Politik

Flüchtlinge: Merkel hält an Kurs fest – Kritik aus Belgien von der N-VA

Moderatorin Anne Will (links, hier mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Februar 2016). Foto: dpa

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel (CDU) war am Sonntag zu Gast bei „Anne Will“. Thema waren natürlich die Flüchtlinge. Im Vorfeld der Sendung wurde gerätselt, ob die enorm unter Druck geratene deutsche Regierungschefin einen Kurswechsel verkünden werde. Dies war aber nicht der Fall. Merkel hält unbeirrt an ihrem Kurs fest, sie fordert allenfalls etwas Geduld.

Die Bundeskanzlerin hat die Hoffnung auf eine europäische Lösung der Flüchtlingskrise nicht aufgegeben, sie sieht dazu sogar keine Alternative. „Ich habe keinen B-Plan“, gab Merkel zu.

Die europäischen Partner forderte Merkel eindringlich zu einer gemeinsamen Lösung auf. Dafür wolle sie ihre gesamte Kraft einsetzen. Merkel sagte: „Meine verdammte Pflicht und Schuldigkeit besteht darin, dass dieses Europa einen gemeinsamen Weg findet.“ Dazu gehöre auch die Bekämpfung von Fluchtursachen vor allem in Syrien. „Das alles mag manchen zu langsam gehen», räumte die Kanzlerin ein. Sie glaube aber daran, dass dies der einzige Weg zu einer nachhaltigen Lösung sei.

Angesichts der Flüchtlingsströme quer durch Europa warnte Merkel vor nationalen Alleingängen. „Das ist genau das, wovor ich jetzt Angst habe, wenn der eine seine Grenze definiert, muss der andere leiden. Das ist nicht mein Europa.“ Niemand solle glauben, dass durch einseitige Grenzschließungen die Probleme beseitigt werden könnten. Sie leite dabei der Gedanke, „dass Europa nicht kaputtgeht“.

Merkel sagte Griechenland weitere Unterstützung zu: „Dieses Land können wir doch jetzt nicht im Stich lassen.“ Man habe das Land doch nicht im Euro gehalten, um es jetzt fallenzulassen.

Lob und Tadel

Merkels Ausführungen bei „Anne Will“ wurden von deutschen Medien weitgehend begrüßt. „Leidenschaftlich und engagiert“ habe die Bundeskanzlerin ihre politische Linie verteidigt, auch wenn es für den Zuschauer keine neuen Erkenntnisse gegeben habe, schrieb das „Handelsblatt“.

Flüchtlinge aus Syrien. Foto: Shutterstock

Flüchtlinge aus Syrien. Foto: Shutterstock

„Die Zeit“ kommentierte, während sich die Kanzlerin „souverän und überzeugend“ präsentierte, sei eher die Moderatorin durch unsachliche Fragen und die „Übernahme von CSU-Parolen“ aufgefallen. Merkel dagegen habe es geschafft, ihre Politik verständlich zu erklären und habe zurecht dafür Applaus bekommen.

Kritik kam hingegen aus anderen EU-Ländern, u.a. aus Österreich und Belgien, wo die Regierungspartei N-VA Merkels starres Festhalten an der bisherigen Politik in der Flüchtlingsfrage als Ausdruck „fehlenden Realitätssinns“ tadelte.

Der N-VA-Europaabgeordnete Sander Loones sagte in der VRT: „Das ist dramatisch und himmelschreiend. Wir brauchen in Europa dringend Politiker mit Sinn für Realität. Ich sehe, dass die Griechen die Tore nach Europa öffnen. Vergangenes Jahr haben sie 840.000 Flüchtlinge nach Westeuropa durchreisen lassen, während sie selbst nur 13.000 Asylanfragen in Erwägung gezogen haben. Diese Politik der offenen Türen muss gestoppt werden. Darum brauchen wir Politiker, die ausreichend Realitätssinn an den Tag legen. Wir müssen die Augen endlich öffnen.“ (dpa/cre/flanderninfo.net)

  1. Réalité

    Was wir bestimmt nicht brauchen sind grosse Maulaffen und Paniktreiber! Wir brauchen vor allem Leute mit Sinn für das Menschliche. Da muss ganz Europa mit machen. Denn ein Land kann das unmöglich alleine schaffen! Griechenland bestimmt nicht mit all ihren anderen Problemen. Ungarn war doch selbst mal betroffen nach den Kriegsjahren. Da wurde auch geholfen. Wo bleibt da der Europäische Gedanke und die Solidarität!? Politiker ohne Eier in der Hose brauchen wir nicht. Deren haben wir zur genüge.

    • Wintereinbruch

      @Realität : Wie solidarisch sind Sie denn ? Erzählen Sie mal, Sie haben ja bestimmte dicke Eier in der Hose, so laut wie sie hier rumtrommeln. Welche Tipps können Sie eierlosen Unmenschen geben ?

      • Réalité

        In die Pfanne hauen, da sind sie am besten aufgehoben, Wintereinbruch! Halten Sie dann gut warm, denn morgen jibt et Schnee, Wintereinbruch!
        Jedenfalls ist mir die Frau Merkel 10X lieber, wie die Beukotöre aus dem Osten! Die halten nur die Körbe auf, aber von Solidarität verstehen die nix!
        Übrigens alle grosse Persönlichkeiten in der Welt loben sie für ihre Taten!
        Das kann man ihr nicht hoch genug anrechnen!
        Selbst alle deutschen Parteien, die SPD, Grünen, Liberale und sogar die Linken!
        Ist dat denn nix, Wintereinbruch! Und morgen Schneereifen druff, sonst geht’s in den Jraben mit Ihnen!

        • Nein zu dieser EU!

          Solidarität… Sind Sie mit Ihren eigenen Mitbürgern, die anderer Meinung, und nicht verträumt sind, solidarisch? Sind sie mit Ihren eigenen bedürftigen Mitmenschen solidarisch? Sind Sie mit den Opfern von zig Schandtaten solidarisch? Was sagen Sie zu den Frauen, die sich in Europa nicht mehr wohl fühlen, weil bedroht – „Pech gehabt! Wir müssen ja mit Syrien, Irak, ahem, Marokko-Tunesien-Algerien solidarisch sein, also können wir nicht mit euch soli sein“? Geht es noch gut? Dies bezweifle ich sehr.

    • Nein zu dieser EU!

      Und aus welchem grund sollten „wir2 – ich bestimmt nicht – „das schaffen“? Ihre moralischer Anspruch ist irreell. Da können Sie noch von politikerinnen ohne Eier in der Hose träumen so viel Sie wollen. Der europäische Gednake? Was ist das? Der Verrat an die eigenen Bürger, ok, aber den will jeder gesund denkende Europäer nicht. Humanismus? Ach du je, woran glauben Sie noch? Donald Duck? Verhalten sich die Asylanten „human“, hier auf europäischem Boden? Nicht so richtig…

    • 100% richtig.
      Die ganzen Ostblockstaaten waren auch froh, in die EU zu kommen. Das wurde auch von allen Seiten her verteufelt.
      Jetzt kommen, vor allem hier, die ganzen Ostblockfreunde, die sich einige Jahre zuvor noch über den EU-Beitritt negativ ausgesprochen haben. Es ist mir unverständlich, wie man diese Leute heute bejubeln kann.
      Aber die Freunde der Feinde sind auch die eigenen Freunde, oder so ähnlich..

    • Sie haben vollkommen recht. Wir brauchen Politiker mit Weitsicht und keine Populisten und Rassisten von NVA, FN, AfD ….
      Jetzt sind richtige Europäer gefragt (wie Merkel zB) und keine Nationalisten

    • Baudimont

      Freiheit (lateinisch libertas) wird in der Regel verstanden als die Möglichkeit, ohne Zwang zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten auswählen. Ganz Europa muss nicht mit machen weil wir keine Gehorsamkeit erzwingen wollen und Solidarität lässt sich nicht erzwingen, da Solidarität wesentlich Freiwilligkeit einschließe.

    • Baudimont

      @ Réalité
      Schlecht informiert oder bewusst verschleiernd?
      http://lesobservateurs.ch/2014/08/10/lei-decapite-systematiquement-les-enfants-genocide-chretien/

      „Politiker ohne Eier in der Hose“ ist doch bereits verboten und strafbar.( 26 mars 2014 – Le sexisme est sanctionné pénalement en Belgique http://www.joellemilquet.be/2014/03/un-projet-de-loi-pour-lutter-contre-les-comportements-sexistes/ ) http://www.lavenir.net/cnt/dmf20150124_00591415

    • @ Wintereinbruch

      Wer diskutiert Ihrer Meinung nach in Deutschland über ein Titelbild der Satirezeitschrift Titanic? Von Zeit der Volkswartbund wenn der Papst mal wieder dran ist aber sonst interessiert sich keine Sau dafür.

      @ Retter des Abendlandes

      Was bei geschlossenen Grenzen passiert konnten wir heute an der grieschich-mazedonischen Grenze sehen. Heute ist es nochmal gut gegangen. Bis jetzt wurde nur Tränengas und Blendgranaten eingesetzt. Mitten in Europa!

      • Nein zu dieser EU!

        Paris ist auch mitten in Europa – die am meisten besuchte Stadt sogar! Und was war da noch im Januar und November 2015? Wieso greifen diese „netten Asylanten“ denn die Polizei an? Ich würde mit anderem Kaliber antworten.

      • Tränengas, Blendgranaten und Wasserwerfer werden doch auch bei uns, auf jeder Demo, eingesetzt, gegen das eigene Volk. So setzt man das Gesetz durch wenn’s mit netten Worten nicht getan ist!

        • @ Hotte

          Tränengas und Wasserwerfer aber keine Blendgranaten. Selbst in den turbulenten 60ern wurden keine Blendgranaten eingesetzt da das Riskio viel zu hoch angesehen wird.

          • Abwarten … in Athen wurde es schon gemacht (Blendgranaten gegen das eigenen Volk, Demos in der Finanzkrise)! Wir sind noch nicht am Ende der Krise“n“ und wenn es die demokratisch gewählten Politiker nicht schafft einen, für alle, vertretbaren Konsens zu finden, dann werden andere Mächte an die Macht kommen. 742 Millionen Europäer werden sich nicht von der „Frau“ diktieren lassen wie sie zum Thema Flüchtlinge zu stehen haben! Wir haben auch andere Sorgen in Europa und die Lösung dieser Probleme wurden in den letzten Jahren, nach der Finanzkrise, immer verschoben! Für nichts war Geld da und jetzt auf einmal reißt die „Frau“ die Türen zur Union auf und will UNS allen die Rechnung aufdrücken? Tut mir Leid, so nicht!

  2. Pegida Ostbelgien

    nur BLA BLA BLA… aber mal sagen GRENZEN DICHT dass kann oder besser gesagt WILL sie ja nicht… wie schon gesagt, wer das Fenster offen lässt und zwar zu sehr, der muss sich danach nicht wundern dass er erkältet ist und dauernd schnuppft…

  3. Pegida in Ostbelgien? Whaaat? Dann muss ich Ihnen Recht geben! Schnell, Grenzen dicht! bevor noch mehr von Ihnen und ihren herzerwärmenden Patrioten unser geliebtes Heimatkönigreich verpesten.

  4. senfgeber

    Murksel möchte die Systemparameter bestimmen, hat aber die Kontrolle über die Parameter verloren weil ihre sog. europäischen „Partner“ nichts von ihrem historisch bedingten moralischen Überlegenheitswahn halten. Kontrollverlust führt in der Regel zu unvorhersehbaren Situationen, bei Murksel-Kasner gibt es da keine Ausnahme.

    • Nein zu dieser EU!

      Senfie, nur die OD-Träumer Réalité, ÖA, EdiG und Systray, und ganz wenige andere, sind überzeugt, daß es tatsächlich um so etwas wie Moral („Humaniät-ismus“) geht. Alle andere Menschen haben begriffen, daß jemand, der ein solches Amt begleitet sich so etwas wie „humanitäre Moral“ nicht leisten kann, bzw. nicht kennt… Oder?

  5. @ Alfred

    Sie sollten nicht alles glauben was Sie auf Web, Bild und Express.de lesen. Deutschland hat nie Kampfgas an Syrien geliefert. Einige Firmen haben ein Embargo umgangen und einzelne Komponenten geliefert. Sie wurden entsprechend dafür bestraft. Ein Chemikaliengroßhändler mußte daraufhin Konkurs anmelden.

    • Bei Ihnen

      Woher nehmen sie, Realité und andere die Energie, den Mut und die Ausdauer, den Populisten und Menschenfeinden in diesem Forum immer wieder Paroli und die Stirn zu bieten ?
      Ihnen gebührt meine Anerkennung und auch mein Dank !
      Ich bin bei Ihnen obwohl ich mich an anonymen Diskussionen nicht beteilige.

      • Nein zu dieser EU!

        Sie haben Langeweile und spielen gern Held vor dem PC. So einfach. Sollten lieber an die frische Luft, oder sich bilden – nicht mit der BILD – damit sie erkennen, was die Willkommenskultur wirklich bedeutet…

        • Naja, besser seine Bildung aus der Bild, als aus der BRAVO.
          Obwohl, selbst da erzählt man nicht so einen Stuss wie Sie es tun.
          Wo bekommen sie denn Ihre Informationen immer her? Eventuell von einem Orakel, dass Ihnen die Zukunft aus Ihrem morgendlichen Stuhlgang voraussagt?

  6. Merkel wird über die Flüchtlingskrise stürzen, weil sie nicht in der Lage ist, Kompromisse einzugehen. Die Frau ist stur, setzt sich in Deutschland und Europa einseitig über alle hinweg. Das wird ihre Kritiker noch mehr verärgern und Merkel noch mehr in die Isolation treiben.

    • Kein Eupener

      Sie handelt nach bestem Wissen und Gewissen. Sie weiß genau, dass sie ihre politische Karriere aufs Spiel setzt, umso bemerkenswerter ist Ihre humanistische Vorgehensweise in der Flüchtlingspolitik. Als Tochter eines Pastors und Regierungspräsident beweist sie den Mut, den viele Ihrer europäischen Mitstreiter nicht beweisen. In meinen Augen kann Sie nur gewinnen, auch wenn es das Ende Ihrer politischen Laufbahn sein sollte. Versetzt man sich in die verzweifelte Lage des syrischen Volks, dann sollte die Frage der Politik einfach zu beantworten sein. Zudem handelt Sie nach dem ersten Artikel des Grundgesetzes, auf das sie den Eid geschworen hat. Was gerade an einigen innereuropäischen Grenzen geschieht ist menschenunwürdig und ein schnelles Handeln anderer Mitgliedsstaaten bedarf. Dies haben viele Ihrer Kollegen leider noch nicht erkannt, so dass die Tragödie in den nächsten Akt geht. Auch wenn viele das nun anders sehen, es gibt in den Augen vieler Europäer keine andere Handlungsmöglichkeit und das ist auch gut so!

      • Es gibt viele Möglichkeiten den Flüchtlingen zu helfen, da muss man nicht gleich sein eigenes Volk verraten und zur uneingeschränkten Einwanderung einladen! Aber die Zeit genau diese Möglichkeiten mit ihren europäischen Kollegen zu diskutieren hat sich Merkel nicht genommen und sie sieht diesen Fehler auch nicht ein!
        Dann muss sie eben solange mit dem Kopf gegen die Wand laufen, bis sie es verstanden hat! Wenn sie dann mal müde um komplett am Boden ist hat sie vielleicht auch nochmal das Niveau erreicht mit den anderen auf Augenhöhe zu verhandeln!

        • Kein Eupener

          Teilweise stimme ich Ihnen zu Hotte, der Alleingang in Europa ist nicht der beste Weg. Allerdings zeigt uns die Politik der letzten Jahre, dass Europa ebenfalls unsolidarisch gegenüber den Italienern und Griechen war. Diese wurden viel zu lange mit dem Problem allein gelassen. Irgendwann ist dann auch mal, angesichts der Not der Menschen, die Zeit zum handeln gewesen. Es zeigt sich doch gerade jetzt, dass viele Mitgliedsstaaten nicht bereit zum Handeln sind. Da hilft es auch nichts über den deutschen Alleingang zu lamentieren, die Menschlichkeit sollte es gebieten dies erst mal in den Hintergrund zu stellen und schnell Lösungen zur Hilfe zu leisten.

          • Es gibt keine schnelle Lösungen. Es gibt überhaupt keine Lösung die Humanisten zufrieden stellen kann. Entweder Türe zu und zusehen, oder gemeinsam untergehen. Noch eine Mio Einwanderer in unsere Sozialsysteme und diese brechen zusammen. Mal sehen welchem Gutmensch dann doch das Hemd näher ist als die Jacke….

              • Und wer hat damals die Karre aus dem Dreck gezogen? Steuern wurden erhöht, Rente verschieben, Leistungen gestrichen. Es wurde gespart, auch im Sozailbereich, immer auf dem Rücken der Kleinen! Und dann wundert man sich, dass das Volk durchdreht? Ich glaube Merkel müsste nochmal richtig arbeiten gehen (wo Ergebnisse zählen, nicht nur schöne Reden), Kinder gross ziehen und Steuern zahlen. Das wär für diese Realitätsverleugnerin vielleicht eine heilsame Erfahrung!

      • Réalité

        Volle Zustimmung für Sie, Kein Eupener! Die Frau Merkel gestern Abend noch bei Frau Anne Will. Sie geht stur ihren Weg. Selbst ihr naher CSU Seehofer kann sie nicht davon abbringen. Er und viele andere grosse Politiker stehen ihr nicht bei! Warum?!
        Weil deren Sinnen einzig nur nach Macht strebt! Die haben Angst und Bammel wenn da einige Blaffer am rechten Rand scharotzern und Radau machen. Was haben diese Schreihälse und Vielwisser denn bis heute erreicht?!
        Sie sollten sich mal in die Lage der armen Flüchtlinge rein versetzen.
        Bomben und Beschuss in Syrien. Flucht in Schlauchbooten. Hunger, Armut, Alte und kleine Kinder. Getrennte Familien. Brennende Asylheime. Soeben im TV vor den Stacheldrahtzäunen von Mazedonien. Alles Hab und Gut im Stich lassen müssen. Tod, Tränen, Hoffnung, Enttäuschung, alleine das sollte den Stichlern und Schreihälsen mal am eigenen Leibe passieren.
        Wo bleibt da das Menschliche und Humane des Europäischen Gedanken, der Zeiten um Adenauer, Schumann usw!?
        Europa, du sollst dich schämen bis tief im Boden hinein!

        • Nein zu dieser EU!

          … schämen, daß es soweit gekommen ist, gewiss, aber da sind die Europäer wohl nicht alleine dran Schuld; die Menschen (samt Politiker und Elite) da unten sind an wohl an erster Stelle, in Sachen Verantwortung nicht? Wie oft hört man Gutmenschen schreien, „Lasst die doch in Ruhe, in ihren Ländern, mischt euch nicht ein!“ OK, das sehe ich auch so. Aber es ist nun einmal zu spät und es ist kriminell, nicht zuletzt aufgrund aller Probleme, die es in den letzten Monaten gegeben hat mit „Flüchtlingen“, weiterhin diesen Kurs zu halten. Die meisten sind gar keine Flüchtlinge aus Kriegsgebieten; die meisten sind junge Männer, die hier nur Scheiße bauen; wie viele I.S. Kämpfer sind denn jetzt unter getaucht? Alleine in Deutschland sind über 130.000 weg! Frauen werden immer häufiger regelrecht gejagt, hier, Mitten in Europa, ja! Die „friedlichen“, „netten“, „armen“ Kerle greifen Polizisten, oder sonst wen an. Heute gesehen, wie die ran gehen, an der Grenze zwischen Mazedonien und Griechenland? Und die sollen hier aufgenommen werden? Geht’s noch? Ich würde mit ganz anderen Sachen schießen als mit Tränengas!

          • Diese „Probleme“ werden an die große Wand gemalt, aber sind immer noch kein Massenphänomen. Es fehlt in der Flüchtlingsdebatte nur eine Sache: Differenzierung.
            IS-Kämpfer sind keine Flüchtlinge (und die würden so oder so kommen, da die auch bei uns rekrutiert werden), andere die hierher kommen und schon lange hier leben um kriminell zu sein, sind ebenfalls keine Flüchtlinge.
            Oder warum hört man von solchen Einsätzen gegen Flüchtlinge nicht bei uns? In Ungarn sah man die schlimmsten „Bilder“, wo sich Flüchtlinge der Polizei widersetzen?
            Wer logisch denkt weiß genau warum. Viele der Flüchtlinge wussten in Ungarn noch nicht einmal, warum sie sich in einem Lager befinden, geschweige denn fast erfrieren, n‘ halben Liter pro Wasser und keine warme Mahlzeit bekommen, aber dennoch fest gehalten werden. Diese Leute haben oft sowieso nichts zu verlieren, und deshalb lässt sich oft gerade an den Grenzen diese Aggressionen mit einfachen Argumenten erklären, ohne dass man diese „Guck-Da-der-böhse-Flüchtling“-Keule auspacken muss.
            Ich habe lieber eine europäische Lösung, als tausende Leute vor unseren Grenzen verrecken zu lassen.

          • @ Dax
            Globke, Pferdmenges und Co, der Ritterkreuzträger Mende und andere Figuren der ersten Jahre der jungen Bundesrepublik. Leider gab es in Deutschland nicht nur Widerstandskämpfer darum musste man auf diese „Herren“ zurückgreifen. Andererseits hätte Adenauer diese Leute wohl nicht in seinen Stab berufen können ohne das Einverständnis der Siegermächte ohne deren Zustimmung im Deutschland dieser Zeit nicht mal das Präsidentenamt im Kleintierzuchtverein besetzt werden konnte.

            • Man musste nicht auf diese Leute zurückgreifen, man wollte es! Aber jeder hat seine eigene Weltsicht, und wenn Adenauer bei Ihnen auf dem Sockel steht, rüttele ich trotzdem daran. Besonders wenn man solche Säulenheilige heute heranzieht um aktuelle Probleme zu verklären. Dann sind wir wieder bei der Pastorentochter, dem Glauben und weit weg von rationalen Entscheidungen….

  7. Ekel Alfred

    @ EdiG, sind die Veröffentlichungen auf web.de also Ihrer Ansicht nach AFD Berichte? Höchst interessant! Sie wissen so gut wie ich, dass die Madame „Cancelerin“ ihren Kurs weiterführen muss. Gibt sie klein bei, ist sie sofort „WEG VOM FENSTER“. Auf längere Sicht gesehen, wird sie ebenfalls durch ihre Uneinsicht, von den anderen europäischen Mitgliedsländern, und deren werden es täglich mehr, in die Knie gezwungen. Zwar versucht sie über den Druck der Arbeitgeber den kleinen Mann noch immer von ihrem „RICHTIGEN VERHALTEN“ zu überzeugen, schliesslich stehen Landtagswahlen an, ob das aber weiterhin gelingen wird, entzieht sich meiner Kenntnis, wage ich aber zu bezweifeln. Der Arbeitnehmer im noch so verwinkelten Eckchen weiss genau, dass es den Bossen nur darum geht, die Einheimischen Bürger noch mehr zu knechten, sozusagen zu erpressen….

    • @ Alfred

      Woher nehmen Sie jetzt den Bezug zur AfD? Ich habe lediglich geschrieben das Sie nicht alles glauben sollten was Sie auf diesen Plattformen lesen.

      Frau Merkel muß ihren Kurs schon deshalb fortführen weil uns sonst alles um die Ohren fliegt. Was passiert wenn wir die Grenzen schliessen und uns auf Dublin zurückziehen sehen wir gerade an der griechisch-mazedonischen Grenze. Wenn die zu bleibt geht Griechenland unter, täglich kommen Tausende und können nicht weg.
      Wenn Frau Merkel sagt das wir für einen Rückgang der Zahlen sorgen müssen aber offen sein müssen für die die unsere Hilfe benötigen gebe ich ihr Recht. Es ist nicht die Zukunft von Frau Merkel die auf dem Spiel steht es ist die Zukunft Europas, oder zumindest die Zukunft der europäischen Idee von Schuman, DeGaulle und Adenauer. Wenn wir es nicht schaffen denen zu helfen die Hilfe brauchen und die zurückzuschicken die zuhause sicher sind werden wir früher oder später überrannt. Noch haben wir es in der Hand die Kontrolle wieder zu erlangen. Das Deutschland, aufgrund seiner Geschichte und seiner wirtschaftlichen Kraft, eine Sonderrolle einnimmt ist für viele vielleicht schwer zu verstehen bleibt aber Fakt.

  8. schlechtmensch

    Frau Merkel führt sich auf wie die Möchtegernkanzlerin von Großeuropa. Sie ignoriert den Willen der meisten europäischen Länder die keine unkontrollierte Masseneinwanderung von zum größten Teil jungen muslimischen Wirtschaftsflüchtlingen wollen. Sie handelt wie ein stures Kind. Sie will den anderen europäischen Staaten ihren persönlichen Willen aufzwingen und wenn diese dann nicht spuren sagt sie, es sei nicht ihr Europa? Für was hält sich diese Frau? Ich sehe da einige Parallelen zu einer Führungspersönlcihkeit die ganz großen Schaden verursacht hat. Frau Merkel ist meineidig und hat mehrfach geltendes Recht gebrochen. Sie gehört vor ein ordentliches Gericht.

    • @ schlechtmensch

      Können Sie auch belegen wo Frau Merkel meineidig geworden ist und gegen welches Recht sie verstossen hat? Ich habe keinen Beleg für diese Behauptung finden können. Bislang liegt auch keine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht gegen Frau Merkel vor, weder von ganz Rechts noch von ganz Links. Meineid und Gesetzesverstösse sind Luftblasen von der Pegida, sie haben keine Substanz und keine Relevanz.

    • KarierteSockenundneganzengeJeans

      Bei Dir fehlen mir die Worte Weisser Genozid
      Vielleicht solltest unter die Verschwörungstheoretiker gehen, der weisse Rassenmord ist doch sicher schon im vollen Gange, nur kann keiner sagen wo ^^ Ihr tut mir leid

    • „Frau Merkel ist meineidig und hat mehrfach geltendes Recht gebrochen. Sie gehört vor ein ordentliches Gericht.“

      Großes AfD-Geschwafel. Die haben nur schlechte Juristen, anders lässt sich dieser Quatsch nun auch nicht erklären.

  9. Edgar Fink

    Wie naiv muss man denn sein, wenn man dem türkischen Staatpräsidenten Erdogan traut welcher sowohl die Menschenrechte als auch die Freiheit anderer mit Füßen tritt. Zwischenzeitlich baut selbst die Türkei meterhohe Betonzäune um Flüchtlinge (und Terroristen) aufzuhalten.
    Allein die Absicht von EU-Staaten, Zäune zu errichten um ihre Grenzen zu sichern, ruft ständig die Kritiker auf den Plan. Eine vergleichbare Vorgehensweise der Türkei ist den EU-Moralpredigern jedoch keine Silbe wert.
    Es wird ganz einfach toleriert, unabhängig von der grässlichen Tatsache, dass vor diesem Zaun zig-tausende Flüchtlinge ausgesperrt werden. Dabei haben diese Flüchtlinge ihr Hab und Gut verloren und fliehen vor nichts anderem als …. vor dem Krieg. Also keine Wirtschaftsflüchtlinge. Das nur mal so am Rande.
    Ich frage mich, warum die EU-Staaten und allen voran die deutsche Kanzlerin sich diesem Erdogan so anbiedert, ja sich ihm förmlich an den Hals wirft.
    Durch diese Vorgehensweise setzt sich das politische Europa ganz gehörig unter Druck, sei es in Sachen Kurdenfrage, Reise- oder Handelserleichterungen, EU-Beitritt.
    Ausserdem ist Europa zukünftig erpressbar. Die bislang im Raum stehenden drei Milliarden Euro werden Erdogan bestimmt nicht genügen. Es ist erst der Anfang!
    Wer mit Erdogan zusammenarbeitet darf nicht mehr von Moral oder dergleichen reden.
    Aufgrund seines Tun und Handelns kann dieser Mann kein integrer Partner für die europäische Grenzsicherung sein.
    Da muss Europa schon selber ran und endlich „klare Kante“ zeigen.

    • Réalité

      Typisch! Der Herr FInk wie er leibt und lebt! Ein wahrer Kenner der Materie. So kennt man ihn schon viele Jahre. Die Türkei ist trotz allem drum und dran ein mehr als wichtiger Akteur bei diesem grossen Problem hier. Kein Land in der ganzen Welt versorgt z Zeit mehr Flüchtlinge in seinem Land!
      Lassen Sie Ihren bornierten Hass gegen den Erdogan zur Seite.

      Das Flüchtlingsproblem an sich ist viel wichtiger und steht über allem, aber ganz sicher über Ihre Ratschläge! Lassen Sie den Herrn Steinmeyer das lösen, der kann das viel besser!

    • Kein Eupener

      Da muss ich dem Herrn Fink stellenweise beipflichten. Das Demokratieverständnis Erdogans ist doch sehr autokratisch und basiert auf die Zentralisierung der Macht in Richtung Erdogan. Dennoch kommt die EU leider zur Zeit kaum drum herum die Türkei einzubeziehen, um der Lage halbwegs Herr zu werden. Dies macht die wichtige gesamteuropäische Lösung der Flüchtlingsfrage umso dringender. Leider geht dieses „Herr werden“ größtenteils auf Kosten der Flüchtlinge.

      • Réalité

        @Kein Eupener
        gewiss, der Erdogan ist wie er ist. Es gibt bessere auf der Welt. Aber hier in dem Problem ist und bleibt er einer der Haupt Personen. Alleine schon der Lage seines Landes wegen! Bestimmt nicht seiner eigenen Qualität wegen. Leider ist es nun mal so!
        @ Herr Berens,
        der Walter Steinmeier bemüht sich wenigstens Probleme zu lösen. Das muss man ihm lassen. Er hat Initiativen und Durchhaltevermögen, ist immer bereit zu vermitteln und zu verhandeln. Immer im Sinne des Friedens. Er ist ein angesehener Aussenminister in der ganzen Welt. Bin kein Freund der SPD, aber habe Respekt vor der Person. Jeder macht Fehler, auch der Steinmeier. Aber, siehe oben.

  10. Man bekommt die Pastorentochter aus dem Pfarrhaus raus, aber niemals das Pfarrhaus aus der Pastorentochter! Frau Merkel ist mit der Flüchtlingskriese überfordert und nicht mehr in der Lage angemessen auf die Krise zu reagieren.“Wir schaffen das“ und „Glaube kann Berge versetzen“ ist jenseits aller rationalen Politik. Deutschland, und auch Europa, braucht den Machtwechsel in Berlin. Mal abwarten wie es nach den nächsten Landtagswahlen weiter geht….

    • @ Dax

      Die Landtagswahlen haben zwar Einfluss auf die Besetzung des Bundesrates aber nicht auf die Bundesregierung. Einen Machtwechsel in Berlin wird es also erst in 2 Jahren geben.
      In Amerika sagte ein gewisser Barrak Obama „Yes we can“ und wurde Präsident. Frau Merkel übersetzt das ins deutsche und wird beschimpft. Wo bleibt da die Logig? Hätte sie sagen sollen das schaffen wir nicht?
      Wenn wir in den vergangenen 3 Monaten anstatt übereinander herzufallen miteinander versucht hätten das ganze in geregelte Bahnen zu lenken, angefangen mit einem europaweiten Erfassungssystem bis hin zu konsequenter Abschiebung von nichtasylberechtigten Personen, wäre das ganze Problem weitgehend gelöst.
      Hätten wir vor Jahren die Hilferufe aus Italien und Griechenland nicht mit Hinweisen auf das Dublin-Abkommen ignoriert wären wir gar nicht in diese Lage gekommen.
      Dessen ungeachtet müssen wir sehen das wir das Problem lösen und zwar bald sonst fliegt uns das bisschen Europa das wir noch haben um die Ohren. Geschlossene Grenzen sind der Anfang, Gewalt am Zaun die Fortsetzung und wenn es die ersten Toten gibt will es keiner gewesen sein.
      Ich sage nicht wir schaffen das aber ich behaupte wir müssen das schaffen. Wenn wir in dieser Frage versagen werden wir Jahrzehnte brauchen um uns davon zu erholen.

      • Réalité

        Guter Kommentar von Ihnen, EdiG! Das Problem wird uns noch lange beschäftigen. Wenn die NEIN Sager das Kommando bekommen, ja dann Auf wieder sehen heile Welt! Können die armen Flüchtlinge etwa für ihre Misere? Sollten wir sie im Mittelmeer ertrinken lassen?
        All die Menschen die das wollen, sollten sich mal in deren Lage versetzen!
        Armes Europa, wo bleibt deine Barherzigkeit?

        • Linke backe, rechte Backe-Barmherzigkeit? Die haben wir, insbesondere die Pariser, schon deutlich zu spüren bekommen, wo sie bleibt! Labern Sie doch nicht irgendwelchen leeren Konzepte vor, in den Kommentaren eines bestimmten Herren auf BRF oder GE. Der „der europäische Gedanke“? Dieser kreiste um totale Unterwerfung der Welt – angefangen bei Alexander dem großen (nein, nicht der BRF und GE Alleswisser), kulminierte dann ab 1492 bis ins 20 Jahr hinein. DAS ist der europäische Gedanke, und rein gar nichts anderes. Die Aufklärung? Hahahaha. Deutschland knallt zur zeit die Aufklärung ins Gesicht – und Europa auch. Durch Kohle ($$$), Technologie zu einem besseren Leben? Klar, zerstört die Lebensgrundlagen, macht die Leute krank und dann heilt sie für Geld. Einfach Klasse! dieser europäische Gedanke.
          Ich mag all dies nicht, den „europäischen Gedanken“. Aber so ist die heutige Welt. Und ich bin nicht bereit, 2016, mich mit Millionen Menschen, die oft hier nichts taugen können, zu plagen, nur weil Europa in der Vergangenheit Scheiße gebaut hat.

          • Homo homini lupus

            „Homo homini lupus“, DAS ist der europäische Gedanke, wherte(r) ;-)) FAUL! Da haben Sie wohl Recht. Der europäische Gedanke, das ist die totale Unterwerfung der Natur, zu der auch die totale Instrumentalisierung der Tiere gehört; der europäische Gedanken, das sind die beiden Weltkriege – und der Dritte, der gerade anfängt – nur anders als bisher; der europäische Gedanke, das ist die totale Unterwerfung einem technisch-wissenschaftlich-ökomischen System gegenüber, der nur auf Manipulation und Konsum basiert. Und vieles mehr. Wollen Sie immer noch die Welt noch mehr europäisch „humanisieren“?

          • @“ich bin nicht bereit, mit Millionen, die oft nichts taugen….“, ich auch nicht, doch wir kl. „Männekes“, was können wir machen? Auf uns wird doch nicht gehört, Demokratie halt, nicht wahr?

      • Wintereinbruch

        Mit „WIR“ meinen Sie sicher „WIR DEUTSCHEN“, deren politische Agenda den deutschen Imperialismus wieder entdeckt hat.

        … Als zentrales Dokument dieses Projekts steht ein veröffentlichtes Papier, das von der Stiftung Wissenschaft und Politik – einem Think Tank des Außenministeriums – und dem German Marshall Fund vorgelegt wurde und dessen Kernaussagen sich auch im Koalitionsvertrag der aktuellen CDU/CSU/ SPD-Regierung wiederfinden. Darin wird festgestellt, dass Deutschland als stark „globalisiertes“ Land in besonderem Maße von einer „offenen und freien Weltordnung“ – im Klartext der Sicherung von Rohstoff-, Investitions- und Absatzmärkten – abhängig sei und dass es ein sich auf internationaler Ebene auftuendes Führungsvakuum notwendig mache, auf deren Störung notfalls auch mit militärischer Gewalt zu reagieren. Das ist mit dem Ausdruck „Verantwortung übernehmen“ gemeint. Der Hintergrund ist das Ende der Nachkriegs-Blockkonfrontation, die Krise der Europäischen Union, das Aufkommen neuer Mächte wie China, die angeschlagene US-Hegemonie und natürlich der allgegenwärtige Terrorismus …

        • Réalité

          Wenn Sie nur ein wenig mehr „gedacht“ hätten, Wintereinbruch.
          „Wir Europäer“! Sie, ich und alle Leute der E U Mitgliedsstaaten!
          OK!? Jetzt verstanden?
          Und Holz nachlegen, gleich wird es schneien, sonst kriegen „WIR“ kalt in Europa.
          Humanismus steht über allem, und ganz sicher über dem Imperialismus!

      • Richtig, die ganzen „Nein-Sager“ hier im Forum (unabhängig ihrer Motive) lösen keine Probleme.
        Mit einer Defensivpolitik wird man nur ähnliche Resultate haben, wie sie Frankreich zur Zeit hat. Ghettobildungen, Ausgrenzungen, Rassenhass/Rassismus, eingehend mit Radikalisierung mancher sowieso sozial schon Benachteiligter.
        Mich schockiert immer wieder, dass es hier keine Menschenwürde mehr gibt, Solidarität kann man sowieso nicht erwarten. Aber keiner von denen hier bringt eine Lösung, außer: Das Problem durch Krieg und Zerstörung weiter in die Welt zu tragen. Ja, es wird auch Anschläge noch bei uns und in umliegenden Ländern geben. Der Grund dafür sind nicht die Flüchtlinge, sondern der IS, gegen den man in den Krieg gezogen ist, obwohl Russland und USA im Nahost noch nie etwas haben richten können. Das Gebiet bleibt ein Pulverfass, und das Resultat von Defensivpolitik wird dann sein, dass diese Menschen gewaltsam kommen.
        Dann müssen wir eben das Geld in Sicherheit investieren, und möglicherweise darin, in großen Mengen die Menschenwürde von vielen zu schmälern, aber auch der eigenen Bevölkerung. Grenzen schließen? Ja, aber doch nicht zum Nachteil der eigenen Bevölkerung, die sich mit ganz neuen Problemen konfrontiert sehen wird.
        Oder wir gehen es anders an. Leicht ist der Weg nicht, aber auch unausweichlich. Es ist nicht mehr die Frage der Grenzenschließung, sondern, wann wir wirklich die Bude eingelaufen bekommen. Daran will jetzt aber niemand denken und man schürt lieber Hass und Antipathie. Genau wie in anderen Epochen, als ähnlich viele Flüchtlinge aufgenommen worden sind. Ich bin es nur Leid, dass immer weniger Leuten sich vom Rechtsradikalismus offensichtlich nicht distanzieren wollen. Dann wird eben die AfD zum Heilbringer des Volkes erachtet, unabhängig davon, wofür sie wirklich eintreten. (z.B. unterzeichnen die jeden Gesetzesvorschlag der NPD, bekennen sich aber dazu nie öffentlich und sprechen oft das Gegenteil aus). Ich mag keine Parteien die nicht halten was sie versprechen.

        • @ Dax

          Frau Merkel würde antworten:“Wir schaffen das“.
          Warum? Bundesrat = Länderkammer. Muß nur bei Gesetzen die direkt die Länder betreffen und nicht im Staatsvertrag ausgeklammert sind zustimmen. Die Bundesregierung wird vom Volk gewählt und kann auch nur durch dieses oder ein konstruktives Misstrauenvotum aus dem Amt entfernt werden. Das konstruktive Misstrauensvotum wird durch die Opposition beantragt. Da diese in Deutschland zur Zeit weniger Stimmen hat als CDU und CSU alleine würde es keine Mehrheit finden. Das wäre nur Möglich wenn SPD, Linke und Grüne gemeinsam stimmen. Wer das Verhältnis oder besser Nicht-Verhältnis der SPD zu den Linken kennt kann sich ausmalen das dies nie passieren wird.

          • Politisch denken scheint nicht Ihre Sache zu sein, man merkt es an Ihren Beiträgen. Die Formaljuristerei zwischen Bundesrat und Bundestag ist doch völlig bedeutungslos. Sie würden in der Arena keine Runde überleben….

            • @ Dax

              Um über die deutsche Poltik reden zu können sollte man wenigstens in Grundzügen über Aufgabe und Wirkungsweise der verschiedenen Institutionen Bescheid wissen. Es kann ja sein das ich in der Arena keine Chance hätte, aber wenn es um Themen abseits der Atome geht scheinen Sie die selben Probleme zu haben.

              • Ich versuche es einmal zu erklären dass Sie es auch verstehen. Abseits aller formaljuristischen Kompetenzen, glauben Sie wirklich die CDU könnte es sich leisten mit einer Kanzlerkandidatin Merkel in den Bundestagswahlkampf 2017 zu ziehen, wenn bis dahin alle Landtagswahlen in einem Desaster für die CDU enden? Deswegen sind die anstehenden Landtagswahlen vor 2017 entscheidend für das politische Überleben von Frau Merkel. Jetzt verstanden?

                • @ Dax

                  Dann versuche ich es mal…. Frau Merkel hat bislang. dem ersten Gebot folgend. noch keinen Nachfolger „aufgebaut“. Selbst wenn die CDU die drei Landtagswahlen verlieren wird könnte sie Frau Merkel gar nicht zum Rücktritt drängen. Es ist schlicht keiner da der das Format für das Amt hat. Dazu kommt das Frau Merkel in einer Koalition regiert, amtierender Vizekanzler ist Herr Gabriel von der SPD. So viele Wahlen kann die CDU gar nicht verlieren um den als Regierungschef einzusetzen. Das wäre aber bei einer Vakanz bis ein Nachfolger gewählt ist die logische, weil von der Verfassung vorgesehene, Konsequenz.
                  Kommen wir zu den handelnden Personen

                  CSU
                  Seehofer – Beendet nach der Legislatur seine Karriere in der aktiven Politik, wahrscheinlich will er ins EU Parlament um noch ein paar Euronen „zu machen“.
                  Dobrindt – Hat sich mit der Maut verhoben und ein negatives Image.
                  Söder – Trotz seiner Ausfälle bundesweit nicht bekannt genug

                  CDU
                  Kauder – Zu farblos zu wenig akzeptanz,
                  Altmeyer – Zu sehr Merkels Dackel und damit nicht mehrheitsfähig.
                  Frau Von der Leyen – Im Amt der Verteidigungministerin verbrannt. (Deshalb hat Merkel ihr das auch angetragen)
                  Bleibt noch Frau Klöckner, die „Kronprinzessin“ – Sie will Ministerpräsidentin in Rheinland-Pfalz werden. Bekommt sie den Job ist sie für die nächsten 5 Jahre blockiert da sie das Amt mindestens eine Legislatur innehaben sollte. Bekommt sie ihn nicht muß sie als Oppositionsführerin in den Landtag. Macht sie das nicht bekommt sie ein massives Glaubwürdigkeitsproblem schliesslich macht sie Wahlkampf mit der Aussage sie werde in Rheinland – Pfalz bleiben.

      • EU als Wirtschaftunion ist OK, aber das große Gerede von den gemeinsamen Werten ist nur Blödsinn. Zwischen der Mentalität eines Schweden und eines Sizilianers liegen Welten, wer das ignoriert wird scheitern. Politik ist die Kunst des Möglichen, nicht des Utopischen. Und das „Wir schaffen das“ der Deutschen Pastorentochter ist in Europa nicht konsensfähig. Ob Sie das nun wahr haben wollen oder nicht….

  11. Das hätte es früher aber nicht gegeben!

    „Wir wollen Griechenland nicht im Stich lassen“ ?! Griechenland hat die europäische Union JAHRELANG MIT FALSCHEN ZAHLEN BETROGEN. Wir dürfen kein Mitleid mit einem Land voller Korruption haben, wo Gelder urplötzlich auf markwürdigste Art und Weise verschwinden. Ich, als guter Deutscher, gehe hart für mein Geld arbeiten, doch die Steuern, die ich fleißig dem Staat bezahle, gehen für ein Volk drauf, das den ganzen Tag FAUL rumliegt, gegen Mittag erst aufsteht und im Laufe des Tages nichts anderes macht als Ziegenkäse fressen und griechischen Wein trinkt. ARBEIT: FEHLANZEIGE. Tatsächlich sind 15% der Rettungsgeldern in KEINEM EINZIGEN Haushaltsplan der Griechen erwähnt, als hätten sie nie existiert. Die Lügenpresse will uns das natürlich verschweigen.
    Und wer bezahlt es? DER KLEINE MANN.
    Und die Pointe: dann sollen die Griechen auch noch den Flüchtlingen helfen. Naja etwas besseres haben die da unten ja auch nicht verdient.

    • Was tut das zur Sache?
      Weil die griechische Regierung Mist gebaut hat, lässt man also lieber Unbeteiligte am Strand verrecken? Oder an den Grenzen?
      Griechenland ist wegen der aggressiven Exportpolitik mancher EU-Länder ebenso in die Knie gegangen, wie auch nur 10% aller Gelder aus dem Rettungsschirm bei der Bevölkerung ankamen. Der Rest waren deutsche und französische Banken. Aber man darf ja nicht sagen, man habe hier wieder eine Finanzkrise mit Bankenrettung – das würde ja schließlich wieder niemand hören wollen.
      Zum Thema Korruption muss man den Ball aber nach Griechenland werfen, hier ist über Jahre einiges versäumt worden, nur ist das nicht das Thema hier.

    • „Griechenland hat die europäische Union JAHRELANG MIT FALSCHEN ZAHLEN BETROGEN“
      Mit Sicherheit, aber das haben die Mitgliedsstaaten von Anfang an ALLE gemacht. Nur dachte jeder, dass es seinem Nachbarn besser geht und wollte davon profitieren.
      Die Geschichte geht noch weiter: Heute glauben die verschiedenen Staaten immer noch, dass EU zwar sehr nützlich ist, aber so richtig an einem Strang will man doch nicht ziehen. Jeder glaubt er müsse den Nachbarn mit Steuergeschenken unterbieten oder sonst wie einen dubiose Deals zu seinen Gunsten machen.

  12. Schmitz R.

    Und die allerneueste Masche : in einem hamburger Schwimmbad liessen sich etwa 600 Muslime taufen. Da Christen in Syrien, Irak, …. verfolgt werden, können sie nicht mehr abgeschoben werden !!!!

  13. Carl Schumacher

    Wie ich das sehe sind die „Kriegsflüchtlinge“ in Griechenland doch in Sicherheit vor Bomben, kriegerischen Auseinandersetzungen und Zerstörung, oder? In einem Land in dem Millionen von Urlaubern sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen ist die persönliche Sicherheit doch nicht in Gefahr, oder?

  14. karlh1berens

    Für alle die es noch nicht mitbekommen haben : in Syrien schweigen die Waffen der Opposition und der Regierung. Wo bleiben die Anstrengungen von Merkel und Steinmeier um die Flüchtlinge vor Ort zu versorgen ? Ach ja, eben stand’s im GE : Deutschland hält fest am „Partner“ Türkei. Damit die flüchtenden IS-ler gut nach NordWesten gelangen ?

    • Réalité

      Sie fehlen da unten, Herr Berens! Sie sind schnell da um zu pöbeln und Parolen raus zu schreien. Der Frieden muss zuerst mal in trockene Tücher. Es wäre ja fast zu schön um Wahr zu sein, dass dieser Friede da konstant und Dauerhaft wäre!? Hoffentlich habe ich unrecht. Denn das wäre ganz sicher der allererste Ansatz zu Frieden! „Dauerhafter Frieden“! Dann würden ganz bestimmt auch wieder viele Flüchtlinge nach Hause wollen.

        • @ Baudimont

          Einige packt sicher das Heimweh und sie kehren von sich aus wenn es die Verhältnisse zulassen zurück. Für die anderen gilt, Bleiberecht ist ein Recht auf Zeit. Läuft die Zeit ab und die Verhältnisse lassen es zu werden auch die in der Regel zurückgeschickt.

      • Frieden? Das wird nichts. Seit ich mich erinnern kann gibt es den Konflikt zwischen Israel und den Palestinänsern. Den löst auch niemand, also warum sollte es in Syrien, Lybien, Irak…anders laufen? Jeder der behauptet dieser Region den Frieden bringen zu können, ist ein Träumer oder ein Betrüger…

  15. Pegida Ostbelgien

    @ What ? : tja, es gibt halt Intelligente Menschen die weiterdenken und Andere, die wie Unschuldige den Flüchtlingen zuwinken und „herzlich willkommen“ schreien… das nennt man Schaafsvolk bzw. Multikultiträumer mit rosa Brille !

  16. Ekel Alfred

    @ Realite, den Vorzug, in trockene Tücher eingewickelt zu werden, sollten Sie selbst wahrnehmen. Ihrem Schreiben nach sind Sie noch ganz „FEUCHT“ hinter den Ohren….

  17. @Das hätte es früher aber nicht gegeben!

    „…gehen für ein Volk drauf, das den ganzen Tag FAUL rumliegt, gegen Mittag erst aufsteht und im Laufe des Tages nichts anderes macht als Ziegenkäse fressen und griechischen Wein trinkt. ARBEIT: FEHLANZEIGE.“

    Völliger Blödsinn, was Sie da schreiben, Sie „guter“ (!) Deutscher!

    Die Eltern meiner Schwiegertochter sind Griechen und leben in Athen. Ich kann Ihnen versichern, dass sie nicht den ganzen Tag faul rumliegen, sondern schon wie wir am Morgen aufstehen, und dass die griechische Gastronomie nicht daraus besteht, nur Ziegenkäse zu „fressen“ und Wein zu trinken (immerhin haben Sie nicht das Wort „saufen“ gebraucht).

    Und in Griechenland wird durchaus auch gearbeitet. Nur ist es besonders für junge Leute praktisch unmöglich, in ein stabiles Arbeitsverhältnis zu kommen. Zeitverträge wechseln mit Arbeitslosigkeit, aber Arbeitslosengeld gibt es nur bei einer Mindestzahl an Beschäftigungstagen, und das nur für höchstens 12 Monate, wobei der Grundbetrag so um die 300-400 € liegen dürfte (Genauere Zahlen habe ich im Moment nicht zur Hand). Bei den Lebenshaltungskosten in Athen kann man damit wohl kaum ein Leben in Saus und Braus auf Kosten des braven deutschen Steuerzahlers führen…

  18. Réalité

    Hallo Herr Ekel! „Feuchte“ Tücher sind eklig, und die überlasse ich gerne dem Schreiberling! Ich bevorzuge sogleich die „trockenen“, wenn ich schlafen gehe, werter Herr Ekel….

    • @ Wintereinbruch

      Das die Behörden bei der Erfassung und „Verwaltung“ der Flüchtlinge Fehler gemacht haben, das durch Einsparungen beim Personal und Stellenabbau nicht genug Leute da sind um dies ordnungsgemäss abzuwickeln und das, zum Schluss, nicht genug qualifizierte Richter da sind um die Verfahren zu einem ordentlichen Abschluss zu bringen ist bereits seit längerem bekannt. Wie sagt der Dichter:“Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist hat es wenig Zweck Wasser darauf zu schütten.“ Aufgabe der Politik und auch des Verfassungsschutze ist es nicht vergangenen Versäumnissen nachzutrauern sondern praktikable und praktizierbare Lösungen für das Problem zu finden. So schnell und effektiv wie möglich. Jeder Tag der damit verschwendet wir vergossener Milch nachzuflennen vergrössert das Problem.

      • Wintereinbruch

        @EdiG, Lassen Sie die Behörden mal außen vor, einzig und allein die deutsche Politik ist für die unkontrollierte illegale Masseneinwanderung verantwortlich. Die Konsequenz müsste eine Rücktrittswelle in der Merkel-Administration sein und ein (leider aussichtsloses) Gerichtsverfahren. Nicht genug, der deutsche Rechtsstaat erdreistet sich darüber hinaus noch, die mangelnde europäische Solidarität an den Pranger zu stellen.

        „Die Menschen des Abgrundes sind Bausteine, die für das Gebäude der Gesellschaft unbrauchbar sind.“ (Jack London)

        • Jens Nitzschke (Blankenheim)

          Wenn ich das lese: „Flüchtlingskrise: Wieso Krise? – Chance für Deutschland!“ wird mir schlecht… Es wird durch die deutschen Medien weiterhin versucht zu indoktrinieren, was das Zeug hält. Es ist so peinlich, weil in der Argumentation nur auf „effekthaschende“ Wörter und Begriffe zurück gegriffen wird, die Inhalte aber so dünn sind, daß sie von jedem Deppen sofort durchschaut werden. Es wird alles vermischt, verdreht, und letztendlich desinformiert bis zur völligen Entfremdung – entgegen jeder vorstellbaren Vernunft. „So werden Probleme offensichtlich, die schon lange existieren, nun aber gelöst werden müssen“. Als würde die Flut von Menschen, die sich eibfach nicht anpassen können, und, die in vielen Fällen, straffällig wurden, „deutsche-europäische“ Probleme lösen!
          „… über die Chancen der Zuwanderung gesprochen werde, über die Fähigkeiten und Talente der Flüchtlinge.“ Inzwischen ist klar, wie viele nicht fachkundige (eigentlich nur logisch denkende Menschen!) Mitläufer erklärt haben: Die allermeisten Flüchtlinge könnenauf dem Arbeitsmarkt nicht gebraucht werden (eine der ursprünglichen Lügen, die weiterhin verbreitet wird), weil sie nichts können, was wir hier brauchen.
          http://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/fluechtlingskrise-krise-chance-deutschland-31396466
          Wieso werden diese ach-so-tollen Männer denn nicht in den Golf-Staaten eingestellt, oder in Saudi-Arabien, oder in Malaysia, Singapur, wo hundert Tausende aus dem indischen Subkontinent für kleines Geld in der Bauindustrie (z Bsp.) schuften?
          Mein Land schafft sich ab!

          • Jens Nitzschke, Sie schreiben die Wahrheit.

            Schon Tilo SARRAZIN hatte diese Wahrheit mit fundierten Argumenten in seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ formuliert. Er erntete einen von der SPD orchestrierten Shitsrorm.
            Warum will Deutschland die Wahrheit nicht wahr haben ?

            Lust an der Subkultur ? Lust am Untergang ? Oder finden die deutschen Weiber die deutschen Männer mittlerweile so abstoßend und langweilig, dass sie unbedingt diese neuen ausländischen Motherfucker brauchen, die man im normalen Leben noch nicht einmal mit der Kohlezange anfassen würde, weil einem die eigene Kohlenzange dafür dann doch zu schade wäre.

          • Jens Nitzschke (Blankenheim)

            Lieber ;-(,
            Danke und ditto! 100% pro bei Ihnen! Die Arbeiter aus dem indischen Subkontinent sind begehrt weil sie stark und fleißig sind, und mit dem unter katastrophalen Bedingungen erarbeitetes Geld ihren Familien helfen wollen. Genau wie die Marokkaner und andere Asylanten, die hierher kommen??? Eben nicht! Letzere wollen nur den Luxus und nehmen sich ihn. Sie vergewaltigen unsere Frauen, stehlen, morden, halten sich an rein gar nichts; sogar die Polizei greifen sie an. Und wir alle müssen zusehen, ja und Amen sagen, und auch noch dafür bezahlen. Europa soll idT zu Grunde gehen; denn so wie es sich entwickelt hat, ist es nur noch eine schlechte Parodie von sich selbst. Schluß mit Merkel, Schluß mit Europa, Schluß mit den „Flüchtlingen“, Asylanten, Terroristen!
            Gruß
            J.N.

  19. Ekel Alfred

    @ systray, in meiner Wahlheimat Frankreich besteht auch noch immer der „Deutschenhass“. und wenn ich richtig liege, ist das in Belgien (insbesondere die Wallonie) auch nicht anders….

  20. Ekel Alfred

    @ Fronkreich, wenn Sie die „COTE D’AZUR“ als eklig Ecke beschreiben, ist das natürlich Ihr gutes Recht. Fragt sich nur, warum 80% der Franzosen dort wohnen möchten. Sie kleiner „NEIDER“….

  21. Ekel Alfred

    @ EdiG, da ich mehrsprachiger „BELGIER“ bin und „KEIN“ Deutscher, geniesse ich die Sympathiewelle der Franzosen, denn die französisch sprechenden Belgier sind in Frankreich sehr beliebt. Sie können aber gerne mal im „MIDI“ vorbeikommen. Bei der Gelegenheit lernen Sie dann auch unsere russischen Freunde kennen….

  22. Ekel Alfred

    @ Edig, scheinbar kennen Sie Frankreich nur vom Atlas her. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man nicht immer Äpfel mit Birnen verwechseln. Die Campingplätze werden dort unten überwiegend von „NIEDERLÄNDISCHEN“ Betreibern geführt. Die „ENGLÄNDER“ sind bisher die wohl agilsten Käufer von Immobilien, die sie aufwerten und gewinnbringend verkaufen. Die „NEUE“ Kundschaft sind Russen. Übrigens, wenn Sie sich denn mal trauen, die Gegend zwischen Frejus und Saint-Tropez aufzusuchen, werden die Russen Ihnen als Empfangsgeschenk bestimmt eine prall gefüllte Tüte „HAU MICH BLAU“ überreichen….

    • @ Alfred

      Dann empfehle ich einen Besuch auf dem Camping von Bormes-les Mimosas im Departement Var.Sprechen Sie dort aber nicht französisch, und schon gar nicht deutsch. Es könnte sein das Sie sich sonst die Russen wünschen.

  23. Ekel Alfred

    @ EdiG, sind Sie denn mit dem Wohnmobil dort anzutreffen oder campieren Sie in einem Mobilhome, so Tür an Tür? In welchem Departement liegt denn Ihrer Ansicht nach die von mir genannte Gegend Frejus-Saint Tropez, etwa am Atlantik?

  24. @ Alfred

    Ich bin, wenn ich in der Gegend bin entweder in St.Clair oder in Le Lavandou, habe aber genug Freunde in Bormes (auch in der Nähe besagten Campings) um Ihnen, wenn Sie es brauchen, detailliert Auskunft zu geben.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern