Nachrichten

1:1 gegen KV Ostende: Ausgerechnet der in letzter Zeit oft kritisierte Baby rettet der AS Eupen einen Punkt

Nach diesem Foul von Kevin Vandendriessche (l) vom KV Ostende an Eupens Edo Kayembe (r) meldete sich der VAR. Der Spieler von Ostende bekam aber nicht einmal die Gelbe Karte gezeigt. Foto: Belga

Die AS Eupen hat gegen den KV Ostende eine  Niederlage abwenden können. Die Schwarz-Weißen erreichten dank eines Treffers von Amara Baby ein 1:1.

Für dieses Spiel gegen den Tabellenvierten behielt AS-Trainer Beñat San José „Problemfall“ Théo Defourny im Tor. Trotzdem gab es drei Veränderungen: Senna Miangue, Jonathan Heris und Amara Baby mussten Platz machen für Adriano, Menno Koch und Julien Ngoy.

Die Eupener Startelf: Defourny – Agbadou, Amat, Koch – Adriano, Cools, Peeters, Kayembe – Boljevic, Prevljak, Ngoy.

Eupens Julien Ngoy stand nach längerer Zeit wieder in der Startelf. Foto: Belga

Ostende war mit zwei Siegen in Folge im Gepäck die lange Fahrt nach Eupen angetreten.

Abgesehen von zwei Schüssen von D‘Arpino für Ostende tat sich in der ersten Viertelstunde nichts Nennenswertes. Die Eupener wirkten etwas nervös, was nach 5 Spielen ohne Sieg nicht überraschend war. Aber auch den „Kustboys“ aus Ostende, die mit zwei Siegen in Folge im Gepäck die weite Fahrt nach Eupen angetreten waren, unterliefen einige Fehlpässe. Bis dahin war das Wetter schöner als das Spiel.

Bis zum ersten Torschuss der AS musste man bis zur 32. Minute warten. Die erste richtig gefährliche Szene hatten jedoch die Gäste, als sich AS-Verteidiger Agbadou bei einem Schuss von Kvasina aufs Eupener Tor in den Ball warf und damit Schlimmeres verhinderte.

Das Wetter war schöner als das Spiel

Weniger gefährlich war einige Minuten später eine Flanke von Ngoy, mit der Hubert im Tor von Ostende kein Problem hatte. Kurz vor dem Pausenpfiff intervenierte der VAR nach einem rotwürdigen Foul von Vandendriessche an Kayembe, jedoch gab es für den Spieler von Ostende nicht einmal Gelb.

Damit ging eine enttäuschende erste Halbzeit zu Ende. Vor allem die Gäste konnten die Erwartungen nicht erfüllen. Eine schwache Leistung bot in den Reihen der Eupener Mittelfeldspieler Peeters, dem ungewohnt viele Ballverluste unterliefen.

Eupens Amara Baby (Foto) erzielte das 1:1. Foto: Belga

Die erste Möglichkeit im zweiten Durchgang hatte Ostende durch Vandendriessche auf Zuspiel von Hjulsager, der aber nur eine Minute später die Gäste in Führung brachte nach einer Flanke von Bataille, 0:1. Erst hatte der Schiedsrichter auf Abseits entschieden, jedoch korrigierte der VAR die Entscheidung. Der Treffer von Hjulsager war damit gültig.

AS-Trainer San José reagierte nach einer Stunde. Für Cools kam N‘Dri. In der 64. Minute prüfte Boljevic Ostendes Schlussmann Hubert, aber der Schuss des Neuzugangs von Standard Lüttich war zu schwach.

20 Minuten vor Schluss erhöhte Eupen den Druck, um wenigstens noch den Ausgleich erzielen. Für Boljevic kam Baby, dem in der 84. Minute nach Zuspiel von N’Dri der Treffer zum 1:1 gelang (siehe VIDEO unten).

Damit hatten die zwei Einwechslungen der AS Eupen Glück gebracht. Es blieb beim 1:1. Auch wenn die Schwarz-Weißen jetzt seit sechs Spielen ohne Sieg sind, können sie mit dem Punkt gegen den Tabellenvierten gut leben. Es ist ein wichtiger Punkt im Kampf um den Klassenerhalt.

Am Sonntag, dem 28. Februar, tritt die AS Eupen auswärts in St. Truiden an. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Beitrag in ALLES NUR SATIRE:

Nachfolgend im VIDEO das Tor von Amara Baby zum 1:1:

24 Antworten auf “1:1 gegen KV Ostende: Ausgerechnet der in letzter Zeit oft kritisierte Baby rettet der AS Eupen einen Punkt”

    • Man kann es auch rosa rot sehen wie der BRF,
      welches frohlockt:
      Punkterekord gebrochen

      Nun angesichts das mehr Mannschaften teilnehmen und demnach mehr Spiele stattfinden stimmt nur die Hälfte der These.
      Zudem keinen Grund stolz darauf zu sein. Kurz vor Ende der Saison ist die AS immer noch nicht gerettet, hat angesichts des Potenzials viel zu wenig Punkte auf dem Konto, überzeugte nur sehr selten, ist weit hinter den Erwartungen und Zielen zurück und hat sich mit manchen Entscheidungen den Unmut der Fans zugezogen, wie dem Thema de Wolf, welches immer noch Kopfschütteln hervorruft oder dem festhalten an dem absolut nicht passenden Trainer betrifft.
      Auch heute war es trotz einem Punkt gegen ein Team in Form und Vorbild-funktion für die AS absolut kein Fortschritt

      • Das mit dem Punkterekord stimmt. Heute hat die AS nach 28 Spieltagen 33 Punkte, vor zwei Jahren 32 Punkte nach 30 Spieltagen. Sollte die AS aus den letzten sechs Spielen noch vier Punkte holen, hat sie auch im Schnitt mehr Punkte geholt als vor zwei Jahren. Aber mit dem vorhandenen Spielermaterial hätte die AS weitaus mehr Punkte holen müssen. Deshalb hat dieser Punkterekord einen faden Beigeschmack.

        • San Jose sagte nach dem Spiel dass der stolz sei auf diesen Punkterekord seines Teams. Mehr als dieser Aussage braucht es nicht um es auf den Punkt zu bringen.
          Er ist stolz mit diesem teuren, talentierten Team 14er oder evt 15er zu werden. Wow!
          Jeder Amateur erkennt, dass dies viel zu wenig ist, absolut enttäuschend ist und den Erwartungen nie und nimmer Gerecht wird. Zudem entscheidet er sich für den um Längen schwächere zweiten Towart, jagd den stärkeren Stammkeeper zum Teufel und ist stolz nach 2 Punkten aus den letzten 6 machbaren Spielen. Jagd den endlich vom Hofe. Was ein guter Trainer mit mittelwertigem Spielermsterial anstellen kann bei gewissem Niveau zeigt Blessin in Ostende.
          Unsere Performance dagegen ist einfach nur peinlich. Ohne einen starken Prevljak im Januar wäre Eupen jetzt Vorletzter und absoluter Abstiegs Kandidat

  1. Sehr schwache Vorstellung; Eine einzige Torchance in 90 Minuten, ein Tor.
    Einige Spieler total von der Rolle, vor allen Dingen Peeters und heute Kayembe.
    Defourny wiederum sehr schwach: 5 direkte Abschläge ins Aus, keine Ausstrahlung, keine Kommunikation mit der Hintermannschaft, boxt einen vollkommen harmlosen Ball an der Strafraumgrenze obwohl er ihn locker packen konnte. Ndri viel besser als Boljevic, der sehr verloren agierte. Prevljak keinen einzigen verwendbaren Ball erhalten. Die Saison ist gelaufen, keine Play-Offs, hoffentlich kein Abstiegskampf.

  2. Propaganda

    Gestern noch hat Trainer San José im Interview in „Le Jour“ noch von der Top 8 gesprochen. Jetzt wird schon euphorisch über ein Unentschieden im Heimspiel gejubelt. Wie realitätsfremd ist dieser Mensch. Sechs Spiele hintereinander nicht gewonnen und dann immer noch von Top 8 reden. Einfach nur lächerlich. Die können froh sein wenn sie nicht absteigen.

  3. Schwaches Spiel von beiden Mannschaften. Die AS spielt sich nur eine Torchance heraus. Das ist jämmerlich und unterstreicht die Angriffsschwäche. Zum Glück hat Baby mal getroffen und seiner Mannschaft vor einer weiteren Blamage gerettet. Einige Spieler haben nicht das Niveau, um der Mannschaft das entscheidende Plus zu verleihen. Auch und besonders die Schlüsselspieler Peeters, Adriano und Kayembe spielen teils sehr unpräzise und verlieren wichtige Bälle oder produzieren Fehlpässe. So bekommt man weder Tempo in die Partie noch ist man torgefährlich.

  4. Kommentieren

    Wenn man das alles so liest……
    Kann es nicht auch sein, dass die hochgelobte Mannschaft gar nicht mehr hergibt?
    Wenn wie ich nach jedem Spiel soviele Spieler schlecht oder nicht so gut spielen und dann der Trainer nicht auf der Höhe ist, wo soll es dann hingehen?

  5. AS-FAN-KELMIS

    Jetzt wird unser Blindenhund an der Seitenlinie sicher wieder von der besten Saison ever sprechen. Einfach nur noch peinlich. Auch habe ich das Gefühl das BSJ die Manschaft gar nicht mehr erreicht.Zufällig trifft Baby endlich einmal das Tor und rettet uns damit einen Punkt. Mehr aber auch nicht.Jetzt mal sehen wie die Konkurenz spielt oder murkst……

  6. Peter Müller

    Ihr müsst euch mal die Leistungsdaten von einigen Spielern ansehen. Da seht ihr wo das Problem ist. Am Trainer liegt es am wenigsten. Wenn die nicht den Prevljak hätten, 12 Tore in 21 Spiele würde Eupen absteigen.
    Boljevic 10 Spiele Tore 0 Vorlagen 0
    Cools 20 Spiele Tore 1 Vorlagen 0
    Armat 24 Spiele Tore 0 Vorlagen 0
    viel besser sieht es bei den andern auch nicht aus, Die Spieler sind nicht geeignet für die 1. Division

    • Heinrich

      Sie zählen also defensive Spieler auf, um irgendwie zu zeigen dass die anderen schlecht sind?
      Nennen Sie doch Ngoy, Peeters, Baby, Ndri,…

      Aber einen Armat und Cools nennen, verstehe ich nicht. Wo ist da der Sinn.
      Absoluter Quatsch den Sie hier erzählen möchten.

      Es ist absolut ok dass ein Armat noch kein Tor erzielt hat…

  7. Ostbelgien Direkt

    AKTUALISIERT – Excel Mouscron verliert gegen Cercle Brügge 1:2 und das Spiel Waasland-Beveren gegen SC Charleroi endet 1:1. Damit sieht es am Tabellenende wie folgt aus:

    15. St. Truiden 30 Pkt. (27 Spiele)
    16. Cercle Brügge 26 Pkt. (28)
    17. Excel Mouscron 26 Pkt. (28)
    18. Waasland-Beveren 25 Pkt. (28)

    Am kommenden Wochenende kommt es zu einem weiteren Abstiegsduell, wenn Cercle Brügge gegen Waasland-Beveren spielt.

  8. M der Block

    Wenn man sich die Pressekonferenz des AS Trainers vor oder nach dem Spiel anhört meint man er sieht alles durch die rosarote Brille. Nicht mehr als immer wieder die gleichen Phrasen.
    Selbst im Grenz Echo von Samstag Interviewt man lieber den Trainer von Ostende und der Reporter schreibt wörtlich mit diesem Trainer kann man sich stundenlang über Fussball unterhalten .
    Das ist mit San Jose‘ unmöglich !!!
    Bitte reagiert und last ihn am Ende der Saison endlich gehen. Noch 7 Spiele.
    Dieser Trainer ist inkompetent sonder gleichen.

  9. fritz k.

    Wieder ein schwaches Spiel – von beiden Mannschaften. Wenn das weiter so geht wird AS Eupen in den Abstiegskampf eingreifen. Der Trainer ist einfach nicht in der Lage das Beste aus der Mannschaft raus zu kitzeln. Bei einigen Spielern sieht das einfach nur unmotiviert aus und Spieler die Tempo und Kreativität uns Spiel bringen sitzen auf der Bank z.b N`Dri. In den letzen 6 Spielen müssen min. noch 6 Punkte geholt werden, sonst sehe ich die 2. Division.

    • Um dort zu punkten muss eine 100% Steigerung erfolgen. Peter Maes weiss wie er seine Spieler anpacken muss um diese zu motivieren. Und Brüls wird sich eine Freude machen, gegen uns eine Top Leistung zu bringen. Falls Eupen dort verliert, sind wir voll im Abstiegskampf drin.

  10. Peter Müller

    Lieber Heinrich hier die Fakten.
    Peeters 27 Spiele 2 Tore 4 Assists
    Ndri 27 Spiele 1Tor
    Ngoy 26 Spiele 5 Tore
    Baby 18 Spiele 1Tor insgesamt nur 664 Minuten gespielt
    Glauben Sie die verantwortlichen kennen die Daten nicht.
    Fussball ist nicht nur ein Spiel ansehen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern