Leute von heute

Karl-Heinz Lambertz

Ministerpräsident Karl-Heinz Lambertz (Bildmitte) beim Pressegespräch.

Ein skurriles Schauspiel liefert eine Videoaufnahme von einem Pressegespräch der DG-Regierung, die der BRF auf seine Internetseite gestellt hat. Das Pressegespräch, in dem sich Ministerpräsident Karl-Heinz Lambertz (SP) über das leidige Thema der Kosten der Auslandsreisen der Regierung äußert, fand bereits am 20. Dezember 2012 statt.

„Die Bilder sind weder hochbrisant noch spektakulär, dokumentieren aber eine gewisse Emotionalität“, so BRF-Redakteur Manuel Zimmermann. Auszüge aus dem Videobeitrag zeigte das BRF-Fernsehen am Dienstag.

Man hört und sieht Lambertz u.a. Folgendes sagen in Bezug auf die Kosten der Auslandsreisen: „Man wird diese Antwort bekommen, und sie wird von einer derartigen Banalität sein, dass vieles von dem, was da vermutet wurde, sehr leicht einzuordnen ist.“

Später versichert Lambertz, die Antwort auf die parlamentarische Frage der Ecolo-Fraktion werde sicherlich nicht erst Nikolaus 2013 kommen: „Es wird die Antwort geben, ehe das Jahr fortgeschritten ist.“

Doch urteilen Sie selbst. Sie können sich den Videobeitrag unter folgendem Link anschauen: http://brf.be/nachrichten/regional/542713/

 

25 Antworten auf “Karl-Heinz Lambertz”

  1. Wenn etwas hier banal ist, dann ist das die Redundanz auf dieser „Zeitung“. Zu manchen Themen wurden schon so viel gesagt, bei anderen reicht es BRF zu schauen oder das Grenz-Echo zu lesen. Wozu sie also hier noch mal durch die Brille von Gerard Cremer lesen? Mir entfällt der zusätzliche Informationsgehalt. Das schreibe ich, ohne das Handeln der Politiker bewerten zu wollen.

    • Auswanderer

      Prima, Pol. Dann lesen Sie das durchzensierte GE um sich einen Überblick zu Todesanzeigen, DPA-Meldungen und unkritischen Artikeln zu verschaffen. Und ob Sie über den BRF aufgrund der aktuellen Finanz- und Abhängigkeitssituation besser informiert werden (lies: objektiver) sei dahingestellt. Und sowieso: Was machen Sie dann hier? Ich hoffe Sie werden nicht gezwungen hier zu lesen.

  2. Habe mir das Video mal angesehen, bzw. angehört. Über 4 Minuten redet da der MP ohne etwas zu sagen, !Hörte sich an wie „nachts ist es kälter als draußen“. Nur dem Betrachter sagt es einiges über die Arroganz des Redners aus.Und dann noch das vielsagende Grinsen seiner beiden Prinzen…Das Video könnte als Lehrbeispiel zu dem Thema „Die Arroganz der Macht, von Politikern, jenseits von Gut und Böse“, dienen.

  3. Man sieht ja dass die Herren Mollers und Paasch anderer Meinung sind, aber sich nicht trauen, den Mund aufzumachen……Ich, als stinknormaler Bürger der DG, fühle mich auf jeden Fall mittlerweile mehr und mehr veräppelt von unserem MP…..

  4. Möglicherweise würden die Journalisten sich lieber mit wirklich wichtigen Dingen beschäftigen, anstatt immer wieder solch einen Schwachsinn kommentieren zu müssen. Wenn das einzige Problem, das unsere Gemeinschaft hat, die Kosten der Auslandsaufenthalte unseres MP sind, verdammt, was verrichtet der Mann dann für eine exzellente Arbeit.

    • Konrad Ahlers

      Vor allem leistet er gute Arbeit als Totengräber Belgiens. Da steht er De Wever in nichts nach. Der Mann interessiert sich doch nur noch für Staatsreformen. Die reformieren bis zum Umfallen.
      Operation geglückt, Patient tot.

    • Das frag ich mich auch alle Reden von exzellenter Arbeit aber keiner sagt was!!!!!!!!!!!!!
      Jetzt braucht keiner mit den Arbeitsplätzen im Grenzbereich zu kommen das hat nichts mit Herrn Lambertz zu tun!!!
      Denn wenn dem so wäre was macht er dann so oft in Österreich, Schweiz Brandenburg , Berlin,Lichtenstein,Andorra und und und.
      Arbeiten da auch überall Ostbelgier???
      Das immer nur zu unserem Wohl.
      Was konkret haben wir davon wenn er z.B. in Österreich sitzt????

    • Kommentator

      Niemand bestreitet, dass es wichtigere Themen gibt. Aber trotzdem muss sich Lambertz an die Regeln halten. Stellen Sie sich mal vor, Sie bekommen ein Protokoll wegen Schnellfahren und bezahlen das nicht. Da können Sie auch nicht nach dem x-ten Mahnbescheid sagen: Es gibt wichtigere Dinge als dieses Protokoll. Das ist gerade das, was Lambertz bezweckt. Dass die Leute sagen: Schon wieder Reisekosten. Gibt es nichts Wichtigeres? Wenn sich der einfache Bürger nicht an die Regeln hält, bekommt er es mit der Justiz zu tun.

  5. Da sonst keine Themen angesprochen werden, scheint KHL ja gute Arbeit zu leisten. Denn Frau Franzen hat ja auch nur das Thema, scheinbar hat sie sonst nichts zu kritisieren.
    Ecolo zeigt bei sich keine Transparenz. Hat man ja bei Claudia N. gemerkt. Also Frau Fransen zuerst einmal ihren Laden aufräumen…Was hat ein Hans NIessen denn für die DG geleistet? In der Euregio Maas Rhein musste er ja gehen wegen fehlender Kompetenz.

  6. warum jetzt ?

    Es stellt sich zudem die Frage, warum der BRF das Video erst jetzt veröffentlicht ? Mittlerweile nimmt die Angelegenheit wirklich die Form einer gegen Lambertz geführten Kampagne an. Dabei wäre es natürlich so einfach, dem Spuk ein Ende zu setzen. Er will es scheinbar nicht.
    Vielleicht muss er noch recherchieren, wie hoch die Auslandskosten des ECOLO-Ministers von 1999-2004 waren, oder wieviel das Büroinventar von H. Niessen damals gekostet hat. Dann wird er Frau Franzen dies irgendwann um die Ohren hauen …

    • Die Frage habe ich mir auch gestellt. Dass er an einer „überraschenden“ Lösung des Problems arbeitet, ist m.E. ganz sicher. „Tant de bruit pour une ommelette“ soll wohl als Reaktion hervorgerufen werden …

      Es gibt in der Tat wichtigere Themen für die DG. Deshalb ist es umso lächerlicher, wie er das hinauszieht. Er hätte sich viel früher sagen müssen „Un moment de honte est vite passé“…

  7. Was ich bei der ganzen Diskussion um die „unbeantwortete Frage“ einfach nicht verstehe : ist der MP gesetzlich verpflichtet bis zu einer festgelegten Frist zu antworten, oder nicht ?
    Wenn ja, weshalb leitet die Fragestellerin dann nicht die entsprechenden rechtlichen Schritte ein, ohne wenn und aber, mit Unterstützung ihrer Partei ?
    Wenn nein, wozu dann die Aufregung, wenn er nicht tut, wozu er nicht verpflichtet wäre ? Jedenfalls sieht es nicht danach aus, als müsste er irgendwas fürchten (ausser vielleicht das eigene Niveau aufgrund der duckmäuserischen Presse zu vernachlässigen). Kurz :wat mutt dat mutt en wat net dat net.

    • Rechtliche Schritte

      Es gibt keine rechtlichen Schritte ! Der MP hält die Geschäftsordnung des PDG nicht ein. Punkt. Da es keine repressiven Maßnahmen in solchen Fällen für ein Regierungsmitglied gibt, besteht höchstens die Möglichkeit die Vertrauenfrage zu stellen. Wie das ausgeht kann sich jeder ausmalen …

      • Wenn das so ist, dass er NICHT dazu verpflichtet werden kann, dann verstehe ich die Aufregung nicht. Das ist ja wie im Kindergarten. Welcher Politiker hat je all seine Versprechungen eingehalten ? Man kann also höchstens einen moralischen Anspruch erheben, aber wir reden hier über …Politik, oder ? Und was war eigentlich die Aufgabe der Presseleute da am Tisch ? LOL.

  8. Wenn die ganze Sache so banal ist, wieso schafft der Herr nicht, dies unter zwei Jahren vorzulegen? Muss demnach ja banal wenig Aufwand mit sich bringen, so dass dies doch während einer Mittagspause zu erledigen sei?

  9. Wenn unsere hiesigen Reporter es nicht schaffen, ein wenig Druck auszuüben, sollte man vielleicht den Medien unserer Nachbarregion einen entsprechenden Wink geben. Le Vif L’express würde es sicherlich freuen, mal wieder einen Skandal abzudrucken.

  10. Thaeter Alain

    Vom Volk gewählte Volksvertreter(Der PDG)stellt der Regierung Fragen.
    Keine Antwort!
    Ihr Volksvertreter wehrt euch mit allen zu eurer Verfügung legalen und demokratischen Mitteln!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern