Politik

Auch die SP ist gegen 5. Minister

Für die SP steht eine Aufstockung der DG-Regierung auf 5 Minister nicht zur Debatte. V.l.n.r.: Charles Servaty, Melanie Blesgen, Berni Schmitz, Matthias Zimmermann und Antonios Antoniadis. Foto: OD

Angesichts einer möglichen Übernahme weiterer Zuständigkeiten seitens der DG erteilt der SP-Regionalverband Ostbelgien der Einführung eines 5. Ministers eine klare Absage.

Mit Verwunderung habe SP-Präsident Matthias Zimmermann zur Kenntnis genommen, dass dieses Thema überhaupt ernsthaft diskutiert wird, obwohl es gar nicht zur Debatte stehe oder gestanden habe, hieß es in einer Pressemitteilung.

„Die aktuelle Regierung, bestehend aus vier Ministern, arbeitet sehr gut und effizient. Die Struktur und Ressortaufteilung nach den Gemeinschaftswahlen 2014 haben sich bewährt. Die Erweiterung von Regierungsapparaten ist nicht mehr zeitgemäß. Unserer Meinung nach bestehen weder Bedarf noch Wille, die Regierung der DG personell aufzustocken“, so SP-Präsident Zimmermann.

Unter Führung des früheren SP-Ministerpräsidenten und heutigen Senators Karl-Heinz Lambertz wurde seinerzeit die Zahl der Minister von 3 auf 4 erhöht. Foto: Gerd Comouth

Auch vor dem Hintergrund eines sich abzeichnenden Ausbaus der Zuständigkeiten der Gemeinschaft lehnt die SP die Schaffung zusätzlicher Ministerposten in aller Deutlichkeit ab. Schon im Koalitionsabkommen von 2014 sei die Verteilung der zur Übertragung erwarteten Zuständigkeiten auf die jeweiligen Ressorts der vier DG-Minister festgelegt.

Die SP sei vollends überzeugt, dass DG bereit, gewillt und in der Lage sei, noch mehr Verantwortung innerhalb eines Belgiens mit vier gleichberechtigten Gebietskörperschaften zu übernehmen – und das ohne eine Erweiterung der Regierung, stellte Zimmermann unmissverständlich klar.

Öffentlich geäußerte Zweifel an der Kompetenz der Gemeinschafts-Institutionen seien dabei kontraproduktiv, hieß es weiter: „Vielmehr liegt im Ausbau der Zuständigkeiten die historische Chance, effiziente, maßgeschneiderte und pragmatische Antworten auf die Herausforderungen einer modernen Gesellschaft zu etablieren.“

Zum Thema siehe auch folgende Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

  1. Alfons Van Compernolle

    Fuer meine Begriffe ist die DG mit ihren 854 km² und 76645 Einwohnern eine groessere Gemeinde, aber ganz sicher keine eigenstaendige Provinz. Warum auch ?? Warum also ein eigenes Parlament neben dem / der Gemeinderaete. Macht aus der DG eine Gesamtgemeinde und aus dem Palament ein Gesamtgemeinderat. Das spart jede Menge Geld und waere mal ein echt positives Zeichen der Zeit!

    • Ein Gemeinderat kann keine Gesetze machen. Was würde das uns bringen? Billiger wäre es nicht. Ein Bügermeister in Flandern oder ein Landrat in der BRD verdient mehr als ein Minister in der DG. Weshalb dann die Befugnisse des Parlamentes abgeben? An wen überhaupt? Die Französische Gemeinschaft?

  2. Pensionierter Bauer

    Dann wollen die auch keine weiteren Befugnisse. Ich verstehe immer noch nicht warum sich die Parteiweicheier alle in Reih und Glied hinter Ecolo und CSP einreihen.

  3. Ich verstehe immer noch nicht warum sich die Parteiweicheier alle in Reih und Glied hinter Ecolo und CSP einreihen.

    @Pensionierter Bauer: Vielleicht weil es politischer Selbstmord wäre.

      • Réalité

        Hallo und guten Morgen, Herr Bauer!
        Ihre Meinung über die CSP muss nicht diese von Anderen sein!?_?_?Lassen Sie doch anderen Leuten auch „eine“ Meinung.
        Dann schreiben Sie uns mal wer denn Ihre Lieblingspartei in der DG/Eastbelgium wäre!?_?
        NIX WIE LOS, Herr Bauer!
        Das Forum ist gespannt….

        NB: Selbstmord???????????_ _ _ _Sie sind mir ein ganz Schöner……….was wäre denn wenn die ROTE Partei genannt würde…….sicher eine „Selbstmord Orgie“?_?_?_?_?_?_
        Null auf 10, für Ihren Schr…Kommentar, Herr Bauer!

          • @Licht: Ich muss ihnen da beipflichten. Was der „Réalité“ von sich gibt, ist einfach nur doof. Und wenn ihm andere da beipflichten, dann sind die eben auch doof. Nur ein Minister? Wie soll das gehen, und was hat das mit Demokratie noch zu tun? Politik ist doch kein Betrieb, der von einer Person geleitet wird. Man sieht ja bei Trump in den USA, wohin das führt. Dass es in der DG zu viele Politiker gibt, darüber kann man streiten. Ich meine ja. Aber dass die DG nur noch von einer Person geleitet wird, ist nicht nur Quatsch mit Soße, sondern einfach nur dumm. Man muss sich einfach angewöhnen, die Kommentare von Réaltité zu ignorieren. Er verrät übrigens in seinen Kommentaren, wahrscheinlich ohne sich selbst dessen bewusst zu sein, dass er der CSP nahe steht und Eifeler ist.

            • Réalité

              Ich lasse mich auch nicht von Mo von meiner Linie abbringen! Zu viel ist nun mal zu viel! Einzug diejenigen die davon dicke profitieren verteidigen den VielMinisterSammelSoriumapparat! Die sitzen dicke in ihren Nestern und brüten unentwegt ungelegte Eier aus! Und lassen sich süffig vom Steuerzahler bezahlen!
              Das muss schnellstens ein Ende haben!
              Wir sind nicht die Sponsoren von Nichtstuern! Die nicht mal gesponsertes Geld verwalten können; Uns Schulden über Schulden anhäufen!
              Mo, NIX WIE LOS! Abschaffen diesen Unsinn!

            • Réalité

              Sie sind genau so ein Profitör wie „Edi u Co“ Mo! Sie wehren sich vehement gegen die Schwemme der Vielverdiener, also geht man davon aus das Sie dazu gehören!
              Wir müssen allerdings dem Treiben ein Ende bereiten!
              Und zwar schnell! Zuviel ist nun mal zuviel!
              EINER ist genug!

              • EINER ist genug!

                @ Réalité

                Wen hätten Sie denn gerne? Stalin oder Kim Jong Un?
                Was mich betrifft ist das einzige wogegen ich mich vehement wehre sind Ihre blöden Kommentare.

                • Réalité

                  Ihre „ANGST“ um Stalin oder diese Nudel da aus N Korea sind total unbegründet!
                  Was ich, und nicht nur ich will, ist EIN MINISTER für uns 70.000 Leutchen hier!
                  Nicht mehr noch weniger!
                  Also könne Sie Ihren Keuquatsch mit den Blödmänn ganz schnell vergessen!
                  Ich will eine Sache der „Realität“ und des „Normalen“!
                  Und nicht den jetzigen totalen Überfluss an Leuten die zuviel verdienen mit viel zu wenig Arbeit! PUNKT!
                  Wenn Namur mit SIEBEN fertig wird, dann wie SICHER MIT EINEM für unsere gerade mal NEUN Gemeinden und die paar Tausend Personen.
                  Erklären Sie uns mal bei O D, warum Sie PARTOUT all dieses überflüssige an Personen und Instanzen weiter behalten und durch füttern wollen!?
                  Darauf sind wir sehr gespannt!?_?_
                  Es sind EINZIG Sie, und Ihre bestbekannten Schreiberlinge alle, die das so bestehen lassen wollen!
                  Der Steuerzahler, und die Bürger, sehen das ganz anders! Da u a viel zu kostspielig, weil überflüssig!
                  Wir kämpfen solange, bis zum endlichen Einsehen.

        • Alfons Van Compernolle

          Realite, alle in Belgien & Deutschland sich derzeitig als das Non-Plus-Ultra verstehenden Parteien, ohne Ausnahme, beduerfen dringend einer nicht nur innerlichen Reformation, sondern auch sehr kraeftig einen auf den Deckel / Denkzettel. Auch meine „rote“ Partei (SP.a & SPD) ! Alle Parteien haben in den letzten 30 Jahren mit wachsender Begeisterung vergessen, fuer was sie stehen, wer (wir die Buerger) ihre Waehler und somit Auftraggeber sind. Das einzige was sie nie vergessen haben ist ihre eigene Kasse / Lohn / Gehalt und das zuschanzen von jeder Menge einnahmekraeftiger Nebenjobs !
          Der heutige Zustand des Staates ist eine unmittelbare Konsequenz aus der unfaehigen politischen Erbmasse der Vergangenheit. Wuerden wir befaehigte ehrliche Charakter-Politiker in Brussel sitzen haben, dann waere der Zustand des Staates heute ein anderer. Ein N-VA Ministerpraesident mit 20.000e pro Monat bekommt noch 1000e Rente dazu, ein SP.a Buergermeister mit 10000e pro Monat
          bekommt noch erheblich mehr Rente dazu aus seiner parlamentarischen Vergangenheit und und und!
          Unglaublich, unmoeglich! Ich klage diese Zustaende auch immer wieder auf der Partei.-Web an, ich falle laestig, ich bin laestig, ich will laestig sein, weil ich diese Erbschaftspolitik fuer Verrat und Betrug am Volk halte. Die Konsequenz, mir wurde der Kommentarfunktion auf der Partei.-Web gesperrt!
          Nun ja, es gibt ja die Funktion „Rundsensmail“ und Knack und Ostbelgien Direkt und und und.
          Und „Logisch“, auch zu Dir ein paar Worte: Mahnungen an die heute in den Parlamenten sitzenden Politiker, kannst Du Dir schenken, die sind Taub & Blind. Ein kraeftiger „Dampfhammer“ und eine von Bosch oder Siemens entwickelte „Kehrmaschine“ (Wir kehren gruendlich aus) waere besser angebracht!
          Es kommen Wahlen, dass ist unsere „Kehrmaschine“ und ich hoffe, dass wir alle in Belgien dann kraeftig und gruendlich den „Besen“ schwingen. Aber Hoffnung habe ich da wenig, leider!

          • @ Alfons Van Compernolle

            Bullshit. Die Regierung Schröder (SPD) war es die Deutschland durch die Rezession gebracht und Zukunftssicher gemacht hat. Sie hat es nur nicht geschafft das Konzept der Bevölkerung vernünftig zu vermitteln. Statt dessen hat sie dem linken Gsocks die Möglichkeit geboten diese Reformen kaputt zu reden..
            Heute geht es doch nur noch um die Lufthoheit über den Stammtischen. Jeder will sich damit profilieren die einzige Reform in den letzten 40 Jahren wieder zurückzudrehen.
            Das Herr Kohl den Spitzensteuersatz massiv gesenkt hat, und Schwarzgeld für die Parteikasse aquriert hat, vergessen..
            Das die CSU unsinnige Gesetze wie die Maut und die Herdprämie in den Bundstag einbringt und die auch noch durchsetzt. obwohl die Kanzlerin gesagt hat sie seien mit ihr nicht zu machen. vergessen.
            Das der damalige Finanzminister Steinbrück (SPD) es geschafft har das Deutschland in der Bankenkriese das einzige Land war in dem die Panik sich in Grenzen hielt, vergessen..
            Heute wird einfach ohne Rücksicht auf Tatsachen und Gegebenheiten der Blödsinn nachgeplappert den die Lautesten von sich geben. Das aber einer der sich selbst als Angehöriger der Partei ausgibt auch noch auf sie einschlägt ist arm, sehr arm!

            • Alfons Van Compernolle

              Bester EdiG, ich verstehe Deine Einwendungen gut. Lasse Dir aber gesagt sein, ich stehe hinter meiner Partei und deren Zielsetzungen, ich stehe aber nicht hinter dieser Selbstbedienungsmentalitaet, die auch in meiner Partei ungeahnte Ausmasse angenommen hat. Und, was noch belangreicher ist, ist die Tatsache, dass alle sozialistischen Partein (Sozialdemokratische Parteien) vergessen haben von wo sie kommen, fuer was und wem sie stehen. Ich schlage nicht auf meine Partei, sondern schlicht auf die Zustaende. Du sprichst auf die unter G.Schroeder ( den ich persoenlich kenne) verabschiedeten H4 Gesetzgebung an. Nur das, mein Bester, ist kein SPD Erzeugnis, sondern wurde von dem Chefingenieur des Volkswagenkonzerns, waehrend seiner Dienstzeit bei VW geschrieben, Diplom Ingenieur Hartz ! Und mein EdiG, die Hartz 4 Gesetzgebung hat erst die Verarmung weiter Teile der Bevoelkerung inkl. Altersarmut und Billigloehne ermoeglicht. Das Deutschland heute so gut dasteht, hat es ausschlieflich den BILLIGLOEHNEN / DER LEIHARBEIT MIT UNTERBEZAHLUNG etc zu verdanken. Das heute 70 und 80 jaehrige noch Arbeiten gehen muessen, weil nach der Rentenreform
              (eine SPD-Reform) die Rente nicht mehr zum Leben reicht , entweder bezahle ich Miete und kaufe keine Lebensmittel oder umgekehrt, nenne ich UNSOZIAL bis zum Abnicken! Gleichzeitig aber, wurde beschlossen, dass das Kindergeld auf das H4.Einkommen angerechnet wird.
              Mit anderen Worten es wird von H 4 abgezogen. Selbst das Kinderbetreuungsgeld fuer H4 bezieher
              wird abgezogen, Guthaben durch Energieeinsparungen wird durch die Arge eingezogen und und und!
              Dir wird wohl bekannt sein, dass das Durchschnittseinkommen eines Bundestagsabgeordneten / Landtagsabgeordneten bei ca. 17.000e liegt monatlich (ohne Nebenverdienste) . Das Leben ist Teuer haben diese Abgeordneten festgestellt, dem H4 Bezieher haben sie 5.- Euro monatlich mehr bewilligt, sich selber aber gleich 2 x 750.-Euro monatlich! Sozial sieht wohl anders aus ! Der beste Nebenverdiener des Bundestags ist ein CSU.-Abgeordneter mit sagenhaften 10 Millionen Euro pro Jahr!
              Noch Fragen ?? Steinbrueck ein echt guter Mann, den die Partei ausgebremst hat, leider!

              • Radio Euro

                Ein Bundestagsabgeordneter bekommt rund 9400 EUR. Brutto. Ein Landtagsabgeordneter in NRW rund 11.000 EUR. Brutto. Ich verstehe nicht, dass man Leuten den Unterschied zwischen Brutto und Netto erklären muss. Von den 9400 EUR zahlt der Bundestagsabgeordnete viel an Steuern. Der CSU-Abgeordnete dürfte Herr Lerchenfeld gewesen sein. Aktuell weist Herr Lerchenfeld Nebeneinkünfte aus zwischen 2,2 und 32, Mio. EUR; das sind keine 10 Mio. EUR. Lerchenfeld ist Anwalt. ICH fand es toll, als Herr Gauweiler der Deutschen Bank damals die Millionen abgenommen hat (bzw. die Kanzlei an der er beteiligt ist).

                • Alfons Van Compernolle

                  Ja und zu den 9400 kommen Sitzungs und Ausschussverguetungen und dann gibt es noch die Fraktionsverguetung und dann gibt es noch Kohle fuer Buroangestellte und dann gibt es noch Kohle
                  fuer das Arbeitszimmer im Privathaus / Appartement des Abgeordneten UND ich rate dringend an mal die Fianzgesetzgebung nach zu lesen. Die Diaeten der MDB‘ s werden wohl versteuert, dieser Steuerabzug aber durch eine extra dafuer geschaffene Verordnung durch den Deutschen Bundestag erstattet! Kann man alles beim Praesidium des Deutschen Bundestags nachlesen!!!

                  • Werter Herr Van Compernolle,

                    Sie übersehen dabei aber das der Abgeordnete für sein Büro und seinen Aufwand selbst aufkommen muss. Mitarbeiter, Büroräume und Material, sein Büro im Wahlkreis, selbst seine Wahlplakate muss er von der Aufwandpauschale bestreiten.
                    Wenn wir fähige Köpfe in der Verantwortung haben wollen müssen wir sie adäquat bezahlen. Jeder der seine fünf Sinne beisammen hat und richtig Geld verdienen will geht in die Wirtschaft. Was übrig bleibt geht in die Politik, und genauso sieht die Politik heute aus. Natürlich gibt es Lautsprecher und „Platzhirsche“, Leute die durch leere Sprüche und übertriebene Gier auffallen aber der größte Teil sind brave Parteisoldaten die immer noch glauben ihre Pflicht zu tun.

                • Alfons Van Compernolle

                  So , so kein Verstehen zw. Brutto & Netto und viele Steuern der Abgeordneten, so so!!
                  Ab 1/07/17 Besoldung 9541,74 brutto / plus 4318,38 kostenpauschale (steuerfrei) plus Tagegeld 305.-euro fuer jede Teilnahme an Faktionssitzungen oder Bundestagssitzungen / Aktivitaeten , Reisekosten 300 e,
                  pro Tag plus 150e Kostenuebernahme taeglich Verpflegung. Dazu kommen monatlich Euro 20.870,00 zur Bezahlung von Mitarbeitern und Bueros im Wahlkreis !
                  Noch irgendwelche Fragen Du Schlaumeier ??????

                  • @ Alfons Van Compernolle

                    Ich habe weder vom Brutto noch vom Netto und schon gar nicht von den Steuern geschrieben, sehe aber eine zunehmende Agressivität und beende darum die Unterhaltug..

                    • Alfons Van Compernolle

                      Ich moechte meine Aufstellung zu Einkommen Bundestagsabgeordnete noch etwas ausfuehren:
                      2017: Gehalt (diaeten) 9541,74 monatlich brutto = Jahr 114500,88 e / monatliche steuerfreie Pauschale
                      4318,38e = Jahr 51665,00e / 50% Zuschuss zur Krankenversicherung / 50% Zuschuss zur Pflegeversicherung monatlich / 12000e netto jaehrlich fuer private Bueroausstattung o. Buero /
                      als Mitglied in einem Fraktionsvorstand zusaetzlich monatlich Netto 3450.- Euro =41400.-e Jahr netto /
                      Mitglied in einem Rundfunkrat monatlich 700e netto plus 175e netto Sitzungsgeld plus 175e netto als
                      stellvertr.Vorsitzende / Mitglied des Stadtrat Degendorf netto 2606.-e plus 70.-e Sitzungsgeld je Sitzung/ Sparkassenbeirat netto 5000.-e pro Jahr / Referent Erbschaftssteuerrecht netto 2700e mtl/
                      dazu kommt eine monatliche Kostenpauschale zur Bezahlung v. Mitarbeitern und Wahlkreisbuero
                      monatlich 20870,00e =Jahr 250440,00e / dazu kommt netto ein Tagegeld v.305e fuer jede Sitzung des Bundestags oder Bundestagsaktivitaet als Abgeordneter (Auch TV auftritte) plus Reise & Verpflegungskosten / Gratis wird vom Deutschen Bundestag die Bueroraeumlichkeit, die komplette
                      Bueroausstattung inkl. 2 Computer , Drucker , Telefon & Fax und einem Laptop gestellt, ebenfalls
                      komplett Gratis wird die Ausstattung des Wahlkreisbueros inkl. 2 Computer / Drucker und 1 Laptop
                      uebernommen. Das ist das Einkommen / Einnahmen eines einfachen Bundestagsabgeordneten.
                      Ein harmloser Fall, die meisten, wie mir die Bundestagsverwaltung mitgeteilt hat erhalten groessere
                      Aufwendungen & Erstattungen. Nur Anfragen in der Bundestagsverwaltung und man erhaelt Antwort
                      und staunt nur noch!!! Ich darf Dir / Euch auch mitteilen, dass jeder Bundestagsabgeordnete nach zwei (2) Wahlperioden (8 Jahre) einen minimum Rentenanspruch von Euro 1606,00 besitzt zu seinen anderen
                      Rentenanspruechen!!!!

  4. Marcel Scholzen eimerscheid

    Also das ist schon eine interessante Geschichte mit dem 5. Minister. Ist eine Erfindung der Medien und nicht der Politik. Irgendwie muss das Sommerloch gestopft werden. Wirklich amüsant wie aus einer Maus ein Elefant werden kann.

      • Ostbelgien Direkt

        Alemannia4ever, nicht die Medien haben den 5. Minister zum Thema gemacht. Es war die Regionalabgeordnete Baltus-Möres (PFF-MR), die auf eine Frage des GE-Kollegen Bildstein die Einführung eines 5. Ministers zumindest mittel- und langfristig offen ließ. Hätte Sie einfach geantwortet, dass sie in dieser Frage nicht der richtige Ansprechpartner sei, so wie sie es später auch getan hat, dann hätte es keine weitere Diskussion gegeben. Was das Sommerloch betrifft, so wird dieser Begriff neuerdings einfach nur benutzt, um Medien zu beschimpfen (so wie mit „Fakenews“ oder ähnlichen Begriffen). Ich will nicht sagen, dass es das Sommerloch nicht gibt, aber es gibt es genauso in den Medien wie in anderen Bereichen des öffentlichen Lebens. Im Sommer ist halt vieles ruhiger als sonst, aber auch nicht mehr so wie früher, als im Juli und August Totenstille herrschte. Gruß

        • Marcel Scholzen eimerscheid

          Man hätte Baltus-Moerus aber um eine Präzisierung ihrer Aussage bitten können. Dann hätte es diese unnötige Diskussion nicht gegeben. Es gibt wichtigeres.

        • @ OD

          Ich denke der „GE-Kollegen Bildstein“ ist ein Vertreter der Medien. Hätte er diese dämliche Frage nicht gestellt wäre wahrscheinlich keiner auf diese Idee gekommen.
          In einem „Beisssreflex“ stürzt sich jetzt jeder darauf. Die Politik dementiert natürlich was zur Folge hat das sich das Gerücht vom 5. Minister weiter verselbstständigt. Jeder weiß ja das, je mehr die Politiker dementieren desto mehr ist dran.
          So wird am Ende aus einem Luftballon eine selbsterfüllende Prophezeiung. Vermutlich wird „der GE-Kollegen Bildstein“ sich dann in einer Kolume als der abfeieren der es als Erster gebracht hat.
          Hat der sein Handwerk bei Ihnen gelernt Herr Cremer?

        • Réalité

          Herr Cremer, bleiben Sie cool und ruhig! Gerade die Beiden müssen noch reklamieren!?
          Sind mit die eifrigsten Kommentareschreiber, und schreiben von morgens früh bis spät in die Nacht, manchmal sogar „als Frage und Antwortspiel“!?_?_?

    • Tom Jones

      Das ist die Bild-Methode.
      Einfach mal eine Schlagzeile bringen, über die sich die Menschen aufregen. Am besten mit Fragezeichen, dann ist man auf der sicheren Seite.
      Am nächsten Tag schreibt man dann ganz Deutschland/Ostbelgien diskutiert über Thema XY.
      Das macht das GE jetzt auch schon, OD sowieso.

      • Pensionierter Bauer

        So wird wenigstens die politische Diskussion in der Bevölkerung angestoßen. Es ist doch toll zu sehen wie die Parteien aus opportunistischen Gründen jenes dementieren, was letzten Endes unvermeidbar sein wird. Wenn die DG die jetzt schon anvisierten Befugnisse bekommt, kann man dieses vielleicht noch stillschweigend mit vergrößerten Ministerkabinetten mehr schlecht als recht stemmen. Wenn aber in Zukunft es zur vierten Region kommen sollte, wovon ich ausgehe, dann klappt das aber mit Sicherheit nicht mehr. Konfrontieren wir doch mal Frau Niesen oder Herrn Baumgarten mit der Frage; ob man in der Stadt Eupen einen Schöffen einsparen kann. Sie werden lauthals NEIN schreien. Die Stadt Eupen und auch die Gemeinden Kelmis und Raeren sind bei den, sagen wir mal mikrigen Befugnissen, im Gemeindekollegium mit jeweils sechs Leuten besetzt. OK, es sind größtenteils Feierabendpolitiker. Die Befugnisse einer zukünftigen DG sind aber schon ganz andere Brocken. Ich meine man soll sich nicht so sehr an den Namen Minister so aufhängen. Den Parteien rate ich: sagt bitte die Wahrheit !, bei guter ehrlicher Kommunikation werden die Menschen es euch bei den nächsten Wahlen danken. Das die CSP mit ihrem Anhängsel ECOLO hier nein schreit passt zu ihrer opportunistischen Art. Warum verliert diese Partei von Wahl zu Wahl wohl ? Weil wir heute in einer aufgeklärten Gesellschaft leben, verarsche geht eben nicht mehr. Mut zur Wahrheit, meine Damen und Herren in den Parteien.

  5. Marcel Scholzen, an den vielen Reaktionen merkt man, wie sehr dieses Thema die DG-Bürger interessiert. Also kann man nicht früh genug damit anfangen, die Politiker zu mahnen, keine Dummheiten zu machen. Für etwas muss OD ja gut sein.

  6. Was heißt denn Sommerloch? Soll OD denn zwei Monate dicht machen? Oder sollen Kim und Trump uns einen Atomkrieg bescheren. Dann wäre das Sommerloch aber sowas von gestopft.

  7. Irgendwie bin ich mir ziemlich sicher, dass unter einem Ministerpräsidenten Lambertz der fünfte Ministerposten Fakt gewesen wäre, weil alternativlos, angesichts der zu bewältigenden Aufgaben…

      • Radio Euro

        Da fehlte erstens ein Komma und zweitens ist es mir lieber, jemand sackt 3 Mio. EUR ein und gibt davon die Hälfte dem Staat, als dass jemand keinen Bock auf Arbeit hat und zu Hause bleibt und ich das mit finanzieren muss. So.

        • Réalité

          Lieber Herr oder Frau „Radiomann“?_?_?
          Komischer Kommentar von Ihnen!?_? Obschon Sie, und alle gebeutelten Steuerzahler diese Wahnsinnsummen bezahlen müssen, sie den Ausdruck: „lieber“ gebrauchen!?_? Damit stehen Sie wohl Mutterseelenalleine da!?_? Alle anderen würden denen am liebsten wohl nur ein Bruchteil davon überweisen….

          • Radio Euro

            Ich kann Ihnen erst aus dieser Woche ein Beispiel nennen, wo ein Mitarbeiter einem Chef nach 2 Tagen gesagt hat, dass er nicht mehr kommt. Er hätte sich das ausgerechnet, Hartz IV und etwas nebenbei, das ist besser für ihn als 40 Stunden die Woche für 10 EUR/Stunde. Als Hilfsarbeiter. Dann soll ruhig der eine Bundestagsabgeordnete nebenbei was verdienen, davon ordentlich Steuern bezahlen und den Rest auch noch ausgeben.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern