Nachrichten

0:2-Niederlage bei AA Gent: AS Eupen eine Stunde in Unterzahl nach einer dummen Gelb-Roten Karte

Gents Birger Verstraete und Eupens Torhüter Hendrik Van Crombrugge. Foto: Belga

Die AS Eupen hat am Sonntag eine vierte Auswärts-Niederlage in Folge kassiert. Nach Genk, Lokeren und Standard Lüttich verloren die Schwarz-Weißen auch in Gent. Bei der 0:2-Niederlage in der Ghelamco Arena mussten die Eupener allerdings wegen einer unnötigen Gelb-Roten Karte für Marreh eine Stunde lang in Unterzahl spielen und kamen trotzdem noch zu Torchancen.

Für beide Mannschaften stand viel auf dem Spiel: Die Gastgeber konnten im Fall eines Sieges die Top 6 erreichen, und die Gäste aus Eupen hatten die Möglichkeit, eine Woche vor dem Duell mit Excelsior Mouscron ihren Vorsprung auf den Letzten SC Lokeren von 8 auf 9 oder 11 Punkte auszubauen.

Für das Spiel im modernsten und schönsten Stadion Belgiens, der Ghelamco Arena, nahm AS-Coach Claude Makélélé einige Änderungen vor, vor allem in der Abwehr, die in Lokeren und bei Standard Lüttich ganz schwach spielte.

Für Danijel Milicevic war das Spiel an alter Wirkungsstätte ein ganz besonderes. Foto: Belga

Noch vor dem Anpfiff gab es Sonderapplaus für den ehemaligen „Buffalo“ Danijel Milicevic, der mit AA Gent eine sehr erfolgreiche Zeit hatte, wurde er doch mit den „Buffalos“ 2015 Landesmeister und erreichte in der darauf folgenden Saison sogar das Achtelfinale der Champions League.

Milicevic stand in der Eupener Startelf. In der Abwehr kam endlich der Iraner Morteza Pouraliganji zum Einsatz an der Seite von Siebe Blondelle. Auf der rechten Abwehrseite erhielt Alessio Castro Montes den Vorzug vor Xavi Molina. Rocky Bushiri und Eric Ocansey saßen auf der Bank.

Die Eupener Startelf war folgende: Van Crombrugge – Gnaka, Blondelle, Pouraliganji, Keita – Marreh, Garcia – Fall, Castro Montes – Milicevic, Toyokawa.

Toyokawa war derjenige, der die erste Chance in diesem Spiel hatte, der Japaner traf aber nur das Außennetz. Ein weiteres Mal sorgte Eupen für Gefahr durch Milicevic.

Dann nahm aber Gent das Heft in die Hand, und in der 12. Minute war es auch schon passiert: Nach einer Ecke von Verstraete war die Eupener Abwehr ziemlich desorganisiert, was Rosted zu nutzen wusste, um die “Buffalos“ in Führung zu bringen – 1:0. Es roch schon wieder nach einer weiteren Eupener Auswärtspleite nach denen von Lokeren und Standard Lüttich.

Eupens Kapitän Luis Garcia dirigiert. Foto: Belga

Nach etwas mehr als 20 Minuten tat Eupen etwas für die Offensive und war auch zwei Mal gefährlich. Einmal wurde ein Schuss von Fall nach einer Flanke von Milicevic zur Ecke abgewehrt, bevor Gents Torhüter Kalinic mit einem Hechtsprung nach einem Kopfball von Marreh den Ausgleich verhinderte. Danach war wieder AA Gent an der Reihe mit zwei Schüssen von Odjidja und Verstraete, die beide weit übers Tor gingen.

Paukenschlag in der 29. Minute, als Eupens Marreh nach einem Foul, das zu Unrecht gepfiffen wurde, völlig unnötig den Ball wegballerte, wofür er die zweite Gelbe Karte kassierte und vom Platz musste. Marreh hatte zwar tatsächlich kein Foul begangen, brauchte aber nicht vor lauter Wut den Ball wegzuschlagen, zumal er schon Gelb gesehen hatte. Dumm, dumm, dumm…

Damit musste Eupen eine Stunde in Unterzahl spielen. Obendrein ist Marreh damit automatisch für das wichtige Spiel von nächster Woche gegen Mouscron gesperrt.

In der 35. Minute hätte Pouraliganji um ein Haar seinen eigenen Torhüter mit einem Eigentor düpiert. Van Crombrugge konnte zum Glück den Ball Zentimeter von der Torlinie festhalten. In der 40. Minute war Van Crombrugge erneut gefordert, diesmal bei einem Schuss von Dejaegere.

Toyokawa und Fall lassen zwei große Chancen aus

Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Garcia den Ausgleich auf dem Fuß. Souquet rettete in höchster Not für den bereits geschlagenen Kalinic.

1:0 zur Pause war aus Eupener Sicht noch ein achtbares Ergebnis, aber im Rückstand und in Unterzahl hatten die Schwarz-Weißen schon ein kleines Wunder nötig, um dieses Auswärtsspiel ohne Niederlage zu überstehen.

AA Gent hat mit der Ghelamco Arena das modernste und schönste Stadion Belgiens. Foto: Shutterstock

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich AA Gent wenig effektiv, besonders bei Schüssen aus der zweiten Reihe. Hingegen hatte Eupen in der 58. Minute eine Riesenchance nach einem schnellen Gegenangriff, doch der Lupfer von Toyokawa war etwas zu schwach, sodass ein Genter noch auf der Linie klären konnte. Und kurz danach hatte Fall den Ausgleich auf dem Fuß, wieder nach einem Konter. Schlussmann Kalinic verhinderte das 1:1. Wer weiß, wie diese Partie ausgegangen wäre, hätte Eupen in dieser Phase wenigstens eine dieser beiden Chancen verwerten können…

In der 78. Minute war das Spiel entschieden. Wie schon beim 1:0 ging auch der zweite Genter Treffer von einem Eckball aus. Wieder schauten Eupens Abwehrspieler nur zu, und wieder war ein Genter Verteidiger zur Stelle, um Van Crombrugge zu überlisten, diesmal war es Bronn – 2:0.

Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Schluss. Fazit: Ohne den unnötigen Platzverweis von Marreh und die beiden ausgelassenen Chancen von Toyokawa und Fall in der zweiten Halbzeit hätten die Schwarz-Weißen einen Punkt holen können.

Die Eupener dürfen sich damit trösten, dass es trotz der Niederlage und trotz des Sieges von Waasland-Beveren gegen den FC Brügge bei acht Punkten Vorsprung auf den Tabellenletzten bleibt – jetzt auf Lokeren. Am kommenden Samstag empfängt die AS Konkurrent Mouscron. Niederlage verboten! (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

12 Antworten auf “0:2-Niederlage bei AA Gent: AS Eupen eine Stunde in Unterzahl nach einer dummen Gelb-Roten Karte”

  1. Fand ein erstaunlich gutes Debut von Castro Montes hinten rechts, der machte es gut. Sein Gegenüber links, Gnaka, war dagegen der schwächste Spieler.
    Einige zum Teil dicke Chancen erspielt trotz Unterzahl. Leider nicht gemacht.
    Dumme 2 Gegentore nach Ecken die reingestochert wurden. Den Preis als sorry….Idiot der Saison hat Marreh mit seinem Platzverweis sicher. Wie dumm kann man sein und seine Mitspieler so im Stich lassen. Übrigens bekam Mulumba in Deinze genau aus dem selben Grund Gelb rot. 2x in einer Woche zu zehnt nach Ballwegschlagen….ei ei ei

    Gegen Mouscron muss gewonnen werden. Alternativlos

    • Leider ist die Aussage zu Mulumba falsch. Der hat den Ball weggeschlagen als er sah das der Schiri ihm wegen eines Dummen Fouls (das er aufgrund eines Fehlers eines Mitspieler machte) die 2. Karte zeigte.

  2. Die AS hat für meine Begriffe positiven Fussball gezeigt. Die Chancenverwertung ist jedoch ein grosses Manko. Dumme gelb-rote Karte in der Tat, jedoch sauber den Ball gespielt. Ich finde es nicht korrekt, dass der Spieler dadurch automatisch gesperrt ist für das nächste Spiel. Er wurde ja schon bestraft. Der Schiedsrichter macht hier einen gravierenden Fehler, der wird nicht bestraft. Normal müsste man gegen diese Sperre in Berufung gehen. Mir hat vor allen Dingen Castro Montes sehr gut gefallen. Sowohl verteidigend, als auch im Spielaufbau sehr wirkungsvoll. Milicevic durfte auch noch mal ein ganzes Spiel ran. Man merkt ihm an, dass es noch an Spielrythmus fehlt, der Coach sollte ihm jedoch weiter seine Chance geben. Seine Erfahrung ist sehr wichtig.
    Gegen Mouscron muss gewonnen werden, ganz wichtiges Schlüsselspiel.

  3. Diese Niederlage ist nicht zu vergleichen mit denen in Lokeren und Lüttich. Diesmal spielte die AS guten Fußball, doch durch den Platzverweis von Marreh und die Abschlussschwäche von Toyokawa und Fall wäre ein Punkt drin gewesen. Ist aber kein Drama. Wichtiger ist ein Sieg gegen Mouscron, auch wenn Lokeren der große Abstiegskandidat zu sein scheint.

  4. Es war mehr drin.Gent war sehr schlecht und die zweite gelbe Karte von Marreh war unberechtigt. Der Schiedsrichter hätte ihn ermahnen können für das Ball wegschlagen, da hat dem Schiedsrichter etwas Finger spitzen Gefühl gefehlt. Die Leistung von gestern am Samstag gegen mouscron und die 3 Punkte bleiben in Eupen

  5. AS-FAN-KELMIS

    Gute Leistung, nur schlechter Abschluss. 5 glasklare Chancen nicht genutzt. Bei dem ersten Tor klammern an Morteza nicht geandet ?? Zweite Gelbe an Marreh ein Witz,er spielt klar den Ball ( Die erste Gelbe war schon hart ).Sein Ausrutscher allerdings unentschuldbar !! Schade, war mehr drin gestern.Samstag siegen und alles ist wieder im Lot. Weiter so AS

  6. Bester eupener Spieler war Catro-Montes! super steile und genaue Pässe den Stürern gegeben, super Spielübersicht. Wäre Toyo’s Ball nicht so schwach gewesen, wären 1 bis 3 Punkte drin gewesen, denn die Chancenverwertung von Gent war enorm und fingen an zu zweifeln. Garcia leider wieder zu schwach.

  7. Schade, da war mehr drin. In der Winterpause sollte man sich mit 2 Offensivkräften verstärken.
    Pouraliganji und Keita fehlten der Mannschaft und Castro Montes hat mit seiner überzeugenden Leistung Molina verdrängt. Molina war sowieso eine Schwachstelle in der Abwehr. Gegen Moucron müssen 3 Punkte her.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern