Allgemein

Puigdemont will in Villa in Waterloo wohnen: 4.400 Euro Monatsmiete

Die Villa in Waterloo, in die Carles Puigdemont demnächst einziehen soll. Foto: Google Street View

Noch nennt man Carles Puigdemont nicht den „katalanischen Napoleon“, aber das könnte sich bald ändern. Der entmachtete Präsident der spanischen Region Katalonien will sich nämlich für eine Weile in Belgien an einem Ort niederlassen, wo Napoleon vor über 200 Jahren seine größte Niederlage erlitt: in Waterloo bei Brüssel.

Die Gemeinde Waterloo in der Provinz Wallonisch-Brabant ist bekannt für ihre traumhaften Villen. Eine dieser Villen soll für Puigdemont angemietet worden sein, wie die Tageszeitung L‘Écho „aus sicherer Quelle“ erfahren haben will.

Der abgesetzte katalanische Präsident Carles Puigdemont (M) applaudiert am 07.11.2017 in Brüssel während einer Veranstaltung zur Unterstützung der abgesetzten katalanischen Regierung in Anwesenheit von katalanischen Bürgermeistern. Foto: Geert Vanden Wijngaert/AP/dpa

In der Villa in der Rue de l‘Avocat in Waterloo will sich der abgesetzte katalanische Präsident mit seiner Frau und seinen beiden Töchter eine Zeitlang niederlassen.

Das 550 Quadratmeter große Domizil umfasst 6 Zimmer, 3 Badezimmer mit Sauna, eine mit allem Komfort ausgestattete Küche, eine Garage für 4 Pkws sowie eine 100 Quadratmeter große Terrasse und einen großen Garten (10 Ar).

Entsprechend hoch ist die Monatsmiete: Laut L‘Écho beträgt sie 4.400 Euro im Monat.

Der nach seiner Absetzung Ende Oktober 2017 als katalanischer Regionalpräsident in Belgien im Exil lebende 55-jährige Puigdemont würde bei einer Rückkehr nach Spanien Gefahr laufen, verhaftet zu werden. Der Katalane darf sich laut Gerichtsbeschluss nur dann wieder zur Wahl stellen, um wieder katalanischer Regionalpräsident zu werden, wenn er persönlich anwesend ist. (cre)

  1. Wer bezahlt diese Miete???
    Ich wurde nicht Staunen wenn unsere Regierungen(!!!) beschlossen haben diese Miete an Puigdemonts Stelle zu zahlen…so als „Dankeschön“ das der Spanische Herr sich hier unerwünscht niederlässt und für „politische Turbulenzen“ sorgt.
    In diesem Land ist sowieso jeder willkommen, Hauptsache es wird auf Kosten des belgischen Steuerzahlers gelebt .

    • Réalité

      Und wenn er es noch nicht weiss, dann lernt er es schnell von den UNSERN! Wir haben deren massig hier rum laufen! Die haben sogar ettliche Posten. Wir sind das gewohnt. Zumal das Bezahlen der üppigen Diäten und Pensionen!?_?_?_ Davon weiss der Edi ein Liedchen zu singen!?_?_? Dr zahlt das sogar gerne, und mit Links!?_? Desto mehr…..desto besser…..im Sinne von: NIX WIE LOS!
      Der Putschdemont sorgt dann eventuell für mehr Besucherzahlen in Waaterloo, die sind ja drastisch zurück gegangen letztes Jahr! Eine gute Idee wäre auch folgebde: Der Kalle Berens lädt den ein nach Galhausen zu kommen, da steht noch ein tolles Objekt leer unten an der Brücke beim Tennisplatz!?

  2. Vereidiger

    Also, wenn in hiesigen Ecken „in guter Lage“ bereits 900 € Miete für 100 m² gezahlt werden müssen, dann sind 4.400 € für 550 m² (zzgl. riesiges Gelände) noch eher günstig…

    • Man spricht hier von Flandern:
      In Waterloo haben Sie auch günstigere Mietobjekte. In Waterloo, haben Sie auch „billiger gute lage “ Nicht alle Flammen, können 900 € für Miete leisten ….

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern