regierungsgewalt. Er richtet sich daher gegen Staatsgläubigkeit, Kollektivismus, Willkür und den Missbrauch von Macht bzw. Herrschaft.

      • Gnothi seauton

        Ich fürchte nein, denn Sie, genau wie Wikipedia, vertreten die toxische, ich meine doxische (von „Doxa“) globalistische, p-k Weltsicht, die für den kleinen Mann (i.e. die Masse) absolut… toxisch ist!
        Gnothi seauton!

      • Ich wollte damit ausdrücken, dass die meisten Wähler -Okay, Kompromiss!- viele Wähler bei dem Titel „Liberale Partei“ bzw. „Die Liberalen“ an sozialem Liberalismus (~Linksliberalismus) denken und nicht an wirtschaftlichem Liberalismus (~Neoliberalismus), der meist den eigentlichen Schwerpunkt der liberalen Parteien bildet. Es ist ein Unterschied, ob sich das „Liberal“ auf den Schutz der Freiheit eines Individuums oder die Marktwirtschaft bezieht ;)

  9. Guido Scholzen

    Wer nicht erkennen will, dass die meisten politischen Maßnahmen einfach nur purer Aktionismus ist nach dem Motto „Komm wir machen irgend etwas“, der kann keine Statistiken lesen.
    Das beste an den offiziellen Statistiken ist noch immer, dass man damit den Sinn und Nutzen der Maßnahmen der Politik zu einem guten Teil widerlegen kann und die Politik sich damit selber ad absurdum führt.
    Aber das gemeine Volk denkt nicht in Zahlen, sondern in Gefühlen. das ist das Fatale daran. Und nur um ein gutes Gefühl in der Gemeinschaft zu haben, wird alles akzeptiert: wer will schon gern ein Assozialer sein in Krisenzeiten…

    Es wundert mich, dass die christlichen Kirchen so gut wie keinen Protest an den Tag legen:
    -wenn Ungeimpfte, die Nebenwirkungen der einer Impfung befürchten, diskriminiert werden. Warum kritisiert kein Kirchenvertreter die Zwangsimpfungen?
    -wenn Kinder sinnloserweise geimpft werden sollen oder auch nur Masken in der Schulen tragen sollen.
    -wenn Pharmakonzerne und deren Investoren abkassieren (Mammon). Das Impfgeschâft ist kein Akt der Nächstenliebe.
    -Wenn Krankenhaus-Betten abgebaut werden.
    -Wenn Menschen abends während der Ausgangssperre noch alleine mit dem Hund spazieren gingen, von der Polizei erwischt wurden, 250 Euro Strafe bezahlten, obwohl damit niemals gegen eine AHA-Regel verstoßen wurde.
    Nun kenne ich diesen Priester Andreas Temme nicht, der dort in Rocherath seine Predigt tätigte. Es war wohl eine falsche Predigt zur falschen Zeit am falschen Ort zu falschen Gelegenheit.
    Aber warum schwiegen und schweigen die Kirchen im allgemeinen, wenn der Staat unchristlich hantiert?
    Sagte Jesus Christus nicht „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und gebt Gott, was Gott gehört“?

  10. Warum wurde der Senator rnicht befragt da Rocherath sich in seiner Gemeinde befindet ?
    Wieviele PFF Mitglieder haben denn in der D.G. letzte Woche die Spitzenmandatare gewählt ?
    Die Antwort wird niemals eintreffen, ein Chaos?
    Wie oft war denn unser Senator die letzten Monate in Öpen?
    Ist die PFF Geschichte?

  11. Maria Heidelberg

    Der Medikus kuriert dir eine Krankheit weg, die andere herbei, und du kannst nie recht wissen, ob er dir genutzt oder geschadet hat. (Goethe)

    Frau Jardin, wenn Sie Freiheit auf Kosten von Gesundheit vorziehen, dann setzen Sie sich für eine allgemeine Impfpflicht ein. Da wird Ihnen Immanuel Kant mit seinem kommunistischen gesundheitsfördernden Zitat bestimmt helfen, paralell dazu hat er es aber schon mit dem kategorische Imperativ widerlegt, oder wie sehen die das? Kann natürlich auch sein, ihr angeführtes Zitat nur für eine gewisse Gruppe von Menschen gilt.
    Der eine gibt seine Freiheit auf, damit er andere sie genießen kann. Und so Leute wie Sie bestimmen dann, wer das ist, ja?! Sie bestimmen das? Und dafür nutzen Sie und Ihr politische Kaste dann das Gewaltmonolol und setzen Gerechtigkeit und Sicherheit durch, nicht wahr?

    Ich hol dann mal Goethe raus und frag mal Immanuel, ob er noch was anderes in petto hat, denn ich seh das so: Wenn der Staat glaubt, er könne Freiheitsberaubung einführen und Menschen dann mit diesem Zitat von Immanuel konfrontieren dann muss ich Ihnen sagen, die Freiheit nehmt ihr uns, ihr Politiker. Ihr! Und dann behauptet ihr, der Ungeimpfte sei das Problem. Der Ungeimpfte hat nicht die Macht, jemanden seiner Freiheit zu berauben. Ihr bestimmt auch, wie wir zu denken haben und dazu missbraucht ihr die Medien, die eure Agenden 24/7 von morges bis abends auf und abspulen, bis es auch der Letzte glaubt, was ihr da für einen Unsinn von euch gebt.

    Der Ungeimpfte nimmt keinem die Freiheit, ihr nehmt sie uns und schiebt den schwarzen Peter auf eine echt perfide Art von Euch selbst weg. Klasse Leistung, anderen Schuldigefühle einzureden und zu behaupten, der Ungeimpfte sei das Problem…

    Wie sagte Watzlawick, um mal bei Zitaten zu bleiben? „Die Lösung ist das Problem“ , indem Fall seit ihr das.

      • Maria Heidelberg

        Politiker arbeiten immer mit der gleichen Masche, wenn es etwas zu ändern gilt.

        Das Volk, Gruppen, Familien spalten/trennen um es Kollektiv zu schwächen. War noch nie anders.

        Hinter dieser Gewalt, die dieser Personenkult gerade abzieht, um uns einzuschüchtern und um uns zu trennen steckt wie sagte Söder? Die (Verhinderung der) „Apokalypse“.

        Wen die wohl vor der Apokalypse schützen wollen? Doch wohl nicht sich selbst?

        Haben die etwa Angst, dass Sterne vom Himmel fallen? Wessen Freiheit dann wohl in Gefahr ist, wenn das passiert?

        Diese Leute wissen halt einfach, wie diese Welt funktioniert. Das ist wohl auch der Grund, warum sie hundert Jahre im Voraus planen „müssen“.

        @Dr. Albern, ich glaube, es geht denen um ihr eigenes dekadentes Überleben.

        Das Klima ist deren eigentliches Problem. Das können Sie nicht wirklich ändern, deswegen ändern sie uns.

  12. Ich nehme mal an Herr Scholzen daß die Kirchen, genau wie der überwiegende Teil der Bevölkerung davon ausgehen daß die Impfung ok ist, wie es von den meisten Wissenschaftlern verkündet wurde und von unseren Politikern weitergegeben wurde.
    Es wäre allerdings an der Zeit, dass Letztere anfangen etwas kritischer zu sein, und die Wissenschaftler sollten zugeben dass der Impfstoff doch nicht alle Probleme löst, aber dazu gehört Demut und Größe, Eigenschaften die in diesen Kreisen leider aussterben.

    • Guido Scholzen

      Vergleich:
      Seit Beginn September haben wir in Belgien 1.300 Covid-Tote, 80% weniger als letztes Jahr um diese Zeit. Es hat schon Grippe-Saisons gegeben mit mehr Toten im gleichen Zeitraum, und keinen hat es interessiert, ausser die Angehörigen der Verstorbenen.
      Ob die Impfung dies bewerkstelligt hat, ist schwer zu sagen. Es gibt auch Länder, die trotz Impfung noch große Wellen hatten. Abwarten bis Ende des Jahres.
      Es ist Zeit, wieder normal zu leben.

    • @ Joachim Wahl
      Fällt Ihnen tatsächlich nichts anderes ein, als ständig an den Haaren herbeigezogene Parallelen zum 3. Reich raus zu kramen?
      Wenn Sie behaupten, dass sich die Geschichte wiederholt, so haben Sie von der Geschichte absolut keine Ahnung!!!!

      • Outbreak.2

        Sie sind aber eine brave Systemling*in… Wenn die morgen sagen wir müssten alle nur noch auf allen kriechen weil Coco ab 1 m Höhe gefärhlich ist, täten Sie es. Sie kriechen ja jetzt schon…

      • Liebe Heike,
        wer hier von Geschichte keine Ahnung hat, ist ziemlich offensichtlich. Lies doch mal den Nürnberger Kodex, dann reden wir weiter.
        Weißt du, wer keine NS-Vergleiche wünscht, der sollte auch deren Methoden nicht anwenden.

  13. Freiheit und Liberal

    Frei und Liberal: All das trifft nicht auf diese Äusserungen zu. Die Belgische Regierung hat gar nicht das Potential diese Krise zu managen. Der Weitblick fehlt. Die Interessenskonflikte sind all zu gross. Studien werden ignoriert. Warnungen wurden in den Wind geschlagen. Solidarität heisst eine vernünftige und von Konzernen unabhängige Gesundheitspolitik zu betreiben. Es gab noch nie in unserer Geschichte so einen schlechten Impfstoff mit so schlechten Resultaten und trotzdem wird dieser Stoff bis auf die Zähne verteidigt. Nebenwirkungen und Gefahren werden komplett ausgeblendet. Menschen werden zu etwas genötigt, um eine Pseudofreiheit zu erlangen. Der Virus wird bleiben.

    • @ Dax
      Ja ist echt ein Ding wie eine Badewanne, dieser Name der Strasse, wo Biontec angesiedelt hat..,
      Es gibt in Deutschland soziale Brennpunkte, da haben die Straßen so klangvolle Namen wie Einstein oder Otto Hahn Str….kein Witz

  14. @ Freiheit und Liberal
    // der Virus wird bleiben//
    Ich habe noch niemanden sagen hören, dass das Virus verschwindet
    //es gab noch niemals in unserer Geschichte einen so schlechten Impfstoff//
    Wirklich? Sie scheinen Fachmann zu sein? Wenn auf diese kurze Zeit ein Impfstoff oder von mir aus auch ein Medikament auf den Weg gebracht wird, noch dazu bei einer Erkrankung, die dem Mensch bis dato völlig unbekannt war, und dieser Impfstoff zu weniger starken Verläufen bzw. einer geringeren Letalität führt, dann gebe ich Ihnen Recht, das gab es noch nie, allerdings schlechte Wirkung, nein.
    // Nebenwirkungen und Gefahren werden komplett ausgeblendet//
    Wäre das so, würden Nebenwirkungen bzw. Gefahren gar nicht kommuniziert. Die Nebenwirkungen im Vergleich zu der Menge der Menschen, die damit behandelt/ geimpft worden sind, sind verschwindend gering
    // Studien werden ignoriert//
    Welche denn?
    // die belg Regierung hat gar nicht Weitblick.,,.,//
    Keine Regierung war auf das was da kam vorbereitet, weil völlig unbekannt. Learning by doing ist und war die Devise

    • Sie täuschen sich, liebe Heike.
      Sowohl die Covid Viren als auch mRNA Impfstoffe sind der Wissenschaft gar nicht so neu. Wissenschaftler forschen seit langem an z.B. solchen Impfstoffen, nur hat man sie aus Sicherheitsgründen bisher nie bei Menschen eingesetzt.
      Auch die Tatsache dass Nebenwirkungen der Impfung „totgeschwiegen“ wurden ist nicht (mehr) zu leugnen.
      Es wurde viel zu viel gelogen. Wer soll den Politikern und den sogenannten Wissenschaftlern die tägliche andere, neue Einsichten haben, noch glauben?

    • Outbreak.2

      Wie naïv sie sind… Unfassbar. Wieso heißt es denn SARS2? Weil… Genau. MAchen Sie sich mal wirklich schlau, zu Covid, Sars, usw. Sie werden sehen, daß NICHTS spontan entsteht, in menschlichen Gesellschaften, NICHTS!

    • Jetzt einmal unabhängig von der statistischen Verteilung der hospitalisierten Patienten, bei einer wirksamen Impfung und einer Impfquote von 80% müsste die absolute Zahl der Krankenhauseinweisungen sehr deutlich unter der aus der Zeit vor der Impfung liegen.
      Dem ist aber nicht so! Siehe 3.6.1 Seite 32. Die aktuelle Kurve unterscheidet sich nur unwesentlich von der aus dem Frühjahr als die Impfquote noch bei weit < 10% lag.
      Die Impfung erfüllt nicht die Versprechungen, und das ist definitiv nicht die Schuld der „ungeimpften“. Auch wenn Politik und Medien diese als Sündenböcke an den Pranger stellen.

      • „bei einer wirksamen Impfung und einer Impfquote von 80% müsste die absolute Zahl der Krankenhauseinweisungen sehr deutlich unter der aus der Zeit vor der Impfung liegen“.
        Vor allem bei einer, bei der Zulassung, versprochenen Wirksamkeit der Impfungen von 95 %. Im Frühjahr und Sommer, als alle sich haben impfen lassen, da war der Schutz nicht notwendig und jetzt im Herbst, zu Beginn der Grippesaison, wo der Impfschutz notwendig wäre, da wirkt er nicht! Und eh eine Boosterimpfung wirkt vergehen auch Tage oder Wochen und man muss sie ja erst einmal verabreichen. Also warum verdammt noch einmal tut man nichts um den Gesundheitssektor zu stärken? Nach 22 Monaten müsste so langsam doch auch jeder Politiker das einsehen.
        Der massive Anstieg der Anzahl Krankenhausaufnahmen und der Anstieg des Anteils der Geimpften mit schweren Verläufen war bereits VOR der Einführung des Covid SAFE Tickets bekannt! Also wer handelte leichtsinnig, als er durch die Einführung des CST eine Sicherheit vorgaukelt, die durch die Impfung nicht gegeben ist?
        In diesem Kontext braucht man dann in der Kammer auch nicht mehr über eine Impfpflicht zu debattieren. Die Impfung hat versagt und sie wird wieder versagen und die Impfpflicht fußt nicht auf die wissenschaftlichen Fakten.

        Wie wäre es denn einmal in der Kammer über das Gesundheitswesen und dessen staatlichen Finanzierung zu debattieren? Oder sieht man etwa nach 22 Monaten noch immer nicht die Veranlassung dazu?

  15. @ Joseph
    Wissen Sie, ich schätze an Ihnen, dass Sie dem was ( auch wenn das „WAS“ mehr als fragwürdig ist) Sie seit Beginn der Pandemie so von sich geben, treu bleiben.
    Damit hört es aber auch schon auf

    • Nun Frau Heike, ich habe hier sehr wenig gepostet. Allerdings hat jemand anders mein Pseudonym benutzt, vielleicht weil ich lange Zeit nicht sehr aktiv war. Ich kann mich daher nicht erinnern mit Ihnen schon die „Klingen gekreuzt“ zu haben oder fragwürdige Behauptungen gepostet zu haben.

  16. Sum Sum Sum

    Unser Land ist ebenso voll von Politikern wie der Bienenstock. Da prahlen, reden, Prophezeien, planen so viele der Gestalten, so das der eine immer mehr und besser Wissen will wie der andere;
    Dabei kommt total nichts Gutes raus. Das beweist unser Rekordverdächtiger Schuldenstand!
    Noch mehr die Haufen von unnätzen Posten, alle bestbezahlt und vergütet!
    Renten an Höchstständen, X mal so Hoch wie die des hart arbeitenden kleinen Mannes!
    Die präparieren sich sowas still und heimlich untereinander

  17. @Dax: die neue Variante des Virus ist agressiver als die Variante vor der Impfung.
    Das könnte die hohe Zahl der Krankenhauseinweisungen auch erklären.
    Aber das ist alles Spekulatius.
    Solange die Regierung nicht transparenter arbeitet und auf alle Fragen mit Zahlen antwortet haben Verschwörungstheorien Hochsaison. Das ist Gift für das gemeinsame Zusammenleben von Geimpften und Ungeimpften.

    • Die IFR der Delta-Variante liegt um den Faktor 10 unter der der Alpha-Variante. Nachzulesen in den Studien und Zahlen der Stanford University (John Ioannidis) sowie Public Health England – technical briefing 20. Zum Glück, muss man da sagen, dass diese Viren zu harmloseren klassischen Erkältungserregern mutieren. Nach dieser Datenlage ist die mRNA Impfung eigentlich wirkungslos gegen Covid aber mit unkalkulierbaren Nebenwirkungen ….

      • DR ALBERN

        @ Dax, ich habe heute in Reihe 2 die 3. Impfung erhalten (Pfizer). Neben mir in Reihe 1 beklagte sich ein Mann, weil er mit MODERNA geimpft werden sollte. Darauf hin habe ich ihm angeboten mit mir zu tauschen. Sterben wir jetzt beide?

      • Aber Sie wissen schon, dass der IFR ein rein statistischer und kein absoluter Wert ist, der u.a. auch durch die Wirksamkeit von Impfstoffen gegen schwere Erkrankungen mit Todesfolge beeinflusst wird?
        Die Behauptung, der IFR der Delta-Variante sei 10x niedriger als der IFR der Alpha-Variante ist – da die Rahmenbedingungen der Prophylaxe und der Behandlung völlig unterschiedlich sind – völlig abwegig.
        Fakt ist, dass die Delta-Variante ungleich ansteckender ist und die Impfstoffe vor Infektion, vor schwerer Erkrankung und vor dem Tod schützen.
        Die Inzidenz unter den Geimpften und die Inzidenz der Krankenhausbelegung spricht eine überdeutliche Sprache, die Sie (wie vieles andere auch) nur nicht verstehen.

          • Noch Fragen?

            Ja, sicher schützt die Impfung vor Infektion, wovor sonst? Bei der Alpha-Variante schützte sie sogar bis zu 90-95% vor Infektion. Und auch bei der Delta-Variante zu 85%.
            Die Impfung schützt allerdings nicht vor einer Infizierung.
            Allerdings sollte dies nicht zu einem sorglosen Verhalten führen, da ein Infektionsrisiko, zumal bei der wesentlich ansteckenderen Delta-Variante und einer außer Kontrolle geratenen Verbreitung durchaus gegeben ist, was die Impfdurchbrüche ja auch verdeutlichen.
            Etwas anderes hat Dr. Kékulé nicht behauptet.

          • Noch Fragen?

            Sciensano Bulletin hebdomadaire 19.11 – Seite 29:

            „Les graphiques ci-dessous montrent la moyenne journalière et l’incidence cumulée sur 14 jours pour le nombre de cas, par statut vaccinal et par groupe d’âge, pour la période du 1er au 14 novembre 2021. Pour cette même période, le risque d’infection chez les personnes entièrement immunisées de 18 à 64 ans et de 12 à 17 ans était réduit de 35% et 72% respectivement, par rapport aux personnes non-vaccinées du même âge. Pour les personnes de 65 ans et plus la réduction du risque d’infection n’était pas détectable.“

            Noch Fragen?

  18. Ich kann nur jeden anraten, folgend Bericht auf Scienscano zu lesen, Seite 30+31:

    https://covid-19.sciensano.be/sites/default/files/Covid19/COVID-19_Weekly_report_FR.pdf

    Dort wird bezüglich Krankenhausaufenthalte klar unterschieden zwischen „absoluten“ Zahlen und „relativen“ Zahlen, also den Inzidenzen.
    In Absoluten Zahlen sind bedeutend mehr geimpfte auf den Korona Stationen inklusive Intensive Stationen.
    In relativen Zahlen sind natürlich die Ungeimpften in der Mehrheit.
    https://covid-19.sciensano.be/sites/default/files/Covid19/COVID-19_Weekly_report_FR.pdf
    Fazit 1: Es scheint sich zu bewahrheiten, dass die Wirkung der Impfstoffe mit der Zeit rapide nachlässt.
    Man kann also in keinster Weise von einer Krise der Ungeimpften reden, da in absoluten Zahlen die Anzahl der ungeimpften Patienten bedeutend geringer ist als die Anzahl der geimpften Patienten.
    Fazit 2: Die Booste Impfung kommt viel zu spät.
    Fazit 3: Das CST ist absolut kontraproduktiv, da sich immer mehr geimpfte OHNE Schutz auf engstem Raum tummeln und sich gegenseitig anstecken. Von der Tatsache, dass das CST die Spaltung der Gesellschaft massiv beschleunigt hat, möchte ich erst gar nicht hier reden.

    • Dies hat niemand bestritten. Die Zahlen verdeutlichen die Wirksamkeit der Impfstoffe. Sonst nichts. Eine Auffrischimpfung ist angesichts der nachlassenden Wirkung der Impfstoffe (hat auch niemand bestritten) dringend angesagt, um die Impfwirkung zu verlängern und zu verbessern.
      Es gibt keine bessere Prophylaxe.

  19. Hat Frau Jadin diesen Quark oben wirklich erzählt? Die Belegung stimmt nicht, die Zahlen stimmen nicht nur der BRF sendet weiter unverblümt seine Impfwerbung und gibt dem Hörer ein absolut falsches Bild und Signal mit auf den Weg.
    Sie und Ihrer Kollegen sollten sich was schäme, Frau Jadin. Viele Politiker tragen an der aktuellen Situation eine nicht unerhebliche Mitschuld und suggerieren der dummen Bevölkerung weiter den vermeintlichen Schutz der Impfung und das nach einer Impfung alles iO sei und keine Gefahr mehr bestehe…..

  20. @Ostbelgien Direkt

    Eine Frage
    Könnten Sie nicht als Medium beim KH in Eupen (u gerne auch in St. Vith) anfragen wie die Verteilung der Corona Patienten bzgl. geimpft und u geimpft ist. Mir wurde heute nämlich erzählt dass in Eupen beinahe alle ungeimpft seien. Gebe aber nichts auf hören sagen in Eupen und Umgebung aber eigentlich noch weniger auf die selektiven Quellen von Dax u co.
    danke!

      • Zu der Sache: Ist bei Sciensano die Verteilung der Corona-Patienten bzgl. geimpft u ungeimpft im KH Eupen aufgeführt? Denke nicht. Das war meine Frage, nichts anderes.
        Und im Allgemeinen: auf ihre hochnäsigen, abgehobenen und einseitigen Wortbeiträge gebe ich grundsätzlich nichts. Der einzige Vorteil ist, dass wenn man einen gelesen hat man alle. Alle paar Tage/Wochen verändert sich die verlinkte Quelle, genau so flexibel wie sich Ihre Argumentationskette seit Beginn der Corona-Pandemie gezeigt hat.
        Viele Grüße und schönen Tag!

    • Gute Idee,

      auf der Internetseite von ostbelgienlive.be steht auch, dass in der DG am 23.11. und 24.11 insgesamt 3 Patienten Intensivmedizinisch betreut wurden. Und dann wird erzählt dass in St. Vith die Intensivstation voll Ungeimpter liegt.
      Wieviele Betten hat die Intensivstation in St.Vith eigentlich momentan verfügbar? Es hiess doch mal dass da 7 Betten sind, aber nur 4 oder 5 belegt werden können weil nicht genug Personal vorhanden ist.

  21. Wenn man einmal ein Stück weiter denkt wird einem der Irrsinn der „Impfung“ schnell klar. Wirksamkeit: gegen Infektion, Erkrankung und Weitergabe, genau Null. Krankheitsverlauf soll weniger schwer verlaufen. Dauer der Wirksamkeit: aktuelle Zahl 4 Monate, es wurden aber schon alle möglichen Zahlen in Umlauf gebracht. Was genaues weiß man nicht.
    Risiken: Thrombosen erwiesen, Langzeitrisiken nicht absehbar.
    Der Impfstoff ist auf den Alpha-Typ abgestimmt, seine Wirkung auf Mutationen ist fraglich. Kein Impfstoffhersteller bietet aktuell einen angepassten Impfstoff an, noch arbeitet an dessen Entwicklung. Man „booster“ mit demselben Serum einfach weiter ungeachtet der Mutationen (siehe Aussage von Kekulé)
    Eine Herdenimmunität oder ein Verschwinden des Virus ist mit dieser „Impfung“ unmöglich. Die „Coronawellen“ werden kommen wie Ebbe und Flut (Quelle: Aussagen von Kekulé, Drosten…)
    Aktuell muss man sich also alle 4 Monat, sprich 3 x jährlich, dem Risiko einer Thrombose bzw. unbekannter Langzeitwirkungen, aussetzen um was zu erreichen? Kein Schutz gegen Infektion, kein Schutz gegen Erkrankung, kein Schutz für Dritte gegen die Weitergabe des Virus. Es bleibt die Aussicht auf einen „weniger schweren Verlauf“.
    Die Politik ist völlig rat- und kopflos und will jetzt verpflichtend machen was augenscheinlich nicht funktioniert; eine „Impfung“ mit einem experimentellen mRNA Serum, welches auf den Ur-Typ des Virus abgestimmt ist, zur Bekämpfung einer Mutation die wohl kaum noch auf das Serum anspricht.

    • Ich glaube mich erinnern zu können, dass man bereits Anfang des Jahres, als die Impfungen gerade in Schwung kamen, von der Delta Variante sprach. Damals hiess es doch, der Impfstoff würde auch gegen diese Variante wirken und es sei ein leichtes den mRNA-Impfstoff innerhalb weniger Wochen an neue Varianten anzupassen. Trotzdem spritzt man immer noch den gleichen Impfstoff.

    • Zahlenverdreher

      Sie bringen doch gerne Sciensano als Quelle Ihrer Weisheit an, oder? Zumindest weiter oben verweisen Sie darauf.
      Falls ja, dann nutzen Sie diese Quelle ja doch selektiv wenn Sie behaupten, dass eine Wirksamkeit der Schutzimpfung(en) vor einer Ansteckung mit dem Virus nicht bestehe. Oder wie erklären Sie den massiven Inzidenzunterschied zwischen den Vergleichsgruppen (Alter 12-64)? (COVID 19 BULLETIN EPIDEMIOLOGIQUE HEBDOMADAIRE (19 NOVEMBRE 2021) – Seite 28).
      Zudem sind die Rohdaten zu der Hospitalisierungsrate und ihrer These zur nicht vorhandenen Schutzwirkung der Impfung die Sie ebenfalls immer anbringen in dieser Form nicht aussagekräftig (wenn man ein gewisses statistisches Verständnis hat und nicht Äpfel mit Birnen vergleichen möchte weiß man das – oder aber man blendet es bewusst aus und führt nur das auf was man aufführen möchte). Ich zitiere dann auch mal aus Ihrer Quelle Sciensano (S.30 – im Grunde der Teil den Sie immer weglassen): Pour cette même période, le risque d’hospitalisation chez les personnes entièrement immunisées de 65 ans et plus, de 18 à 64 ans et de 12 à 17 ans était réduit de 67%, 82% et 89% respectivement, par rapport aux personnes non-vaccinées du même âge.
      Oder Seite 31: Pour cette même période, le risque d’admission en soins intensifs chez les personnes entièrement immunisées de 65 ans et plus, de 18 à 64 ans et de 12 à 17 ans était réduit de 80%, 88% et 100% respectivement, par rapport aux personnes non-vaccinées du même âge.

          • Eben doch

            Lieber Joseph,
            wenn man 2 Gruppen statistisch korrekt miteinander vergleichen möchte, muss man den zu vergleichenden Wert durchaus und immer in Relation zu der jeweiligen Gruppengröße setzen, ansonsten macht man einen ziemlich dummen statistischen Anfängerfehler und erhält ein grob verzerrtes Resultat.
            Wenn man wissen möchte, welche Automarken wie sicher sind und dafür beispielsweise Verkehrsunfälle mit Todesfolge als Variable heran zieht, kann man nicht die Rohzahlen nehmen, denn dann wären Marken wie VW, BMW und Audi sicherlich die größten Todesfallen und Marken wie Infiniti weitaus sicherer. Die Rohzahlen werden aber dadurch verzerrt, dass es weitaus mehr Golfs auf den Straßen gibt als Q30s. Entsprechend muss man den Anteil der Autos der jeweiligen Marken in Relation zur Gesamtzahl der Ausgangsgruppe (in diesem Beispiel: „alle Autos“) setzen und kann so dann auch tatsächlich die Sicherheit der Marken vergleichen.
            Dieses Prinzip ist bei allen statistischen Vergleichen anzuwenden, ansonsten braucht man erst gar nicht anzufangen etwas zu vergleichen.
            Beste Grüße

            • Die Schutzwirkung der Impfung vor schweren Krankheitsverläufen soll 90% betragen.
              In Flandern sind 90% der Bevölkerung geimpft. Damit wären 0,9 x 0,9 = 0,81 also rund 80% der Bevölkerung vor einer Krankenhauseinweisung geschützt. Es bleiben somit 20% potentielle Krankenhauspatienten die sich zu 10% aus den ungeimpften und 10% aus den Impfdurchbrüchen ergeben. Die Verteilung im Krankenhaus wäre also 50/50 ungeimpft zu geimpft. Und das bei einer Gesamtbelegung die deutlich unter der des Vorjahres liegen müsste – da ja 80% der Leute vor einem Krankenhausaufenthalt durch die Impfung geschützt sind. Beides trifft jedoch nicht zu! Die Krankenhausbelegung ist ähnlich hoch wie vor der Impfung und der Anteil der geimpften im Krankenhaus liegt auch in Flandern über dem Grenzwert von 50%, teilweise bei 100%. Dafür gibt es nur eine logische Erklärung: die Schutzwirkung der Impfung liegt deutlich unter den versprochenen 90%. Das erklärt auch das hektische „boostern“.

              • Schuster bleib bei deinen Leisten

                Bitte lass es einfach bleiben. Du verstehst ganz offenbar nichts davon wie Statistik tatsächlich funktioniert. So lange du so tust als hättest du genau so viele Äpfel wie Birnen in deinem Korb, ist und bleibt deine Rechnerei einfach nur eins: inkorrekt.

              • Schuster bleib bei deinen Leisten

                Und wenn du schon einen auf Statistik machst dann berücksichtige auch alle notwendigen Variablen: letztes Jahr war um diese Zeit Lockdown und seit Monaten Kontaktbeschränkung. Es gab mehr Home Office und keine bzw. Viel weniger internationale Urlaubsreisen. Um nur so ein paar zu nennen.

                • Dafür gibt es jetzt die Impfung und das CST, also sollten die Zahlen doch runtergehen oder ?

                  Zitat: letztes Jahr war um diese Zeit Lockdown und seit Monaten Kontaktbeschränkung <<< haben die Ungeimpften doch jetzt auch fast, also wie treiben die die zahlen hoch ?

                • Richtig, und dieses Jahr sind 90% der Belgier geimpft und die von Ihnen genannten Maßnahmen sollten damit wegfallen können – ohne dass sich die Situation verschlimmert. Wie es wirklich ist muss ich Ihnen wohl nicht sagen….

      • Oder wie erklären Sie den massiven Inzidenzunterschied zwischen den Vergleichsgruppen (Alter 12-64)? (COVID 19 BULLETIN EPIDEMIOLOGIQUE HEBDOMADAIRE (19 NOVEMBRE 2021) – Seite 28).
        /////
        Wenn man ungeimpfte generell testet wenn sie z.B. in ein Restaurant wollen (3G) aber die gimpften nur bei Symptomen, sie ansonsten aber tun lässt was sie wollen (2G), dann bekommt eben solche Zahlen. Aussagekraft gleich Null.
        /////
        Oder Seite 31: Pour cette même période, le risque d’admission en soins intensifs chez les personnes entièrement immunisées de 65 ans et plus, de 18 à 64 ans et de 12 à 17 ans était réduit de 80%, 88% et 100% respectivement, par rapport aux personnes non-vaccinées du même âge.
        /////
        Auch hier die Frage wie wird gezählt. Die %-tuale Aufteilung in den Gruppen ist für mich irrelevant wenn die Gesamtzahl der Krankenhauseinweisungen bei einer Impfquote von > 80% sich nicht von der im letzten Jahr unterscheidet. Selbst wenn der geimpfte einen statistisch besseren Krankheitsverlauf hat muss man immer die Gegenrechnung aufmachen; mit welchem Risiko wird das erkauft? Wenn am Ende weniger Covid Patienten auf Intensiv liegen, dafür aber mehr mit Thrombosen, kann das Impfen auch mehr schaden als nutzen. Dieser Diskussion wird sich aber konsequent verweigert, und das macht stutzig….

        • Zahlenverdreher

          „…Die %-tuale Aufteilung in den Gruppen ist für mich irrelevant…“
          -> Danke! Das zeigt nämlich, dass man mit Ihnen nicht reden braucht, da Sie sich die Zahlen so drehen wie Sie es möchten.

          Und PS: Genau dieses Argument hatte ich auch erwartet:
          „Wenn man ungeimpfte generell testet wenn sie z.B. in ein Restaurant wollen (3G) aber die gimpften nur bei Symptomen, sie ansonsten aber tun lässt was sie wollen (2G), dann bekommt eben solche Zahlen. Aussagekraft gleich Null.“
          Zieht aber ebenfalls leider nicht. Aber da Sie nicht an der korrekten Verwendung von Zahlen interessiert sind, spare ich mir weitere Ausführungen und belasse Sie in Ihrem Glauben des Allwissens.
          Schönen Tag noch!

        • Dax der Thrombosenversteher

          Mein lieber Dax. Ich arbeite in einem Betrieb mit > 300 Leuten, von denen ca. 85 % geimpft ist, keiner aber Thrombose hat. In meinem Bekannten und Familienkreis sind alle geimpft (Alter Mitte 20 bis Ü-70). Keiner hat Thrombose. Es gibt die Fälle, ja, aber das statistische Risiko morgen vom LKW überfahren zu werden ist größer.
          Du suchst dir das raus was dir in deine Argumentation passt, bläst es mit deinem pseudointellektuellen Geschwurbel auf und fühlst dich beim Klick auf Senden toll. Ich kann dich echt nicht aushalten hier und kann mir auch nicht vorstellen, dass dich im realen Leben irgendjemand aushalten kann.
          Beste Grüße und gute Genesung!

          • Herzkrank

            Komisch, dass die Herzspezialisten das anders sehen. Ich war da uns hab mit meinem Arzt darüber gesprochen (natürlich ist mein Arzt keiner der erlauchten Experten des Staates). Die Kardiologen sehen seit Jahrzehnten Herzpatienten, aber es kamen in diesem Jahr, seit Beginn der Impfung, mehr uns mehr Geimpfte, sogar sehr junge Menschen, mit Herzbeschwerden zum Arzt. Die werden aber natürlich nicht systematische getestet und tauchen auch sonst in keinem Corona-Bericht oder der Statistik auf. Man analysiert eben nur das was man analysieren WILL, es geht dabei aber nicht um die Gesundheit. Es geht nur um die Corona-Impfung.

          • Peter Müller

            Ich habe aber schon drei ältere und einen Jûngeren Menschen im Umfeld, die plötzlich an Herzvzersagen gestorben sind. Aus dem Familienkreis heisst es Plôtzlich. Waren auch alle geimpft.
            Da macht man sich schon Gedanken.

  22. Überlebensspezialist

    Hätte man NICHT zu früh angefangen zu impfen (was die klassiche epidemiologische Praxis verbietet!) wäre es NICHT derart schnell zu den Mutationen gekommen. Durch die frühe Impfung und die vielen unterschiedlichen Impfstoffe hat sich Virus eben gezwungen gesehen viel und schnell zu mutieren um zu überleben.
    Noch was: Wer sich impfen lassen soll es tun, aber bitte lasst die, die nicht vergiftet werden wollen in Ruhe!

  23. Intipuca

    Grundlegendes:
    – wir haben eine Pandemie.
    – die Infektion tritt nun im Herbst wellenartig und stark zunehmend auf.
    – die Deltavariante ist aggressiver als zuerst angenommen.
    – es sterben Menschen aufgrund einer Covid-erkrankung.
    – die Wissenschaft der Virologie (Impfung, Pharmakologie) ist hilfreich.
    – die Wissenschaft ist von ihrem Wesen her nie allumfassend.
    – als Geimpfter habe ich mehr Freiheiten.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern