Allgemein

Moderatorin Heike Verheggen wechselt vom BRF zu Radio Contact

Moderatorin Heike Verheggen, Ehefrau von Ministerpräsident Oliver Paasch, soll bei Radio Contact die Verantwortung für die Morningshow übernehmen. Foto: OD

Hinter den Kulissen der beiden Radiosender BRF und Radio Contact ist die Personalie derzeit DAS Thema. Wenn es aber darum geht, auf Nachfrage von „Ostbelgien Direkt“ die Information zu bestätigen, hält man sich zurück, so als stünde der Transfer von Cristiano Ronaldo zur AS Eupen bevor. Dabei ist alles längst in trockenen Tüchern.

Im Mittelpunkt stehen zwei Frauen, die in Kürze einen beruflichen Wechsel vollziehen. Eine der beiden Frauen ist Heike Verheggen, seit vielen Jahren Moderatorin beim BRF und Ehefrau von Ministerpräsident Oliver Paasch (ProDG). Sie wechselt zum freien regionalen Radiosender Radio Contact, der kürzlich – wie berichtet – vom Grenz-Echo übernommen wurde.

Heike Verheggen (links) mit Rallyeprofi Thierry Neuville bei der Moderation einer Veranstaltung zum Thema Verkehrssicherheit in Eupen im Oktober 2013. Foto: OD

Nach Informationen von „Ostbelgien Direkt“ fängt Verheggen zum 1. Mai 2017 bei Radio Contact an. Sie soll dort gewissermaßen die Verantwortung für die Morningshow übernehmen.

Auf eine schriftliche Anfrage von „Ostbelgien Direkt“, ob sie bestätigen könne, dass sie den BRF verlässt und demnächst für Radio Contact arbeitet, hat Heike Verheggen bisher nicht geantwortet. Wir haben auch André Goebels, den Leiter von Radio Contact, gefragt, der jedoch – sichtlich irritiert – erwiderte: „Ich kann dazu nichts sagen.“ Eben, als würde Cristiano Ronaldo…

Insider vermuten, dass die Bestätigung nur deshalb verweigert wird, weil Grenz-Echo und Radio Contact den Wechsel einer prominenten Moderatorin wie Heike Verheggen selbst marketingtechnisch „ausschlachten“ wollen. Fakt ist, dass Verheggen beim BRF zum 15. Februar 2017 gekündigt hat.

Heike Verheggen (rechts) als BRF-Moderatorin bei einer Reportage auf dem Motorrad beim Umzug der Alten Weiber in Eupen am 23. Februar 2017. Foto: Gerd Comouth

Weshalb Heike Verheggen den BRF verlässt und zu Radio Contact abwandert, darüber lässt sich nur spekulieren. „Ostbelgien Direkt“ konnte jedoch aus sicherer Quelle erfahren, dass Spannungen zwischen Verheggen und Programmchef Olivier Krickel den Ausschlag für den beruflichen Wechsel der populären Moderatorin gegeben haben. Angeblich hat sich Krickel mit einer Reihe von Entscheidungen im Funkhaus am Kehrweg einige Feinde geschaffen.

Es gibt aber noch eine zweite Personalie bei BRF und Radio Contact: Julia Slot, bisher Politische Mitarbeiterin der PFF, sollte ursprünglich Moderatorin bei Radio Contact werden, geht aber jetzt – so klein ist die Medienwelt in Ostbelgien – zum …BRF. Nach Informationen von „Ostbelgien Direkt“ fängt Slot zum 1. April 2017 beim öffentlich-rechtlichen Sender an. (cre)

HINWEIS – Siehe auch Offener Brief von Gerard Cremer, Herausgeber von „Ostbelgien Direkt“, an (Noch-)BRF-Moderatorin Heike Verheggen und BRF-Programmchef Olivier Krickel. http://ostbelgiendirekt.be/liebe-heike-verheggen-lieber-olivier-krickel-125602

Julia Slot (Bild), bisher Politische Mitarbeiterin der PFF, wird Radiomoderatorin beim BRF.

  1. Ist doch ne gute Wahl. Der BRF ist eh nur ein alter, langweiliger Sender, der gefühlte 100x die gleichen alten News bringt. Uptodate ist das wirklich nie. Nichtmals die Radarmeldungen mehr.

    Heike Verheggen hat viel zu viel Zeit beim BRF verloren, sie ist ein frische freche Reporterin und immer am letzten Stand der Dinge.

    Weiter so Heike

  2. Ich finde das super.
    Mal eine „neue“ Stimme bei Radio Contact. Das tut dem Sender mit Sicherheit gut.
    Da ich „Radio Contact“-Hörer bin ist mir eigentlich recht egal was beim BRF so abgeht.

      • @ Reisender

        Warum? Viel schlechter als Frau Conway könnte Frau Trump diesen Job auch nicht machen.
        Aber mal im Ernst, wollen Sie Melania Trump und Heike Verheggen wirklich miteinander vergleichen? Vermutlich kostet der Personenschutz für Frau Trump in einer Woche mehr als Frau Verheggen in einem Jahr verdient.

        • Reise nach Jerusalem

          Bevor Sie posten überlegen Sie wohl nie. Posten um zu kommentieren, und kommentieren um zu posten. Das ist EdiGott. Immer das letzte Wort haben. Egal, wie egal was.

            • Mal inne halten!

              Werter EdiG, es täte Ihnen sicherlich mal gut, inne zu halten, und ausnahmsweise mal nichts zu posten. Ihr Blutdruck wird es zu schätzen wissen. Sie bringen entweder nur Plattitüden oder Beleidigungen. Macht es Sie eigentlich glücklich, hier jeden anzugreifen (auch OD selbst, wie man es vor wenigen Tagen noch erleben konnte)?

              • @ Mal inne halten!

                Es sollte wohl noch erlaubt sein jemandem der in beleidigender Absicht meinen Namen verunstaltet oder meine Texte verdreht den Spiegel vorzuhalten. Das ich dabei in Stil und Wortwahl nicht zimperlich bin haben sich diese Leute selbst zuzuschreiben. Ich wurde nun mal nicht im katholischen Sinne erzogen die andere Wange auch noch hinzuhalten sondern musste früh, und hart, lernen mich zur Wehr zu setzen.

  3. Der Ministerpräsident schaltet also die ostbelgische Presse gleich.
    Seine Frau wechselt zum neuen Grenz-Echo-Radiosender und der Sohn vom OD-Herausgeber wechselt in sein Kabinett…
    Armes, kleines Ostbelgistan!

  4. Reise nach Jerusalem

    Oder, von der Reise nach Jerusalem der Obersten Etage (Politiker-Medien-Entscheidungsträger-Meinungsmacher)… Und da wundert man sich, daß der Wind nur aus der einen Ricthung bläßt? Der Medienrat macht seine Arbeit nicht. Der Anschluß ist gegen die Deontologie: In einer solch soärlichen Medienlandschaft darf di einzige Zeitung einen Radio-Sender (von wie vielen? 3-4?) nicht schlucken. But, who cares? Wir leben ja in der bestmöglichen Demokratie, die es ermöglicht, die nicht-Oberste-Etage zu verarschen. Mundus vult decipi!

    • Ja Rentner. Das passt. BRF ist wirklich nur noch ein Rentnersender.
      Aber man weiss ja, die Rentner, sind nie offen für neues. Mach weiter so und bleib dem BRF treu.
      Bist wahrscheinlich prima aufgehoben.

    • Euro Bürger

      @Rentner 10.54 h, habe die „Quaseltante“ mal vor Jahren, anläßlich einer öffentlichen Veranstaltung, erlebt, sie hatte den Auftrag ihren Gatten zu interviewen: Naja, !!! Die o.e. Bezeichnung liegt nicht sehr daneben !

    • Miss Stand

      „…..kann den Wimmer gleich mit nehmen .“

      Wer zum Teufel ist Wimmer? Oder weil man nie was von dem hört : ist es etwa der Direktor des BRF?
      Muss der nicht jeden Montag zum Rapport beim MP antanzen? Ach ja, jetzt verstehe ich: Wimmer – Verheggen- MP

      • pressekonfekt

        Sie können noch reden, el verde!?_?_Ist ja fast Edi-Slang!? Der Wimmer kam aus Aachen war da mal „Pressesprecher“ oder ähnliches!? War nicht Karl Heinz sein Förderer damals? Jedenfalls keine so tolle Wahl, denn die Qualität ist nicht besser geworden!? Ein Programm wäre genug für unsere Ecke hier. Das Preis/Leistungsverhältnis ist verzerrt. Man bedenke die Höhe der Dotation! 5 Millionen sind kein Pappenstiel!? Na ja, wir habens ja….kommt auf die paar % auch nicht mehr an….. Hauptsache……

    • Euro Bürger

      @Rentner, „der aalglatte Krickel“ wenn mich nicht alles täuscht, hätte er längst raus sein müssen, wundere mich nämlich auch, dass der noch dort oben zu finden ist. Schweigen und Denken !

  5. Fein, dass nach der prodegistischen Ministergattin, immerhin auch Tochter eines PDB-Urgesteins, auch mal der pseudoliberale Reich-und-Schön-Club namens PFF dran ist. Und noch feiner, dass der BRF nun auch öffentlichkeitswirksam immer mehr ein Propagandasender der Regierung wird.

    • Frau Vergeggens Vater ist kein PDB-Urgestein, das war mal ein guter Freund von Ex-Bürgermeister Jüppchen… Wenn ich mich nicht irre, haben die sich irgendwann wegen einer Genehmigung für einen Schweinestall in Grüfflingen verkracht…

      • Euro Bürger

        Ein Freund von Jüppchen? Oh ! den habe ich aber auch genossen, sah den lieber von hinten am besten garnicht.
        Log so, wie ich e ben im BRF einen Priester hörte „das Wort in den Tag“ sagen. Letzeter drehte mir mal im OD-Forum das Wort in den Mund um, obwohl ich Zeugen hatte betreff meiner Aussage. In OB kann mman wohl niemanden mehr trauen.

  6. Ostbelgien Direkt

    HINWEIS – Zu einem späteren Zeitpunkt erscheint auf „Ostbelgien Direkt“ noch ein Folgeartikel zum BRF unter dem Titel „Der BRF 5 Jahre nach der großen Krise“. Dabei wird u.a. erwähnt, was inzwischen im Funkhaus am Kehrweg auch ein großes Thema ist, nämlich dass Chefredakteur Rudi Schroeder aus gesundheitlichen Gründen darum gebeten hat, von seinen Aufhaben als Leiter der Redaktion entbunden zu werden und bis zu seiner Frühverrentung weiter als Redakteur zu arbeiten. http://ostbelgiendirekt.be/der-brf-5-jahre-nach-der-grossen-krise-125540

    • Miss Stand

      Inzwischen scheint ja ein regelrechter Exodus beim BRF vonstatten zu gehen, wie soeben bei Grenz-Echo -online zu lesen ist. Da kann man die Frage stellen: wer bleibt überhaupt noch da?

  7. Mischutka

    Eigentlich ist es doch für die meisten Hörer ganz egal, wer was moderiert. Es ist nicht mehr wie vor vielen Jahren, als es noch kein Fernsehen gab und den Moderationen genau zuhörte . Heute wird das Radio hauptsächlich wegen der Musik eingeschaltet. Ausnahmen sind z.B. Sportsendungen. Und da interessiert es kaum jemand, ob der Klös, der Jupp oder der Männi die Sportresultate (und Berichte) vorträgt. Und wer Klassik oder Jazz bevorzugt ist das auch wegen der Musik und nicht wegen dem
    Moderator. Im Fernsehen ist es anders : da gibt es viele Menschen die z.B. immer den Frank Plasberg
    einschalten, egal über was der redet. Man bleibt ja auch ruhig vor dem TV sitzen, doch wer setzt sich in der heutigen Zeit schon stundenlang bewegungslos vor dem Radiogerät ?
    MfG.

    • Generalanwalt

      Mischutka, ich muss Sie loben. Endlich haben Sie es mal geschafft, einen Kommentar zu schreiben, ohne diese unsägliche Großschreiberei, ohne ein Dutzend Satzzeichen und ohne Ihre sinnlosen Beteuerungen, alles wäre „ohne Blödsinn“, genau so geschehen. Es geht also doch, sich normal zu benehmen. Der Inhalt Ihres Beitrags ist zwar, wie immer, obsolet, aber die Form stimmte schon mal.

  8. Gekünfigt zum 15. Februar? Arbeitet Heike, die Frau des Ministerpräsidenten denn „schwarz“ beim Brf? Heute morgen war sie nämlich noch auf BRF1 auf Sendung. Schade Brf verliert die beste Moderatorin und Radio Kontakt bekommt eine Ronaldo

  9. @Mischutka: mein erster Post scheint nicht geklappt zu haben. Deshalb ein zweiter Versuch auf die Frage: „wer setzt sich in der heutigen Zeit schon stundenlang bewegungslos vor dem Radiogerät ?“ Wer schaut denn schon stundenlang im Auto fern ? Radio hören die Menschen täglich bis zu 3 Stunden und mehr. Das kann man in sämtlichen Erhebungen nachlesen. Vor allem am Arbeitsplatz, in den Büros läuft das Radio oft den ganzen Tag. Da kann man ebenso wie im Auto weder Fernsehen noch Internet scheuen oder Zeitung lesen. Die besten Zeiten sind zum Frühstück (Zuhause) oder auf dem Weg von der Arbeit nach Hause (im Auto). Unterschätzen Sie bitte nicht die Wirkung eines Radiosenders.

  10. Wessen Tochter oder Ehefrau die Heike ist sollte doch wohl keine Rolle spielen und ist auch nur nebensächlich. Die Heike ist eine sehr gute und sehr beliebte Moderatorin. Ich mag sie sehr und den BRF … immer weniger bis gar nicht mehr.

  11. Ghostrider

    Wann gehen die Steuerzahler endlich auf die Straße und drehen dem BRF den Geldhahn ab . Wieviel Millionen bekommen die pro Jahr an Unterstützung der DG . Ich glaube es waren über 6 Millionen pro Jahr . Ist das nötig ? Ein Radiosender muss sich selber Finanzieren können oder abschalten .

  12. Vox Calaminae

    Wenn Heike Verheggen zu Radio Contact wechselt, wechsle auch ich vom BRF zu diesem Sender. Eine ganz tolle Moderatorin, die in der (ost)belgischen Medienwelt ihresgleichen sucht ! Viel Erfolg, Heike, sagt Vox Calaminae!

  13. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht den Hype, den dieser Artikel auslöst. Eigentlich verstehe ich nicht mal, dass das überhaupt ein Artikel wert ist. Eine Frau wechselt ihren Arbeitsplatz. Fertig. Wenn Die Frau von Herrn Miesen zum Beispiel im Kaufhaus von der Käse- zur Fleischtheke wechselt, kommt dann auch so´n Artikel?

    • Köstlich Ihre Ironie (wie immer) „gruene“. Wobei Sie ja selbst wissen, dass eine Person in einer öffentlichen Einrichtung, wie dem BRF, eben auch anders in der Bevölkerung wahrgenommen wird, als beispielsweise die von Ihnen zitierte Ehefrau des Herrn Miesen, wobei Letzterer ja beim „breiten Volk“ nicht bekannter ist als vergleichsweise der Dackel meines Sohnes……

  14. Ekel Alfred

    @ gruene, natürlich nicht, nur dann wenn Fritte Martha und Fritte Bertha sich zur Frittenbude nach Durbuy begeben, um dort vielleicht mal den guten alten Albert anzutreffen….

    • Ostbelgien Direkt

      Radio Contact finanziert sich hauptsächlich durch die Einnahmen aus der Radiowerbung. Was sonst noch an Einnahmen da zusammenkommt, weiß ich nicht. In den letzten Jahren moderierte André Goebels regelmäßig Veranstaltungen (der DG, der AS oder von einzelnen Parteien). Ob das Honorar für diese Leistungen an Radio Contact überwiesen wurde oder an André Goebels selbst, entzieht sich meiner Kenntnis. Inzwischen wurde der Sender durchs Grenz-Echo übernommen. Ohne das Grenz-Echo hätte sich Radio Contact Heike Verheggen wahrscheinlich nicht leisten können. Gruß

  15. Senseless

    Wenn Heike Verheggen moderiert ist gut Laune garantiert. Seit vielen Jahren zählt sie zu meinen Lieblings-Moderatorinnen im Frühprogramm des BRF. Wenn sie es schafft die Verlesung der Nachrichten auf Radio Contact zu professionalisieren, höre ich ab 1. Mai auch morgens Radio Contact. Radio Contact hat den besten Mix an Musik aber das Verlesen der Nachrichten ist für manchen Moderator problematisch.
    Für den BRF ist der Weggang ein Verlust. Frau Verheggen strahlt einfach gute Laune aus und ist für manches Schmunzeln gut. Frau Slot ist mir aus einem anderen Zusammenhang in schlechter Erinnerung geblieben…wirkt überheblich und arrogant.
    Übrigens? Weiß OD ob Radio Contact auf der Aachener Straße bleibt? OIKOS verkauft das Haus.

  16. Alles schlecht. Frau Slot machte mal Sendung beim BRF, wurde aber nicht gehalten weil sie nicht gut war, von der Chefetage war zu hören „die ist d**** wie Brot“. Gut aussehen tut se, aber das ist alles. Zu Verheggen, sie hätte vor 5 Jahren schon gehen sollen und sich freiwillig aus dem Staatsrundfunk entfernen sollen. Jetzt wechselt sie zu Contact: Contact, ein Sender den fast niemand hört, der übrigens schon am Grenzübergang Köpfchen rauscht und mittlerweile ein Alt-Herren-Verein geworden ist. Das hat mit dem belgischen Contact „Original“ rein gar nichts zu tun! Denen in Brüssel ist das Spielchen in Eupen schon lange ein Dorn im Auge, man stelle sich vor: die Mc. Donalds-Filiale in Eupen verkaufe Butterbrote statt die standatisierten Big-Macs. Unvorstellbar. Der Wechsel von Frau Verheggen ist ein Verlegenheitsschritt um nicht ganz vom Mikro getrennt zu werden. Die Stimmung im Haus des BRF muss durch Konsorten wie aalglatter Wimmer & Krickel maßlos schlecht sein.

    • Noch schlimmer

      BRF ist auf dem absteigenden Ast. So am Altweiberdonnerstag, den ganzen lieben Tag lang andauernde und Fortwährende Störungen auf BRF2. Selbst das merkten die nicht. Für das Geld kann der Steuerzahler wohl besseres verlangen. Aber man lässt einfach so weiter laufen. Anstatt mal einen radikalen Hausputz zu machen, der schon lange überfällig wäre.

  17. Wer hört denn überhaupt Radio Contact in der DG? In Geschäften und Cafés hört man viel 100,5 Das Hitradio. Der BRF wird noch von alten Leuten gehört. Aber Radio Contact? Das französischsprachige Radio Contact ist sehr professionell und gut gemacht, aber unser Radio Contact hier ist doch mehr ein Amateursender. Ich hätte ja noch verstehen können, dass Heike Verheggen zum WDR geht, aber Radio Contact????

  18. Da war doch heute der Herr Cremer ziemlich überrascht als er heute morgen von O. Krickel und Heike angerufen wurde oder ? Sehr glaubwürdig hörte das sich nicht an was er da stammelte. Zudem hat er auch noch was an den Ohren und hörte nicht mehr gut bis er sich dann spontan und klammheimlich verabscheidet hat.. Der muss kochen vor Wut. Bin mal gespannt ob mein Beitrag freigeschaltet wird. Gerne lese ich seine Ansicht der Sacher hier.

      • So ODER so!?

        @Klasse, Da sind Sie aber schnell zufrieden!? Da kann man geteilter Meinung sein. Der BRF kommt nicht vom Fleck all die Jahre. Alte und verstaubte Programme, keinen Mut zu Verbesserungen. Zwei Programme sind zuviel, wie anderes in der DG. Da sind die Verhältnisse ganz überdimmensional verschoben. Das fängt schon bei dem Regierungsgebilde an. Wo geht man noch gleiches Weltweit anders suchen? Alleine der Sender kostet dem Steuerzahler über 200 Millionen alte Bf! Der Wahnsinn das zu verstehen? Der Fisch stinkt vom Kopf, und hier haben wir viele Fische schwimmen. Wir sind ja auch so eine wasserreiche Gegend?
        Und Klasse, der Gerard wird sich dadurch nicht entmutigen lassen. Im Gegenteil! Davon gehe ich mal aus. Die beiden „Telefonierer“ sind eher Journalistisches Mittelmass. Wenigstens bis jetzt. Es sei denn?

  19. Persönlich finde ich sie ganz gut als Moderatorin. Doch in meinen Augen sollen Medien Unabhängig sein. Egal wie sehr sie sich bemüht, es wird immer einen Beigeschmack geben, da sie die Frau vom MP ist. Gleiches gilt für Julia Slot. Wer sich so offenkundig für eine Partei einsetzt kann auch nicht unabhängig berichten. Aber wo ist diese Unabhängigkeit der Medien noch gegeben?

  20. Alemannia4ever

    Die Anrufaktion des BRF heute morgen nach 7.30 Uhr war klasse. Vor allem: was haben Krickel und Verheggen denn erwartet? Beide sollten selbst wissen, dass so etwas live im Radio nix bringt. Die Beiden fühlten sich ertappt und wollten Cremer zur Rede stellen. Wenn nichts dran wäre, dann könnten sie es auch einfach stillschweigend dabei belassen, einfach ignorieren. Jetzt hat OD auch noch Aufmerksamkeit zur allerbesten Sendezeit bekommen. Wer bisher noch nichts vom Streit (oder auch nicht) innerhalb des BRF wusste, der weiß es jetzt.
    –> Schuss des BRF ist nach hinten losgegangen.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern