Leserbriefe

Heike Verheggen, Olivier Krickel: Offene Antwort auf Ihren Offenen Brief

Betrifft: „Liebe Heike Verheggen, lieber Olivier Krickel“, Offener Brief von Gerard Cremer, Herausgeber von „Ostbelgien Direkt“, zu BRF-„Weckruf“ von Donnerstag, 9.3.2017

Lieber Gerard Cremer,

wie Sie in Ihrem Offenen Brief korrekt schreiben, haben wir Sie gegen 7.25 Uhr angerufen. Zu diesem Zeitpunkt waren wir nicht live auf Sendung. Wir haben uns am Telefon vorgestellt, Ihnen gesagt, dass wir das Gespräch senden möchten und Ihnen vor Beginn des eigentlichen Gesprächs die Möglichkeit gegeben, das Telefonat zu beenden. Stattdessen haben Sie weiter mit uns gesprochen. Gesendet wurde das aufgezeichnete Gespräch schließlich gegen 7.40 Uhr.

Völlig aus dem Fokus gerät der Anlass unseres Anrufs. Sie haben fälschlicherweise behauptet, ein Streit zwischen Heike Verheggen und Olivier Krickel sei der Grund, warum Heike den BRF verlässt. Dass in dieser Aussage kein Funken Wahrheit steckt, wollten wir in unserem Anruf klarstellen. Wie wir sehen, halten Sie trotz unseres Dementis an dieser Darstellung fest. Das finden wir bedauerlich.

Mit freundlichen Grüßen
Heike Verheggen, Olivier Krickel

  1. Am besten wäre es, wenn hier in O.B. viele mal in sich gingen, und der Sache mal ganz realistisch und wahrheitsgetreu ins Auge sähen!
    Hier ist so vieles übertrieben und Weltfremd, das es zum Himmel schreit.
    Angefangen an der Führung der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.
    Da wurden von Anfang an viel zu hohe Standards angelegt. Im Laufe der Jahre vergrösserte sich das ganze Unikum dermassen, dass die Bürger nur mehr mit dem Kopfe schütteln können.
    Da werden Kompetenzen eingefordert und verlangt. Gegenteilig immer mehr und mehr unnötiges und teures Personal hinzu genommen, immer mehr Bereiche und Instanzen gegründet und erfunden.
    Die Erfinder und das „oberste Personal“ genehmigen sich sehr gute Löhne, und alles was „da unten an der Basis“ ist, denen werden Paragraphen und Richtlinien verordnet, obschon sie es „nur Ehrenamtlich“ tun!? Wo ist da die Logik!? Oben genehmigt man sich fette Summen, und unten „alles ömesös“ tun!?
    Dabei könnte das allermeiste sehr gut im Verbund mit anderen, und dadurch viel besser und billiger gemacht werden.
    Genau so wo in dem Falle hier, ist unsere winzig kleine Gegend gar nicht dafür geeignet sich all den Pomp und Gloria zu leisten, den der Steuerzahler sowieso auch noch alles bezahlen kann! Leider, leider!
    Schaft alles ab was des Guten zuviel ist und unnötig! Der Bürger würde es Euch danken!

      • Legionär

        Altes Sprichwort : Je mehr man in der Scheisse rührt, umso mehr stinkt es.

        Am Anfang des „Interviews sagt Frau V. sinngemässt :“ Wir wollten nur mitteilen, dass uns lieb haben und keine Frage stellen….“
        Da frage ich mich, warum jammert man jetzt rum, dass jemand auflegt bevor eine Frage beantwortet wird, die man nach eigener Aussage nicht stellt ?

        Jetzt noch dieser lächerliche Brief.
        Meiner Meinung nach an Dummheit und Peinichkeit nicht zu übertreffen.

        Bin ich froh, dass ich Classic21 und weder BRF noch demnächst Contact höre.

    • Euro Bürger

      soll ja nicht zum ersten Mal vorgekommen sein, dass manch eine(r) die Notbremse ziehen musste. Gehe davon aus, dass OD sowohl mehr Lebens-als auch Presse-Erfahrung hat als die Beiden anderen Genannten mit ihrem hämischen Grinsen

  2. An Arroganz nicht zu überbieten

    An Arroganz nicht zu überbieten, Herr Oli und Frau First Lady: Selbst Gerichtsvollzieher kommen nicht vor 8:00. Wofür halten Sie sich eigentlich? Der BRF hat eine Tiefe erreicht, die eigentlich nur eine Konsequenz zuläßt: Tabula rasa. Aber er wird ja mit den direkten Nachbarn derart geschützt, und schützt die anderen direkten Nachbarn derart, daß es nicht dazu kommen wird. Schade, denn da oben stinkt es immer mehr, noch mehr als die „Schrukull“, damals.

  3. „Dass in dieser Aussage kein Funken Wahrheit steckt, wollten wir in unserem Anruf klarstellen“

    Wie hinterfotzig war das denn? Wenn jemand vom BRF, in dem Fall das Duo Verheggen/Krickel,(die sich so“ liebhaben“ ( flappsiges Zitat von Verheggen in der betr. Sendung) ,etwas „klarstellen“ wollen und das auch noch mit einem Kollegen, dann ruft man den einfach mal so früh am Morgen an, ohne ihn vorher darauf anzusprechen? Was für ein Schmierentheater dieser Protagonisten vom Regierungssender.

    • Ostbelgien Direkt

      @Eefel: Hier versuchen einige mit aller Macht, das Fass immer neu aufzumachen. Tut mir leid, aber ich habe kein Interview gegeben. Aus dem, was ich gesagt habe und wie ich mich verhalten habe, müsste mehr als deutlich geworden sein, dass ich partout gar kein Interview wollte und mich dagegen gesträubt habe. Herr Krickel gibt ja zu, dass das Telefongespräch nicht zeitgleich gesendet wurde. Weil er wissen musste, dass ich dagegen war, dass das gesendet wurde, hätten er und Heike Verheggen Zeit genug gehabt, dies zu verhindern. Das haben sie aber nicht gemacht. Und was die Unstimmigkeiten zwischen Heike Verheggen und Olivier Krickel betrifft, so resultierte diese Erkenntnis aus einer ganz normalen journalistischen Recherche. Dass Olivier Krickel und Heike Verheggen unangenehm ist, dass jetzt darüber in der Öffentlichkeit diskutiert wird, dafür kann ich nichts. Ich weiß, ich sollte es eigentlich dabei belassen, wenn aber immer wieder versucht wird, etwas in die Welt zu setzen, was meine bisherigen Darstellungen widerlegen soll, dann mache ich von meinem Recht Gebrauch, dies klarzustellen, was ich hiermit getan habe. Gruß

  4. Nicht live!

    Hab nachgeprüft. Herr Krickel sagt explizit: Wir sind hier gerade auf Sendung! Dabei war es eine Aufnahme. Also hat man schon bei der Begrüßung gelogen. Cremer musste denken, er sei schon live auf Sendung. Wenn er es überhaupt gehört hat :-)

  5. Eifriger BRF Hörer!

    Lieber Herr Krickel!
    anstatt hier grosse Worte zu schmeissen, sollten Sie sich etwas mehr um die Qualität Ihres Senders bemühen! Stellen Sie mal die Ihnen zukommende grosszügige Spende des Steuerzahlers und Hörers der dem letzteren zu kommenden Tönen und Sendungen entgegen.
    Ob das in der Waage des gleichen ist, wage ich stark zu bezweifeln!?
    Da sind Sendungen welche in der Form seit Jahrzehnten so laufen. Diese komischen Töne in Zwischenzeiten, oder vor den Nachrichten, besonders vor 13 Uhr, und ebenso vor und nach den Regionalnachrichten um 18 U 30, klingen im ewig selben Klang dem Hörer seit sicher 4 Jahrzehnten im Ohr!? Es wäre zu wünschen das endlich mal etwas in Bewegung käme, um dem Sender eine bessere Qualität zu geben. Dieses Lustspiel hier bei OD tut jedenfalls nichts dazu! Im Gegenteil. Es gibt wichtigeres zu tun als sowas.

  6. Pensionierter Bauer

    Als treuer BRF Höhrer fühle ich mich von euch beiden richtig verarscht. Obwohl ich an jenem Morgen nicht unter den Höhrern war habe ich es mir später auf BRF Online angehöhrt und hier tatet Ihr beiden so als ob es live ist. Das ist die Qualität der Promi Bröör die auch auf der Bühne nur so tun als würden sie singen obwohl alles von einer CD kommt.

    • Réalité

      Hallo Landwirt! Heute haben Sie aber mal wieder zugeschlagen! Sie und einige Kumpels, besonders Verwalter „Edi“ haben heute etwas mehr wie 30 Kommentare heruntergerasselt! Puh, muss das anstrengend sein?_?_?_ Werdet ihr pro Satz oder Buchstabe bezahlt?_? Hoffentlich nicht auch noch durch den Steuerzahler?_?_?_ Denn das wäre ja der Hammer?_? Möglich wäre ja hier alles?_?_?_
      Schlafen Sie mal durch die Nacht. Der Herr Cremer hat’s auch nötig, der Arme…

      • Pensionierter Bauer

        Und stell dir vor mein Freund, ich bin gestern am Samstag auch noch rund zehn Stunden lang meinem Nachbarsbauer bei seinen jährlichen Frühjahrsarbeiten zur Hand gegangen und fühle mich noch immer topfit.

  7. Mir ist unverständlich, dass bisher weder der BRF-Direktor noch der BRF-Chefredakteur noch Medienministerin Weykmans dazu etwas gesagt haben. Das ist oberpeinlich und beweist, dass der BRF ein führungsloses Schiff ist.

    • @ Ossi

      Vielleicht beweist es auch nur das die ganze Angelegenheit zu dämlich ist um sich ernsthaft damit zu befassen.Nur weil eine Mücke zum Elefanten aufgeblasen wird (und bevor einer sich echauffiert, ich sitze dabei gerne am Blasebalg) ist das kein Grund das sich ofizielle Stellen damit beschäftigen.

      • Réalité

        Ja, nun tun se mal was langsam, und echauffieren sich nicht so! Auch am Blasebalg, glaub ich, sind schon mal Leute sich tot geblasen!?_? Es kann aber auch sein das sie vorher schon unter Luftknappheit litten?_? Sie strengen sich heute noch mehr an wie sonst. Wissen Sie das wir Sonntag haben heute?_?_Und auch noch Konkurrent vom BRF?_ Ist das neu? Lassen Sie Ossi doch seine Meinung, glaube ich doch. Wir können doch nicht alle Edi’s Meinung sein, daher ein jeder nach seinem Geschmack, Edi. Die Welt ist bunt, und das ist gut so, lieber Edi.

        • @ Réalité

          Lesen Sie doch bitte Ihren Text nochmal gründlich durch danach dürfen Sie mir gerne eine Übersetzung in deutscher Sprache schreiben.
          Ich habe Ossi nur geantwortet warum, aus meiner Sicht, offizielle Stellen sich nicht mit diesem Müll befassen. Ich denke unsere Minister haben besseres zu tun als sich um solchen Petitessen zu kümmern.

          • Réalité

            Da haben’se Recht Edi! Diese Stellen sollten sich vielmehr um folgendes kümmern: der Herr Wimmer um bessere Radio Quali und die Nachbarn um Reduzierung des Regierungsüberschuss. Damit zwei Fliegen mit einer Klappe!

  8. Der 7. Sinn

    Oh man, nun soll sich die Ministerin einmischen, warum? Muahahahaaa! Kasperle Theater und wieviele sich gegn den BRF stellen. Die sind ja soooo böse. Da hat Stefan Raab schon schlimmere Dinge angestellt und das mit grösserer Reichweite. Aber immerhin, haben ein ProvinzinternetportalNachrichtenDingsbums und Radiosender, ein bissl Aufmerksamkeit bekommen. Geb Euch die Hände und esst nen lecker Kuchen und habt Euch wieder lieb. Es gibt schlimmere Probleme auf der Welt. Als so ein Mist. Damit spreche ich nicht nur OD an, sondern auch den BRF. Von mir aus auch den Grenz Echo. Wochenspiegel und Journal Kurier haben sich noch nicht eingeschaltet. :P

  9. Unmoralisch

    Wen dem so ist wie Herr Cremer in seinem offenen Brief schreibt, ist das Vorgehen von Frau Heike Verheggen und Olivier Krickel schon eine ganz ganz miese Tour. Es gibt elementare Regeln des Anstands, der Höflichkeit und der Fairness daran mangelt es wohl bei den Beiden.

  10. Wie ich schon in einem anderen Beitrag schrieb, müsste mal ordentlich aufgeräumt werden. Das fängt beim Medienrat an. Für was sind die eigentlich da, wenn sie nichts auf Kette bekommen. Fragestunden an Radiosender stellen, die man dann als Tätigkeitsbericht deklariert. Die Fusion Grenz-Echo und Contact scheint ja für den Medienrat auch kein Problem darzustellen. Warum wohl ;-)
    Beim BRF müsste mal die ein oder andere Personalie ausgetauscht werden, vielleicht auch in Rente geschickt werden. Über das unterirdische Programm braucht man kein Wort zu verlieren.

    • Réalité

      Genau so ist es, Hörer! Warum haben wir denn all die Minister hier herum laufen?! Wenn man da auch noch wieviele „Räte“ haben muss!? So sah man wieder eine neue Abteilung von einem Dutzend an Personen mit dem Herrn Antoniadis da in den Medien. Die sollten sich um Kinderzulagen kümmern. Ist das denn wirklich nötig!? Wann hört dieser Überschwang endlich mal auf?! Ihre Frage ist ausserdem schon des Öfteren gestellt worden! Jedoch Nie beantwortet worden! Dieser Rat stand schon sehr oft unter Kritik, siehe vor einigen Monaten der Schlamasel da mit dem Radiosender im Norden. Wofür brauchen wir das alles?

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern