Notizen

Die Roten Teufel starten heute Abend mit Derby gegen Holland in die Nations League – Volles Stadion in Brüssel

Luftaufnahme des König Baudouin-Stadions in Brüssel, das für das heutige Derby zwischen Belgien und Holland ausverkauft ist. Foto: Thierry Roge/BELGA/dpa

Einige Fußballstars und vermeintliche Experten mögen die Nations League kritisieren, die Fans sind da ganz anderer Meinung: Für das heutige Prestigeduell der belgischen Fußball-Nationalelf mit den Niederlanden waren alle Eintrittskarten in kürzester Zeit vergriffen.

Wie schon an anderer Stelle berichtet, hatten unlängst Belgiens Kevin De Bruyne und zuvor auch schon Thomas Meunier über den Wettbewerb ein abfälliges Urteil gefällt.

Dabei ist gerade Belgien einer der Nutznießer des neuen Wettbewerbs, denn die Nations League bringt nicht nur Geld, sondern gibt den Roten Teufeln vor allem die Möglichkeit, sich mit europäischen Topteams zu messen, was früher bei Freundschaftsspielen wegen der hohen Gagen, die von den großen Nationen gefordert wurden, nicht oder nur selten der Fall war.

Belgiens Eden Hazard will allen zeigen, dass er wieder fit ist. Foto: Igor Russak/dpa

Für Nationalcoach Roberto Martinez sind die vier Begegnungen der Nations League im Juni sowie zwei weitere Partien im September die ideale Vorbereitung auf die WM vom 21. November bis 18. Dezember 2022 in Katar.

Was die Begegnung von heute Abend (20.45 Uhr / live auf RTL-TVI und vtm) im ausberkauften Brüsseler König-Baudouin-Stadion betrifft, so muss Martinez auf den derzeit vielleicht weltbesten Torhüter Thibaut Courtois sowie Verteidiger Jason Denayer verzichten.

Hingegen kann der spanische Coach auf Kapitän Eden Hazard zurückgreifen, der angeblich wieder zu 100 Prozent fit ist und in den ihm noch verbleibenden zwei Jahren bei Real Madrid beweisen will, dass er immer noch ein erstklassiger Fußballer ist.

Voraussichtlich wird gegen Oranje folgendes Team beginnen: Mignolet – Alderweireld, Boyata, Vertonghen – Castagne, Witsel, Tielemans, Carrasco – De Bruyne – Eden Hazard, Lukaku.

Virgil van Dijk aus den Niederlanden. Foto: Ina Fassbender/dpa

Nach diesem 128. Derby der Flachländer trifft Belgien auf Polen (8. Juni in Brüssel), Wales (11. Juni in Cardiff) und erneut Polen (14. Juni in Warschau). Belgien bestreitet somit vier Spiele in zwölf Tagen. Danach folgen noch zwei Partien Ende September, und zwar am 22. September gegen Wales und am 25. September in den Niederlanden.

Danach wird man etwas besser einschätzen können, was den Belgiern bei der WM in Katar zuzutrauen ist. Viel wird davon abhängen, ob Thibaut Courtois und Kevin De Bruyne ihr derzeitiges Weltklasse-Niveau halten bzw. Eden Hazard und Romelu Lukaku zu alter Stärke zurückfinden können.

Von Youri Tielemans muss man mehr erwarten als das, was der Mann von Leicester City in den letzten Länderspielen gezeigt hat. Zudem hat auch Axel Witsel keine berauschende Saison bei Borussia Dortmund geliefert.

Bleibt schließlich als Sorgenkind die Abwehr, weil Thomas Vermaelen seine Spielerkarriere beendet hat, während Toby Alderweireld und Jan Vertonghen nicht mehr zu den Jüngsten gehören. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

4 Antworten auf “Die Roten Teufel starten heute Abend mit Derby gegen Holland in die Nations League – Volles Stadion in Brüssel”

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern