Nachrichten

2:1-Sieg: AS erteilt Lommel 50 Minuten lang eine Lektion

Michael Lallemand (2.v.r., Archivfoto von Gerd Comouth) erzielte das 1:0 für Eupen.

Die AS Eupen hat das neue Jahr genauso gut begonnen, wie sie das alte beendet hatte: mit einem Sieg. Die Schwarz-Weißen bezwangen am Sonntagnachmittag Lommel United mit 2:1. Gut 50 Minuten lang erteilte die AS ihrem Gegner eine Fußball-Lektion, brachte sich aber danach selbst in Schwierigkeiten.

Zur Halbzeit schon hätte die AS mit 2:0 oder 3:0 führen können, ja müssen. Stattdessen stand es nach dem ersten Durchgang nur 1:0. Die Eupener, die auf den gelbgesperrten Asamoah verzichten mussten, hatten fast 70 Prozent Ballbesitz. Lommel, ohne Stürmer wie Dekelver (verletzt) und Cerigioni (Transfer zu OH Löwen), kam erst in der 37. Minute zum ersten Torschuss, der nicht einmal gefährlich war.

70 Prozent Ballbesitz für Eupen

Bester Mann auf dem Platz in der ersten Hälfte war Eupens Bassey, der auf dem rechten Flügel mit seinem Gegenspieler Lenaerts machte, was er wollte. Der Nigerianer sorgte mit seinen Flankenläufen immer wieder für Gefahr.

Nach einer Flanke von rechts fiel auch das 1:0 für Eupen. Die Vorlage kam diesmal von Kenne, und Lallemand am zweiten Pfosten hatte keine Mühe, den Ball über die Linie zu befördern. In der 39. Minute hatte Santos eine große Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen, was eher dem Spielverlauf bis dahin entsprochen hätte, doch jagte Eupens Linksaußen den Ball übers Tor von Lommel. So blieb es bis zur Pause beim 1:0.

as-boussu

Anthony Bassey (Nr. 24, hier auf Archivbild von Jannis Mattar) war im ersten Durchgang der beste Mann auf dem Platz.

Einziges Manko auf AS-Seite: Die Eupener machten zu wenig aus Standard-Situationen. Die Freistöße von Kis (mit linkem Fuß von rechts) und Vaccaro (mit rechtem Fuß von links) gingen fast immer ins Leere. Zudem war von Stürmer Ibusuki, der den Vorzug vor Kabasele erhielt, so gut wie nichts zu sehen.

In den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit ging Lommel entschlossener zur Sache. Nach 5 Minuten bekam jedoch Eupen nach dem x-ten Foul von Lenaerts an Bassey einen Freistoß zugesprochen. Dieser wurde aber nicht durch Kis ausgeführt, wie im ersten Durchgang, sondern von Santos. Und der Schuss des Deutsch-Venezolaners ging direkt ins gegnerische Tor, 2:0.

AS nach dem 2:0 zu leichtfertig

Danach schien Eupen das Spiel etwas zu sehr auf die leichte Schulter zu nehmen. Jedenfalls kam Lommel besser ins Spiel und erzielte in der 69. Minute den Anschlusstreffer durch Hans Vanaken, der sträflichst frei zum Schuss kam, 2:1.

Anschließend hatten noch der eingewechselte Kasri für Eupen und der Ex-Eupener Colinet für Lommel die Möglichkeit zum Torerfolg. Die AS rettete aber den hochverdienten Sieg über die Zeit.

Die AS startete die Partie in folgender Formation: Deumeland – Kenne, Diagne, Kocabas, Kis – Bassey, Vaccaro, Wala Zock, Santos – Lallemand, Ibusuki.

Mit diesem Erfolg verbesserte sich Eupen auf den 7. Platz und hat „nur noch“ 9 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Ostende… (cre)

 

2 Antworten auf “2:1-Sieg: AS erteilt Lommel 50 Minuten lang eine Lektion”

  1. Was Kenne und Bassey in der 1. Halbzeit auf der rechten Seite geboten haben, war ganz grosses Kino. Der Schiedsrichter hat eine tadellose Leistung abgeliefert, obwohl ganz streng genommen Lenaerts vom Platz hätte fliegen müssen (wie auch die Nummer 16 von Lommel). Aber wir wollen ja nicht zu viel verlangen …

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern