Nachrichten

BRF: Ecolo fordert Aufklärung im PDG

Die Ecolo-Fraktion im PDG fordert, dass der PDG-Ausschuss II (Medienausschuss) die BRF-Sachlage genauestens untersucht und sich einen Überblick über die aktuelle und zukünftige Situation des Senders erarbeitet. Insbesondere das Finanzmanagement des BRF und der Informationsfluss zwischen den verschiedenen Entscheidungsebenen müsse untersucht werden.

Auch sollten nach Meinung von Ecolo Empfehlungen und Forderungen an die Regierung, den BRF-Verwaltungsrat und die BRF-Direktion erarbeitet werden, damit gegebenenfalls festgestellte Mängel und Fehler in Zukunft vermieden werden können. Eine solche, umfassende Analyse muss relativ kurzfristig fertiggestellt werden, damit in genauer Kenntnis der Sachlage auf bereits öffentlich geäußerte Vorwürfe und Rücktrittsforderungen reagiert werden kann. Insbesondere die Forderung der Interessengemeinschaft der BRF-Journalisten sei hier genannt, die in einer Stellungnahme ausdrücklich den Rücktritt des gesamten BRF-Verwaltungsrates, der die politische Verantwortung für die Finanzmisere trage, verlangte.

Auch ist die Ecolo-Fraktion der Meinung, dass allein durch eine transparente Darlegung der Fakten das Vertrauen innerhalb der Einrichtung BRF wieder hergestellt werden kann. Die Ecolo-Fraktion beantragt also, dieses Thema auf die Tagesordnung der nächsten Ausschusssitzungen des PDG-Medienausschusses (Ausschuss II) zu setzen, Anhörungen zu organisieren und Zeit für die Analyse vorzusehen.

Sollte dies im Rahmen der wöchentlichen Ausschusssitzungen nicht machbar sein, beantragt Ecolo die Einsetzung eines Sonderausschusses für die Behandlung dieses Fragenkomplexes rund um die finanzielle und personelle Situation des BRF.

 

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern