Leute von heute

2:0 – Rote Teufel gewinnen Geduldsspiel gegen Island

15.11.2018, Belgien, Brüssel: Belgiens Eden Hazard (M) in Aktion neben dem Isländer Birkir Saevarsson. Foto: Dirk Waem/BELGA/dpa

Dritter Sieg im dritten Spiel: Die belgische Fußball-Nationalelf bleibt in der Nations League ohne Verlustpunkt, ist aber noch nicht für die „Final Four“ Anfang Juni 2019 qualifiziert. Die Entscheidung fällt am Sonntagabend (20.45 Uhr/live auf RTL/TVI) in Luzern gegen die Schweiz, wo den Roten Teufeln ein Unentschieden genügt.

Das Spiel gegen Island, das schon vorher als Absteiger feststand, galt als Generalprobe für die letzte Begegnung am Sonntag gegen die Schweiz. Nationaltrainer Roberto Martinez nahm einige Änderungen vor.

Für den verletzten Romelu Lukaku kam endlich Michy Batshuayi zum Einsatz. Auch Thorgan Hazard bekam von Beginn an seine Chance, übrigens auf der linken Seite, neben seinem Bruder Eden Hazard.

Belgiens Startelf war folgende: Courtois – Alderweireld, Kompany, Boyata – Witsel, Tielemans – Meunier, Mertens, E. Hazard, T. Hazard – Batshuayi.

15.11.2018, Brüssel: Der Belgier Michy Batshuayi erzielte beide Tore. Foto: Dirk Waem/BELGA/dpa

Axel Witsel wurde vor Spielbeginn vor rund 30.000 Zuschauern für sein 100. Länderspiel geehrt. Nur Jan Vertonghen hat es zu mehr Einsätzen für die Nationalelf gebracht.

Unter den Zuschauern befand sich u.a. José Mourinho, Trainer von Manchester United. Wen der „Special One“ beobachten wollte, war unklar.

Belgien war von Beginn an drückend überlegen, gewann auch die meisten Zweikämpfe, doch echte Torchancen hatten die Roten Teufel nur wenige. Die größte hatte Batshuayi, der in der 18. Minute den Pfosten traf.

Vielleicht war es der Nebel, der sich wie ein Schleier schon kurz nach Spielbeginn über das König-Baudouin-Stadion legte, der die Belgier daran hinderte, gegen das isländische Bollwerk den klaren Durchblick zu bekommen.

15.11.2018, Brüssel: Belgiens Thomas Meunier
(l) in Aktion gegen den Isländer Hordur Magnusson. Foto: Dirk Waem/BELGA/dpa

In der zweiten Halbzeit waren die Isländer, die am kommenden Montag um 19.30 Uhr in Eupen ein Länderspiel gegen Katar bestreiten, etwas aktiver.

In der 63. Minute landete Belgien einen weiteren Pfostentreffer durch Mertens, bevor das 1:0 fiel: Nach einem Musterpass von Eden Hazard auf Meunier bediente der Spieler von Paris Saint-Germain am zweiten Pfosten Batshuayi, der das 1:0 erzielte.

In der 78. Minute hätten die insgesamt harmlosen Isländer fast den Ausgleich erzielt, was Belgiens Torhüter Courtois mit einer Fußabwehr zu verhindern wusste.

In der 81. Minute fiel dann das 2:0. Thorgan Hazard tankte sich am linken Flügel durch, flankte nach innen, wo der eingewechselte Vanaken direkt abzog. Islands Torhüter Halldorsson ließ den Ball abklatschten, doch war der aufmerksame Batshuayi prompt zur Stelle, um seinen zweiten Treffer zu erzielen. 2:0 war der Endstand. (cre)

3 Antworten auf “2:0 – Rote Teufel gewinnen Geduldsspiel gegen Island”

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern