Leute von heute

Spieler von Rekordmeister RSC Anderlecht verzichten wegen Coronakrise auf Gehalt

Nationalspieler Vincent Kompany vom RSC Anderlecht. Foto: Belga

Die Fußball-Profis des belgischen Rekordmeisters RSC Anderlecht verzichten nach Medienangaben wegen der Coronakrise auf Gehalt in Millionenhöhe.

Die Spieler hätten einen entsprechenden Vorschlag des Clubvorstands akzeptiert, meldeten die Zeitung „Le Soir“ und andere Medien am Dienstag. Der Spielbetrieb steht derzeit still.

Der Verein hat seine Angestellten in Kurzarbeit geschickt. Das drohte auch den Profispielern, wenn sie nicht auf den Vorstand eingegangen wären und auf ein Monatsgehalt verzichtet hätten.

Als Kurzarbeiter hätten sie maximal 2.352,21 Euro brutto pro Monat erhalten. Ihr Verzicht auf ein Monatsgehalt spart dem Verein nach Berechnungen der Zeitung „De Standaard“ rund 2,7 Millionen Euro. Die Zeitung „De Morgen“ gab das Einsparvolumen mit rund drei Millionen Euro an. (dpa)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

5 Antworten auf “Spieler von Rekordmeister RSC Anderlecht verzichten wegen Coronakrise auf Gehalt”

  1. Bürger II

    Das könnten unsere gut bezahlten EU Parlamentarier , Minister , Senatoren , Parlamentspräsideten ….. auch mal machen !!!!!
    Vergessen wir nicht den Vatikan , dort sind ja auch Milliarden ……

  2. Dem kann man sich nur anschliessen!
    Wäre da nicht eine Landesweite Petition das Mittel!?
    Alleine schon deren Tun und Handeln nach den Wahlen sollte unser Anspruch an diese Leute dazu sein.
    Sowieso! Deren Löhne im Vergleich zum Stande, da wo wie gerade sind, schreit geradezu nach einer drastischen Korrektur!
    Deren Gehälter und ganz sicher deren Pensionen sind bei weitem viel zu hoch, im Vergleich zu den unsrigen!
    Der beste Vergleich: wenn ein Parlamentspräsident schon für eine Session soviel Pension bekommt wie ein Maurer der dafür sein Leben lange arbeitete, ja dann umso mehr: Stopp für diese Ungerechtigkeit!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern