Nachrichten

2:3 gegen Polen: Fehlstart für belgische U21 bei der EM

Belgiens U21-Nationalspieler Siebe Schrijvers vom FC Brügge (Nr. 10) im Duell mit einem polnischen Abwehrspieler. Foto: Belga

Die belgische U21-Nationalelf hat bei der EM in Italien und San Marino gegen den vermeintlich schwächsten Gegner der Gruppe A einen Fehlstart hingelegt. Die Schützlinge von Trainer Johan Walem verloren am Sonntag in Reggio Emilia gegen Polen 2:3.

Die Chancen der Belgier, das Halbfinale zu erreichen und damit automatisch auch die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio, sind nach dieser Auftaktniederlage fast auf dem Nullpunkt, muss die belgische U21 doch noch gegen Spanien und Italien antreten. Nur die drei Gruppensieger und der beste Zweite kommen weiter.

Die Niederlage gegen Polen haben sich die „Teufelchen“ selber zuzuschreiben, denn die Chancen waren da, um zumindest ein Unentschieden zu erreichen, wenn nicht sogar einen Sieg. Vor allem Kapitän Siebe Schrijvers hatte mehrere ganz dicke Möglichkeiten, eine davon beim Stand von 1:0 für Belgien.

Das Logo der Fußball-U21-EM 2019 ist mit den belgischen Landesfarben an einer Tribünenwand im Stadion in Reggio Emilia zu sehen. Foto: Bruno Fahy/BELGA/dpa

Die Belgier hatten ganz stark begonnen und dominierten den Gegner in den ersten 20 Minuten nach Belieben. Die 1:0-Führung durch Iseka  nach Vorarbeit von Mbenza war hochverdient, denn schon kurz vorher hatte die Mannschaft von Coach Walem zwei ganz große Gelegenheiten durch den Hamburger Mangala, der nur den Pfosten traf, und durch Schrijvers, für den dies nur eine Großchance von mehreren war.

Der Ausgleich der Polen zum 1:1 fiel quasi aus dem Nichts, zumal bei dem Schuss von Zurkowski in der 26. Minute Belgiens Torhüter Jackers keine gute Figur machte. Danach kamen die Polen immer besser ins Spiel. 1:1 der Pausenstand.

Bei der 2:1-Führung für Polen in der 52. Minute und dem 3:1 in der 79. Minute – beide Treffer durch Bielik – war die belgische Abwehr nicht im Bilde. Der Anschlusstreffer von Cools zum 2:3 aus belgischer Sicht kam zu spät. Der Schlussspurt der Belgier brachte nichts Zählbares mehr ein.

Die belgische U21 trat gegen Polen in folgender Besetzung an: Jackers – Cools, Faes, Cobbaut, De Norre (80. Amuzu) – Mbenza (90. Verschaeren), Mangala, Heynen, Lukebakio – Schrijvers, Iseka (63. Verschaeren).

Am Mittwoch trifft Belgien wieder um 18.30 Uhr und wieder in Reggio Emilia auf Spanien. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern