Nachrichten

2:2 – AS Eupen hält Bundesligist Mönchengladbach in Schach

Eine so gut gefüllte Gästetribüne (im Hintergrund) hat im Kehrweg-Stadion Seltenheitswert. Foto: Edgar Hungs

Großes Fußballkino im Kehrweg-Stadion. Zu ihrem zweiten Testspiel empfing die AS Eupen am Mittwochabend einen hochkarätigen Vertreter der deutschen Bundesliga: Borussia Mönchengladbach. Das Galaspiel endete vor 4.386 Zuschauern 2:2.

Die Zuschauer wurden für ihr Kommen belohnt. Eine aggressive Eupener Mannschaft schuf sich eine Reihe von Chancen, Gladbach fand erst Mitte der 1. Halbzeit ins Spiel.

Es entwickelte sich phasenweise ein sehr gutes Spiel mit insgesamt vier sehenswerten Toren, je zwei auf beiden Seiten. Der Szenenapplaus für die Heimmannschaft zeigte, dass die AS auf den richtigen Weg ist. Die Mannschaft ist stärker als in der letzten Saison.

Eine der wenigen Gladbacher Möglichkeiten im ersten Durchgang. Foto: Edgar Hungs

In den Reihen der Gäste von Borussia Mönchengladbach fehlten mehrere Stammspieler, allen voran die beiden Confed-Cup-Sieger Lars Stindl und Matthias Ginter, darüber hinaus der belgische Nationalspieler Thorgan Hazard und der Schweizer Torhüter Yann Sommer.

Eupen startet mit folgender Mannschaft: Van Crombrugge (46. Nurudeen) – Ibrahim Diallo (56. Blondelle)– Fadlalla (66. Aw) – Lotiès (66. Gnaka) – Lazare (56. Diagne) – Garcia (66. Karatas) – Wague (66. Martinez Castro) – Schouterden (66. Mouchamps) – Tirpan (66. George) – Ocansey (66. Castro Mondes) – Verdier (56‘ Moussa Diallo).

Gladbachs Trainer Dieter Hecking vertraute zu Beginn auf folgende Spieler: Sippel – Oxford (66. Mayer) – Strobl – Kramer (66. Zakaria) – Hermann – Raffael (46. Yeboah) – Wendt – Hofmann (46. Cuisance) – Jantschke – Kolodziejczak (38. Elvedi) – Grifo.

AS am Anfang tonangebend

Erstmals wurde der Videobeweis im Eupener Stadion eingesetzt. Da auch die belgischen Schiedsrichter den Umgang mit der Technik erlernen müssen, wurde auch bei Halbzeit der Hauptschiedsrichter gewechselt.

Die AS hatte nach dem Anpfiff mehr Spielanteile. Gladbach fand bis zur 20. Minute keine Bindung ans Spiel.

Erst der erste nennenswerte Angriff der Gäste brachte sofort das 0:1. Hermann traf wohl auch zur Überraschung der Zuschauer.

Patrick Hermann brachte Gladbach in Führung. Foto: Edgar Hungs.

Bis dahin hatten Nils Schouterden, Jordan Lotiès, Luis Garcia und Eric Ocansey hintereinander Chancen, den Führungstreffer zu erzielen.

Irgendwie rettete immer noch ein Gladbacher in höchster Not oder der Pfosten stand im Weg. Mit dem ersten nennenswerten Angriff erzielte Patrick Hermann das 0:1.

Auch nach dem Treffer sahen die Zuschauer eine gut agierende Eupener Mannschaft mit einem starken Schouterden. Ihm machte es sichtlich Freude.

In der 2. Halbzeit wurde auf beiden Seiten wieder kräftig durchgewechselt. Beide Mannschaften nutzten die Gelegenheit, allen Spielern zusätzliche Spielpraxis zu geben.

Ab der 66. Minute war eine komplett neue Eupener Mannschaft auf dem Platz. Vorher hatte AS-Kapitän Luis Garcia durch ein sehenswertes Freistoßtor (57.) den Ausgleich erzielt – 1:1.

Wieder (Traum-)Tor von Moussa Diallo

Nun kam wieder die Stunde des Moussa Diallo. Er avanciert zum Publikumsliebling. Mit Sprechchören von der Fantribüne haben die Eupener ihn schon ins Herz geschlossen. Von der Strafraumgrenze in halblinker Position aus traf er in der 69. Minute in die obere rechte Ecke zur 2:1 Führung der Eupener. Keine Abwehrchance für den Gladbacher Torhüter Sippel.

Ein Toptreffer für M. Diallo, ein Beweis seiner Entschlossenheit, sobald er nur in der Nähe des gegnerischen Torraums kommt.

4.386 Zuschauer wohnten dem Spiel zwischen der AS Eupen und Borussia Mönchengladbach bei. Foto: Edgar Hungs

Borussia Mönchengladbach suchte nun den Ausgleich. Auch die neuformierte AS wusste zu überzeugen. Da erkennt man noch Potenzial und Spielfreude.

Der eingewechselte Torhüter Abdul Manaf Nurudeen überzeugte durch seine Paraden. Da wächst ein großes Talent heran. Den Ausgleich der Gladbacher in der 78. Minute konnte er nicht verhindern. Durch ein sehenswertes Freistoßtor erzielte Mickaël Cuisance das 2:2. Dabei bleib es bis zum Ende.

Tolle Tore, eine verbesserte Eupener Mannschaft und eine ansprechende Zuschauerkulisse sorgten für einen interessanten Fußballabend.

Die AS hat auf jeden Fall Appetit für mehr gemacht. In drei Wochen beginnt die Meisterschaft. Bis dahin müssen die Fans sich gedulden. Die kommenden Vorbereitungsspiele bestreitet die AS auswärts. EDGAR HUNGS

Nachfolgend eine Fotogalerie mit Bildern von Gerd Comouth von der Atmosphäre im Kehrweg-Stadion am Mittwochabend:

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

  1. Ostbelgien Direkt

    HINWEIS: Später folgt ein ausführlicher Bericht, am Donnerstag bringen wir noch eine Fotogalerie mit Bildern von Gerd Comouth von der Atmosphäre im Kehrweg-Stadion am Mittwochabend.

  2. Ostbelgien Direkt

    HINWEIS – Der Bericht von unserem Reporter im Kehrweg-Stadion wurde jetzt veröffentlicht. Am Donnerstag folgt noch die Fotogalerie über die Atmosphäre im Kehrweg-Stadion am Mittwochabend. Gruß

  3. Die beiden ersten Spiele machen Mut. Die Vereinsführung der AS scheint die richtigen Lehren aus der letzten Saison gezogen zu haben. Der Klassenerhalt ist mit Glück und dank der vielen Tore von Henry gelungen. Die Vereinsführung hat verstanden, dass mit etwas weniger Glück und ohne Henry die AS nächste Saison Probleme bekommen würde. Deshalb war es gut, erfahrene Spieler zu holen und einen Stürmer wie Moussa Diallo, der genauso überraschen könnte wie Henry letzte Saison.

  4. Ein ansprechendes Spiel mit solider Leistung. Die Mannschaft wirkt viel stabiler als letztes Jahr. Einzig der Kader scheint noch etwas dünn besetzt und reicht zahlenmäßig noch nicht ganz aus.

  5. Habe ein solide Mannschaft gesehen ausser Diallo, für mich geht das 0-1 auf seine Kappe.
    Es fehlt noch die dreistigkeit vor dem Tor. Normalerweise mit 1 wenig Glück hätte es nach 15 Minuten schon 3-*0 für die AS stehen müssen. Ich nehme an dass es auch nevosität war.
    Weiter so

  6. Fußballkritiker

    Guter Bericht, Edgar. Die gute Mannschaftsleistung der AS lässt auf eine gute Saison hoffen.
    Die Höhepunkte der Partie (4:16 Minuten) sind übrigens kostenlos auf „Fohlen TV“ zu sehen.

  7. Das Spiel war eine sehr gute Werbung in eigener Sache. Die Mannschaft hat mehr Erfahrung und Qualität als im letzten Jahr. Diallo bleibt hinten jedoch ein Schwachpunkt und Diagne hatte auch einen Aussetzer, der fast ins Auge gegangen wäre. Für mich drückt der Schuh noch im Mittelfeld. Lazare hat zwar das Talent, gegen körperlich starke Gegner jedoch hat er es sehr schwer. Hier sollte auf jeden Fall noch ein sehr guter, athletischer und technisch begabter Spieler her. Dann glaube ich könnte Eupen für eine sehr positive Überraschung in der kommenden Meisterschaft sorgen. Dann werden auch hoffentlich mehr Zuschauer wieder den Weg ins Stadion finden .

    • Fritz Knizia

      Richtige Analyse. Im allgemeinen ist der Kader etwas zu dünn. Eupen war in der 1. Halbzeit das bessere Team mit den klareren Chancen.. In der 2. Halbzeit haben die eingewechselten jungen Spieler sich tapfer gegen eine nun spielbestimmende MG Mannschaft gewert.Moussa Diallo könnte die Überraschung in der Offensive werden.

    • René Knippert

      Bin mit deiner Analyse einverstanden. Fuer mich muessen die beiden Heinis raus aus dem Kader, die werden es nie lernen aber vielleicht hat der Scheich ja einen Narren an den Beiden gefressen. Es macht richtig spass der Mannschaft zuzusehen und ich freue mich auf die Saison.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern