Leute von heute, Zum Jahreswechsel

Wir wünschen allen Lesern ein frohes Neues Jahr!

Foto: Shutterstock

2021 ist vorüber, es lebe 2022! „Ostbelgien Direkt“ wünscht allen Lesern ein frohes Neues Jahr!

Hunderte Millionen Menschen in Europa haben das Jahr 2022 begrüßt – in der Hoffnung auf ein baldiges Ende der Corona-Pandemie.

Deutschlands größte Silvesterparty am Brandenburger Tor war abgesagt worden. Das ZDF strahlte von dort seine traditionelle Silvestershow live aus, Publikum vor Ort war nicht vorgesehen. Die Berliner Polizei erinnerte gegen Mitternacht auf Twitter daran, dass es in diesem Jahr auch kein Höhenfeuerwerk gebe. Unter den Linden, in der Nähe des Brandenburger Tors, seien immer mehr Menschen zusammengekommen, um den Jahreswechsel zu feiern. Nach Mitternacht hätten die meisten der „mehrere Tausend“ Menschen den Platz wieder verlassen.

01.01.2022, Thailand, Bangkok: Feuerwerkskörper explodieren über dem Chao Phraya Fluss während der Neujahrsfeierlichkeiten. Foto: Wason Wanichakorn/AP/dpa

In vielen Ländern der Welt fielen die Silvesterfeiern wegen Corona verhaltener aus als sonst. Viele große Partys und Feuerwerke wurden abgesagt, darunter Festivitäten in London und Paris.

Das traditionelle prachtvolle Silvesterfeuerwerk am Pariser Triumphbogen fiel aus, auf dem Prachtboulevard Champs-Élysées mit Sekt anzustoßen war nicht erlaubt. In der französischen Hauptstadt und weiten Teilen des Landes galt rund um den Jahreswechsel ein Alkoholverbot auf den Straßen. Trotzdem versammelte sich auf den Champs-Élysées eine große Menschenmenge.

In Madrid fand nach der Absage im Vorjahr nun wieder die traditionsreichste Silvester-Massenparty Spaniens statt. Allerdings durften nur etwa 40 Prozent so viele Menschen auf den Platz Puerta del Sol wie sonst. Rund 7.000 Menschen begrüßten dichtgedrängt und bei Riesentrubel das neue Jahr. Der Tradition folgend verspeisten sie kurz vor Mitternacht zu jedem der zwölf, alle drei Sekunden hallenden Glockenschläge von der Uhr des Madrider Rathausturmes eine Traube – und dachten dabei an Wünsche für das neue Jahr.

In vielen Ländern der Welt begann das neue Jahr schon deutlich früher: Als weltweit Erste – bereits um 11 Uhr mitteleuropäischer Zeit – rutschten die Südsee-Inseln Samoa und Kiribati ins neue Jahr.

31.12.2021, Berlin: Karl Lauterbach (SPD), Bundesminister für Gesundheit, ist bei der Silvestersendung des ZDF am Brandenburger Tor per Video zugeschaltet. Foto: Christophe Gateau/dpa

Eine Stunde später folgte Neuseeland, wo allerdings wegen Corona die meisten Events und das Feuerwerk vom Sky Tower in Auckland sowie auch alle öffentlichen Veranstaltungen in anderen Städten wie Christchurch und Wellington abgesagt worden waren.

Im australischen Sydney waren – anders als beim letzten Jahreswechsel – wieder Zehntausende Zuschauer zum Feuerwerk vor der Kulisse des Opernhauses zugelassen. Interessenten mussten im Vorfeld ein Ticket für einen von rund 30 Aussichtspunkten kaufen. Im Bundesstaat New South Wales, in dem Sydney liegt, explodieren wegen der Ausbreitung der Omikron-Variante gerade die Corona-Zahlen.

In China sagten wegen Corona mehrere Städte Feuerwerke und größere Festlichkeiten ab, darunter Peking und auch Wuhan, die Stadt, in der Ende 2019 das Coronavirus als erstes ausbrach. Silvester ist für die Chinesen an sich kein besonders wichtiger Feiertag. Nach ihrem traditionellen Mondkalender beginnt das neue Jahr diesmal erst Anfang Februar.

In Thailand – einem der wenigen Fernziele, an dem sich derzeit zahlreiche Touristen aufhalten – durften viele Lokale in der Silvesternacht ausnahmsweise bis 1.00 Uhr öffnen. In der Hauptstadt Bangkok begrüßten Zehntausende Einheimische und Touristen das neue Jahr in der berühmten Backpacker-Meile Khaosan Road. Die Corona-Zahlen sind in Thailand bisher trotz Omikron-Variante niedrig.

Mit einem farbenprächtigen Feuerwerk samt Lasershow am höchsten Gebäude der Welt begrüßte Dubai das neue Jahr. In Moskau gab es um 22 Uhr MEZ ein großes Feuerwerk am Kreml und Roten Platz.

Bis 13.00 Uhr MEZ am 1. Januar dauert es, bis der ganze Globus ins neue Jahr gerutscht ist. Als letztes sind die unbewohnten Eilande Bakerinsel und Howlandinsel im Pazifik dran. (dpa)

24 Antworten auf “Wir wünschen allen Lesern ein frohes Neues Jahr!”

  1. Hans Eichelberg

    Wünsche ein gesundes, gutes und interessantes Jahr 2022, allen Kommentatoren und Diskutanten,
    besonders herzlichen Dank an OD, an Herrn Cremer, der die freie Meinungsäußerung hochhält.

    Weiter so im Neuen Jahr.

    • Willi Müller

      Kann man nur unterschreiben, das mit der freien Meinungsäußerung.
      Auch von mir allen Lesern und Aktiven bei OD, ausser so Typen wie @Harald, die nur hetzen wollen, ein gutes neues 2022.

  2. Robin Wood

    Auch ich wünsche Ihnen, Herr Cremer, sowie den Forums-Teilnehmern und auch Nicht-Forums-Teilnehmern ein frohes, glückliches und gesundes neues Jahr 2022!
    Auf dass wir uns alle auch in 2022 in diesem Forum austauschen können. Danke dafür!

  3. Allen Menschen ein besseres Jahr als das vergangene.
    Gesundheit, Zufriedenheit und Toleranz.
    OD ermöglicht uns eine freie Meinungsäusserung, das ist für manche ein “ Ventil “ in dieser stressreichen Zeit.
    Alles Gute für die Menschheit, wir werden es brauchen!

      • Danke, Boah nee…
        Ich wünsche hier keinem was. Das it besser so.
        Ich kann den Glaubenskrieg der handvoll Impfgegner nicht mehr „hören“.
        Was noch alles unter dem Deckmäntelchen “ der freien Meinungsäusserung“ versucht wird zu verbreiten und anzuzetteln ist mehr als grenzwertig – Meine freie Meinung!

        Leider glaube ich auch nicht an das Prinzip, dass jeder bekommt was er verdient. Vielleicht wäre das wünschenswert?

  4. Pensionierter Bauer

    Ich wünsche Herrn Cremer aber auch der gesamten Ostbelgiendirekt Community ein frohes und gesundes 2022.
    Genau wie @Robin Wood freue auch ich mich in diesem Jahr auf einen regen uns spannenden Austausch hier auf Ostbelgiendirekt.

  5. Besorgte Mutter

    Als Leserin aller Artikel und fast aller Kommentare von OD möchte auch ich allen Beteiligten der Diskussionen und auch der gesamten Mannschaft von OD von ganzen Herzen ein gutes, erfolgreiches und gesegnetes neues Jahr wünschen, auch all jenen die mit meinen Meinungen ein ernstes Problem haben, denn die von mir so sehr geliebte Freiheit schreit regelrecht nach unterschiedlichen Meinungen.
    Kurz nach Null Uhr, nach unserem großen Feuerwerk, da haben wir in der Neujahrsnacht in unserer, zugegebenermaßen diesmal recht bescheidenen Feierclique, für die Rückkehr zur Freiheit gebetet. In diesem Gebet, da haben wir ausdrücklich auch unsere Ostbelgischen Minister und Parlamentarier eingeschlossen, damit auch sie den Coronawahn überwinden und ihren Verstand wiederfinden mögen, damit auch sie ihrer eigentliche Arbeit wieder in Ruhe und Frieden nachgehen können.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern