Allgemein

Die Höchstgeschwindigkeit für Reisebusse wird zum 1. April in Belgien von 90 auf 100 km/h erhöht

Foto: Shutterstock

Zum 1. April 2018 treten neue gesetzliche Bestimmungen für Reisebusse in Kraft. Diese sehen vor, dass die maximale Geschwindigkeit von bisher 90 km/h auf 100 km/h erhöht wird.

Dies meldete Sudpresse. Erlaubt wird das höhere Tempolimit indes nur unter drei Bedingungen: Erstens müssen alle Sitzplätze im Bus mit einem Sicherheitsgurt ausgestattet sein, zweitens über ein automatisches Tempolimitsystem verfügen und drittens hinten einen Aufkleber haben, der die folgenden Fahrzeuge darauf hinweist, dass dieser Bus nicht schneller als 100 km/h fahren darf.

Der Sicherheitsgurt ist schon seit März 2003 Pflicht, und rund 95 Prozent der Reisebusse, die in Belgien fahren, haben nach Angaben des Belgischen Verbandes der Reisebus-Unternehmen FBAA längst Sitze mit Gurt.

Ein Reisebus überholt einen Lkw. Foto: Shutterstock

Die neuen Bestimmungen beinhalten auch neue Regeln, was das Überholen betrifft. Momentan sind die Reisebusse bei Regen verpflichtet, auf dem rechten Fahrstreifen zu bleiben und jegliches Überholmanöver zu unterlassen.

Ab dem 1. April 2018 können Reisebusse bei gleichwelcher Witterung und Straßenlage überholen.

Die neuen Bestimmungen seien Teil einer Harmonisierung in der EU, man passe die Straßengesetzgebung den europäischen Normen an, so der Verband der Belgischen Reisebus-Unternehmen. Dies habe aber keine Auswirkungen auf die Sicherheit. Der Reisebus bleibe das sicherste Transportmittel, so die FAA, die sich dabei auf eine Statistik von Eurostat beruft.

Seit 2006 habe sich die Zahl der tödlichen Unfälle mit Reisebussen halbiert. Der Anteil von Reisebussen an der Gesamtzahl von tödlichen Verkehrsunfällen belaufe sich lediglich auf 0,5 Prozent. Und daran werde auch die Anhebung der Höchstgeschwindigkeit von 90 auf 100 km/h nichts ändern. (sudinfo.be)

43 Antworten auf “Die Höchstgeschwindigkeit für Reisebusse wird zum 1. April in Belgien von 90 auf 100 km/h erhöht”

  1. Business

    Da haben Lobbyisten mal wieder ganze Arbeit geleistet. In Städten darf man als Autofahrer bisweilen nur 30 km/h fahren, aber Reisebusse bekommen die Höchstgeschwindigkeit erhöht, damit sie Zeit sparen und nur noch mehr die Umwelt verpesten. Der Verkehrsminister ist ein Liberaler: Das Geschäft hat Vorrang!

    • Ich fahre einen Reisebuch mit 480 PS. Bei einer Vollbesetzung mit 50 Personen liegt der Verbrauch im Jahresschnitt bei 25 l auf 100 Kilometer. Bei einer Besetzung mit 25 Personen bei 1l auf 100 Kilometer. Das Ganze auf einer Länge von 13.35 m und einer Breite von 2.55 m. Da ich keine Lust habe den Verbrauch mit Besetzung der Personen, ich meine es sind 1.3 Personen im Schnitt im Berufsverkehr, auf einen Pkw umzurechnen, sollten Sie sich doch mal selber die Mühe machen, bevor Sie Kommentare verfassen von denen Sie keine Ahnung haben.
      Mit freundlichen Grüßen!
      T. H.

    • Dauerhaft

      Sie sollten mal besser auf Pkws achten die verursachen die meisten Unfälle und nicht die Reisebusse die schon einige Zeit Euro 6 haben und damit sauberer und besser wie Pkws die nur mit Schummel Software angeblich sauber sind

    • Dauerhaft

      Genau das habe ich mir schon gedacht was reinschreiben und keine Ahnung haben
      Reisebusse sind seit Jahren auf 100 km gedrosselt also können die nicht 110 fahren sowie LKW auf 88 km gedrosselt sind
      Erst schlau machen und dann einen Kommentar schreiben

  2. Matthias

    Anstatt so einen Schwachsinn zu schreiben sollte man sich zunächst mit der Materie Bus auseinander setzen.
    Jeder Bus fährt höchstens 100 km/h. Und weil kein Tacho beim PKW geeicht sein muss, im Gegensatz zu jedem Bus Tacho zeigt auch jeder Pkw Tacho bis zu 10 km/h mehr ab als man tatsächlich fährt.

  3. Alemannia4ever

    Die Technik und Assistenzsysteme entwickeln sich weiter. ABER: die Gesetze der Physik werden dadurch nicht ausgehebelt. Höhere Geschwindigkeit bedeutet bei einem Zusammenprall höhere Aufprallenergie, die vernichtet wird. Und ist das Blech platt, geht die Energie auf die Insassen weiter. Und die haben dann schwerere Verletzungen als bei niedrigeren Geschwindigkeiten. und mit Sicherheit wird dies zu mehr Toten führen.

  4. @Petz > das ist Quatsch. Busse sind technisch bei 102 km/h abgeriegelt. Wer 110 km/h erreichen will, hat nur drei Möglichkeiten: Freilauf, stark und lange bergab – oder technische Manipulation.

    • Aber genau so ist das .Technische Manipulatiion.Schauen sie sich das auf der Autobahn doch mal
      an.Wenn alle gleich schnell fahren dürfen,währe ein überholen nicht möglich.Bremsassistenten können ja auch abgeschaltet werden.Sie glauben ja garnicht was alles noch geht.

    • Ex - Eupener

      102 Km/h abgeriegelt so ein Schmarn ! Den Begrenzer abschalten und ab geht die Post , ob Bus oder LKW . Es gibt andere Fahrzeuge denen muß man an den Kragen gehen . Die 305 Tonner Sprinter , die die in Zukunft nur noch in die Innenstädte dürfen . Bei den Motorleistungen sind da 150 – 170 km/h drin .

    • TRUCKER bill

      @Jürgen- Es gibt ein ganz einfaches Mittel die geschwindigkeit so zu erhöhen dass der Fahrer im reinen ist und dies wird auch oft angewandt.
      Der TACHO muss geeicht werden. Dazu muss der LKW auf einen Prüfstand. Dort fahren einige mit abgefahrenen Reifen hin. Dadurch ist der Reifenumfang gerninger der Tacho wird dann auf 90km-h gesetzt und die reele Geschwindigkeit beträgt dann 94km-h oder mehr. Der Vorteil ist auf dem Digitalen Kontrollgerät nicht nachweisbar der zeigt nur 90km-h an. So einfach ist es. Politisch will mann den öffentlichen Nahverkehr fördern und auch mehr leute in weniger Fahrzeuge transportieren der Umwelt zu liebe , ob dies die Lösung ist ???? Ach und Thema Sicherheit, die Systeme sind zwar Pflicht lassen sich jedoch ausschalten. zu dem Thema überholverbot bei Regen, es gab kaum Kontrollen bzw Strafen wenn sich niemand dran gehalten hat. Es fehlen einfach die Beamten dafür.
      Selbst wenn ein Fahrzeug kontroliert wird so ist es wie ein Lottogewinn eigentlich sehr selten und daher der Gewinn hochgerechnet zu der Strafe eigentlich ein Klacks. Jedoch im Falle eines Unfalls möchte ich dann nicht in der Haut des Fahrers oder Unternehmers stecken.

  5. Was gibt es doch für Vollidioten die so ein Schwachsinn schreiben. Der meint Busse verpesten immer mehr die Luft und Autos dprfen nur 30 Fahren und bei Bussen wird die Geschwindigkeit erhöht. Bussnis du solltest bei Bild anfangen schreiben auch nur Schwachsinn.🚌

  6. Klaus Jansen

    Ich verstehe die Aufregung nicht wirklich!
    Die Busse sind das sicherste Fahrzeug auf der Straße!
    Die PKW ’s dagegen haben nicht diese Bestimmungen und Einrichtungen! Ich finde es richtig das endlich mal eine einheitliche Regelung in Europa eingeführt wird!
    Außerdem sollte der Fokus mal auf die ganzen LKW‘ s von dem Ostblock gelenkt werden! Erstens diese Fahrzeuge können alle über 100 km/h fahren obwohl sie nur 80 km/h fahren dürfen und jetzt kommt das erschreckende, diese Fahrzeuge haben nicht die Sicherheit wie ein europäischer Bus! Wenn Sie die sich hier alle aufregen über die 100 km/h aufregen sich mal die Fahrzeuge und auch die Fahrer anschauen dann sollten Sie sich mal überlegen wovon sie reden!
    Die Fahrzeuge sind zum großen Teil Mangelhaft und die Fahrer sind zum großen Teil übermüdet!
    Oder warum fahren so viele LKW ’s in ein Stauende rein! Das nächste was das Problem ist auf den Straßen, es wird immer egoistischer, erst ich und dann lange nichts!
    Sorry ich schweife ab 😂.
    Ich finde es gut und es wurde Zeit!

  7. Klaus Jansen

    Das ist Blödsinn was sie da schreiben, da sieht man mal wieder das es Personen gibt die keine Ahnung haben aber gerne ihren Senf dazu geben!
    Ein Bus fährt eine tatsächliche Geschwindigkeit von 100 km/h!

  8. Klaus Jansen

    Und jetzt für die Herrschaften noch mal ein Rechenbeispiel!
    Für die Leuchten die hier ihren Kommentar los lassen!
    Ein Pkw verbraucht 5 – 16 Liter Sprit auf 100 Kilometer meistens mit einer bzw. zwei Personen besetzt!
    Ein Bus verbraucht zwischen 24 – 32 Liter auf 100 Kilometer mit 30 – 80 Personen!
    Was ist wohl umweltfreundlicher!

    • Mein PKW verbraucht zwischen 12 und 25l/100 km. Meistens pendelt er sich bei 15 Litern ein. Und es macht Spaß! Mein Bus liegt bei 23 Litern auf hundert Kilometern. Und auch das macht Spaß.
      Die Heuchelei der Umweltaktivisten ist einfach zum kotzen. Gestern noch gegen Pkw und Bus hetzen, heute schon im Flugzeug oder auf einem Kreuzfahrtschiff im Urlaub.

  9. Klaus Jansen

    Außerdem mal ein Rechenbeispiel für die Leuchten die hier ihren Senf dazu geben!
    Ein Pkw verbraucht 5 – 16 Liter Sprit mit einer bzw zwei Personen,
    ein Bus verbraucht 22 – 32 Liter Sprit mit 30 – 80 Personen!
    Was ist wohl umweltfreundlicher?

  10. Perfekt, die Angleichung könnte auch vorangetrieben werden, orientiert werden sollte sich dann an den Maximalwerten.

    Für PKW dann bitte überall:
    In der Ortschaft 50 km/h tagsüber und 60 km/h nachts, wie in Polen oder gleich pauschal 60 km/h wie in der Ukraine.
    Auf der Landstraße dann 100 km/h und auf Autobahnen unbegrenzt wie in Deutschland. Oder einigt man sich auf Landstraße = kein Tempolimit, wie auf der Isle of Man?

  11. Zuschauer

    Wichtiger wäre in meinen Augen die Linienbusse mit Sicherheitsgurten auszustatten und dafür zu sorgen, dass jeder Schüler in den Schulbussen einen Sitzplatz hat. Es ist unverantwortlich wie unsere Kinder transportiert werden!

    • Ex - Eupener

      Für Sicherheitsgurte in Streckenbusse bin auch. Die Tec oder Aseag Busse fahren überall di Maximale Geschwindigkeit und dann muß voll gebremst werden weil jemand an der Haltestelle steht . Es ist verboten mit dem Fahrer während der Fahrt zu reden , jeder zweite hält sich nicht daran . Die Fahrer die sich mit niemanden unterhalten spielen dafür mit ihrem Handy rum . Alles schon mehrmals erlebt .

    • … und daran, dass viele Pensionierte, die sich was nebenbei verdienen möchten, (und billiger sind als gewöhnliche „Ganztagskräfte) eingesetzt werden. Ich sag ja nicht, dass die nicht fahren können, aber das Risiko von u.a. Herzattacken u.ä. ist eben statistisch gesehen bei Ü70 höher als bei jüngeren…

      • Peter Müller

        So ist es. Alle schimpfen über älter Autofahrer, Ich kenne einige Leute, die über siebzig sind, die Schulbusse und Reisebusse fahren. Aber Geiz ist Geil, da Sie für kleines Geld fahren. Den Gesundheitstest um eine Fahrgenehmigung zu bekommen sind auch sehr lasch

  12. was für ein Schwachsinn hier geschrieben wird. Busse sind nicht bei 102 KM/h sondern bei 100 bzw bei 99 KM/h ab-geregelt. Auch gibt es keinen Schalter den den Begrenzer ausschalten kann.
    Nun zur meiner Meinung: es wurde zeit das Belgien sich der EU anpasst so das wir 100km/h fahren dürfen und langsamere Fahrzeuge auch bei Regen überholen dürfen.

  13. Patrick, der Busfahrer.

    Einige hier haben ja wirklich keine Ahnung!

    Busse müssen Fahrtenschreiber besitzen, die mit einer persönlicher Fahrerkarte benutzt werden. Geschwindigkeiten werden aufgezeichnet! Wenn 1 Minute lang über 100kmh gefahren wir (z.b. durch rollen lassen), wird ein Fehler gespeichert. Diese Fehler werden von der Polizei bei einer Kontrolle ausgelesen und gebüsst. Daten müssen 5 Jahre gespeichert werden im Unternehmen!!!

    Dann zweitens! Bei LKW und Bussen sind die Geschwindigkeiten (Tachos) geeicht auf max genau 100 kmh. Meistens sogar 99 oder 98. Bei LKW max. 88. Kontrollierbar mit GPS! PW hingegen sind nicht geeicht und zeigen auf der Autobahn bei fast allen Fahrzeugen 6-10kmh mehr an. Somit kann ein PW nicht messen, wie schnell ein Bus ist!

    Zur Umweltfreundlichkeit! Schon ab Euro5 mussten wir mit AdBlue arbeiten. Einen Harnstoff, der zur Abgasnachbehandlung da ist. Bei PW kommt das ja erst jetzt. Bei unseren Bussen bringen es wir mit einem vollbesetzten Bus bis auf 22 Liter auf 100km runter. Man rechne…. 22L : 50Personen = 0,44 L/100km und Person. Macht das mal mit einen PW nach…

    • Anneliese Schwätzer

      @:“Dann zweitens! Bei LKW und Bussen sind die Geschwindigkeiten (Tachos) geeicht auf max genau 100 kmh. Meistens sogar 99 oder 98. Bei LKW max. 88. Kontrollierbar mit GPS! PW hingegen sind nicht geeicht und zeigen auf der Autobahn bei fast allen Fahrzeugen 6-10kmh mehr an. Somit kann ein PW nicht messen, wie schnell ein Bus ist!“

      Dazu ein freundliches : Jein“
      Mit GPS-gesteuertem Navi im Auto, sieht man auch da die reale Geschwindigkeit auf dem Navi

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern