Sport

1:1 – AS Eupen rettet in St. Truiden ein Unentschieden durch einen Last-Minute-Treffer in der Nachspielzeit

Das Eigentor des von St. Truidens Aboubakary Koita (2.v.l.) bedrängten Eupener Abwehrspielers Rune Paeshuyse (l, Nr. 28) zum 1:0 für die Gastgeber. Kahveh Zahiroleslam (Nr. 15) und AS-Torhüter Gabriel Slonina (r, Nr. 24) schauen regungslos zu. Foto: Belga

Die AS Eupen hat am Freitag in St. Truiden ein kaum noch für möglich gehaltenes 1:1 erreicht. Der Ausgleich fiel erst in der Nachspielzeit. In der 20. Minute waren die Gastgeber durch ein Eigentor von Eupens Abwehrspieler Paeshuyse in Führung gegangen.

Für dieses Spiel auf dem Kunstrasen des Stadions Stayen nahm AS-Coach Kohfeldt im Vergleich zu der Startelf im Spiel gegen den SC Charleroi eine Änderung vor: Für Isaac Christie-Davies rückte mit Brandon Baiye eine defensivere Variante in die Anfangsformation, die sich demnach wie folgt präsentierte:

Slonina – Paeshuyse, Pálsson, Kral – Magnée, Baiye, Keita, Möhwald, Van Genechten – Pantovic – Nuhu.

Stef Peeters, der in der Vergangenheit für beide Clubs gespielt hat, hatte die Ehre, den Anstoß auszuführen.

Mit Brandon Baiye rückte ein zusätzlicher Defensivspieler in die Startelf der AS Eupen. Foto: Belga

Die Eupener waren gut beraten, den Spieler Koita von STVV im Auge zu behalten, der mit 8 Treffern der torgefährlichste Akteur bei den Limburgern war.

Die erste Möglichkeit hatten die Gastgeber durch Junior Bocat, dessen Kopfball jedoch AS-Torhüter Slonina nicht in Gefahr brachte. STVV machte von Beginn an Druck, womit auch zu rechnen war. In der 12. Minute ging ein Schuss von Hashioka nach einer Flanke von Koita am zweiten Pfosten vorbei.

In der 20. Minute passierte das, was mancher Eupener wohl irgendwo schon befürchtet hatte: St. Truiden ging in Führung durch ein Eigentor von Paeshuyse, der nach einer Flanke von Hashioka von Koita bedrängt wurde, aber unglücklich den Ball ins eigene Netz beförderte, 1:0. Da Paeshuyse nicht zum ersten Mal ein Gegentor verschuldete, dürfte die Kritik der Fans an dem Abwehrspieler weiter zunehmen.

In der 25. Minute verhinderte Slonina einen zweiten Gegentreffer, diesmal durch Zahiroleslam.

Eupen kam nur selten über die Mittellinie. Das 2:0 war in dieser Phase wahrscheinlicher als das 1:1. Und wenn es die ganz in Schwarz spielenden Gäste tatsächlich schafften, in die gegnerische Hälfte zu kommen, dann war AS-Spitze Nuhu auf sich alleine gestellt.

Es blieb beim 1:0 bis zur Pause, in der St. Truiden dominiert hatte, wobei die „Kanaries“ ohne das Eigentor von Paeshuyse auch nichts Zählbares zustande gebracht hätten.

Eupens Isaac Nuhu in Aktion. Foto: Belga

AS-Coach Kohfeldt musste sich jedenfalls etwas Gescheites einfallen lassen, wenn Eupen wenigstens ein Unentschieden würde erreichen wollen.

In den ersten zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff tat sich nichts. Langeweile total! Das einzige Positive aus Eupener Sicht: Es stand nur 1:0.

In der 60. Minute weckte ein Kopfball von Steuckers die vom Einschlafen bedrohten Zuschauer, doch der Ball ging knapp am Tor von Slonina vorbei. Die Frage war, wann AS-Trainer Kohfeldt reagieren würde, denn unter den gegebenen Umständen würde nur ein Zufallstor seine Mannschaft vor einer Niederlage bewahren können.

Immerhin schaffte es Nuhu in der 65. Minute, durch eine Einzelaktion noch einmal vor dem Tor von Suzuki für Gefahr zu sorgen, aber der Ball ging daneben. In der 71. Minute brachte Kohfeldt dann Christie-Davies für Baiye. In der 77. Minute kam auch Finnbogason für Van Genechten. Würden diese beiden Wechsel noch helfen, die drohende Niederlage zu verhindern?

In der 83. Minute reklamierten die Eupener einen Elfmeter, als Nuhu im Strafraum von St. Truiden zu Fall kam. Schiedsrichter Verboomen ließ weiterspielen. In der Nachspielzeit hatte Van Helden noch die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen.

Verboomen ließ vier Minuten nachspielen – und es passierte tatsächlich noch ein Wunder, denn der AS Eupen gelang kurz vor Schluss der Ausgleich zum 1:1 durch Pantovic.

Am Samstag in einer Woche um 18.15 Uhr empfangen die Kohfeldt-Schützlinge im Kehrweg-Stadion Aufsteiger RWDM. (cre)

41 Antworten auf “1:1 – AS Eupen rettet in St. Truiden ein Unentschieden durch einen Last-Minute-Treffer in der Nachspielzeit”

  1. Der liebe Gott scheint in diesem Jahr den KAS Schaal anzuhaben! Die erste HZ war desaströs! 2.Halbzeit etwas besser aber STVV hat auch fahrlässig 3 Gänge runtergeschraubt.

    Dieses Resultat ist wichtig, täuscht aber total über die Leistung hinweg, die war einfach schlecht. Wir spielen so einen schlechten Fußball – nur abwarten, tief stehen und am Ende irgendwie versuchen mit Hängen und Würgen zu treffen – heute zum Glück geklappt. Aber es macht seit Wochen keinen Spaß mehr dieser Truppe zuzuschauen – STVV ist da schon eine Augenweide fußballerisch.

  2. Herr Kohlfeld, wo bleibt der versprochene Offensivfußball?
    Sagen Sie bitte nicht Ihr könnt nicht besser, das wäre Schwachsinn. Warum diesen Hara Kiri-Fußball? Mit der schlechtesten Abwehr der Liga statt Abschuss und nach vorne, den Gegner im eigenen Strafraum einladen da wir nicht über die Mittellinie ( anscheinend) nicht dürfen, Und dies regelmäßig in der 1sten Halbzeit. Wenn der Gegner es nicht schafft ein Tor zu schießen helfen wir gerne nach. Haben Sie mal ausgerechnet wieviel Punkte uns Paeshuise uns gekostet hat? Dann wird meist erst ab der 70sten Minute ausgewechselt. Heute haben wir enormes Glück gehabt…
    Sint Truiden ist absolut nicht besser als wir, wieso denn solch ein Angsthasenfußball spielen? Ich bin absolut kein Profi im Fußball. Ich stelle nur fest wie es ist

  3. anders als das Sturmtief dieser Tage ist die AS Offensive ein ganz laues Lüftchen.
    Sage schon seit 2 Monaten dass Paeshuyse mal ne Pause braucht. Nicht nur die vielen Eigentore, sondern verteidigt er zurzeit einfach schlecht und viele Tore und Punkte gehen auf seine Kappe. Da haben wir relativ gute Abwehrspieler auf der Bank und er wird trotzdem wieder aufgestellt. Das alleine ist kapitaler Fehler. Und bleibe auch dabei dass mir der gezeigte Fussball seit Wochen nicht gefällt. Viel zu abwartend, defensiv und kaum Ballbesitz und demnach Chancen. Nächste Woche gegen RWDM erhoffe ich mir mehr Mut und Initiative. So oder so ein enorm wichtiges Spiel, dass man auf keinen Fall verlieren darf. Sonst sieht es direkt wieder böse aus.

  4. Also hier tummeln sich die Creme de la Creme der Fussball Experten rum…
    Aber die Zahlen sprechen für den Trainer…die wichtigen Spiele zu Hause gewinnen, und auswärts ein Punkt…mehr ist mit dieser Mannschaft nicht drin…
    Das reicht doch….

  5. Peter Müller

    Hat man wieder einen Sûdenbock gefunden. Warum spielt der 21 Jahrige junge immer ?. Weil er nicht das Problem in der Mannschaft ist. Gut viele verstehen das nicht, brauchen es aber auch nicht. Hauptsache die Leute die dafür verantwortlich sind, wissen wofür, . Ausserdem ist Eupen ein Ausbildungsverein !, Bis jetzt alles richtig gemacht, sein Marktwert ist schon um einiges gstiegen. So geht das in Eupen.

    • SOS-Paeshuyse

      @Peter Müller: Bin genau zu 100% Deiner Meinung, das Problem der KAS liegt vorne! Wir brauchen Verstärkung im Sturm, zumindest einen Stürmer der effektiver agieren kann. Dann würde so ein unglückliches Selbsttor keine Rolle mehr spielen.
      Bitte, lasst doch endlich den jungen „Rune Paeshuyse“ in Ruhe, der macht das doch nicht absichtlich, der Trainer macht genau das Richtige: Er schenkt ihm sein volles Vertrauen , sehr gut Coach!
      Ich erhoffe mir in dieser Richtung eine Verbesserung, wenn der Angreifer „Bialek“ wieder fit zur Verfügung stehen wird. Der kleine flinke „Nuhu“ als Alleinunterhalter ist einfach zu wenig!
      Auf keinen Fall zu vergessen wäre ein Evans „Charles COOK“, der ist auch bald wieder fit bei der Mannschaft!
      Fans, habt noch ein wenig Geduld, wenn alle an Bord sein werden, wird es besser!
      COME ON KAS, COACH WIR VERTRAUEN DIR!

    • @Peter Müller
      Hier ist noch jemand,der nicht versteht,warum Paeshuyse noch immer in der Mannschaft spielt.
      Sicher,die ASE ist ein Ausbildungsverrin,aber bedeutet das,das ein Verteidiger nur ins eigene Tor treffen muss?
      Und der Marktwert dieses Spielers,bezieht der sich auf die geschossenen Eigentore?
      Fragen über Fragen an sie,bitte im Antworten und kein Amateurhaftes Geschreibsel.
      Danke im Voraus.

  6. Peter Müller

    Hallo Nur so. Eigentore sind schon ganz anderen Stars passiert. Einen Spieler daran zu messen ist Unsinn. Der ehemalige Trainer Still wurde hier als Laptoptrainer zerrissen, ohne Ahnung davon zu haben. Nichts ist wichtiger, wie eine Taktik oder Spiel/eranalyse. Das sind die Hauptkriterien für Taktik und Aufstellung zum Spiel. Natürlich hat der Trainer das letzte Wort, und anscheinend vertraut er dem Spieler Die Leistungsdaten von Paeshuyse werden wohl besser sein, als von seinen Mitspielern. Ist alles nicht so einfach für den Fan zu verstehen. Aber ein bischen Balla Balla Spiel, und die Haare schön ist nicht alles. Denke mal darüber nach.

    • sport1. Wir haben einen sehr guten Trainer. nennen Sie mir einen besseren.selbst ein unvergesslicher Wolfgang Frank haette mit diesem Spielermaterial etwas erreicht.uns fehlen deutlich 4 oder 5 sehr gute Spueler.wir haben zur Zeit höchstens 5 Spueler welche Erstligisten tauglich sind.

  7. Osteuropa

    Warum schaut Ihr KB euch die Spiele der KAS überhaupt noch an ??? spart euch die Rundfunkgebühren – nur um anschließend zu hetzen ??? wo ist das Problem mit Paeshuyse ?? seht euch die letzten Zusammenfassungen an…… z.B. gestern gehen Paeshuyse und Koita zum Ball – Koita verpasst und der Ball prallt von Paeshuyse ab ins Tor und wo ist jetzt das Problem , ja 1 -0 für St. Truiden und ?????? hätte Koita das Tor direkt erzielt hätte jeder es für normal empfunden…. so einfach ist Fussball ….. Paeshuye geht wenigstens zum Ball wo andere Schlafmützen bleiben stehen und dann sehen diese dann besser aus ( schreibe aus eigener Erfahrung… ) ….. ich stehe 100% zu einem jungen ( belgischen ) Spieler z.B. auch zu Van Genechten – wenn Sie Fehler machen dann lernen Sie daraus – Hut ab für Trainer Kohfeldt dass er zu ihnen steht – noch etwas zur KAS – seit 8 Jahren bekommen wir nun in Eupen Fussballspiele gegen Brugge, Anderlecht, Gent, Genk , Antwerpen, Standard usw. zu sehen – was wollen Sie mehr ??? Vorschlag an alle OBD Motzer – meldet euch zum Training der +55 bei der AS an und beweist ,dass eure Spieleigenschaften besser sind als eure negative Kommentare…… bei Bedarf ist bestimmt eine Fahrgelegenheit aus der Eifel zu organisieren – Sponsoren finden sich bestimmt…………………………..

    • Fußball

      Kohfeldt ist nicht der top Trainer den alle meinen. In der Bundesliga wollte keiner ihn mehr und woanders hat er auch nichts gefunden. Ich habe nichts persönlich gegen ihn, aber ich habe ein Problem damit wenn man lügt und Leute für dumm verkauft! Er redet seit Ankunft von offensiven Fußball – Fehlanzeige! Er redet dass alle Spieler besser werden – na ja kann ich nicht erkennen. Er redet Pokal ist ihm wichtig – naja Aufstellung lässt anderes erwarten…
      Der Typ ist nicht glaubwürdig! Großer Schauspieler aber kein trainer – darum will ihn vermutlich in Deutschland auch keiner mehr. Ich schaue jedes Spiel – bin nicht überzeugt

    • Junge gerade auch mal belgische Spieler zu fördern ist eine gute Sache. Auch sage ich nicht, dass er den Jungen demontieren oder komplett rausnehmen soll aber nach zuletzt so vielen Fehlern, und da meine ich nicht nur die Eigentore, sollte er mal eine Pause bekommen. Zumal mit Fillin und Gorenc und das Talent Youndje gute auf der Bank sitzen. Einen Spieler ausser Form immer aufzusetzen, der Unsicherheiten reinbringt, gerade hinten, ist eben fahrlässig. Andere Spieler dagegen, die mal weniger gut aufspielen sitzen danach direkt wieder auf der Bank wie Deom Finnbogason oder Davies.
      Und ja plädierte ich dafür seit Wochen den Kral mal spielen zu lassen…so verkehrt war das nicht

  8. @Osteuropa: bin total bei Ihnen. Hier sind eine Handvoll Fans. der Rest sind Hetzer welche es dem kleinen Eupen nicht gönnen einen Platz im Belgiens Fussballwelt zu haben.
    8 Jahre haben wir die Möglichkeit zukünftige Superstars zu sehen: Lukaku, De Bruyne, Mignolet, Courtois, Doku…alle sind sie in jungen Jahren am Kehrweg gewesen.
    Und es ist spannend den Werdegang unserer eigenen Spieler zu sehen. Mata und Agbadou spielen zb in der ersten französischen Klasse. und selbst der hier verkannte Gnaka hat bei Magdeburg einen Stammplatz.

  9. Unlogisch

    @Hans
    „Hier sind eine Handvoll Fans. der Rest sind Hetzer“
    Das kommt ganz auf den Blickwinkel an. Der Rest kann auch nur realistisch sein. Jede Medaille hat ihre zwei Seiten. Ich selber würde die ASE lieber in der 2D sehen, als immer wieder nur dem Klassenerhalt nach zu laufen. Ich bin absolut kein Hetzer, aber man sollte es auch mal mit einer anderen Brille sehen. Schade was aus unserem Verein geworden ist. Ich vermisse echt die Vergangenheit der ASE.

  10. @Osteuropa&@Hans
    Zuallererst möchte ich hier sagen,das ich fast 60 Jahre die KASE begleite.
    Sicher,haben sie teilweise nicht ganz Unrecht,mit ihren Aussagen.
    Aber sehen wir es mal,aus einer anderen Perspektive.
    Wenn sie (als Selbstständiger Unternehmer) jemanden Einstellen und die genannte Person,macht nachdem er seit Jahren (Paeshuyse spielt von Kind an Fußball,wo ich von aus gehe) mehrere grobe Fehler(3 Eigentore nach 13 Spielen) .
    Was würden sie wohl mit solch einem „Arbeiter“ machen?
    Es steht doch wohl außer Frage,das er dem ganzen Unternehmen (Mannschaft)Schaden zufügt.
    Nein,nicht Entlassen,sondern mal einige Zeit auf „der Bank“ lassen,das der junge Mann mal seine Spielweise überdenken kann.
    Mit sportlichen Grüßen,ASE Olé.

  11. Osteuropa

    @Hans : nicht zu vergessen Christian Kabasele stand gestern beim 1 – 0 Sieg von Udinese beim AC Mailand 90′ auf dem Platz – u.a spielte er für den RC Genk/FC Watford und Lazare Amani bei Union St. Gilloise……. es gibt noch viele weitere Spieler die für die KAS gespielt haben und in höhere Ligen erfolgreich waren….

    • Das waren nur Beispiele, Castro Montes. Onyekuru sind weitere.
      Es gibt natürlich auch Enttäuschungen wie Anthony Bassey einer der talentietesten Spieler, aber etwas…faul. Auch von Ocansey hatte ich mehr erwartet.

  12. So ein Quatsch. Weshalb wohl schielen so viele Kommentatoren immer nur auf transfermarkt.de ? Als ob es das Evangelium wär. Natürlich hat Paeshuyse als junger Spieler noch Entwicklungspotential (hoffen wir zumindest) und logischerweise wird er gut bewertet, wenn er regelmäßig spielt, was momentan noch der Fall ist. Palsson hingegen hat wahrscheinlich den Höhepunkt seiner Karriere hinter sich, wird aber nicht einmal halb so gut wie Paeshuyse bewertet. Heißt das etwa, dass letzterer doppelt so gut ist? Mitnichten. Ndri pielt momentan bei OH Leuven keine Rolle und wahrscheinlich rutscht sein Marktwert in nächster Zeit in den Keller. Dafür ist er noch lange kein schlechter Spieler und wahrscheinlich immer noch besser als Paeshuyse. Nur soviel zur Logik von transfermarkt.de

  13. Peter Müller

    Für offensiv spielen zu lassen braucht man auch eine Mannschaft, nicht nur Stürmer. Das hat der Trainer und Vorstand schon lange gemerkt. Der muss nur retten, was zu retten ist. Das heisst wie schon fast 10 Jahre, ,nicht absteigen.

    • Dann posaune ich das aber auch nicht bei jeder Gelegenheit und rede alles schöner als es ist… wie spielen einen beschissenen Fußball! STVV hat nicht mehr Budget oder Spielermaterial – spielen aber einen schönen Fußball und sind erfolgreicher! Es geht also!

  14. In St Truiden kannst du nur versuchen das Spiel so gut wie möglich durchzustehen, da hat es jede Mannschaft schwer. Eigentlich ist das Wettbewerbverzerrung. St Truiden ist es gewohnt auf Kunstrasen zu spielen, alle anderen Mannschaften nicht.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern