Leute von heute

Zwei spektakuläre Betrugsfälle in Eupen: Pfusch bei der Führerscheinprüfung und ein falsches Gewinnspiel

Ein Dienstfahrzeug der Polizeizone Weser-Göhl im Einsatz. Foto: OD

Zwei spektakuläre Fälle von Betrug in Eupen meldet die Polizeizone Weser-Göhl in ihrem Bericht von Freitag, 8. November 2019.

– Eupen, Vervierser Straße: Am Donnerstag, 07/11/2019, wird die Polizei im Laufe des Tages gleich mehrmals zur Führerscheinprüfstelle nach Eupen, Vervierser Straße, gerufen.

Gegen 09.15 Uhr wird an der Führerscheinstelle ein Mann vorstellig und beginnt mit der theoretischen Prüfung. Als die Prüfer jedoch wegen der Identität des Mannes misstrauisch werden, flüchtet dieser.

Bei der „Autosécurité“ in Eupen ist die Führerscheinstelle untergebracht (hier beim Ansturm am Mittwoch, 27. Dezember 2017 im Vorfeld der Einführung neuer Regeln für die theoretische Prüfung). Foto: OD

Um 12.20 Uhr wird die Polizei erneut gerufen. Die Prüfer haben festgestellt, dass ein Mann, der gerade dabei ist, die theoretische Führerscheinprüfung abzulegen, etwas im Ohr und eine kleine Kamera trägt. Vor Ort angekommen, stellen die Polizisten fest, dass der Verdächtige einen präparierten Pullover mit Kamera, Sender und Ohrteil trägt. Mit der Kamera hat er die Fragen gefilmt, welche über den Sender an eine weitere Person übermittelt wurden. Die Antworten wurden der Person dann über das Ohrteil „vorgesagt“. Der Mann, der sich in der Führerscheinprüfstelle befindet, wird festgenommen.

Um 13.55 Uhr wird die Polizei abermals zur Prüfstelle gerufen. Dort ist gerade eine Frau dabei, die theoretische Prüfung für eine andere Frau abzulegen. Diese hat sich mit dem Ausweis der anderen Frau für die Prüfung angemeldet. Die Frau wird festgenommen.

Teilnehmer des Gewinnspiels wurden aufgefordert, ihre Kontodaten mitzuteilen

– Eupen, Neustraße: Am 28/10/2019 wurde auf Facebook eine Seite online gestellt, die mit dem Namen und dem Logo des Kinos aus Eupen warb. Auf der Seite wurde ein Gewinnspiel angepriesen und damit geworben, dass die Gewinner schriftlich benachrichtigt werden.

Foto: Gerd Comouth

Einige Personen haben bereits an dem angeblichen Gewinnspiel teilgenommen und wurden angeschrieben. In dem Schreiben wurden diese dann angewiesen, auf einen Link zu klicken, der sie wiederum auf eine Internetseite weitergeleitet hat. Auf dieser Internetseite wurde wiederum mit dem Logo des Kulturellen Komitees (KULTKOM) Eupen geworben, des Betreibers des Cinema Eupen.

Die betroffenen Personen wurden angewiesen, zwei Schweizer Franken auf ein angegebenes Konto zu überweisen. Des Weiteren wurden die betroffenen Personen aufgefordert, ihre Kontodaten preiszugeben.

Es handelte sich laut Polizei eindeutig um einen Betrugsfall. Weder die besagte Facebook-Seite noch die Internetseite waren den Verantwortlichen des Eupener Kinos bekannt.

23 Antworten auf “Zwei spektakuläre Betrugsfälle in Eupen: Pfusch bei der Führerscheinprüfung und ein falsches Gewinnspiel”

  1. Also ich kann es irgendwie verstehen, denn wenn man jetzt schon von seinem Theorie Lehrer gesagt bekommt das ist einfach nur eine Glückssache ist wenn du die Theorieprüfung bestehst weil sogar der Computer richtige Antworten als falsch an sieht Ist doch eigentlich jedes Mittel recht! Müsste dort nicht auch mal nach geforscht werden Es ist anscheinend nur noch eine reine Geldmacherei!

    • Bei der theoretischen Führerscheinprüfung bewertet der Computer keineswegs die Richtigkeit der Antwort. Richtig oder falsch für die Fragen werden der Maschine vorgegeben.
      Hoffentlich verfügt der zitierte Fahrlehrer in seinem Fachgebiet über besseres Technikverständnis.

  2. Ich kann es irgendwie verstehen, heute ist sowieso alles nur noch eine Geldmacherei! Denn schon der Theorie Lehrer weist die Schüler darauf hin das ist nur eine reine Glückssache ist die Theorieprüfung zu bestehen weil der Computer anscheinend auch richtige Fragen als falsch an sieht. Sehr motivierend! Müsste da nicht Auch mal nach geforscht werden? Dann würde man vielleicht diese Leute auch ein wenig verstehen wer weiß was ich schon an Geld da gelassen haben

    • Gemein(d)e

      Ich hab mir , nur das Buch gekauft , anständig gelernt und hab die Prüfung gemacht und beim Ersten mal bestanden . Wenn ein Lehrer so argumentiert, liegt es vielleicht auch am Lehrer?
      Jemand der behauptet die Führerscheinprüfung sei Glücksache , hat einfach seinen Stoff nicht gelernt und sollte besser auch keinen Führerschein besitzen .

  3. Besorgte Mutter

    @Anita, ich verstehe Ihren Kommentar nicht ganz. Meine vier Kinder sind selbstverständlich alle persönlich zur Prüfung erschienen und haben diese auch jeweils beim ersten Versuch mit bravur bestanden. Vorbereitet wurden sie von mir, indem ich sie bei Autofahrten schon seit frühester Kindheit immer erklärt habe welche Bedeutung welches Verkehrsschild hat und auch immer auf bestehende Gefahren im Verkehr aufmerksam gemacht habe. Zudem waren es mir die einhundert Euro wert, sie in der Fahrschule unterrichten zu lassen.
    Die Beherrschung des Autos haben sie auch schon früh gelernt indem ich sie in den frisch abgeernteten Wiesen des Nachbar Landwirt und auf dem Parkplatz eines mit uns befreundeten Unternehmers üben ließ und dann haben wir sie noch jeweils zehn praktische Stunden in der Fahrschule geschenkt.

      • Piersoul Rudi

        Die ganze Welt hat sich im Laufe der Jahren geändert…dazu gehört auch das Autofahren und alles was dazu gehört…
        Aber eigentlich kann das für die heutige Jugendlichen und Heranwachsenden kein Problem sein…
        Wenn man die Mehrheit glauben soll können die doch „Alles, und zwar viel besser als wir“…die Alten…Ende Ironie…
        MfG.

      • Besorgte Mutter

        Helicopermutter?
        Dass ich nicht lache, aha, in Ihren Augen bin ich also eine Helicoptermutter, weil ich meine Kinder auf das, was unausweichlich im Leben auf sie zukommt vorbereite.
        Helicoptermütter bereiten ihre Kinder nicht auf das Leben vor, sondern regeln alles für sie. Anders als solche Mütter bin ich nie zu den Lehrern und Lehrerinnen gelaufen und habe meine Kinder auch nicht ständig mit dem Wagen zur Schule gefahren.
        Ich wollte immer nur eine frühe Selbstverantwortung meiner Nachfahren erreichen.
        Und das ist mir, zu mindestens soweit wie ich es einschätzen kann, auch sehr gut gelungen.
        Im übrigen, keines meiner Kinder hat promoviert, aber was nicht ist, kann vielleicht noch werden!

        • Piersoul Rudi

          Es ehrt Sie Frau „Besorgte Mutter“(09/11/2019 10:57) das Sie „das“ mit Ihre Kinder hinbekommen haben…Viele machen sich nicht mal die Mühe…
          Das Sie den blöden Kommentar des Herr/Frau „Fakt“ beantwortet haben…auch dafür „Hut ab“…
          Ich hätte den/die „was anderes“ erzählt…
          Idioten gibt es immer…leider…

  4. peter Müller

    — SOA
    08/11/2019 14:41
    erschreckend, bei vielen Leuten hat die Schummelei vielleicht längst geklappt und die fahren jetzt ohne jegliche Kenntnis herum….bin schon vielen begegne

    Ich bin auch schon vielen mit Kenntnissen begegnet, war kein Unterschied.

  5. Ich finde den Kommentar der „Besorgte Mutter“ so lustig! Also wenn die Kinder die durch die Wiesen fahren durften sogut mit den Autos fahren, wie die Mutter die Rechtschreibung beherrsch, ja denn Prost-Mahlzeit :-)

  6. karlh1berens

    https://ostbelgiendirekt.be/theoretische-pruefung-204374#comment-233684

    :

    Am 14/06/2018 begann ich in Eupen die theoretischen Prüfungen für den Busführerschein.

    Resultat „Erörterung von Praxissituationen“ : 36/40.

    Resultat „Prüfungsteil D“ : 50/50

    Resultat „Grundqualifikationsbescheinigung“ : 39/50 = Nicht bestanden.

    Ich dachte, mich tritt ein Pferd ! Also ich auf zur Kirmes in Eupen. Als ich gegen 4 Uhr morgens aus der Pigalle zu meiner Wohnung (zu der mir eine Bekannte die Schlüssel gegeben hatte) wollte, fand ich die (also die Wohnung) erst (wegen leichtem Rechtsdrall) im zweiten Anlauf.

    Als ich dann im Laufe des Nachmittags (15/06/2019) den zweiten Anlauf zur Prüfung nahm, die erste Frage : „Sie kommen mit Ihrem Bus, in welchem schon alle Sitzplätze besetzt sind, an einen Haltestelle und es wollen noch weitere Leute einsteigen. Dürfen Sie diese Leute mitnehmen ?“
    Ich rufe also das Mädel vom Empfang und sage ihr dass man diese Frage nicht beantworten könne da man dazu die Information, ob es sich um einen Linienbus oder Reisebus handeln würde, haben müsse. Sie meinte : „Da könnten Sie Recht haben Herr Berens – warten Sie mal, ich ruf‘ mal meinen Chef !“
    Der kam denn auch und das Mädel übersetzte die deutsche Frage zurück in eine französische.
    Der sagte dann : „Oui, monsieur Berens, vous avez raison“ oder so ähnlich, machte dann mit seinem Smartphone ein Bild vom Monitor (und vielleicht auch von mir – aber egal) und meinte, er würde das dann mal in einer Kommission abklären.
    Dann habe ich gewürfelt und die Frage trotzdem beantwortet. Als ich das Resultat bekam, hatte ich genau 40/50.
    Als ich dann zu meinem Mädel meinte, ich hätte viel mehr erwartet, sagte sie : „Seien Sie zufrieden – sie haben die Prüfung bestanden.“

    Und das war ich dann für’s Erste auch.

    ( ͡° ͜ʖ ͡°)

  7. Theaterstück

    Bitte die Kirche im Dorf lassen. Viele derer die Ihren Führerschein seit 30 Jahren haben würden diese Prüfung nicht mehr bestehen. In guter alter Zeit haben meine Großeltern für 500 Bfr ihren Führerschein gekauft ohne jemals in einem Auto gesessen zu haben. Der der sagt es ist Geldmacherei hat völlig recht.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern