Nachrichten

Die Anruferin war in Wirklichkeit eine Betrügerin

Ein Dienstfahrzeug der Polizeizone Weser-Göhl im Einsatz. Foto: OD

Einen Betrugsversuch meldet die Polizeizone Weser-Göhl in ihrem Bericht von Montag, 10. Februar 2020.

Hergenrath, Bahnhofstraße: Am Freitag, 07/02, erhält ein Bewohner der Bahnhofstraße in Hergenrath um 16.55 Uhr einen Anruf (Telefonnummer 026/25.46.92) durch eine französischsprachige Frau.

Die Anruferin teilte ihm mit, dass seine Telefonnummer in einer Liste von Rufnummern aufgeführt ist, die regelmäßig von Werbeanrufen belästigt werden. Da einige Bürger nun vor dem Europäischen Gerichtshof eine Klage gegen diese Art Werbung eingereicht hätten und diese nun gewonnen haben, hätte er nun Anrecht auf 1.000 Euro Entschädigung.

Um das Geld ausgezahlt zu bekommen, müsse er nun Angaben seiner Bankkarte (Kontonummer + Gültigkeitsjahr / -Monat) durchgeben.

Das vermeintliche Opfer ist auf diese Forderungen nicht eingegangen. Es handelt sich hier um einen Betrugsversuch, um an die Zugangsdaten der Bankkarte zu gelangen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern