Notizen

Deutschland gegen Frankreich – 32 Jahre nach Schumachers Foul an Battiston [mit VIDEO]

Patrick Battiston liegt nach dem Foul von Toni Schumacher bewusstlos am Boden. Foto: dpa

Wenn heute um 18 Uhr (MESZ) die deutsche Elf bei der WM in Brasilien auf Frankreich trifft, werden Erinnerungen an das Halbfinale Deutschland-Frankreich in Sevilla bei der WM 1982 in Spanien geweckt – insbesondere an ein Foul, das in die Fußballgeschichte eingegangen ist.

Es war ein dramatisches Spiel, denn in der Verlängerung führten die Franzosen zwischenzeitlich mit 3:1 und fühlten sich fast schon als Sieger. Deutschland war durch Littbarski in Führung gegangen, Frankreichs Star Platini glich zum 1:1 aus. Dies war auch der Endstand nach 90 Minuten. Verlängerung!

Deutschland siegte im Elfmeterschießen

Durch Tore von Trésor und Giresse führten die Franzosen in der 98. Minute 3:1, doch gelangen den Deutschen noch zwei Tore durch Rummenigge (102.) und Fischer (108). Elfmeterschießen! Deutschland gewann 8:7 und zog ins Endspiel ein, das man gegen Italien verlor.

Toni Schumacher jubelt nach dem Sieg im Elfmeterschießen, doch damit war das Spiel für ihn noch längst nicht beendet. Foto: dpa

Toni Schumacher jubelt nach dem Sieg im Elfmeterschießen, doch damit war das Spiel für ihn noch längst nicht beendet. Foto: dpa

Was dieses Halbfinalspiel in Sevilla aber so tragisch und für die Franzosen so empörend machte, war nicht sein sportliches Ende, sondern das, was sich nach knapp einer Stunde Spielzeit ereignet hatte: das Foul von Deutschlands Torhüter Toni Schumacher am Franzosen Patrick Battiston.

Die Deutschen hatten sich bei dieser WM eh schon unbeliebt gemacht durch die “Schande von Gijon”, also das abgekartete Spiel gegen Österreich (OD berichtete darüber erst vor wenigen Tagen).

Das Foul von Schumacher und vor allem dessen Reaktionen danach ließen wieder alte anti-deutsche Ressentiments aufleben.

“Dann zahl’ ich ihm seine Jacketkronen”

Was war geschehen? In der 57. Spielminute lief der gerade eingewechselte Battiston alleine auf das von Schumacher gehütete Tor zu. Schumacher stürmte aus seinem Tor und sprang Battiston an. Dabei drehte sich Schumacher in der Luft und rammte dabei Battiston den Ellbogen unter das Kinn.

Battiston blieb bewusstlos am Boden liegen und musste mit angebrochenem Halswirbel und einer Gehirnerschütterung ausgewechselt werden. Der Ball verfehlte das Tor. Der Schiedsrichter wertete die Aktion nicht als Foul.

Das verhängnisvolle Foul von Toni Schumacher an Patrick Battiston. Foto: dpa

Das verhängnisvolle Foul von Toni Schumacher an Patrick Battiston. Foto: dpa

Schumacher fing sich harte Kritik von französischer Seite ein, da er sich dehnte und warm hielt, während Battiston am Boden behandelt wurde. Des Weiteren hatte Schumacher auf den Hinweis eines Journalisten, dass Battiston Zähne verloren hatte, flapsig “Dann zahl’ ich ihm seine Jacketkronen” geantwortet.

Schumacher erklärte im Nachhinein, er habe dies, emotional aufgeputscht durch den Spielverlauf, aus Erleichterung darüber gesagt, dass nicht mehr passiert war. Zu der Reaktionslosigkeit nach dem Foul äußerte sich Schumacher dahingehend, dass er aus Angst und Unsicherheit gegenüber der aufgeheizten Situation der Szene wegblieb. Später entschuldigte sich Schumacher bei seinem französischen Gegenspieler.

“Panzer”, “Gestapo”, “Schumacher SS”…

Besonders Schumachers Äußerung zum Gesundheitszustand Battistons rief in Frankreich das Bild vom “hässlichen Deutschen” hervor, so dass Schumacher u. a. als “Boche” (Schimpfwort für Deutsche) bezeichnet wurde. Man sprach von einem “Attentat sur Battiston”.

In der französischen Presse wurden darüber hinaus nach dem Spiel alte Ressentiments gegen den ehemaligen Kriegsgegner Deutschland wach. Es tauchten dort unter anderem die Worte “Panzer”, “Gestapo”, “Schumacher SS” und “Nazis” auf.

Der französische Präsident François Mitterrand und der deutsche Bundeskanzler Helmut Schmidt sahen sich sogar genötigt, eine gemeinsame Presseerklärung herauszugeben. (cre/wikipedia)

Nachfolgend sehen Sie ein VIDEO über das verhängnisvolle Foul des Deutschen Toni Schumacher am Franzosen Patrick Battiston beim Spiel Deutschland-Frankreich in Sevilla:

 

12 Antworten auf “Deutschland gegen Frankreich – 32 Jahre nach Schumachers Foul an Battiston [mit VIDEO]”

    • Ostbelgien Direkt

      @Brüssel+ Weywertz: Wieso Scharfmacherei? Absolut nicht. Das ist Fußballhistorie. Geben Sie mal bei Google Schumacher und Battiston als Suchbegriff ein, dann sehen Sie, dass viele deutsche Medien im Vorfeld des heutigen WM-Spiels über das Foul von Sevilla 1982 geschrieben haben. Gruß

    • Das gleiche habe ich mich auch gefragt als ich die Schlagzeile sah! Mir ist schon seit längerem aufgefallen dass OD nichts unversucht lässt Stimmung zu machen gegen Deutschland.

      Frage mich warum ich diese Seite überhaupt noch besuche…

      • Eupen1, schauen Sie sich den Film am Ende des Berichts an. Da kommen Deutsche zu Wort , sogar Schumacher selbst. Ich selbst habe noch vor wenigen Tagen über das Spiel in Sevilla auf mehreren deutschen Internetseiten gelesen. Da müssten die ja auch alle anti-deutsch sein. Das kann aber nicht sein. Übrigens gab es nicht nur 1982 in Frankreich die anti-deutschen Ressentiments im Zusammemhang mit einem Fußballereignis. Die flackerten noch einmal auf 1998 bei der WM in Frankreich, als in Lens ein französischer Polizist von deutschen Hooligans brutal zusammengeschlagen wurde. Auch darüber ist erst kürzlich in der deutschen Presse berichtet worden.

        • @Hoppla

          Sie kennen schon den Unterschied zwischen einem Ressentiment und einem Vorurteil?
          1998 flackerten in Frankreich keine Ressentiments auf, weil ein französischer Polizist von Kriminellen aus Deutschland zum Krüppel geschlagen wurde. Man war lediglich empört, dass man für so einen Abschaum nicht so eine fortschrittliche Justiz wie in den USA hatte. Dummerweise hat man die Verbrecher an Deutschland ausgewiesen, wo die Gesetzeslage noch blöder als in Frankreich ist, da laufen sie mittlerweile frei herum statt in einem Arbeitslager, wo sie hingehören, zu verrotten.

  1. Brüssel+Weywertz

    Klar ist das Fussballhistorie. Und sollte es auch bleiben. Aber wenn uns als “neutralen” Belgiern vor diesem wirklich interessanten Spiel nichts anderes einfällt, als dieses ebenso uralte wie hässliche Foul eines Adrenalingesteuerten Torwarts breit zu treten und auch noch mit aufwiegelnden Zitaten wie “Gestapo” etc. zu würzen, dann ist das Scharfmacherei!

    Es gäbe so viel anderes rund um das Spiel zu berichten.

  2. OD will hier wohl antideutsche Ressentiments wachrufen. Es gibt ja in Ostbelgien nicht wenige Lebewesen, die nur deswegen gerne Belgier sind oder sein wollen, weil sie sich damit auf typisch deutsche Art von Deutschland abgrenzen können. Diese Leute haben dann erstaunlicherweise auch noch häufig keine Freunde in der Wallonie oder in Flandern, halten ihre schlechten Französischkenntnisse für Französisch, glauben sogar Deutsch zu sprechen. Ich bin in dem Spiel Frankreich-Deutschland relativ neutral, mag ich doch beide Länder und beide Mannschaften und hasse ich deutsche und französische Journalisten sogar noch mehr als belgische Journalisten. Und das will was heißen!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern