Allgemein

Außenterrassen ab 8. Mai bis 22 Uhr mit 4 Personen pro Tisch – Events draußen mit maximal 50 Personen

Eine Kellnerin serviert Café auf einer Terrasse. Foto: Jörg Carstensen/dpa

AKTUALISIERT – An diesem Freitag hat in Brüssel erneut der Konzertierungs-Ausschuss getagt. Dabei ging es vor allem darum, die Bedingungen für die geplante Wiederöffnung der Außenterrassen der Horeca-Betriebe am 8. Mai festzulegen.

„Erwarten Sie keine neuen Maßnahmen und auch keine neuen Lockerungen“, hatte Premierminister Alexander De Croo (Open VLD) am Donnerstag in der Kammer vor zu hohen Erwartungen gewarnt. Dennoch zeigte sich De Croo zufrieden mit dem Verlauf der Impfkampagne in Belgien.

– Außenterrassen: In Belgien können die Horeca-Betriebe ab dem 8. Mai ihre Außenterrassen unter folgenden Bedingungen öffnen:

  • höchstens 4 Personen pro Tisch (oder Personen aus demselben Haushalt),
  • mindestens 1,5 Meter Abstand zwischen den Tischgesellschaften,
  • nur Sitzplätze an Tischen,
  • Maskenpflicht für Personal und Kunden, sofern sie nicht am Tisch sitzen,
  • Bedienung an der Theke nicht erlaubt,
  • Möglichkeit für Kunden, den Innenbereich punktuell und kurz zu betreten, um die sanitären Anlagen zu nutzen, zur Terrasse zu gelangen oder zu zahlen,
  • eingeschränkte Öffnungszeiten von 8 bis 22 Uhr.

Alexander De Croo, Premierminister. Foto: Pool Philip Reynaers/BELGA/dpa

– Veranstaltungen: Im Monat Mai sind Aktivitäten im Freien mit bis zu 50 Personen erlaubt sind. Außerdem wird eine Reihe von Testveranstaltungen in Innenräumen organisiert.

Im Juni werden Aktivitäten im Freien mit bis zu 200 Personen möglich sein. Für Aktivitäten in Innenräumen beträgt die maximale Raumbelegung 75 % des CIRM (Covid Infrastructure Risk Model), mit einer Obergrenze von 200 Personen.

Das Tragen einer Maske und die Einhaltung eines angemessenen Sicherheitsabstandes sind bei Veranstaltungen drinnen und draußen immer Pflicht. Bei Veranstaltungen in Innenräumen müssen die Teilnehmer immer sitzen.

– Jugend- und Vereinsaktivitäten: Der Konzertierungs-Ausschuss bestätigt erneut, dass organisierte Aktivitäten im Freien (z.B. durch einen Sportverein oder eine Vereinigung) ab dem 8. Mai mit höchstens 25 Teilnehmern für alle Altersgruppen, ohne Publikum und ohne Übernachtung, erlaubt sind. Kinder bis zum Alter von 12 Jahren einschließlich dürfen sich zu höchstens 10 Personen drinnen aufhalten.

– Sommerevents: Am 11. oder 12. Mai wird der Konzertierungs-Ausschuss erneut tagen und bei dieser Gelegenheit auch über den Veranstaltungssektor in den Sommermonaten Entscheidungen treffen. (cre)

Zum Thema siehe auch folgende Artikel auf OD:

112 Antworten auf “Außenterrassen ab 8. Mai bis 22 Uhr mit 4 Personen pro Tisch – Events draußen mit maximal 50 Personen”

  1. Gerade in Weiswampach auf der Terrasse zu Mittag gegessen, war richtig schön nochmal draußen in der Gruppe eine Stunde am Tisch zu verbringen, mit glücklichen Gesichtern ohne Masken.
    Kann ich jedem gegen den Corona-Blues empfehlen.

  2. Und nur weil die Menschen aus der Eifel sich nicht an die Maßnahmen halten und der AFD / Querdenker nahestehen sind die Zahlen bei uns so hoch.
    Die feiern bestimmt mit dem BM demnächst wieder Kirmes.

    • @DG ich freue mich so richtig dieses Jahr Kirmes feiern zu dürfen in Recht, Weywertz und Bütgenbach
      in Anwesenheit der Bürgermeister und Polizisten ohne sämtliche Corona Schutzmaßnahmen, wie bereits letztes Jahr :)

      • guck mal an, klappt nich mit dem provozieren wa Mottes
        Siehste mal wie Ernst Dich hier noch alle nehmen

        Einen schönen Tag gewünscht da oben
        Wann schreit der Scholzen seine Parolen zu Corona aus der Minarette? Weisst Du das zufällig? würde mir das mal gerne von nahmen anschauen
        Ruft der Euch nachher auch in so einen Versammlungsraum? So wie bei einer Sekte wo Ihr das alle Ja Scholzen Ja Scholzen JA JA JA
        Vielleicht fährt der sogar regelmässig sone Parade und die Leute stehen am Strassenrand und jubeln den vorbeirollenden Truppen zu? damit kennt Ihr euch ja aus, habt Ihr auch damals schon super gefunden :)
        Ich frag nur wa, Ich bin nie in de Eifel! erstens ist das Hochrisikogebiet und 2tens will Ich da auch garnicht hin, bin aber durchaus interriesiert wie es da so abläuft
        Gibt es schon überall Strom und Internet in der Eifel?

    • Bulletin

      „Und nur weil die Menschen aus der Eifel sich nicht an die Maßnahmen halten und der AFD / Querdenker nahestehen sind die Zahlen bei uns so hoch.“
      Die feiern bestimmt mit dem BM demnächst wieder Kirmes.“

      Absoluter Schwachsinn, DG, den Sie hier verbreiten., denn inzwischen haben die Nord-Gemeinden der DG die Eifel „überholt“, wenn man die zuletzt veröffentlichten Zahlen im entsprechenden Portal von „DG-Live „ansieht : Stand 22.04.2021 : Eifeler Gemeinden insgesamt 86 Fälle, Nord-Gemeinden 97 Fälle. Das kann sich demnächst aber wieder in die umgekehrte Richtung entwickeln. Kein Mensch kann bis jetzt erklären, woran die Unterschiede zwischen den einzelnen Gemeinden liegen. Wieso ist beispielsweise der „berüchtigte Hotspot “ Bütgenbach nicht mehr in „Führung“? Das kann doch nicht daran liegen, dass die Kirmes dort vorüber ist ! Mich nerven übrigens diese immer wieder angeführten
      herablassenden Kommentare einiger scheinbar Gehirn amputierter Zeitgenossen, die sowohl gegen die Eifeler als auch umgekehrt gegen die Eupener gerichtet sind.

      • @Bulletin: wenn sie in den vergangenen Wochen und Monaten aufmerksam die Zahlen auf sciensano verfolgt haben werden sie sehen wie falsch ihre Aussage ist. Ausserdem sind die von ihnen auf DG Live gefundenen Zahlen absolute Zahlen, prozentmässig sind in der Eifel immer noch mehr Fälle als im Norden.
        Heute stehen vier südliche Gemeinden an der Spitze der „Inzidenzhitparade“, dies ist schon seit langem so.
        Es liegt einzig und allein am Verhalten der Menschen. Der Eifler ist ein unabhängiger Geist der schon immer sein eigenes Süppchen kocht und sich selbst als die Krone der Schöpfung sieht. Alles was ein Eifler macht ist gut und richtig, Wallonen, Eupener oder Muslime sind in den Augen vieler Eifeler minderwertig und auf jeden Fall nicht so wichtig und gut wie ein Eifler.
        Natürlich sind nicht alle Eifler so wie die, die hier posten. Auf jeden Fall gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Prozentsatz Vivant-Wählern und den Corona Hotspots. Ein „Dr“ Meyer hat einen enormen Einfluss auf die Menschen und nutzt dies erbarmungslos aus um sich selbst in den Vordergrund zu spielen.

        • Bulletin

          @ Pierre,

          Ach Pierre, Sie outen sich doch regelmäßig hier als Eifel(er)-Hasser. Ihre Argumentation, u.a. betr. einen angeblichen Einfluss von Dr. Meyer usw. ist genau so hirnrissig, wie der Post von DG. Wie gesagt, mit bornierten Eupener oder meinetwegen auch Eifeler zu diskutieren bringt eh‘ nichts, deshalb werde ich auf eine evt. Antwort Ihrerseits auch nicht mehr eingehen.

        • Nils Branden

          „„Dr“ Meyer hat einen enormen Einfluss auf die Menschen und nutzt dies erbarmungslos aus um sich selbst in den Vordergrund zu spielen.“

          Wieso schreiben Sie eigentlich „Dr“ Meyer, mit sog. Anführungszeichen? Diese sog. Anführungszeichen wären anzuwenden, wenn Herr Meyer kein Doktor wäre. Dies ist bekanntermaßen nicht der Fall, da Herr Meyer Mediziner ist, bzw. war.

          • Felicitas

            @ Nils Branden
            Nur weil er seine Staatsexamens bestanden hat, ist er noch lange kein Doktor! Dazu bedarf es einer von ihm geschriebenen sogenannten Doktorarbeit . Wenn diese dann abgegeben und anerkannt wird, DANN darf er sich offiziell mit dem Titel schmücken

            • Walter Keutgen

              Felicitas, wissen Sie, wo Dr. Meyer studiert hat? Ich nicht. In Belgien haben die Mediziner den Doktortitel ohne Doktorarbeit, die so zu sagen die Eintrittskarte in die Forschung ist, behalten. Nur den Juristen hat man ihn vor sechzig Jahren abgenommen. Den Begriff Staatsexamen gibt es hier auch nicht. Die Prüfungskommission besteht aus dem Lehrkörper und jedes Jahr gibt es Prüfungen mit derzeit Teilprüfungen nach vier Monaten zweimal im Jahr. Zu Dr. Meyers Zeiten gab es eine Teilprüfung etwa um Karneval. Eine Studienendarbeit war vorgeschrieben, heute heißt das Magisterarbeit.

                • Walter Keutgen

                  Felicitas, belgische Ingenieure wundern sich regelmäßig, wie viele Doktoringenieure es in Deutschland gibt und glauben, der Titel würde in Glückspaketchen verteilt. Ich wiederhole, der Doktortitel, typisch durch ein Zusatzstudium von 3 bis 4 Jahren und natürlich der Publikation einer Doktorarbeit, einer originelle Forschungsarbeit, errungen, ist der Eintritt in eine akademische Laufbahn. Für praktizierende Ärzte wären die 3 bis 4 Jahre wortwörtlich verlorene Zeit, in der ihre Fähigkeiten zurückgehen würden, denn in Doktorarbeiten beschäftigt man sich vor allem mit einem Detail, einem Steinchen in der Kathedrale des Wissens.

                  • WK:
                    Man hat Niemanden in Belgien etwas „abgenommen“, sondern die Diplome angepasst. Zum Praktizieren als Zahnarzt oder Rechtsanwalt wurde der notwendige belgische Uni-Abschluss auf die Lizenz festgelegt. Die heute Dr. Jur. sind, haben auch die dementsprechenden Studienjahre absolviert.

          • Speak the truth

            Meyer hat als 80jähriger Pensionär nicht den geringsten Einfluss. Fakt ist, dass die Obrigkeitshörigkeit in Eupen seit Preußens Zeiten extrem ist. Das war auch später zur Kaiserzeit so, in der Zwischenkriegszeit, unter den Nazis und dann wieder in Belgien. Weil man traditionell bequem ist, denkfaul, aalglatt und sein Scherflein gerne auch mit gebücktem Haupt entgegen nimmt, heute halt im Ministerium oder beim ONEM. Der Eifler hat’s von den Obrigkeiten immer auf den Sack gekriegt, weshalb er ihnen nicht traut, nie. Das kann der Eupener nicht verstehen, weil er sich seit Jahrhunderten durchschleimt. Meyer ist auch nur ein Eifler, dem hier längst nicht jeder traut, allerdings ist er einer, der jeden pensionierten Eupener Impfzelt-Arzt zehnmal in die Tasche steckt. Und Vivant ist auch nur ein Symptom der Eifeler Mentalität. Auch das versteht der Eupener nicht, weil er selbständiges Denken nicht kennt. Für ihn kann es nur Menschen geben, die irgendwem hinterher rennen, so wie er es selbst macht. Ein Hoch auf das Venn! Möge es oft zugeschneit sein!

              • Speak the truth

                Danke! Glaubt man nördlich des Venns denn wirklich, dass die alten PDB-Hochburgen Büllingen und Bütgenbach zufällig an Vivant verloren gegangen sind? Früher war es die PDB, die den Gegenpol zum Establishment repräsentierte, also wurde sie in der Eifel gewählt. Seit ProDG mit Paasch zur mit allem koalierenden, aalglatten One-man-show wurde, ist der Verein denn auch plötzlich in Eupen top. Man wettert über die doofen Eifler, die ja ach so quer denken, wählt sich aber einen St.Vither zum Ministerpräsidenten, der ecken- und kantenloser nicht sein könnte. Den Widerspruch in dieser Denke weigert man sich beharrlich zur Kenntnis zu nehmen. Ich frage mich wirklich, wie viel Neid und Mangel an Selbstbewusstsein Typen wie Pierre antreiben. Man kann nur noch Mitleid haben.

            • Walter Keutgen

              Speak the truth, etwas überzeichnet, so einfach ist das nicht. Die Eifeler kucken auch noch gern nach Deutschland – Stichwort PDG –, weil Preußen oder das Kaiserreich die Landwirtschaft gefördert hat, in dem Sinne, dass man an Verbesserung der Produktionsmethoden gearbeitet hat, wovon die noch landwirtschaftlicher aufgestellte Eifel mehr profitiert hat als das industrielle Eupen, wo nur der Umkreis landwirtschaftlich war. Im Übrigen haben sich seit den sechziger Jahren viele Eifeler in Eupen niedergelassen. Das eigensinnige Denken kann natürlich auch mit der Landwirtschaft in einsamen Gehöften zusammenhängen. Was Vivant angeht, so kann man nur sagen, dass es in der Politik in unserem System darauf ankommt, nicht alleine zu stehen. Leider tut das Vivant bis dahin, nach Berlin statt nach Brüssel demonstrieren zu gehen.

              • Speak the truth

                Ja, das stimmt schon. Wobei man noch hinzu nehmen könnte, dass kleinere Industriestandorte wie Eupen im Schatten ihrer größeren Nachbarn natürlich auch wenig gebildete und kaum talentierte Hilfskräfte anlockten, wohingegen Marktflecken wie St.Vith mit ihren einst riesigen Bahnhöfen traditionell weltoffen und wohl auch etwas gewieft waren, Händler halt. Es scheint da so etwas wie ein genetisches Gedächtnis zu geben, wovon ja auch Kelmis zu berichten weiß.

                • Die ungebildeten Hilfskräfte im Industriestandort Eupen kommen jeden Tag aus der Eifel.
                  Der Eifeler traut sich nicht aus der DG raus. Er ist schon froh wenn er eine Stelle in Eupen bekommt.
                  Eupener Akademiker besetzen Schlüsselpositionen in der ganzen Welt.
                  Und sein Scherflein im Ministerium erhalten mehr Eifler als Eupener.
                  Es ist doch das Höchste überhaupt für einen Eifler dort arbeiten zu dürfen.
                  Ihr Eifler seid doch größtenteils Gastarbeiter, entweder in Luxemburg wo ihr die Diener der Einheimischen seid oder in Eupen.

  3. Peter Müller

    Ich freue mich für jeden, den es freut das es Lockerungen gibt. Ich brauche auch keine Terrasse um mich mit anderen Mensch zu unterhalten. Wir werden sehen wie sich die Zahlen entwickeln. Sollten die Zahlen positiv ausfallen, können sich die Ungeimpften auch wieder frei bewegen..

    • Es wird für niemand ungeimpften Lockerungen geben, kannste ruhig glauben
      Find Ich aber auch super so , Leute sabotieren die Impfkampagne durch Ihr Geheule und Gezetere und jammern wie Schlosshunde anstatt sich einfach pieksen zu lassen
      So kommen die Zahlen auf der Intensiv-stationen (die ja eh leer sind , sagt Ihr ja) nicht runter und hoppa Terassen bleiben zu :)
      Das gleiche mit dem Impfziel 70% , wird nicht erreicht wegen dem Impfferweigerern Ihrer Sabotage. Also sabotiert der Staat uns dann alle wegen ein paar Querdenkern
      Das ist doch herrlich , Danke dafür. übrigens die ganze Situation hier , Ich find das tofte
      muss wohl an der Erziehung und dem deutschen Stammbaum liegen, Papa hat ne Belgierin geheiratet, soviel zu Obrigkeitstreu und dem ganzen Gequatsche da aus hinter dem Venn wo ganz wilde Sachen passieren….
      Ihr könnt euch wirklich auf die Brust trommeln und laut schreien: Ich werde nicht gepiekst
      Niemals! Tv Tipp, heute Abend Pro7 , Planet der Affen Revolution: kann man das schreien schonmal üben :)

  4. Die Inzidenzzahl wird auch hier im Forum wie eine Monstranz vor sich hergetragen, ohne dass auch nur einer der Träger die Formel hinschreiben kann nach der sie berechnet wird. Wenn man dann noch fragt was in dieser Formel die variablen und was die fixen Terme sind, und was das über die Aussagekraft der resultierenden Inzidenzzahl aussagt, dann kommt das große Schweigen oder irgendwelche Beschimpfungen. Corona-Inzidenz, ein weiterer Meilenstein auf dem Weg in die Idiokratie….

  5. Peter Müller

    it der Öffnung der Innenbereiche ist den Bars und Restaurants in Südtirol ab Montag mehr erlaubt als in Restitalien. Dafür müssen die Betreiber aber den Aufwand in Kauf nehmen, beim Eintritt oder am Tisch zu kontrollieren, ob die Gäste getestet, geimpft oder genesen sind. Personen ohne gültigen Corona-Pass müssen aufgefordert werden, den Innenbereich des Lokals zu verlassen.

    Für Restaurants ist in den Innenbereichen zudem eine Vormerkung notwendig, für Bars hingegen nicht.

    Diese Corona-Pass-Kontrolle sorgt bei vielen Gastronomen für Unmut. Man werde sicher nicht Polizei spielen, heißt es. Doch laut Tourismuslandesrat Arnold Schuler bleibt es dabei, dass die Lokalbetreiber eine Mitverantwortung bei Corona-Pass-Verstößen tragen: „Wenn wir schon eine Frühjahrsöffnung ermöglichen, müssen die Betreiber schauen, dass die Gäste auch die Voraussetzungen erfüllen.“

    Ich werde mir doch einen Stern ans Revers nähen

  6. 5 Brote und 2 Fische

    Mit der Inzidenz kann man auch wunderschön Infizierte aus dem nichts erschaffen. Wenn 30 Männekes
    positiv in Eupen testen kann man durch die Inzidenz 127 hinzuzaubern. Die weder krank sind, noch Infiziert noch in der realen wirklich Welt existieren.
    Das kleines Wunder zum heutigen Sonntag: die wunderbare Vermehrung der Infizierten.

        • 5 Brote und 2 Fische

          Gerne, in dem man in Belgien fast in jeder belgischen Gemeinde oder Stadt Bevölkerung hinzurechnen muss um an die 100.000 zu kommen rechnet man auch in fast jeder Gemeinde imaginäre Infizierte hinzu.
          Hätte man zum Beispiel die Inzidenz auf 1.000 Menschen festgelegt könnte man mit realen Zahlen rechnen und Politik betreiben.
          Beispiel: Büllingen hätte 15 Infizierte auf 5.478 Einwohner. Bei einer 1.000 Inzidenz käme Büllingen auf 2,738 und kein Infizierter würde mathematisch unterschlagen oder hinzugerechnet. Mit dieser Zahl könnte man genauso gut arbeiten wie mit der 100.000 Inzidenz.
          Bei einer 100.000 Inzidenz dagegen steht Büllingen bei 273,82 Infizierte also 15 reale Infizierte und sage und schreibe 258,82 imaginäre Infizierte.

          Außerdem sagt die Biologie nicht das beim hochrechnen auf 100.000 Viruswirte das Virus sich auch dementsprechend proportional bei diesen einnistet.
          Beispiel: Eupen hat 30 Infizierte auf 19.000 Einwohner. Vielleicht hätte es bei 100.000 Einwohner 31 Infizierte. Wir gehen einfach davon aus das die Infizierten sich dementsprechend mathematisch vermehren, das Eupen dann 157 hätte, doch am Ende des Tages bleibt es in der realen biologischen Welt bei 30 Infizierten im 19.000 Seelen-Ort Eupen.

          • Ich rate Ihnen einen Abendkurs in Statistik vor. Vielleicht verstehen Sie dann, dass Sie auf dem Holzweg sind.
            Der Proporz zu 100.000 wurde gewählt, um grosse und kleine Mengen vergleichen zu können, ohne zu viele Zahlen hier dem Komma zu habe. Ob man jetzt pro Person oder pro Million rechnet, spielt mathematisch keine Roll !
            Da das Hochrechnen Ihnen aber Angstzustände bereitet, können Sie auch den Realwert auf die tiefste Zahl herunter rechnen: Ihr Beispiel:
            Büllingen: 15 auf 5.478 Einwohner = 1 auf 365 Einwohner
            Eupen: 30 auf 19.000 Einwohner = 1 auf 633 Einwohner
            Aber Sie werden wohl behaupten, dass die Statistik falsch ist, weil auf der Aachener Strasse genau 633 Personen wohnen und keiner krank ist ???????

            Um Ihnen die Angst zu nehmen: Infektionsrate pro Einwohner:

            Inzidenz in Büllingen: 0,0027382256 ; in Eupen: 0,001578947368

  7. Die einzige Variable in der Formel zur Ermittlung der Inzidenz ist die Anzahl positiver Fälle, der Rest sind Konstanten. Diese Zahl wird aber nicht normiert sondern immer als Absolutwert eingesetzt, und das bei ständig schwankenden Testzahlen! Damit ist die Inzidenz nur eine Funktion der Anzahl Test und kein Indikator für die Infektionsrate! Die Positivrate wäre ein besserer Indikator aber auch nur bei konstanten Testgruppen! Da das aber auch nicht der Fall ist, einmal werden nur symptomatische Fälle getestet, dann wieder Reihentest oder eine Mischung aus beidem, ist auch die Positivrate kein verlässlicher Indikator für die Infektionsrate. In der Praxis bedeutet dass das sich die bei Sciensano aufgeführten Zahlen der ersten Woche eines Monates, in der Zusammenstellung der Testgruppen sowie der Anzahl der Test, grundlegend von denen aus der letzten Woche des Monates unterscheiden können – und trotzdem werden sie verglichen um den Verlauf der „Pandemie“ zu beziffern.
    Bemerkenswert ist zudem, jeder kann das bei Sciensano selbst nachsehen, dass bei der 3. Welle, anders als bei der 2. Welle, die Positivrate weitgehend konstant geblieben ist, der Anstieg der Inzidenz kam ausschließlich durch die Zahl der Test zu Stande. Eine Infektionswelle bei konstanter Positivrate? Das hat mir auch noch keiner erklären können.
    Noch irrsinniger wird es wenn Inzidenzwerte für Provinzen, oder gar Dörfer berechnet werden. Hier wird der Nenner im Bruch angepasst und die Zahlen werden noch verrückter. Wenn in einer kleinen Gruppe, aus welchen Gründen auch immer, viel getestet wird (z.B. im Schlachthof bei Rumänischen Leiharbeitern) ergeben sich dadurch automatisch hohe Inzidenzwerte für die gesamte lokale Referenzgruppe – die aber mit der tatsächlichen Infektionslage gar nichts zu tun haben. Der Inzidenzwert ist ein politisches Steuerungsinstrument und zeigt nicht den tatsächlichen Verlauf des Infektionsgeschehens an.

      • Es wird nix manipuliert, es handelt sich nur um verschiedene Daten bzw. Werte.
        Einerseits das Verhältnis zwischen den ermittelten Fällen zur Anzahl der Bevölkerung, andererseits die Positivitätsrate der Tests.

    • Ach Dachs

      /// …. die Positivrate weitgehend konstant geblieben ist, der Anstieg der Inzidenz kam ausschließlich durch die Zahl der Test zu Stande. Eine Infektionswelle bei konstanter Positivrate? Das hat mir auch noch keiner erklären können. ///

      Wenn die Positivitätsrate sich nicht verändert hat, obwohl bei der 3. Welle (Die Sie ja eigentlich leugnen) mehr getestet wird, dann heißt das nur, dass die Testparameter im Verhälnis zu der Anzahl gleich bleibend sind und sie keinen Einfluss nehmen. Man könnte auch sagen, selbst wenn die Strategie sich geändert hat, dann ohne statistischen Einfluss. Das widerspricht übrigens Ihre These (Der Inzidenzwert ist ein politisches Steuerungsinstrument und zeigt nicht den tatsächlichen Verlauf des Infektionsgeschehens an.), dass es kein Steuerungsinstrument der Regierung ist und Sie Blödsinn reden. Im Gegenteil, es bedeutet, dass die Art und Weise zu testen sich sehr früh eingestellt hat und nicht angepasst wurde. Vielleicht anders als in Deutschland, wo sich ja jeder testen lassen kann. Damit Sie es verstehen, man würde ja auch nicht behaupten, dass wenn es mehr IQ-Tests gäbe, wir auch mehr Idioten hätten. Und natürlich spielen noch andere Faktoren mit, die indirekt mit einfliessen. Denn die Entwicklung der Anzahl positiven Tests unterliegt ja auch Einflüssen durch die Maßnahmen die getroffen wurden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) setzt voraus, dass die Positivitätsrate deutlich unter 5 Prozent fallen muss, und zwar für mindestens zwei Wochen. Das sagt mir dann auch, dass die Regierung da wenig Einfluss haben kann, sonst würde der Ländervergleich keinen Sinn machen.

      @ Walter Keutgen: Die Präzision ereichen Sie nur wenn Sie alle regelmäßig testen und die Fehlerquote null ist. Da es aber nicht möglich ist, immer die gleiche Gruppenzusammenstellung zu testen, bleibt nur der statistische Wert.

      Aber Ihr Schönrechnen und Ihre vermeindlichen Erkenntnisse taugen nichts, entscheidend bleiben die Zahlen der Toten und das Erreichen der Kapazitätsgrenze der Intensivstationen. Bei letzerem Wert verstehe ich immer noch nicht, wie Leute weiterhin der Meinung sein können, dass diese Zahlen getürkt sein können. Naja, es hat doch jeder weiterhin seine eigene Warheit.

  8. Peter Müller

    Was ich gerne wissen möchte, sind die täglichen Neuinfizierten Personen alles noch nicht geimpfte, oder sind auch Leute dabei die Corona hatten, oder sogar auch geimpft Personen. !!!

  9. Corona2019

    @ – Walter Keutgen

    Hallo Herr Keutgen ,
    Ich habe eine Frage an Sie,
    weil bei Ihnen ja ein Speicher für Daten und Zahlen vorhanden ist .
    Sprich , sie sind immer Gut informiert und können rechnen .

    Es geht sich um Die KFZ Steuer .

    Während den Nächtlichen Ausgangs Sperren kann ja keiner sein Fahrzeug benutzen .

    Von welchem Datum bis jetzt sind Ausgangs Sperren gewesen mit Berücksichtigung der Uhrzeiten? , weil diese ja zwischen zeitlich geändert wurde .

    Das ist deshalb interessant zu wissen , weil man ja dann eigentlich berechnen könnte was man von der KFZ Steuer zurück bekommt .

    Wer sein Fahrzeug nicht nutzen Darf ,braucht ja Logischer Weise auch keine Steuer dafür zu zahlen .
    Man müsste natürlich rück rechnen von Beginn des Verbots bis zum jetzigen Zeitpunkt prozentual errechnet für die gesamt Stunden die Man sein Fahrzeug nicht nutzen durfte .

    Vielleicht interessiert sie ja auch diese Rechnung , oder jemand anderen der noch die genauen Daten und zeiten irgendwie gespeichert hat .

    Danke im voraus

    • Corona:
      Interessanter Gedanke !

      Einfache Berechnung:
      Sie schicken Ihr Nummernschild zurück – und bekommen sogar die Versicherungsprämie erstattet.

      Komplizierter:
      1° Sie nehmen den Anteil Stunden/ Tag des Fahrverbots und rechnen auf die Anzahl Minuten herunter.
      2° Sie errechnen den Steueranteil pro Minute bei 525.600 Minutes pro Jahr. Schaltjahre werden nicht berücksichtigt.
      3° Der Steueranteil pro Minute x Anzahl Minuten des „Fahrverbotes“ ergibt den theoretischen Schaden.
      Von diesem Wert ziehen Sie dann, natürlich pro Minute – sonst ist ja alles manipuliert – den sogenannten „nicht abzugsfähigen Anteil der durch individuelle Merkmale des Steuerzahlers hervorgerufenen Varianten der Nichtausübung des Fahrverbotes“ ab.
      Dies sind unter Anderem:
      Sport, Spaziergänge, Gartenarbeit, Restaurantbesuch, Nachbarstreitigkeiten, exzessive Tätigkeit am Computer, Alkohol- und Drogenkonsum.
      Sollte am Ende ein finanzieller Schaden festgestellt werden, wird dieser durch den Gegenwert einer auf die Dauer der Fahrverbotes beschränkte Fahrradsteuer, entschädigt.
      Die eingesparten Benzinkosten sind an das nächstgelegen Krankenhaus zu überweisen.

      • Corona2019

        @ – 5/11

        Danke für die Info .
        So wird der Staat auch argumentieren
        Das wird aber nicht helfen vor Gericht.

        Fahrzeuge sind angemeldet ,
        ob ich die Kennzeichen zurück sende oder nicht ,
        Man verbietet die Nutzung in gewissen Zeiten , obwohl auch für Diese Zeiten die Steuer hinterlegt wurde , was ich in diesen Zeiten mache geht dem Gesetzgeber nichts an , bzw , er verbietet die Nutzung des Fahrzeugs .

        Gegen Argumentationen :

        Die Strassen werden weniger in diesen Zeiten Belastet als sonst ,
        Weniger Unkosten , muss auch weniger Steuern für den Bürger bedeuten .

        Die Umwelt wird weniger Belastet ,
        Weniger Unkosten , muss auch weniger Steuern für den Bürger bedeuten.

        Weniger Unfälle ,
        Weniger Unkosten, muss auch weniger Steuern für den Bürger bedeuten.

        Usw…….

        Außerdem, ein Eingriff der Freiheit mit einer sinnlosen Massnahme darf nicht noch mit hohen Steuern für Fahrzeug Halter berechnet werden .

        So , jetzt dürfen die Möchte Gerne Juristen auch wieder die Köpfe über ihre Gesetzes Bibel halten .

        • Man multipliziere die Stunden mit dem Faktor Höhere Gewalt und teile die Summe durch Ausnahmezustand.
          Das Ergebnis können Sie sich ausdrucken ,bunt ausmalen und an die Wand hängen. Wenn Sie es auf den Spiegel kleben ,schauen sich 2 Nullen an

        • Ach Corona2019

          Sie setzen voraus, dass die bisher erhobenen Steuern ausreichen um die Dinge zu bezahlen die Sie da aufzählen. Dem ist allerdings nicht so. Wovon also erwarten Sie eine Rückzahlung?

        • Bravo Corona2019:
          Sie haben selbst die Antwort gefunden: der Jurist bezieht sich bei seiner Argumentation auf die bestehende Rechtslage, die eventuell Raum für diverse Auslegungen lässt.
          In Ihrem Fall des Möchte-Nicht-Gerne-Steuerzahlers gilt auch für den Möchte-Gerne-Juristen die Zahlung der KFZ-Steuer solange das Fahrzeug angemeldet ist.
          Das kann sich in Zukunft ändern: bei jedem Aufladen Ihres Elektroautos könnte z.B. eine anteilige KFZ-Steuer hinzu gerechnet werden.
          Gleichzeitig werden die Daten des Bordcomputers gespeichert und überprüft, wann und wo Sie eventuell zu schnell gefahren sind.

        • Walter Keutgen

          Corona2019, bei den vielen Antworten brauchen Sie meine nicht mehr. Sie scheinen in Deutschland zu leben. Das Auto wird dadurch abgemeldet, dass jemand anderes es wieder anmeldet oder Sie das Nummernschild einsenden.

          • Corona2019

            In Deutschland ?

            Nein , soweit ich informiert bin gehört ost Belgien nicht zu Deutschland .
            Und bevor jemand nachfragt , ja auch hier geboren .

            Und als Ossi von Belgien ist mir auch Bekannt das man Kennzeichen zurück senden muss .

            Schwierig , Abends zurück schicken , Morgens wieder ans Fahrzeug Schrauben ?

            Egal , das die Kassen leer sind und die meisten Bürger vom Staat in finanzieller Hinsicht durch eine enorme Inflation in Zukunft nichts mehr zu erwarten haben ist bekannt .

            Die Schere wird immer Grösser und es Arbeiten ja auch genug Leute daran das es so weiter geht .

            Es gibt eben Leute die so etwas nicht interessiert ,weil deren Einnahmen pro Monat So hoch sind wie die Einnahmen der Mehrheit des einzelnen Bürgers im Ganzen Jahr .

            Da sollte man den Hebel ansetzen .
            Wird aber nicht’s ,
            Dann würden sich die Leute aus der Spitze von der Politik ja selber ihrer Abgaben erhöhen müssen .

            So bleibt eigentlich nur die Feststellung , das es zwangsläufig irgendwann knallen wird .
            Schade das unsere Politiker den Schuss nicht im voraus hören können

            Eine andere Möglichkeit ist natürlich ,
            Man möchte sogar das es Knallt . Und man weiss auch schon ungefähr wann .
            So können sich dann unsere Entscheidungs-Träger danach wieder an der Börse bereichern .

            Denn nach einem Tief kommt leider nur Dort ! auch wieder ein Hoch .

    • Sie bekommen genau NULL zurück, diese Steuer wird erhoben damit Sie ihr Auto überhaupt nur von der Straße aus sichtbar auf ihren eigenen Grundstück parken dürfen. Von wegen Anspruch auf Rückzahlung….

    • Hallo werte(r) Corona 2019,

      Ihre Frage betreffend der Zahlung, bzw. Verpflichtung in Bezug auf die KFZ-Steuer ist relativ einfach zu beantworten: Um diese Steuer nicht begleichen zu müssen, muss das Fahrzeug abgemeldet sein/werden. Infolgedessen dürfen Sie dieses aber dann auch nicht mehr benutzen.

  10. Ach Dachs

    Erklären Sie Ihre Rechenkünste doch mal den Ornithologen, damit die nächste Zählung ordnungsgemäß und mathematisch korrekt verläuft und die statistischen Werte der letzten 100 Jahre korrigiert werden. Würde mich wundern, wenn Sie sich nicht auch mit vögeln auskennen würden, Sie Spaßvogel.

  11. Corona2019

    @ – Futzi

    Ihr Kommentar höhere Gewalt ist richtig , sie geht in diesem Falle aber vom Staat aus .

    Höhere Gewalt bedeutet wenn man durch ein unerwartetes Ereignis die Strasse von einem Moment auf den anderen nicht mehr Nutzen könnte .
    Zum Beispiel , zugeschneit- gefroren , überflutet ……..

    Wissen Sie was noch höhere Gewalt ist ?
    Wenn Menschen die Glauben weil sie sich in einer höheren Position befinden , andere Menschen Sterben lassen , weil man es versäumt hat seinen Job richtig zu erledigen .

    In diesem Fall ist die Höhere Gewalt aber nicht zu entschuldigen .
    Und in diesem Fall bekommt auch niemand etwas zurück , weil die Toten nicht zurück kommen werden .

  12. Krisenmanagement

    Öffnung der Terrassen erst am 08. Mai ist eine Fehlentscheidung. Die Belgier sehnen sich nach Abwechslung. Was ist heute passiert? Belgier und Deutsche standen Schlange an den Terrassen Luxemburgs. Nur von Regeln war da keine Spur. Wäre es nicht sicherer, wenn in Ostbelgien die Terrassen auf wären mit Auflagen und Kontrollen. In Luxemburg wird Cash gemacht, aber ohne Rücksicht auf Verluste. So bekommt man die Krise ganz bestimmt nicht in den Griff. Warum setzen sich die Benelux Länder nicht zusammen und erarbeiten ein gemeinsames Coronakonzept? Warum geht das nicht? Kein Wunder, dass in der Eifel die Zahlen so rasant in die Höhe geschossen sind.

  13. Ansteckung draußen nahe Null….welche Regeln werden denn in Lux nicht beachtet ? Liegen sich die Menschen in den Armen, begrüßen sie sich per Hand oder mit Kuss ? Corona Dramatiker gehören ebenso angeklagt wie Leugner. Umgehend alle Aussenaktivitäten öffnen und die Infektionszahlen gehen rasant nach unten.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern