Leute von heute

Bayern demütigt erneut den FC Barcelona – Lukaku wieder Matchwinner beim FC Chelsea

14.09.2021, Großbritannien, London: Romelu Lukaku (l) vom FC Chelsea feiert mit seinem Teamkollegen Jorginho über sein Tor zum 1:0. Foto: John Walton/PA Wire/dpa

Der FC Bayern ist mit einem klaren Sieg beim FC Barcelona in die neue Saison der Champions League gestartet. Auch der FC Chelsea mit Romelu Lukaku gewann sein Auftaktspiel. Der Belgier war wieder einmal der Matchwinner.

Die Münchner setzten sich am Dienstag im Camp Nou mit 3:0 (1:0) gegen die Katalanen durch, die ohne den zu Paris gewechselten Fußball-Superstar Lionel Messi eine harmlose Vorstellung zeigten.

Thomas Müller erzielte in der 34. Minute bereits seinen siebten Treffer im sechsten Königsklassenspiel gegen Barcelona. Torjäger Robert Lewandowski staubte nach einem Pfostenschuss von Jamal Musiala zum 2:0 ab (56.) und sorgte beim ersten Champions-League-Spiel unter dem neuen Coach Julian Nagelsmann auch noch für den Endstand (85.).

14.09.2021, Spanien, Barcelona: Münchens Mittelfeldspieler Thomas Müller (l) jubelt über seinen Treffer zum 0:1. Foto: Joan Monfort/AP/dpa

Bundesliga-Tabellenführer VfL Wolfsburg hat zum Start der neuen Saison in der Champions League beim französischen Meister OSC Lille in Unterzahl einen glücklichen Punkt gerettet. Trotz einer schwachen Leistung kamen die Niedersachsen am Dienstag im Stade Pierre Mauroy zu einem 0:0. In der letzten halben Stunde spielten sie nur noch zu zehnt, nachdem Verteidiger John Anthony Brooks in der 62. Minute wegen eines Handspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

Lille war insgesamt gefährlicher. Das vermeintliche 1:0 kurz nach der Pause durch Jonathan David zählte nach Video-Beweis nicht, weil der Ball zuvor im Seitenaus gewesen war.

Am Ende standen vier Belgier auf dem Platz des Stade Pierre Mauroy in Lille mit Koen Casteels, Dodi Lukebakio und Sebastiaan Bornauw bei Wolfsburg sowie Amadou Onana beim französischen Meister.

Und wenn wir schon bei den Belgiern sind: Romelu Lukaku war wieder der „Man of the Match“ beim Spiel zwischen dem FC Chelsea und Zenit Sankt Petersburg. Der Rekordtorschütze der belgischen Nationalmannschaft traf per Kopfball zum 1:0 in der 69. Minute.

Eine Überraschung gab es in Bern, wo die Young Boys Manchester United 2:1 bezwangen. Die Red Devils waren zwar durch Superstar Cristiano Ronaldo früh in Führung gegangen, gerieten aber nach 35 Minuten in Unterzahl, was die Schweizer nurzten, um das Spiel zu drehen und 2:1 zu gewinnen. (dpa/cre)

Nachfolgender Tweet zeigt alle Ergebnisse von Dienstag auf einen Blick:

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern