Nachrichten

Zum Tode von Gabriele Thiemann-Heinen: „Unabhängigkeit war ihr wichtig“

Im Alter von 59 Jahren gestorben: Gabriele Thiemann-Heinen. Foto: DG-Parlament

Zum Tode ihrer ehemaligen Vorsitzenden Gabriele Thiemann-Heinen, die mit 59 Jahren einem Krebsleiden erlag, hat die CSP-Fraktion am Montag ein Kommuniqué veröffentlicht.

In der Mitteilung der Christlich-Soizialen heißt es wörtlich:

„Nach schwerer Krankheit ist am vergangenen Sonntag die CSP-Abgeordnete Gabriele Thiemann-Heinen verstorben. Die CSP trauert um eine gute Freundin und eine geradlinige und fleißige Politikerin.Bereits vor ihrer Wahl in das Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft war Gabriele Thiemann-Heinen in der Christlich Sozialen Partei als Präsidenten der Lokalsektion Sankt Vith aktiv. Im Jahr 1999 schaffte die studierte Diplom-Kauffrau dann den Einzug in das Parlament der DG.Von nun an galt ihr ungeteilter Einsatz der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Obschon sie sich für das Kommunalgeschehen interessierte, wollte sie sich ausschließlich auf den Bereich der Gemeinschaftspolitik konzentrieren. Mehrfachmandate waren nicht ihr Ding, Unabhängigkeit war ihr wichtig.Gabriele Thiemann-Heinen hatte ihren eigenen politischen Stil, der sehr stark von ihrem Leben als erfolgreiche Geschäftsfrau bestimmt war. Ihr Fleiß und ihre Durchsetzungskraft kennzeichneten auch ihre politische Arbeit. Dies besonders, als sie von 2004 bis 2009 der CSP-Fraktion vorstand. Sie mutete sich von Beginn an sehr viel zu und stellte ihre persönlichen Interessen dem Gemeinwohl hinten an.Gabriele Thiemanns Steckenpferd war die Bildungspolitik. Unermüdlich erinnerte sie an die Bedeutung der Mehrsprachigkeit und die Herausforderungen der mittelständischen Ausbildung. Zudem war die Betriebswirtin eine fähige Haushaltspolitikerin. Für sie war klar, dass man mit dem auszukommen hat, was man erwirtschaftet. Vernunft, Verantwortungsbewusstsein und Bescheidenheit waren ihre Grundhaltung.Diese Leitlinien waren es auch, mit denen Sie furchtlos – aber immer mit vollem Respekt – ihren politischen Gegnern gegenübertrat.Dieser vehemente Einsatz für die eigenen Grundsätze galt bis zu ihrem Tod. Bereits stark von der Krankheit gezeichnet, führte sie ihre politische Arbeit innerhalb der CSP-Fraktion fort und bereicherte die politische Diskussion um ihre Meinung.Die CSP verliert eine starke Kollegin und eine gute Freundin. Die CSP wird das Andenken von Gabriele Thiemann-Heinen in Ehren halten und spricht allen Angehörigen ihre tiefe Anteilnahme aus.“

Ecolo-Fraktion: „Eine engagierte Parlamentarierin“

Mit Trauer reagierte auch die Ecolo-Fraktion im PDG auf die Nachricht zum Tode unserer Parlamentskollegin Gabriele Thiemann-Heinen. In einer am Dienstag verbreiteten Pressemitteilung der Grünen heißt es:

„Frau Thiemann war eine engagierte Parlamentarierin, die sich vor allem als Kennerin und Verteidigerin des Mittelstandes und der mittelständischen Aus- und Weiterbildung einen Namen gemacht, sowie konstruktive und kritische Ideen in die parlamentarischen Debatten eingebracht hat.

Gerne erinnern wir uns auch an ihre letzte Intervention im Parlament im Februar 2011, wo sie mit Nachdruck auf die Wichtigkeit der demokratischen Regeln im Parlament hinwies und uns alle aufgefordert hat, auf deren Einhaltung zu achten.

Mit viel Mut und Zuversicht ist Frau Thiemann ihre schwere Krankheit angegangen, der sie nun leider erliegen musste.

Wir möchten ihrer Familie und ihren Freunden unser aufrichtiges Beileid aussprechen.

Franziska Franzen, Roswitha Arens, Karl-Heinz Braun – ECOLO-Fraktion im PDG“

 

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern