Leute von heute

AS Eupen nach 1:2-Niederlage gegen KV Kortrijk noch immer ohne Punkt

Kortrijks Abdul Jeleel Ajagun (links) und Eupens Nils Schouterden im Kampf um den Ball. Foto: Belga

Die AS Eupen hat es auch im dritten Spiel nicht geschafft, ihren ersten Punkt zu gewinnen. Die Schwarz-Weißen kassierten am Samstag im Kehrweg-Stadion vor 2.112 Zuschauern beim 1:2 gegen den KV Kortrijk eine weitere Niederlage.

Für das Spiel gegen die Westflamen musste AS-Trainer Jordi Condom auf den wegen seiner Gelb-Roten Karte in Brügge gesperrten Innenverteidiger Siebe Blondelle sowie auf die katarischen Nationalspieler Akram Afif und Abdulkarim Fadlalla verzichten, die alle drei in Brügge in der Startelf standen.

Wegen des Ausfalls von Blondelle kam der spanische Neuzugang Marc Valiente, der von Maccabi Haifa verpflichtet wurde, gegen Kortrijk zu seinem ersten Einsatz. Auch der junge Alessio Castro-Montes erhielt eine Chance, während Nils Schouterden in die Anfangself zurückkehrte.

Alessio Castro-Montes stand erstmals in der Eupener Startelf. Foto: Edgar Hungs

In den ersten 20 Minuten hatten die Schwarz-Weißen zwei sehr gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. In der 11. Minute parierte Kortrijks Schlussmann Kaminski einen Kopfstoß von Valiente. In der 17. Minute bediente Wague von rechts Verdier, der jedoch den Ball überhastet übers Tor von Kaminski jagte.

In der 30. Minute war Verdier zu eigensinnig. Statt Diagne zu bedienen, versuchte er es selbst – ohne Erfolg.

Das Auslassen guter Möglichkeiten sollte sich rächen. In der 39. Minute führte eine gute Kombination der Spieler von Kortrijk zum 0:1 durch den erst kurz zuvor eingewechselten Stojanovic. AS-Keeper Van Crombrugge machte in dieser Szene keine gute Figur.

K.o.-Schlag in der 54. Minute

Nur eine Minute später hatte Eupen eine hundertprozentige Gelegenheit, als Castro-Montes nach einem Ausrutscher von Kumordzi unverhofft alleine vor Torwart Kaminski in Ballbesitz kam, der Schlussmann von Kortrijk jedoch mit einem tollen Reflex den Ausgleich verhinderte, der zu diesem Zeitpunkt für Eupen verdient gewesen wäre.

Bis zum Pausenpfiff wurde Eupen noch einmal gefährlich bei einem strammen Schuss von Garcia, der knapp am Tor von Kortrijk vorbeiflog. 0:1 der Pausenstand.

AS-Trainer Jordi Condom. Foto: Gerd Comouth

Die Spieler der AS waren nach der Pause fest entschlossen, das Ruder noch herumzureißen, doch nur 9 Minuten nach dem Wiederanpfiff versetzte Chevalier mit dem Tor zum 0:2 den Schwarz-Weißen fast schon den K.o.-Schlag. Bereits kurz zuvor hatte Lepoint eine gute Chance vertan.

Die Eupener steckten jedoch nicht auf und erarbeiteten sich mehrere gute Möglichkeiten. In der 63. Minute knallte  Verdier den Ball an den Pfosten. Das war großes Pech.

In der 79. Minute durfte die AS wieder hoffen, als Lotiès auf 1:2 verkürzte, und in der Schlussphase gab es auch noch Chancen, den Ausgleich zu erzielen. Die größte verfehlte der in der 72. Minute für Castro-Montes eingewechselte Moussa Diallo, der nach einem Zuspiel von Verdier den Ball neben das Tor von Kortrijk setzte.

Zudem reklamierten die Zuschauer kurz vor dem Schlusspfiff einen Foulelfmeter, doch zeigte die Zeitlupe, dass Ocansey sehr leicht zu Boden ging. Der Ghanaer erhielt dafür auch die Gelbe Karte. Und in der Tat: Wenn es schon keine Schwalbe war, dann zumindest ein Schwälbchen…

Jetzt gegen die beiden anderen „Nullen“

So blieb es beim 1:2 – für die Eupener die dritte Niederlage im dritten Spiel. Andere vermeintliche Abstiegskandidaten wie Mouscron und Waasland-Beveren konnten unterdessen punkten.

Die AS darf sich damit trösten, dass sie nicht der einzige Erstligist ist, der nach drei Spieltagen keinen einzigen Punkt auf seinem Konto hat. Auch der KV Ostende und der SC Lokeren, die beiden nächsten Gegner der Schwarz-Weißen, warten noch auf den ersten Zähler. (cre)

Nachfolgend ein Tweet von Sporza.be mit einem VIDEO mit den Toren im Spiel der AS Eupen gegen Kortrijk:

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

  1. 3. Sieltag. Frust u Wut. So funktioniert das nicht. Die Optimisten werden sagen, gut gespielt u Pech gehabt, die Pessimisten: Mangel an Effizienz . Letzten Endes zählt das Resultat.

    • Extrainer

      „Frust und Wut“ kann ein richtig professioneller Trainer in positive Energie umwandeln ! Unser spanischer Provinztrainer ist dazu keinesfalls in der Lage. Deshalb wird sich auch nichts daran ändern, solange er im „Amt“ bleibt.

  2. Traurig. Traurig. Stürmer verkauft oder vergrault (Cases). Wo bleibt unser spektakuläres Spiel mit afrikanisch-spanischem Stil. Nix mehr. Alles weg. Bassey auch vertrieben. Verdier, Shouterden etc. sind ja jetzt da. Bin total enttäuscht. Nix läuft. Niveau reicht gerade mal für die 2. Spielklasse u da wäre uns der Klassenerhalt nicht sicher.

  3. marcopolo

    Garcia : devient trop lent…
    Diallo: n’a pas le niveau
    Schouterden: pas motivé
    Wague: n’est pas un back droit
    Castro: n’apporte rien

    Cela va être très très difficile…

  4. Extrainer

    Wie schon des öfteren hier gelesen: „Solange der spanische *Trainer* hier das Sagen hat, wird sich nichts an der desolaten Spielweise ändern.“ St.Trond und Lokeren (?) haben die Trainer entlassen. Wofür die ASpire nicht ?

  5. So langsam wird es peinlich. Die bekommen einfach keine Pässe zu Stande. Es fehlen einfach gute Spieler an alle ecken. Zampano Colomer sollte besser Kühe in Katar melken gehen und den Trainer einfach mal machen lassen.

  6. Gerontologie 63

    Es wird Zeit den Trainer zu wechseln.Hat Die VereinsFührung Angst einen belgischen Trainer zu verpflichten.Ich bin sicher ja.Entspricht nicht den Gepflogenheiten. COLOMER kennt sich nicht bei uns aus.Nur in Spanien.Sorry.Sie müssen lernen.

  7. Loties bester Eupener und mit Tor. Valiente gutes Debüt, sehe ich in erster Elf. Nach dem 0 2 angefangen Fussball zu spielen und Chancen gehabt. Am ende etwas unglücklich. Aber das wars schon an Positivem.
    Hinten bockt weiterhin immer jmd anders. Diesmal van Crombrugge. Das 0 1 muss er haben. Schlapper Schuss ins kurze Eck. Beim zweiten naiv ausgekontert. Es war lange ein schlechtes Spiel zweier schwacher Teams.

    Verdier bemüht, glücklos und lässt viem aus. Diallo sorgt für Unruhe und steht da wo er stehen muss. Aber was war das für ein Experiment mit der 14 da vorne? Von Minute 1 an völlig planlos umhergelaufen, keinen Ball gesehen und keine gute Aktion im Spiel. Trotzdem 70min auf dem Platz. Pfff.
    Stattdessen bringt Condom erst Lazare, der auch nichts mehr bringt. Die Aussen beide sehr schlecht. Schouterden sehr behäbig und blass, allerdings war er allein auf links gg 2 oder 3. Sein Mitspieler vor ihm, unsere 14, nie im Bilde oder abspielbar. Wague rechts aktiv aber verliert enorm viele Bälle, knubbelt zu viel und leitet Konter für den Gegner ein.

    3x hab ich die AS gesehen und es kränkelt ganz gewaltig. Hinten kaum stabiler, da immer jmd patzt wie letzte Saison. Schon 10 Gegentore in 3 Spielen. Schlechter als letzte Saison. Mittelfeld ist nur Garcia. Der wird aus dem Spiel genommen bzw kalt gestellt und schon läuft nichts mehr. Zudem keine Alternativen. Mit Henry und Sylla hätten wir heute 4 2 gewonnen. Doch das Spiel nach vorne stockt. Es geht wenig. Zudem deutlich schlechter besetzt.

    Qua Ballbesitz und Kombination und ansehnlich zumindest nach vorne spielend hat die AS 2 Schritte nach hinten gemacht. Der Gegner dominiert und spielt besser. Der Saisonstart ist gründlich verpatzt. Mouscron und Beveren siegen wieder. Die AS läuft jetzt schon hinterher.

    Und ein Hohn ist ja wohl die Kataris. 1 Spiel gemacht, schon 3 Wochen weg. Pfff. Sinnlos solche Transfers. Die Liga ist kurz, bis März. Dann Playoffs. Die verpassen ja viele Spiele und bringen das Gefüge durch kommen und gehen nur durcheinander. Das hilft keinem. Eupen kriegt es ganz schwer. Noch eine Niederlage gegen den Vorletzten Ostende und dann brennt es so richtig.

  8. eupenfandurchunddurch

    Schrecklich. Es wirft viele Fragen auf. Immer das Gleiche. Hinterherhincken. Spieler verpflichtet man vor Saisonbeginn. Punkte einfahren bei Saisonbeginn bringt auch mehr Zuschauer. Gute Vorbereitungsspiele und Spieler, die Tore schießen, aber erst in der letzten Viertelstunde ihre Chance erhalten, um das Ganze zu wenden ?? Welche Logik. Welche Fussballpolitik.In jedem Spiel, wo die Chancen nicht genutzt werden, logische Schlussfolgerung : Niederlage (das ist so, war so und bleibt so). Leute bitte vor dem Handeln überlegen, nicht nachher.

  9. Es bleibt das gleiche wie in der Vergangenheit. 3. Spiel und die 4. Abwehr. Der Trainer hilflos und ohne Konzept. Neuzugänge Verdier und J. Schouderden unmotiviert. Bewegen sich auf dem Platz wie beim Jogging von Verviers. Starkes Debüt von Montez und vom Schiedsrichter.

    • Ernst gemeint mit dem starken Debut? Montes war ja die 14….schlechtester Mann auf dem Platz. Planlos, stand immer falsch. Nie abspielbar auf links. Das Mitteldfeld ist träge. Den Elfer in letzter Minute hätte ich auch nicht gegeben. Ocansey fiel theatralisch. Es sieht nach nur 3 Wochen schlecht aus. Ein guter Start ist wichtig uns bringt auch Leute und positives Gefühl. Aber die AS transferiert wie immer zu spät. Beginnt als letzter Erstligist mit Training. Holt Spieler die immer wieder wochenlang fehlen. Das endet dann mit so einem Start. Jetzt ist Moral angeknackst, Pessimismus und Wut sind schon spürbar. Auch Vertrauen fehlt. Und viele die schlecht starten bleiben auch lange im Tabellenkeller stecken. Abwärtstrend klar erkennbar.

  10. Eupener Liebe

    Ich weiß nicht, was de Leute gesehen haben, aber es war ein sehr gutes Spiel der AS. Heute hat ganz klar die schlechtere Mannschaft gewonnen. Leistung des Schiris: UNTER ALLER SAU

    • Was ich gesehen habe : Garicia wurde ausgeschaltet und damit der komplette Spielaufbau. Chancen waren vorhanden um dieses Spiel locker zu gewinnen. Unglückliche Abschlüsse, falsche Entscheidungen in der Zone der Wahrheit und Mangel an Effizienz vorne.
      Auf der Plus Seite : guter Einstand von Valiente und die Tatsache, dass Chancen herausgespielt wurden. Für mich taktische Einstellung verkehrt. Tirpan ist ein rechter Verteidiger und in diesem Spiel hätte ich mit einer Viererkette gespielt und zwei Stürmern. Schouterden blass und ohne Biss. Verdier zwar bemüht, jedoch glücklos. Heute war halt alles gegen die AS. Da man auf die katarischen Spieler nicht zählen kann (katastrophale Transferpolitik), fehlen ein linker Verteidiger, ein bis zwei starke Leute im Mittelfeld und ein bis zwei Torjäger. Gegen Ostende muss diese Negativserie beendet werden, jedoch ist es für Ostende genauso. Sollte Leye kommen, wäre dies kein überflüssiger Luxus, Frage ist jedoch ob er fit ist…

      • Fritz Knizia

        Ihr Resümee ist sehr wohlwollend. Gegen ein biederes Kortrijk waren in der ersten Halbzeit noch biedere Eupener nicht in der Lage zwingend zu agieren. In der 2. Halbzeit war Eupen bemüht und erspielte sich einige Chancen um das Spiel zu gewinnen. Castro Montez und Schouterden mit unterirdischen Leistungen.Hoffentlich kann Leye der Mannschaft positive Impulse geben. Die nächsten beiden Spiele sind richtungsweisend.

      • Richtig @Gebauer, ich möchte noch hinzufügen, dass mE die Vorbereitung nicht optimal war. Es fehlen die Automatismen. Ständig kommt noch irgendwer hinzu und auch Mbaye Leye wird noch eine Integrationszeit brauchen. Die AS hatte es versäumt in der ersten halben Stunde einen Treffer vorzulegen. Das rächt sich dann hinterher. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  11. Tutmirleid

    So viel Theorie über eine Mannschaft die mit Quatargeld überlebt und nie stark wird denn die guten Aktien bzw. Spieler werden jährlich gewinnbringend verkauft. Menschenhandel in moderner Form mit dem Unterschied dass die“ Verkauften“ mitverdienen aber die Masse bezahlt aber nur „Zuschauer“ist

  12. Georg (D)

    Die Mannschaft hat erfolgreich ihre Zielsetzung umgesetzt, wie man der Tabelle entnehmen kann.

    1. FC Brügge
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    16. KAS Eupen

    Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg!

  13. Die Mannschaft der AS wird hier schlechter gemacht, als sie es wirklich ist. Das Problem ist die mangelnde Effizienz vor dem gegnerischen Tor. Gegen Zulte konnte Eupen in Führung gehen, wenn Garcia den Elfmeter verwandelt hätte. Gegen Kortrijk hatte die AS auch 3-4 erstklassige Torchancen. Vielleicht platzt ja der Knoten gegen Ostende.

  14. Ich glaube man muss einmal für Kortrijk eine Frage beantworten.

    Wie konnten wir aus Eupen 3 Punkte entführen?

    Ich denke das sie sich diese Frage während der kompletten Heimreise gestellt haben. Sie nehmen die Punkte gerne mit, zweifelsohne, verdient steht auf ein anderes Blatt.

    Antwort 1: Die AS hat eigentlich gut gespielt aber ohne Glück. So die einfache Erklärung. Waren häufig nah an einem Treffer, doch das letzte gewisse Etwas fehlte.

    Antwort 2: HvC, war beide Treffer schuld. Er hat zwar 2x gut gehalten, aber auch bei beiden Tore total gepatzt. Tor 1 muss man auf diesem Niveau halten. Ball war zwar Nass, es war aber die kurze Torwartecke. Bei Tor 2 lud er den Torschützen ein, das Tor zu erzielen. Entweder geht er richtig raus oder er bleibt im Kasten. So verließ er das Tor, stand im Niemandsland rum und lud zu einem Lupfer ein.

    Antwort 3: Trainer Condom. Wie gut das, nach Meinung vieler, er die Aufstellung diktiert bekommt. denn seine Entscheidungsfreudigkeit während eines Spiels ist einfach nur zum weglaufen. Mit seiner Entscheidungsfreudigkeit würde er oftmals nicht einmal 11 Spieler aufs Feld schicken. Beide Einwechselungen waren wieder einmal komplett daneben. Beide Spieler waren nicht im Spiel drin. Ich sehe Diallo sowieso nicht als 1e Divisie Stürmer. Er macht keine 3 Tore diese Saison. Diallo hat überhaupt keine Bindung zum Spiel und ist nur ein Strafraumstürmer. Warum Condom nicht noch einmal ausgewechselt hat bleibt wohl sein Geheimnis.

    Trotzdem wird das Team die Klassenerhalt schaffen.

  15. Sind wir doch froh einen Sponsor zuhaben , in der ersten Division Zuspielen und gute Spieler und einen guten Trainer zuhaben. Uns fehlt eben ein Sieg und ein wenig Glück und VIEL MEHR ZUSCHAUER die die AS EUPEN unterstützen .Also das Nörgeln unterlassen und unsere Mannschaft unterstützen dass sie weiter in der höchsten Liga spielen darf .

    • Hallo Opi, ich bin auch schon Opa. Ich versuche mit meinen Kommentaren objektiv zu bleiben.
      Nörgler, die alles schlecht reden, bringen in der Tat nichts. Das Spiel hätte in der Tat anders laufen können. Es ist jedoch auch sonnenklar, dass die Qualität (noch) nicht ausreichend vorhanden ist. Mehr Zuschauer ist eine pure Frage von 1) Resultat 2) Bindung des Vereins zu den Zuschauern durch Leidenschaft, Herzblut und Ambition auf allen Ebenen. Ich erinnere mich noch an Auswärtsspielen in Mechelen (Abstiegsspiel), STVV, Waasland-Beveren, Westerlo, bei denen zwischen 500 und 1000 Supporter mitreisten (unter Trainer Wolfgang Frank)… und so lange ist dies nicht her. Zuschauerpotential ist also schon da. Die Mischung muss jedoch stimmen.

      • Stimmt Gebauer, aber in der heutigen Zeit besteht kein Idealismus mehr. Und die Zeiten ändern sich. Denken wir doch in dem 70 Jahren als Gebauer Kalius Garot Graf Prokop usw spielten war die Hütte voll und die AS lebte mit bescheidernen Mittel als wie heute.Aber in manchen Vereinen besteht noch ein solcher Idealismus wie Beerschot Antwerpen u..

        • Damals war das Freizeitangebot viel geringer und man freute sich Sonntags zum Spiel zu gehen. Es gab kein Internet, keine Computer, war halt eine total andere Welt. Und mit Städten wie Antwerpen können wir uns natürlich nicht vergleichen. Die Spieler spielten ja auch aus Idealismus, heute zählt nur noch das Geld.

  16. Jebiga Johnny

    Tja, Ostende voriges Jahr oben mitgespielt, Europa reingegangen und siehe da
    0/9 also geht nich nur Eupen so Ihr Nichtsgönner, aber wenn Eupen dann mal gegen Psg spielt oder so wird um Karten gebettelt
    Typisch Eupen, glaub Eifeler Mentalität schwappt übers Venn und färbt auf Eupen ab

  17. Supporter

    Man muss den Teufel jetzt auch nicht an die Wand malen.
    Klar ist es blöd nach 3 Spielen mit leeren Händen dazustehen, allerdings muss man auch im Hinterkopf behalten, dass die ersten beiden Spiele gegen absolute Topmannschaften verloren wurden und gestern in vielerlei HInsicht das Glück gefehlt hat.
    Leute die groß nach einem Trainerwechsel schreien kann ich ehrlich gesagt nicht so ganz verstehen. Was man Condom vorwerfen kann ist seine „Angst“ vor Wechseln. Andererseits: Wen sollte er bei einem Spiel wie gestern bringen ?
    Aber gut, der Reihe nach:
    Eupen startet ganz okay und ist in einer allgemein schwachen ersten halbzeit die bessere Mannschaft mit mehr Chancen. Durch den Ausfall von Tirpan ist Nils Schouterden in einer defensiveren Rolle als Zwitter zwischen Linksverteidiger und Mittelfeldspieler aufgestellt worden. Auf der anderen Seite tut dies Wague. Das 0-1 fällt dann auch ziemlich blöd und aus heiterem Himmel. Niemand greift den ballführenden Spieler konsequent genug an, obwohl er von 4 Eupener Spielern umringt ist. Beim durchstecken zur anderen Seite verschätzt sich Wague, sodass der Spieler von Kortrijk frei zum Schuss kommt. Zu allem Überfluss stellt Van Crombrugge sich ebenfalls etwas hilflos an. Die letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit sind dann aus Eupener Sicht schwach, allerdings muss Castro montes das Riesengeschenk nutzen und zum Ausgleich treffen, was er allerdings nicht macht (hier muss man im Hinterkopf behalten, dass der junge gestern sein erstes Profispiel gemacht hat!).
    In der zweiten Halbzeit ist Eupen dann verbessert und drückt auf den Ausgleich, bis ein dummer Konter kassiert wird, bei dem Wague wieder zu spät kommt (Schouterden verteidigt alleine gegen den Spieler während Wague versucht den Raum unzureichend abzudecken, will sagen bei einem Abspiel in die Mitte wär’s wohl auch zum Tor gekommen) und Van Crombrugge zu weit vor dem Tor steht (in dem Moment wo der Spieler verzögert und ins 1 gegen 1 mit Schouterden geht muss Van Crombrugge 2-3 Schritte nach hinten machen). Anschließend das selbe Spiel: Eupen drückt, Kortrijk verteidigt. Hier hat die AS in erster Linie das Pech auf ihrer Seite, da der Ball einfach nicht reingehen will. Schließlich trifft mit Loties mal wieder ein Verteidiger.
    Alles in allem ist Eupen die bessere Mannschaft die extrem viel Pech im Abschluss hat. Außerdem kommt von der Bank keinerlei Verstärkung. Diallo hat das Niveau für die 1. Division nicht (auch wenn das viele anders denken) und eiert nur durch die Gegend. Klar ist seine Story ganz cool, vom Elektriker der Profi wird, allerdings hat er nicht das Zeug für die erste Liga. Lazare ist nicht offensiv genug. Einzige alternative wäre Mouchamps für eine der Aussenbahnen gewesen.
    Der viel kritisierte Verdier machte ein gutes Spiel. Im Abschluss war er zwar unglücklich, dafür ist er ein Fighter, der um Bälle kämpft, in jeden Zweikampf geht und immer 2 Verteidiger bindet. Das verdier Bashing erinnert mich etwas an Sylla in der letzten Saison, der ebenfalls von vielen kritisiert wurde, was auch wenig mit der sportlichen leistung, sondern eher der Beliebtheit eines Taulemesse zusammenhing (vgl. Verdier – Diallo). Diese Saison muss man feststellen, dass Sylla letztes Jahr der Messias war, der alles alleine geregelt hat. (Was eine hohe Ablöse doch ausmacht um die Meinung von Menschen zu ändern).
    Am besten gefielen mir auf Eupener Seite allerdings Tirpan und Lotiès, die beide kämpfen und als Verteidiger auch viele offensive Aufgaben verrichten. Einen Mangel an Kampf kann man der Eupener Mannschaft sowieso nicht vorwerfen.
    Trotz der 10 Gegentore steht die Verteidigung besser als in der letzten Saison. Dumm nur, dass Kortrijk 2 von 3 zugelassenen Torchancen verwertet.
    Das Spiel gestern sollte zudem gezeigt haben, dass die AS Leye dringend nötig hat. abgesehen von ihm soll (dem Vernehmen nach) noch mindestens ein weiterer Spieler kommen.
    Nächste Woche müsste dann effektiv mal gepunktet werden. Falls Leye bis dann offiziell in Eupen ist, sollte man vllt über ein 4-4-2 nachdenken. In meinen Augen müsste dies dan so aussehen:
    ————Van Crombrugge—————-
    Tirpan—-Lotiès—-Valiente—-Blondelle
    ————–Diagne-Garcia—————–
    Ocansey———————–Schouterden
    ————-Leye——————————-
    ————————Verdier—————–

    • Georg (D)

      Dem Trainer kann man wahrlich mehr vorwerfen, als seine „Angst“ vor Wechsel. Das hat sich schon beim ersten Heimspiel gezeigt:

      1. die Startaufstellung,
      2. den Wechsel zu Beginn der 2. Halbzeit,
      3. unfähig positive Entscheidungen zu treffen, um der Mannschaft zu helfen
      4. usw.

      Konsequenz: Ich gehe nicht mehr ins Stadion, nicht bei diesem Trainer! Die Saison der Amateure in der Meisterschaft beginnt in zwei Wochen. Kicken können die in der 6. Liga auch. Da – zu den Amateuren – fahre ich jetzt hin, um mir ein Vorbereitungsspiel anzusehen.

      Kunstrasenplatz

  18. AS-FAN-KELMIS

    eupener 20:44 Gebauer 00:37 Supporter 10:34 Bittere Wahrheit von euch Dreien.Aber mit einer Marionette an der Linie….Typisch,bisher nur 2 Tore,erzielt von 2 Devensiv Leuten….Aber alles mit Pech zu erklâren ist zu einfach weil eine grosse Portion Unvermôgen dabei…. Quo vadis AS ???

  19. Harie's Kommentar

    Ich glaube, es bringt jetzt Nichts, einzelne Spieler mit gut und schlecht zu bewerten. Da steckt noch jede Menge Kapazität drin. Vielmehr sollte man sich das Umfeld mal unter die Lupe nehmen. Die Mannschaft ist unmotiviert und hat aufgehört, Fußball zu spielen. Deshalb scheint es mir berechtigt zu sein, die Trainer- und Führungsfrage zu stellen.
    Schafft es JC noch, das Energiepotential abzurufen? Schafft er, die Mannschaft zu motivieren? Sind seine Sprüche von ‚Confiance‘ ‚travailler pendant la semaine‘ u.v.a. nicht nur reine Floskeln oder glaubt JC wirklich, was er sagt? Oder erhält er Druck von den Aspire-Bossen? Kann JC überhaupt in der jetzigen Situation auf einen kompletten Kader zurückgreifen?
    Den Herren der Führungsetagen spreche ich eine gewisse Kompetenz einfach ab.
    Transferpolitik: Da wird ein Kleinbus aus Katar transferiert, die, wie andere es berechtigterweise schon bemerken, zu Saisonbeginn mal eben 3-4 Wochen in Vorbereitung mit selbigen A-Kader fahren. Da wird ein Stürmer mit schwerem Charakter eingekauft. Eine wirkliche Bereicherung sieht anders aus. Das Schauspiel um Leye. Weshalb kann man nicht einfach vernünftig kommunizieren und die Dinge beim Namen nennen. Was ist mit Niasse?
    Spielerpolitik: Garcia ist ein überaus großartiger Spieler. Kein Zweifel. Bringt er denn in der jetzigen Situation einen Mehrwert für die Mannschaft. Muss er den alles treten: Ecken, Freistöße, Elfmeter? Hat er nicht schon für die 1. Liga sein Zenit überschritten? Rechtfertigen wenige spielerische Momente seinen Einsatz? Sollte man nicht einen gleichwertigen Mittelfeldspieler holen, der auch das Talent eines Garcias in sein Spiel mit einbeziehen kann? Auf den Ausschluss weiterer Spieler wurde schon in anderen Kommentaren eingegangen.
    Inwieweit übt Aspire einen Druck aus, dass gewisse Spieler eingesetzt werden müssen, obwohl sie fehl am Platze sind? Gibt es da mündliche und schriftliche Vereinbarungen zu?
    Wie eingangs schon gesagt: in den Spielern steckt Potential, doch scheint das Umfeld leider nicht das Niveau einer Erstligamannschaft zu erreichen.

  20. Gestern hat die KAS mindestens einen Punkt verdient meiner Meinung nach… nach dem 0-2 wachte die Mannschaft (endlich) auf… wurde auch Zeit, aber leider zu spät. Leye komm so schnell wie möglich denn vorne ist nix los… Henry und Sylla sind nicht ersetz worden…

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern