In eigener Sache, Leute von heute

ALLES NUR SATIRE – Regierung Paasch beginnt dreitägige Klausurtagung

(Zum Vergrößern Bild anklicken). Foto: Gerd Comouth

Nach ihrer Einsetzung durch das Parlament am Montag dieser Woche hat die Regierung der DG eine dreitägige Klausurtagung begonnen.

Nach Angaben von Ministerpräsident Oliver Paasch (ProDG) verfolgt die intensive Konzertierung die Ziele, einerseits das Regierungsprogramm für die anstehende Legislaturperiode festzulegen und andererseits einen Haushaltsplan für die kommenden fünf Jahre vorzubereiten.

Grundlage für das Regierungsprogramm wird das dritte Umsetzungsprogramm des Regionalen Entwicklungskonzeptes (REK III) sein, das im Parlament noch vor den Wahlen vorgestellt und diskutiert wurde.

In der Rubrik ALLES NUR SATIRE siehe auch folgenden Beitrag:

8 Antworten auf “ALLES NUR SATIRE – Regierung Paasch beginnt dreitägige Klausurtagung”

  1. Satyricon

    Der Satire anzufügen wäre noch,
    Mollers; „Dann sollte KHL auch noch fünf Jahre als Präsident dranhängen“.
    Dazu Paasch: „Das hatte ich ohnehin bereits mit ihm abgesprochen“.

  2. Satire? EHER REALITÄT!

    Wie lange müssen wir uns diesen aufgepumpten Politikzirkus in Eupen noch bieten lassen? Heute werden schon wieder Personen gesucht. Laufvolk in Massen, so u a im Kabinett Antonius fast 10 Personen präsent.
    Natürlich auch ein extra Choffeur. Das Volk wird zur Kasse gebeten. Ein purer Selfservice.
    Macht mal eine Klausur zur Verringerung des Politikgedöhns. Das wäre viel wichtiger. Denn wir brauchen euch alle wirklich nicht. Ihr habt ja sicher gemerkt wie ihr abgestraft wurdet vor ein paar Wochen!?
    Und das sicher nicht weil die Leute so zufrieden waren mit euch?
    Aber das interessiert euch nicht? Einfach darüber wegsehn…..ist das beste! Seht doch wie ihr fertig werdet? Jetzt brauchen wir euch nicht mehr.
    Wir haben ja eine ganze Menge an Arbeit. Pfffft!?

  3. de Fränz

    Sollte es wirklich so kommen wie es sich anbahnt das die Sozialisten eine Koalition mit Ecolo und ohne die Liberalen auf die Beine stellen dann sind die beiden 2% Senatoren und die Primaballerina Ministerin zu anders nichts mehr zu gebrauchen als zu Ausstellungsstücken im Museum in der Gospert .Na dann viel Spass Herr Paasch das macht sie noch abhängiger von Lambertz und Kompanie

  4. Gerechte Strafe

    Da hätte der MP ja ein klassisches Eigentor geschossen samt seiner ganzen Riege!? Der Lambertz , sowie die andern Verlierer wollten, mussten ja unbedingt mit da rein? Geschieht ihnen recht! Wer zuletzt lacht….

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern