Leute von heute

Begeisterung für die AS Eupen lässt auf sich warten: Bisher wurden nur knapp 1.200 Dauerkarten verkauft

Eupi, das Maskottchen der AS Eupen. Foto: OD

Man hatte es schon am Ende der letzten Saison befürchtet, jetzt ist es quasi offiziell: Die Begeisterung für Fußball-Erstdivisionär AS Eupen lässt zu Beginn der zweiten Spielzeit in der Jupiler Pro League zu wünschen übrig.

„Der Dauerkartenverkauf läuft schleppend“, meldete das Grenz-Echo am Donnerstag. Wie der Verein auf Nachfrage der Tagezeitung mitteilte, wurden bis Mittwochnachmittag lediglich 1.191 Dauerkarten verkauft.

Im Vergleich zu den Verkaufszahlen im August 2016 ergebe sich daraus ein Rückgang von 257 Abonnements. Normalerweise hätte es nach dem Erreichen des Klassenerhalts in der vergangenen Saison eher einen Zuwachs geben müssen.

AS-Finanzdirektor Thomas Herbert (links) und AS-Generaldirektor Christoph Henkel. Foto: OD

Über die Gründe des Rückgangs verlautete von Seiten des Vereins bisher nichts. Die Liveübertragung aller Spiele der Pro League im Fernsehen (entweder über VOOsport oder Proximus11) ist sicher eine der möglichen Ursachen, aber wahrscheinlich nicht die einzige.

Durch die beiden Niederlagen gegen den SV Zulte Waregem (0:5) und beim FC Brügge (1:3) ist der vorsichtige Optimismus, der in der Vorbereitung zu spüren war, wieder der Skepsis gewichen.

Umso wichtiger ist es jetzt, dass die AS in den kommenden beiden Heimspielen gegen den KV Kortrijk am Samstag, 12. August, um 20 Uhr und den KV Ostende am 19. August um 20 Uhr sowie im Auswärtsspiel am 26. August um 20 Uhr beim SC Lokeren, der mit Peter Maes einen neuen Trainer hat, ordentlich punkten kann.

Auch in der vergangenen Saison verloren die Schwarz-Weißen ihre ersten beiden Spiele (bei Zulte Waregem und gegen den KV Mechelen), bevor ihnen im dritten Spiel (beim späteren Absteiger VC Westerlo) der erste Sieg gelang. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

Nachfolgend ein Tweet mit einer Übersicht der „Likes“ auf Facebook für die Erst- und Zweitligisten:

  1. Also jetzt mal im Ernst

    Ganz normal, wenn keine regionalen Spieler gekauft werden und blöde Entscheidungen getroffen werden die keiner versteht.

    Wie oft wechselt Condom nur 2 Spieler ein? Wie oft wechselt er erst ab der 80. Minute?
    Wenn der Fan nicht sieht, dass der Verein will, hat man auch keine Lust mehr ne Dauerkarte zu kaufen.

  2. Fußballkritiker

    Nach diesem katastrophalen Start (0 Punkte und 1-8 Toren) war nichts anderes zu erwarten. Wenn die AS in den nächsten beiden Heimspielen nicht punktet, werden die Zuschauerzahlen weiter zurückgehen.

  3. Ghostrider

    Eins ist sicher Preiswerter als mit Dauerkarte kann man erstliga Fussball und das noch vor der eigenen Haustür nicht sehen . Wenn dann die Top Mannschaften nach Eupen kommen wollen alle wieder eine Karte haben und das geht dann nur über Schlange stehen oder eventuell keine mehr bekommen . Ich tue mir das nicht an .

    • Georg (D)

      Noch nicht mitbekommen, demnächst – ist in Bearbeitung – kann man sein Ticket online erwerben. „Schlange stehen“ braucht dann keiner. Karten hat bisher jeder noch bekommen, mit oder ohne „Schlange
      stehen“. Ausverkauftes Stadion habe ich noch nicht erlebt. War vielleicht vor meiner Zeit.

  4. Die AS hat einen großen Fehler gemacht. Sie hätte nach der klassischen Phase der Meisterschaft für die Playoffs II allen Dauerkartenbesitzern für die Heimspiele der POII gratis Eintritt gewähren müssen. Das wäre eine Belohnung für die Abonnenten 2016/2017 gewesen und ein toller Anreiz für die Dauerkarten 2017/2018. Die Preise für die POII waren viel zu hoch.

  5. Harie's Kommentar

    Ich habe in diesem Jahr keine Dauerkarte genommen. Es ist nach wie vor ein Zirkus und Theater am Kehrweg. Sieht man jetzt das Schauspiel um Leye an. Allem Anschein will man bis zur Entscheidungsfindung das Ende der Sommertransferperiode abwarten. Wozu denn? Entweder verpflichtet man oder man lässt es sein. Es gibt für jede Entscheidung sicherlich eine gute Begründung. Aber bis dahin sind wieder 3 weitere Spiele gelaufen.

  6. Worauf wartet die Kas ehe sie noch ein Transfer tätigt,oder müssen die ersten Spiele wiedr verlorengehen eh man entscheidet oder wartet man bis Spieler wieder günstig zu haben sind ,aber bilig ist meistens nichts ,.die Kas muss auch etwas offener werden ,und nicht so Geheimnisvoll.

    • AS-FAN-KELMIS

      Deine Rechnung stimmt schon in etwa @Strolch.Aber ,wieviele Eupener sind unter den ca. 1200 Abos ??Ich vermute mal max. 200.Schon vor 30 Jahren habe ich mal scherzhaft gesagt ,Stell dir vor die AS steigt auf und keiner in Eupen merkt es….

  7. Es besteht zu viel Distanz zwischen dem Klub und den Fans. Es gibt keine Begeisterung vom Klub selbst, die überschwappt, sondern kühle distanzierte Aussagen. Diese Art der Kommunikation ist eine Entscheidung, die vertretbar ist, jedoch führt nicht dazu, das der Funke überspringt. Dies hat meiner Ansicht nach auch damit zu tun, dass die Leute in der Vereinsführung zwar alles daran tun das der Klub auf vielen Ebenen gesund ist und nach aussen hin „wie geleckt“ ist, jedoch es fehlt Herzblut, Leidenschaft und Veräusserung von Emotionen. Ein Beispiel : Marc Coucke von KV Ostende. Der hat aus einem kleinen Klub, der nicht mehr Zuschauer in der zweiten Liga als Eupen hatte innerhalb drei Jahren gewaltige Arbeit geleistet. Er hat jedoch auch die sympathische Persönlichkeit, die Leute mitreisst. Und trotz seiner Milliarden, die er besitzt, ist und bleibt er ein einfacher Mann, der mit jedem redet. Ich habe ihn in Lille vor dem Spiel Belgien-Wales begrüsst, als er mit seinem Kleinsohn vor dem Stadion wie jeder andere stand. Unser ehemalige Trainer Wolfgang Frank war auch jemand, der dieses Herzblut hatte. Hätte man direkt im Mai nach Ende der Meisterschaft agiert und Zeichen gesetzt, stünden wir jetzt wahrscheinlich weiter. Aber die sportliche Führung in der Person von Herrn Colomer sieht das anders und wartet wahrscheinlich bis kurz vor Toresschluss des Transferfensters um noch einen Joker zu günstigen Konditionen aus dem Hut zu zaubern. Was nützen uns jedoch exotische Spieler aus Spanien, die sich hier nicht anpassen und demnach auch nicht die Leistung abrufen, die man erwarten muss. Die einzige grosse Ausnahme ist Garcia. Jeder sieht, das wir einen zweiten Garcia bitter im Mittelfeld benötigen, sowie einen, der die Tore vorne auch macht. Es wird zuviel gepokert und die Fans merken dies auch. Es fehlt für mich an Ambition, die man ausspricht. Die Frage die sich jeder stellt ist jedoch ; hat der Klub die Ambition höher zu zielen ?

  8. ich habe mal eine bekannte Frau 62 Jahre überredet mit zu ein Spiel zugehen, als wir dann auf eine sehr unhöfliche Art unsere Taschen kontrolliert bekamen und neben uns sehr junge Leute so rein gingen wars für unsere Bekannte schon der letzte Besuch.

  9. Fußballkenner

    Bei der AS Eupen fehlen auch die Identifikationsfiguren. Mit Christian Brüls und Peter Hackenberg haben vor kurzem zwei Spieler den Verein verlassen, mit denen sich die Fans identifizieren konnten. Momentan spielen nur noch „Fremdlegionäre“ auf dem Kehrweg.

    • Brülls???

      Ich höre immer nur das man sich mit der AS nicht identifizieren kann weil keine regionalen Spieler dabei sind. Das mag vielleicht stimmen, aber mal ehrlich, in welchem Verein, ob Belgien, Deutschland usw gibt es denn noch regionale Spieler: Siecher schafft es immer mal der eine oder andere, aber zu 99% sind es doch überall zugekaufte Spieler.
      Überall wird dies akzeptiert, nur vor der eigenen Haustür nicht.
      Zum Thema Brülls. Keiner von uns weis warum Herr Brülls nicht mehr bei der AS spielt bzw.keinen Vertrag hat. Aber kann es nicht vielleicht auch sein das Herr Brülls ein Angebot erhalten hat, aber meint er wäre zu gut für die AS und dieses Angebot nicht angenommen hat. Dann ist es doch nicht der Fehler der AS das der von allen geforderte regionale Spieler nicht bei der AS spielt, sonder der Spieler selber die Schuld trägt.
      OK passt nicht so ins Bild, die AS Eupen ist immer an allem Schuld.

  10. Gute Analyse von Gebauer.
    Die Bosse der AS kommen effektiv kalt und arrogant rüber.
    Die Leistungen der AS am Saisonanfang tragen natürlich nicht zur Begeisterung bei. Die diesjährigen Transferts kommen ziemlich zusammengewürfelt vor. Voriges Jahr konnte man klar die Fortschritte der jungen Spieler erkennen.
    Warum nicht weiter auf Leute wie Amani,Wague oder Ocansey setzen? Ist Tirpan wirklich besser als Wague zB ?
    Bassey hatte ebenfalls gute Leistungen erbracht,warum musste er gehen?
    Und schließlich : die Anfangsformation entspricht oft nicht der Form der Spieler und man fragt sich nach welchen Kriterien die Spieler aufgestellt werden. Dies gilt auch oder noch mehr für die Auswechslungen

    • Ich glaube nach wie vor an das, was Tintin kurz vor seinem Abgang aus Eupen mehrfach in Interviews angedeutet hat:
      In Eupen trifft in letzter Instanz nicht der Trainer die Entscheidung über Aufstellung und Taktik!!
      Und solange sich ein Geldgeber ständig einmischt kann es sportlich und in allen anderen Belangen nicht bergauf gehen!!

      Ich persönlich halte Condom für einen ganz passablen Trainer, der aus diesen Voraussetzungen das beste macht. Der größte Fehler, den er macht ist allerdings der sich nicht zu schade zu sein um sich auf so eine Farce einzulassen.

      Gruß,
      XLK

  11. Gegen Kortrijk fehlen u. a. Akram Afif und Abdulkarim Fadlalla. Das ist doch eine komplette Verarschung der Fans.
    Afif fehlte die komplette Vorbereitung, spielt anschließend 1,5 von 2 Spielen um nun wieder nahezu 4 Wochen zu fehlen. Solch ein Spieler würde bei keinem Verein der Welt Spielzeit bekommen außer in Eupen. Hier zählt ja nicht die sportliche Leistung oder die Integration ins Team.
    Aber auch kein Trainer dieser Welt, der Macht über seine Mannschaftsaufstellung hat, hätte Afif bisher spielen lassen.
    Dass er nun wieder fehlt war mit Sicherheit vorher abgesprochen und bekannt. Condom ist nur eine Marionette, wie auch Henkel. Für solch ein wichtiges Spiel für den Verein und für die Öffentlichkeit (Fans) kann es nicht sein das Leistungsträger wie Afif (weniger) und Fadlalla mehr, nicht noch das Spiel hätten mitspielen können.
    Beide Spieler brauchen erst am 31.08. und am 05.09. zu spielen. Nun aber bereits weggeholt.
    Hierfür habe ich nur Kopfschütteln und Fassungslosigkeit über. Den Oberen ist der Verein ASE und deren Fans komplett egal. Sie sehen nur das Projekt Katar 2022.
    Ich habe mir dieses Jahr wohl zum letzten Mal eine Dauerkarte geholt.
    Statt endlich mit Begeisterung die 1e Divise im kleinen Eupen zu feiern, macht sich leider immer mehr Frust breit.

  12. Georg (D)

    Die Abstellung der Spieler zur Nationalmannschaft ist gängige Praxis, nicht nur in Belgien. Von „Verarschung der Fans“ kann diesbezüglich keine Rede sein. Sicherlich kann man darüber streiten, ob das
    während der Saison sinnvoll ist, ist aber der Globalsierung geschuldet, denn die Spieler kommen aus
    aller Herren Länder.

  13. „Nach dem Umbruch in der Zwischensaison muss unsere Mannschaft neu zusammen wachsen, jeder Spieler muss seine Rolle erkennen und ausfällen“, sagte der Trainer.

    Dann muss man mir mal erklären wie dies gehen soll, wenn bereits drei Spieler einen ganzen Monat ausfallen und das für sehr wichtige Spiele gegen KVK, KVO und in W-B.

  14. anti-aspire

    Wer sich im Sommer 2017 noch ernsthaft über die Auf- und Abstellung katarischer Spieler, den Trainer, mangelndes Zuschauerinteresse und Identifikationspotenzial bei der AS brüskiert, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen, sondern zu wünschen, dass er oder sie im Alltag etwas mehr Klarsicht und Urteilsvermögen besitzt.
    Die Irren von Aspire haben ihre fussballfeindlichen Ziele zu Beginn der Übernahme und Ummodellierung der AS in einen würdelosen Farmclub für jedermann deutlich formuliert. Dass der Verein irgendwie in die erste Liga gerutscht ist, war ein willkommener, aber ursprünglich nicht geplanter Betriebsunfall, denn die D2 mit ihrem völlig grotesken Spielmodus passte auch vom bescheidenen Niveau und medialen Desinteresse her besser zur Vorbereitung auf die WM 2022. Dass Eupen nun in der D1 kickt, können Fußballinteressierte in der Stadt und Umgebung (Fan im eigentlichen Sinne kann hier kein vernünftig denkender Mensch sein, höchstens für den FC) insofern begrüßen, als dass belgische Topclubs am Kehrweg vorkicken. Über das verfluchte Projekt zu lamentieren oder gar dessen auch nur minimale Abänderung zu erhoffen, zeugt hingegen von erschreckender Naivität, zumal es in Europa kaum eine Liga gibt, aus der es – dank bescheuerter “ Reformen“ – so kompliziert ist abzusteigen, wir der belgischen. Und falls es die AS denn wirklich erwischen sollte, juckt das in Katar kein Kamel.

  15. @anti-Aspire: Junge. Junge. Und Du glaubst, Du hättest den Durchblick? Sorry. Weder vom belgischen noch vom internationalen Fussballgeschäft Ahnung. Klappe auf, Klappe zu. Keiner blickt da durch. Ob Aspire, Gazprom oder Red Bull. Money rules. So ist das eben. Aber wenn Du Dich im FC Köln oder Schalke Trikot wohler fühlst und Dich auf der politisch korrekten Seite wähnst…ist das Ok.

  16. Zuschauer

    Wieso versucht der Verein nicht mal die Zuschauer mit einer sonder Aktion zum Stadion zu locken.
    Zum Beispiel: alle Kinder unter 12 gratis Eintritt und Erwachsene halber Preis gegen Oostende zum Beispiel.
    Glaube aber nicht das sie sowas mal machen werden, die spielen lieber vor 2222 Zuschauer

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern