Leute von heute

„bed+bike“

Die TAO-Partner erhielten ihre "bed+bike"-Zertifizierung im Beisein von Ministerin Isabelle Weykmans und TAO-Direktorin Sandra De Taeye. Foto: TAO

Das „bed+bike“-Label für fahrradfreundliche Betriebe ist ab sofort auch in Ostbelgien verfügbar. Am Dienstag erhielten die ersten 23 Unternehmen diese Auszeichnung für besondere Qualität im Unterkunftsbereich.

Die offizielle Übergabe der Plaketten erfolgte im Sporthotel „Herberg de Lanterfanter“ in Schönberg statt.

DG-Ministerin Isabelle Weykmans (PFF) unterstrich, wie wichtig der Radtourismus für die Region ist: „47% unserer Touristen (1. Stelle) begründen ihren Aufenthalt mit der schönen Natur und 38% (2. Stelle) erklären, wegen der Fahrrad- und Wandermöglichkeiten unsere Gegend zu besuchen, wobei bei der Befragung eine Mehrfachwahl möglich war. Dies muss Grund genug sein, genau diesen Bereich auszubauen, bzw. zu stärken“, erklärte sie vor den versammelten Gästen.

Attraktivität gesteigert

Das „bed+bike“-Projekt wurde im Bereich Produktentwicklung und Vermarktung von der Tourismusagentur Ostbelgien (TAO) ausgearbeitet und durchgeführt – mit dem Ziel, entlang der Vennbahn und weiteren Radwegen eine einheitliche Qualität für den Unterkunftssektor zu gewährleisten.

Der Radtourismus ist für Ostbelgien sehr wichtig: Die Vennbahnroute ist mit ihren moderaten Höhenunterschieden  ideal für den Familienausflug per Rad. Foto: vennbahn.eu

Der Radtourismus ist für Ostbelgien sehr wichtig: Die Vennbahnroute ist mit ihren moderaten Höhenunterschieden ideal für den Familienausflug per Rad. Foto: vennbahn.eu

Die Beauftragte des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V.) für Ostbelgien und Luxemburg, Monique Goldschmid, stellte den anwesenden Gästen das „bed+bike“-Label vor. Daraus ging hervor, dass der radfahrende Urlaubsgast einen Service vorfinden möchte, der seinen Erwartungen entspricht. „bed+bike“-Unterkünfte sind auf die besonderen Bedürfnisse radelnder Gäste eingestellt, das bedeutet:

  • Die Radgäste sind auch nur für eine Nacht willkommen.
  • Ihr Fahrrad wird sicher untergebracht.
  • Für nasse Kleidung und Ausrüstung gibt es eine Trockenmöglichkeit.
  • Für kleinere Reparaturen am Rad steht Ihnen das wichtigste Werkzeug zur Verfügung.
  • Bei größeren Pannen hilft Ihnen die nächste Werkstatt weiterMit bereitgestelltem Informationsmaterial wie regionalen Radwanderkarten sowie Bus- und Bahnfahrplänen finden Sie attraktive Ausflugsziele in der Umgebung.

Der ADFC ist die wichtigste Interessenvertretung und Verbraucherschutzorganisation für Radfahrer in Deutschland. Dort zählt er etwa 140.000 Mitglieder. Seit Mitte der neunziger Jahre wurden in Deutschland über 5500 Betriebe mit dem „bed+bike“-Label ausgezeichnet. Mittlerweile gibt es „bed+bike“ ebenfalls in Belgien, Luxemburg und Österreich.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern